Jump to content
Hundeforum Der Hund
black jack

Warum kein Ebay-Welpe

Empfohlene Beiträge

Toll, dass du das tust und ich setze jetzt mal einfach voraus, dass du wahrscheinlich/hoffentlich genau hingeschaut hast und einschätzen kannst, was oder wen du damit unterstützt hast!

Aber was ist mit all denen, die das aus mangelnder Erfahrung/mangelndem Durchblick eben nicht können?

Die damit dann tatsächlich das Leid von x-Mutterhündinnen fördern, von kranken Welpen?

Hört sich ja toll an, wenn du schreibst "ich stehe zu meinen Vermehrer-Hunden", ich hoffe mal, dass du da nicht die Einzige bist, aber stehst du auch zu dem " Drumrum" von "Vermehrerwelpen"?

Und was ist denn der Grund, warum du nicht zu einem seriösen Züchter gegangen bist, zumindest jetzt, wo es ein Golden Retriever sein sollte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ehrlich gesagt finde ich den Zickenkrieg hier fast genauso schlimm wie bissige Stuten... :(

 

 

Wieso Zickenkrieg? Das verstehe ich jetzt nicht.

 

OK, ich habe mir die Haare gerauft, weil immer wieder dasselbe Argument kommt, das eigentlich langsam mal entkräftig sein müsste. Da geht´s halt manchmal mit mir durch... Tut mir leid!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Renate, es wird schon klar differenziert zwischen echten Ups-Würfen, liebevollen Familienaufzuchten und fiesen Vermehrern.

 

Nicht von Allen, Einige sind generell gegen ALLE Ups-Würfe und unterstellen dem Halter Unzulänglichkeit! ;)

 

Aber ich reihe mich gerne, aus genannten Gründen, unter die *Schlecht-Hundehalter*! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unzulänglichkeit ist das eine Wort, Blödheit das andere. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und was ist denn der Grund, warum du nicht zu einem seriösen Züchter gegangen bist, zumindest jetzt, wo es ein Golden Retriever sein sollte?

 

Ganz einfach: ICH WOLLTE einen Hund, es musste nicht unbedingt ein Rasse-Hund sein, war eher Zufall.

 

Für einen Züchterhund hab ich kein Geld, und JA ich gebe es zu: Ich hab MEINEN Wunsch in den Vordergrund gestellt.

 

Ich kenne von meinem Welpen den Besitzer, kenne beide Elterntiere, weiss, wie sie aufgezogen wurden, ich war mehrmals dort vor der Abholung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von Einigen werden aber ALLE über EINEN Kamm geschoren ..................... :ph34r:

 

Ich fühle mich nicht *pausenlos* angegriffen, aber ich finde, man sollte schon differenzieren und nicht kategorisch *NEIN* brüllen.

 

Ich schere durchaus nicht alle über einen Kamm. Es gibt tatsächlich Unfallwürfe, für die habe ich Verständnis und da würde ich weder die Familie verurteilen, die ihre Hündin die Welpen austragen lässt, noch die Käufer dieser Hunde.

Und ohne jegliches "Brüllen": JEDER, der von einem Dämlichkeits-Vermehrer oder Geldgeilheits-Vermehrer kauft, nimmt keinen Hund aus seriöser Quelle. DIESE Leute tragen also ebenso wie die diversen Vermehrer, egal zu welcher Kategorie man die zählen mag, dazu bei, dass Hunde aus diesen Quellen nach Jahren im Tierheim landen und es überhaupt so viele Hunde in den Tierheimen gibt.

Zum Glück jedoch gibt es zahlreiche Menschen, die Hunde vom seriösen Züchter oder auch aus dem Tierheim/Tierschutz nehmen und diesen Kreislauf unterbrechen. In Deutschland trugen die Käufer von Hunden aus dem Tierschutz dazu bei, dass deutsche Tierheime mittlerweile Hunden aus dem Ausland helfen können bzw. teils aus wirtschaftlichen Gründen helfen müssen, weil dort leider oft das Thema Tierschutz noch in den Kinderschuhen steckt, teils jedoch auch schon Fortschritte zu sehen sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weil es sowieso schon völlig OT ist:

Ich bin ja hier raus und habe meine Meinung zu mir und meinem Bauernhofhund gesagt, aber ich habe noch eine kleine Geschichte zu den Hundekosten.

Eine Freundin erzählte mir, dass eine mit ihr befreundete Züchterin eine (natürlich bitterböse) Vermehrerin von Mischlingshunden (BC/Appenzeller) angerufen habe und sie zusammengeschissen habe, Weil sie die Hunde zu teuer verkaufe!

Das sei unfair gegenüber den Rassezüchtern.

Nun, was denn, verkauft sie billig, ist sie böse, weil sie verhindert, dass teurere Rassehunde Abnehmer finden, verkauft sie teuer ist es auch nicht recht.

Offensichtlich sind deren Hunde so begehrt, dass sie sie auch teuer verkaufen kann, eigentlich ein gutes Zeichen.

Willkommen in der freien Marktwirtschaft!

Übrigens würde ich nie einen Hund (Meerschweinchen, Katze etc), egal welcher Rasse / Mix gratis oder nur gegen Tierarztkosten abgeben. Was nichts kostet, wird zu oft nicht geschätzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was nichts kostet, wird zu oft nicht geschätzt.

 

Richtig, zumindest teilweise.

Trotzdem stünde es mir frei die neuen Besitzer quasi "auf links" zu drehen und auf Herz und Nieren zu prüfen.

Dazu braucht es keine 500€, denn auch das ist kein Garant dafür dass der Hund nicht wieder abgeschoben wird.

 

Meine Hunde werden, obwohl doch sehr günstig, sehr geschätzt ;) 2 waren sogar "gratis". Die alten Besitzer waren sich aber

auch einfach sicher dass es den Hunden bei mir gut gehen wird und wollten kein Geld mit ihnen verdienen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Übrigens würde ich nie einen Hund (Meerschweinchen, Katze etc), egal welcher Rasse / Mix gratis oder nur gegen Tierarztkosten abgeben. Was nichts kostet, wird zu oft nicht geschätzt.

 

Was ist, wenn es den *Abgebern* wichtiger ist, dass die Welpen ein gutes Zuhause haben, genauestens geprüft wird, wo sie hingehen und anschliessender Kontakt weiter aufrecht erhalten wird? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau Renate.

 

Platz vor Preis ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.