Jump to content
Hundeforum Der Hund
black jack

Warum kein Ebay-Welpe

Empfohlene Beiträge

Und da ich in einer anderen Diskussion hier im Forum ja gelernt habe, dass man nur aus eigenen Erfahrungen mit eigenen Hunden berichten soll, dann noch was zum Thema Welpenpreis beim Züchter: Meinen Glenny habe ich ganz regulär bezahlt. Als ich dann später seine kleine Schwester Kaya bekommen habe, ging die Vereinbarung auch zunächst ganz "normal". Erst als ich beim letzten Besuch vor der Abholung dort das Geld auf den Tisch gelegt habe, hat mir die Züchterin mit einem netten Lächeln ein Drittel des Kaufpreises wieder zurückgeschoben mit der Begründung, sie wisse ja in was für ein tolle Zuhause die kleine Maus kommt, und das wäre ihr das wert. So kann man es auch machen.

 

Das ist nett. :)

 

So ähnlich war´s bei Feli auch, die wollten aus lauter Freude nur 200 Euro statt 270 haben. Habe mich aber nicht drauf eingelassen, weil ich ja weiß, dass das Geld den anderen Hunden im Tierheim zugute kommt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was nichts kostet, schätzt man nicht? Ist mir auch zu pauschal!

 

Joey habe ich kostenlos bekommen, weil "man einen Freund nicht verkauft"! ;) Und ich schätze ihn sehr!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, damit ist nur gemeint, dass es so sein kann. Ich habe auch schon mal einen Hund für lau weitergegeben, hier innerhalb des Forums.

 

Nein, zweimal sogar. Für einen Schäferhund hatte ich (über Kleinanzeigen übrigens ;) ) ein neues Zuhause gefunden und 100 Euro Schutzgebühr angesetzt. Als ich den Menschen dann kennengelernt habe und alles gut war, habe ich auf die Schutzgebühr verzichtet und ihn nur gebeten, die Impfung zu übernehmen, die die PS ausgelegt hatte. So finde ich es auch nicht schlecht, das hält die Leute ab, die es nicht einsehen, etwas für einen Hund auszugeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leonid war damals auch für Umme, ist fast 15 Jahre alt geworden. Aber wer kauft auch freiwillig einen Malamute-Husky Mix aus dem Hinterhof einer Ponyreitschule?  :ph34r:

 

Er kostete nur Nerven. Und das auch nur in der Welpen und Junghundzeit..

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So finde ich es auch nicht schlecht, das hält die Leute ab, die es nicht einsehen, etwas für einen Hund auszugeben.

 

Genau darum geht es. Nämlich darum diejenigen, die einen Hund nach dem Kaufpreis aussuchen, von vornherein auszusortieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die "Geiz ist geil-Mentalität" greift doch immer mehr um sich und ist einer der Gründe, warum es mittlerweile eine mafiöse Produktion von Hunden gibt, mit der sich unglaublich viel Geld verdienen lässt.
In den letzten Jahren hier im Ruhrgebiet hatte ich in meiner Hundeschule bei den Welpen 70% Hunde, die von Vermehrern stammten, der Rest aus dem Tierschutz und selten ein Hund von einem Züchter.
Die Kaufgründe der Vermehrer-Hunde: Sie waren viel billiger! Er tat uns leid! Wir wußten ja, dass es falsch war, aber beim Züchter hätten wir so lange warten müssen! Wir brauchen ja keine Papiere...! Der Züchter wollte uns nicht (welche Überraschung, wenn beide vollzeit berufstätig sind und keine Unterbringung für den Hund angedacht ist), etc. etc. etc.
Bis auf wenige Ausnahmen waren fast alle dieser Hunde mehr oder weniger krank, es sind sogar einige gestorben, bevor sie auch nur 1 Jahr alt waren. Einige Hundebesitzer haben sich mit juristischem Beistand einer Sammelanklage gegen einen hier ansässigen Vermehrer zusammengeschlossen und klagen, das macht aber das Leid für sie und ihre Familien nicht kleiner. Am meisten taten mir die Kinder leid, die so sehr litten, wenn ihr kleiner Hund wieder einmal krank war, oder später euthanasiert wurde. :(
Inzwischen ist so viel in den Medien darüber berichtet worden, dass doch jeder einmal davon gehört haben müsste.
Soetwas darf man nicht durch eigenes Zutun unterstützen, nur weil man günstig an einen Hund kommen möchte, meine ich ;)

Die, die wenig Geld haben können doch jederzeit gegen Schutzgebühr einen Hund aus dem Tierschutz aufnehmen, es muss doch kein "Rassehund" aus dubiosen Quellen sein, mit dessen Kauf ich Tierelend unterstütze. Just my 50cent...
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde im Traum nicht daran denken Geld für einen Hund der uns als Anlaufstelle hat zu verkaufen .

1 Euro +Schutzvertrag .

Nein wir schwimmen nicht im Geld und ich bin auch nicht "heilig".

Schön wäre wenn in solch einer Diskussion sich nicht jeder angegriffen fühlen würde.

Hier fallen ja auch durchaus Worte die negative Richtung Hund vom Züchter sind.

Ich habe trotzdem kein Bedürfniss mich für Arvid zu rechtfertigen.

Wenn es interessiert kann ja fragen.

Ich hab den Theater eröffnet, mit einem falschen und plakativen Titel .Das tut mir leid .Antworten habe ich trotzdem jede Menge. Meine Meinung ist die Gleiche aber es ist spannend warum man es eben auch anders sehen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab bisher, bei 5 Hunden, nur einmal bezahlt. Ans TH. Da dieser Hund mir aber, wissentlich, STERBENSKRANK, verkauft wurde, hab unter Androhnug einen Anwalt einzuschalten, das Geld wieder bekommen. Das ich auch dringend für den TA benötigte. Hat natürlich nicht im Ansatz ausgereicht. Da dieser Hund sein ganzes Restleben Dauerpatient beim TA war und auch einige OPs anstanden, könnte ich nun auch sagen: NIE MEHR HOLE ICH MIR EINEN HUND AUS DEM TS.

Mach ich aber nicht, obwohl es tatsächlich bei diesem einen blieb.

Ich hatte auch einen Hund von einer Privatperson, die damals ihre Hündin einmal decken lassen wollte. Dieser Hund war immer gesund und wurde 17 1/2 Jahre alt und war der tollste Hund von allen, die ich bis heute hatte!

Einer ist mir zugelaufen.

Pepples wurde von Aysha "gefunden".

Ich hab auch Zukünftig nicht vor viel Geld für einen Hund zu bezahlen.

Einige Aussagen hier, wie in ähnlichen Themen sind mir auch einfach viel zu pauschal. Auch die Aussage, dass man mit einer läufigen Hündin nicht bei Dunkelheit raus geht, lässt mich nur mit dem Kopf schütteln.

Ich bin schon der Meinung das man Hunde übers INet kaufen kann, nur sollte man sich eben nicht blenden lassen.

Wieviele gibts, die sich Hunde vom "Züchter" holen und damit auf die Nase fallen. Drum sollte man, egal wo man seinen Hund kauft, IMMER zwei, besser dreimal richtig hinschauen und nicht nur das Herz entscheiden lassen, sondern den Verstand.

http://www.amazon.de/Die-Welpenmafia-Wenn-Hunde-noch/dp/3940873446

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht mir nicht ums Geldverdienen, ich habe sowieso keinen abzugeben.

Mir geht es darum, dass jemand etwas dafür geben muss, damit er etwas bekommt. Darf gern auch eine Spende für XY sein.

Bei Leuten, die man wirklich kennt oder unter 'Kontrolle' hat ist es schon etwas anders :)

Das Video vom ZDF ist aber noch viel mehr OT, darum geht es hier wirklich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.