Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Warum kein Ebay-Welpe

Empfohlene Beiträge

 Selbst wenn´s die gesündesten Hunde der Welt wären, wäre es nicht richtig.

 

Kerstin und da beißt sich genau die Katz in Schwanz.

 

Einen gesunden Zucht/Vermehrer Hund, der geimpft ist und Papiere hat (egal welche)  bekommt man nicht für 390 Euro (!!)

 

Das müsste doch jedem Hundekäufer mittlerweile klar sein, dass bei diesem Preis einiges "hinten runter fällt".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und wenn sich das allmählich rumspricht, kann der Schuss ganz schnell nach hinten losgehen, weil nämlich die dubiosen Händler dann ihre Welpen einfach noch ein ganzes Stück teurer verkaufen, dem Käufer damit Seriosität suggerieren und ihre Gewinnspanne nochmals drastisch erhöhen :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da wäre die Erfolgsquote aber geringer. Je teurer etwas wird, desto mehr passen die Leute auf. Bei nem 900€ Welpen wollen sie dann doch richtige Papiere und keine selbstgedruckten.

Auch kein Garant für einigermaßen tiergerechte Zucht, aber immerhin besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da wäre die Erfolgsquote aber geringer. Je teurer etwas wird, desto mehr passen die Leute auf. Bei nem 900€ Welpen wollen sie dann doch richtige Papiere und keine selbstgedruckten.

Auch kein Garant für einigermaßen tiergerechte Zucht, aber immerhin besser.

 

Kommt drauf an, viele Leute wissen gar nicht, was "richtige Papiere" sind bzw. dass es auch "falsche" gibt, wenn man den Welpen nicht grade bei einer sehr offensichtlich fragwürdigen Gestalt erwirbt. Sie werden wohl vorsichtiger sein, aber das bringt nur was, wenn sie schon ein bisschen Ahnung haben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... und gerade deshalb ist es so wichtig immer wieder zu reden, aufzuklären, zu erklären ... auch wenn man sich schon fühlt als hätte man Fusseln vom Reden hängen...

 

Vor einigen Tagen hat mich eine Hundehalterin, die auf der Suche nach einem Welpen, noch nicht ganz sicher war was es werden soll ( es ist inzwischen ein ADSH) angesprochen ...

Sie hätte gehört Riesenschnauzer mit ordentlichen Papieren kosten über 1000 Euro ... das gäbe es doch nicht...

Als ich das bestätigte ... totales Erstaunen...

 

Einige Tage später sprach sie mich noch mal an ob es stimmt das es 1000 Euro kostet bis man einen Wurf Riesenschnauzer machen darf/ kann...

Als ich aufzählte von Zuchtzulassungskosten, Zwingerschutz, Anschaffungen für ( auch nur einen Wurf ), Deckgebühr, Tierarztkosten ( im besten Fall nur Vorsorge ... im schlimmsten Fall Kaiserschnitt zu unchristlicher Zeit ), Chipen, Impfen, Wurmkur, Futterkosten,Zuchtwartkontrollen und Wurfabnahme und PSK-Gebühren für alles einschliesslich Ausstellung der Ahnentafeln ... waren wir schon bei einigen tausend Euro Kosten, die ausgelöegt werden müssen ... und die jeder Züchter gerne zurück bekommen möchte... Seine Zeit und Mühe sind da noch gar nicht eingerechnet...

 

Letztendlich war sie froh sich für den Altdeutschen entschieden zu haben, denn der war einige Euros billiger/ preiswerter ...

Aber auch der kostete mehr als ihre vorherigen Mischlinge ( als Welpen gekauft ) ... und sie hat darüber gar nicht mehr diskutiert...

 

Reden, reden ... und auf ein bisschen Einsicht hoffen ...

 

Egal ob der Welpe bei Ebay oder woanders beworben wird... es gibt überall seriös gezüchtete und Billigwelpen...

Will man 10, 12 oder mehr Jahre Spass am Familienmitglied Hund haben sollte es nicht zuviel verlangt zu sein sich umfassend beraten zu lassen  und auch für gebrachte Leistung zu zahlen ...

 

Oder man nimmt eine Wundertüte aus dem Tierschutz ... und kann auch da Glück haben ( wie ich mit meiner Lady hatte )...

 

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommt drauf an, viele Leute wissen gar nicht, was "richtige Papiere" sind bzw. dass es auch "falsche" gibt, wenn man den Welpen nicht grade bei einer sehr offensichtlich fragwürdigen Gestalt erwirbt. Sie werden wohl vorsichtiger sein, aber das bringt nur was, wenn sie schon ein bisschen Ahnung haben...

 

Aber genau dass sind eben die Leute die sich nicht informiert haben! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Augen auf beim Autokauf" hat sich rumgesprochen, bei Hunden wird das noch dauern, denke ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist ja krass. ;) Und gut.

Mal OT: Bei (Rasse-)Katzen gibt es doch ähnliche Probleme, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Selbst wenn´s die gesündesten Hunde der Welt wären, wäre es nicht richtig.

 

Stimmt - aber was macht man, wenn man informiert und wohl-durchdacht einen Welpen einer bestimmten Rasse haben will, weil man mit dieser eine bestimmte Sportart/Arbeit machen will, oder weil man diese Hunde einfach gerne hätte. Wie zB Uli, mit ihren Chows.

 

Wer es verfolgt hat weiß, wie lange Uli schon nach einem Chow -Wurf sucht, bei dem die Gesichter nicht aussehen wie nach einer Begegnung mit einem Wespennest, oder wie Stefan Raab nach einer Runde mit Mike Tyson. Da aber ihre Rasse nun derzeit in dieser (sorry) Verunstaltung existiert, und kaum noch Chows mit offenen Gesichtern im anerkannten Zuchtverein zu finden sind, da fragt man sich doch wirklich, ob nicht der Griff zum Dissidenzverein mehr Sinn macht.

 

Die Chows nur mal als Beispiel - ganz generell beziehe ich das auf alle möglichen Rassen.

 

Wenn schon die "guten" Züchter nicht mehr das bieten, was man gerne hätte (ein gesunder, möglichst langlebiger Hund), dazu auch noch Preise verlangen dass einem schwindelig werden kann, dann sind die Angebote von "Hobbyzüchtern" viel verlockender.

 

Nicht, dass man dann automatisch auf den Polenmarkt geht - das nun nicht. Aber dann schaut man doch viel eher mal bei den Mix-Rassen (Doodle und co) vorbei, in der Annahme (die auch nicht soooooooo verkehrt ist**) dass diese Rassehund x Rassehund-Mixe länger "halten".

 

 

** dies bezieht sich wirklich nur auf die F1->Generation von gesund (erscheinenden) Eltern, bei der es einfach in der Wahrscheinlichkeit höher liegt, dass schadhafte Gene nicht reinerbig auftreten. Ab F2 ist das Ganze eh wieder Schwipp-Schwapp ;)

 

 

Das soll kein  Freibrief sein von mir - wer sich nicht informiert, dem gehören die Löffel langgezogen. Aber ich habe durchaus ein gewisses Verständnis, wenn Menschen vor einem teuren Rassehund weg zu Rassemischlingen greifen, welche ja per Definition gar nicht in einen anerkannten Zuchtverein gelangen können.

 

 

Naja, und nen Mischling... den finde ich auch mit nicht allzu langer Suche über eine Tierschutzorganisation. Auch Welpen/Junghunde. Gut... nun wäre es natürlich noch angebracht, sich über diese TS-Orga auch noch zu informieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.