Jump to content
Hundeforum Der Hund
black jack

Warum kein Ebay-Welpe

Empfohlene Beiträge

Bei Kleinanzeigen ist es aber nicht 3-2-1 - meins, aber egal.

Ich denke, dass die Bedenken, die viele vorgebracht haben, nicht zu vernachlässigen sind. Aber ich finde es auch hart, jeden, der einen Hund aus einem ups-Wurf anschafft und die Leute, denen das passiert ist, so zu verurteilen.

Sicher gibt es schwarze Schafe. Aber zum Thema Preis des Hundes: Ich habe Bekannte, die mussten den (unüberlegt) angeschafften Hund abgeben. In erster Linie war es ihnen wichtig, dass er ein gutes Zuhause hat. Darum haben sie erst mal gar keinen Preis in die Anzeige (Zeitung) geschrieben. Daraufhin wurden sie von einigen Tierschutzorganisationen angerufen, dass sie den Hund nicht unter 200 € hergeben sollten.... Soviel zum Thema.

Ist aber auch schon ein paar Jährchen her. Da hat sich sicher auch einiges geändert. Allein durch das Angebot übers Internet.

Grundsätzlich denke ich- was auch schon gesagt wurde- dass sich Leute, die sich hier um Forum rumtreiben, nicht leichtfertig irgendeinen Hund aus einer Kiste holen, nur weil er sooooo süß ist. Ich finde es gut, dass hier auf die Arbeitsweise von Vermehrern hingewiesen wurde.

Aber es gibt halt m.E. nicht nur schwarz oder weiß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, aber das is ja wohl Quatsch, wenn du genauer drüber nachdenkst!!

 

Die HH ist NACHTS draussen spazieren gegangen, dieser *Streuner* war eigentlich nur immer tagsüber unterwegs, nachts war er IM Haus.

In diesen Tagen war der Besitzer aber im KH und seine Mutter etwas überfordert mit der Beaufsichtigung des Hundes.

 

Ich denke, MEHR Vorsorge kann man nicht treffen, als NACHTS draussen zu laufen.

 

Und wenn du kein Auto hast, wird es etwas schwierig *woanders zu laufen*!

 

Erstens hat die durchaus wichtige Info, dass der Streuner normalerweise nur tagsüber streunte und nachts nicht, in Deinem Post gefehlt:

Frauchen ging mit ANGELEINTER Hündin nur nachts spazieren, DAMIT halt nix passieren kann

Bis dann der ortsbekannte Streunerhund des Dorfes sich mehr oder weniger auf die willige Hündin *stürzte*, ............... *UPS*, wars passiert!

 

und zweitens findet kein Deckakt von einer Sekunde zur anderen statt. Damit es dazu kommt, muss der Rüde erst mal quasi ganz nah ;) auf meine Hündin treffen. Und auch in der Nacht achte ich da entsprechend auf meine läufige (!) Hündin und wehre Fremdhunde ab. Kann ich das nicht, sollte ich eher über eine Kastra nachdenken. Unabhängig davon, ob ich ein Auto habe oder nicht.

Also egal, wie lange ich darüber nachdenke, finde ich meine Ansicht nach wie vor keinen Quatsch, sondern genau das, was ich schrieb: Unaufmerksam, unbedarft, unvorsichtig - eben vielleicht der vermeintlichen Sicherheit der Nacht geschuldet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mit einer läufigen Hündin auch lieber tagsüber gehen, da sieht man, wenn ein Hund kommt und kann ihn rechtzeitig abwehren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also egal, wie lange ich darüber nachdenke, finde ich meine Ansicht nach wie vor keinen Quatsch, sondern genau das, was ich schrieb: Unaufmerksam, unbedarft, unvorsichtig - eben vielleicht der vermeintlichen Sicherheit der Nacht geschuldet.

 

Naja, dann MUSS ich mich wohl in die Reihe der Volldeppen einreihen, die einen solchen Ups-Wurf unterstützt haben, indem sie einen Welpen zum quasi Selbstkostenpreis (TA-Kosten) von 90 € übernommen hat.

 

Werde meiner Bekannten von ihrer *Unzulänglichkeit* und *Verantwortungslosigkeit* berichten, ............... sie wird begeistert sein, ................ genau wie ich, bei solch einer Aussage! :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich.

 

 

Ich.

Ja, ich.

 

Und da kenne ich noch einige Leute, die das auch so machen.

Ehrlich gesagt verstehe ich diejenigen überhaupt nicht, die genau das nicht tun. So ahnungslos kann und muss man doch heute nicht mehr sein, um die Problematik so gar nicht auf dem Schirm zu haben.

 

Eben!

Wenn ich ein einen Handwerker mit einer Aufgabe betraue, ob Auto, Elektrogerät oder sonst was, dann höre ich mich doch im Vorfeld auch um, ob der gute Arbeit leistet. Und das mache ich natürlich nicht erst, wenn mein Fahrzeug oder meine Heizung kaputt geht, sondern schon lange im Vorfeld für den Fall der Fälle.

Aber das ist bei Hunden leider die Problematik der heutigen Zeit. Einer Familie oder Person fällt ein, dass sie gern einen Hund haben will und der sollte dann auch tunlichst schnell verfügbar sein. Da nimmt man schon mal den vermeintlich erstbesten Vierbeiner, der einem ins Auge fällt. Kritisch hinterfragen? Wozu? "Das wird schon, so schwer kann dessen Erziehung nicht sein und hey, ich hab schon ganz andere Sachen in meinem Leben geschafft. Und so dämlich, einen Fehlkauf zu tun, bin ich doch nicht. Nee, niemals. Und außerdem hat es bei dem Hund gefunkt, dass MUSS einfach der richtige sein." Unabhängig davon, dass ein Herdenschutzhund vielleicht nicht in ein Mietzimmer in einer WG sollte, um es überspitzt zu sagen.

So sind zum Glück bei Weitem nicht alle Interessenten und Käufer, aber eben leider noch viel zu viele.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, dann MUSS ich mich wohl in die Reihe der Volldeppen einreihen, die einen solchen Ups-Wurf unterstützt haben, indem sie einen Welpen zum quasi Selbstkostenpreis (TA-Kosten) von 90 € übernommen hat.

 

Werde meiner Bekannten von ihrer *Unzulänglichkeit* und *Verantwortungslosigkeit* berichten, ............... sie wird begeistert sein, ................ genau wie ich, bei solch einer Aussage! :ph34r:

 

Meine Ansicht dazu ist eindeutig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Ansicht dazu ist eindeutig.

 

Danke für deine Ehrlichkeit! ;)

 

Ich hoffe, ich habe in deinen Augen noch eine weitere Daseinsberechtigung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei den Ansichten hier fällt mir zu ein:

 

Eigentlich sind doch alle, die einen Mischling, einen TH- oder TS-Hund haben, ALLE schlecht, denn sie unterstützen Ups-Würfe und Vermehrer, der *gute* Hundehalter hat gefälligst einen Hund vom Züchter zu haben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, dass die Bedenken, die viele vorgebracht haben, nicht zu vernachlässigen sind. Aber ich finde es auch hart, jeden, der einen Hund aus einem ups-Wurf anschafft und die Leute, denen das passiert ist, so zu verurteilen.

Sicher gibt es schwarze Schafe. Aber zum Thema Preis des Hundes: Ich habe Bekannte, die mussten den (unüberlegt) angeschafften Hund abgeben. In erster Linie war es ihnen wichtig, dass er ein gutes Zuhause hat. Darum haben sie erst mal gar keinen Preis in die Anzeige (Zeitung) geschrieben. Daraufhin wurden sie von einigen Tierschutzorganisationen angerufen, dass sie den Hund nicht unter 200 € hergeben sollten.... Soviel zum Thema.

Ist aber auch schon ein paar Jährchen her. Da hat sich sicher auch einiges geändert. Allein durch das Angebot übers Internet.

Grundsätzlich denke ich- was auch schon gesagt wurde- dass sich Leute, die sich hier um Forum rumtreiben, nicht leichtfertig irgendeinen Hund aus einer Kiste holen, nur weil er sooooo süß ist. Ich finde es gut, dass hier auf die Arbeitsweise von Vermehrern hingewiesen wurde.

Aber es gibt halt m.E. nicht nur schwarz oder weiß.

 

 

Oh - schön wär´s, aber da haben wir alles schon erlebt. Und meine liebste Gassifreundin hat - obwohl sie durch mich ja quasi an einer seriösen Hundequelle saß (behaupte ich jetzt einfach mal :D ) sich einen süßen Pinscher-Mix-Welpen von privat gekauft, der dann elendiglich eingegangen ist. Das war hochdramatisch für die Familie, und sie hat es mir auch erst viel später "gestanden".

Ich habe sie übrigens nicht dafür verurteilt und es mir auch gespart, das zu bewerten - denn erstens wusste sie ganz genau, dass ich das nicht richtig finde und zweitens hat sie die Quittung dafür bereits erhalten. Das Verständnis, warum sie so gehandelt hat, fehlt mir trotzdem. Und natürlich tat sie mir sehr leid, das muss wirklich heftig gewesen sein mit dem kleinen Würmchen.

 

Zum Verurteilen: Ich habe eine klare Meinung dazu. Wenn jemand sein Handeln dadurch verurteilt sieht, dann kann ich es nicht ändern. Die echten Ups-Würfe kommen in dieser Diskussion ja noch ganz gut weg, das Problem ist nur, dass möglicherweise nicht jeder Ups-Wurf auch wirklich einer ist. Es gibt ja auch Menschen, die laufend Ups-Würfe haben. :ph34r:

Ich persönlich bemühe mich, nicht auf Dingen herumzureiten, die in der Vergangenheit liegen, möchte aber gern meinen Teil dazu beitragen, so etwas in Zukunft zu verhindern. Ob ich dazu in der Lage bin, bezweifle ich, aber ich werde wenigstens meine Haltung dazu vertreten.

 

Die Gefahr, einem Betrüger aufzusitzen, ist bei solchen Kleinanzeigen einfach größer. Das ist alles.

 

Und nachzuhaken, wie viele Würfe die Leute haben etc. pp. ist ja wohl das Mindeste beim Welpenkauf! :huh:

Bei den Ansichten hier fällt mir zu ein:

 

Eigentlich sind doch alle, die einen Mischling, einen TH- oder TS-Hund haben, ALLE schlecht, denn sie unterstützen Ups-Würfe und Vermehrer, der *gute* Hundehalter hat gefälligst einen Hund vom Züchter zu haben!

 

NEIIIIIIIIIIIN!!!!!!!!! Bitte, bitte, bitte nicht schon wieder dieses "Argument". Ich beiße gleich in die Tischkante.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

NEIIIIIIIIIIIN!!!!!!!!! Bitte, bitte, bitte nicht schon wieder dieses "Argument". Ich beiße gleich in die Tischkante.

 

Wieso ??? Verstehe ich nun nicht!

 

Guck dir die Argumente an, und du musst mir, bei genauerem Nachdenken, Recht geben, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.