Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Warum kein Ebay-Welpe

Empfohlene Beiträge

Du kannst deine Welpen guten Gewissens da einstellen. Aber du musst es auch von der anderen Seite aus sehen: vom uninformierten Welpenkäufer aus.

 

Es ist Fakt, dass sich dort reichlich Vermehrer und Hundehändler tummeln. Und dass es reichlich uninformierte Interessenten gibt. Natürlich ist die Plattform selbst nicht schuld daran (das haben wir ja auch schon mehrmals angeführt). Aber die Gefahr, an so jemanden zu geraten, ist doch deutlich größer als z. B. über Zuchtverbände, oder?

Natürlich kann man sagen: "Selbst schuld, ihr müsst ja nicht dort kaufen und ihr hättet euch vorher besser informieren sollen." Aber leider passiert das im realen Leben eben oft genug nicht, oder erst hinterher (s. Link, den Eva eingestellt hat).

Für mich ist das Grund genug, Welpeninserate in Kleinanzeigen zumindest skeptisch zu betrachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich setze meine Welpen nicht in Inserate. Ich hab da immer ein mulmiges Gefühl und die meisten Welpen meiner Rasse, die man in Kleinanzeigen findet, kommen auch nicht aus seriöser Quelle, sondern oft über deutsche Hundehändler (sie nennen sich gern Vermittler) aus Spanien.

Da möchte ich mich nicht druntermischen.

Mich findet man über meine HP, unseren Club, andere befreundete Züchter oder über den VDH.

 

Zudem setze ich meine Wurfplanung immer sehr früh auf meine HP mit dem Hinweis, dass sich die Interessenten sehr früh bei mir melden möchten.

Da sind meine Welpen meist vor der Geburt schon vergeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja Kerstin, da gebe ich dir Recht. Als Welpenkäufer muss man da sehr aufpassen. Ich empfehle auch immer sich dann den Züchter genau anzusehen und im Netz mal zu schauen, ob er schon bekannt ist oder so. 

 

Wir haben auch schon einige Interessenten inzwischen hier gehabt, wo wir klar gesagt haben: von uns gibts keinen Welpen. Mein Highlight bei diesem Wurf: Überforderte Mutter von 3 hyperaktiven Kindern (eins geistig auch behindert) suchte einen Aussie, der die Kinder hüten soll weil die immer weglaufen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zudem setze ich meine Wurfplanung immer sehr früh auf meine HP mit dem Hinweis, dass sich die Interessenten sehr früh bei mir melden möchten. Da sind meine Welpen meist vor der Geburt schon vergeben.
 So sollte es sein. Ist aber eher die Ausnahme und bei "Moderassen" vielleicht auch gar nicht so einfach? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben auch schon einige Interessenten inzwischen hier gehabt, wo wir klar gesagt haben: von uns gibts keinen Welpen. Mein Highlight bei diesem Wurf: Überforderte Mutter von 3 hyperaktiven Kindern (eins geistig auch behindert) suchte einen Aussie, der die Kinder hüten soll weil die immer weglaufen....

 

Ist doch ´ne super Idee! Daran habe ich auch schon oft gedacht, z. B. an Border Collies, die Schulklassen auf Ausflüge begleiten. :D

 

(Oh Mann)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also unser Appenzeller-Mix hätte das gekonnt!

Ununterbrochen die ganze Herde kläffend umkreist und allfälligen Trödlern mit einem sanften Biss in die Ferse gezeigt, dass sie vorwärts machen sollten.

Ausserdem hätte sie auch alle Resten gefuttert. Das wär ihr Traumleben gewesen :clown

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht zu fassen, mit welchen Tricks diese Leute arbeiten...

 

 

Jedem Leser dürfte klar sein, dass man Tiere weder auf Autobahnrastplätzen noch unter Laternen an Straßenecken kauft. Daher galt bislang der Kauf auf Straßen als besonders unseriös. Um diesen Faktor jedoch zu umgehen geht nun mancher Vermehrer dazu über sich für einige Stunden bis Tage in sogenannte Monteur-Wohnungen einzumieten und als ihr Eigentum darzustellen. Ein starkes Stück... Denn wer würde solch einen Umstand überhaupt erst in Erwägung ziehen?
Allerdings genau so vor kurzem geschehen im Kölner Stadtteil Porz!

https://www.facebook.com/Tierarzt.Jonigkeit/photos/a.557389487614620.123985.277383682281870/1042528205767410/?type=1&theater

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das habe ich auch eben gelesen, Gudrun. Auch das mit dem Venenzugang, weil sie die Hunde fit spritzen. Unglaublich, zu was Menschen fähig sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin vor ein paar Tagen über diesen Thread gestolpert – hat eine Weile gedauert, bis ich alles durchgelesen hatte. Ich will die Diskussion nicht wieder anheizen, ich habe alle Meinungen verstanden und wahrgenommen. Zu verschiedenen Punkten habe ich aber Gedanken, die ich teilen bzw. fragen möchte.

 

Ich habe auf Ebay primär nach älteren Abgabetieren geschaut, nicht nach 8-12 Wochen alten Welpen, obwohl ich da auch aus Neugier reingeschaut habe. Die wenigsten Anzeigen handeln leider von wirklichen Abgabetieren, wo sich die privaten Umstände geändert haben und nicht zu ändern sind (wie z.B. Veränderungen in der Familie). Diverse andere zeugen einfach von Unverantwortlichkeit der Besitzer (z.B. kurz nach Anschaffung heißt es, der Vermieter erlaubt keine Hunde, keine Zeit mehr oder ähnliches) oder vielleicht auch Vermehrer, die so vielleicht versuchen, etwas ältere Tiere noch loszuwerden. Es gibt Organisationen in meiner Stadt, die sich darum bemühen, Hunde von privat an privat zu vermitteln, ohne Zwischenstation Tierheim oder Pflegestelle, so dass ein Hund nach Möglichkeit so lange in der Herkunftsfamilie bleibt, bis ein neuer Platz gefunden wurde. Manchmal inserieren die auch auf Ebay, um auf sich aufmerksam zu machen, was ich nicht verwerflich finden kann. Bedauerlich finde ich, dass es scheint, dass zumindest eine dieser Organisationen aber nur sehr selten genutzt wird – die meisten Hunde werden dort ewig als bereits vermittelt angezeigt, ohne dass neue Profile gezeigt werden. So eine Hilfe fände ich aber sowohl als abgebender Hundehalter sowie auch als Suchender sehr hilfreich, die ein wenig mehr Sicherheit auf beiden Seiten bieten kann. Das Ganze wird viel seriöser, finde ich. Außerdem werden der Charakter der Hunde und ihre Bedürfnisse sehr ausführlich beschrieben – so würde ich mir das auch bei anderen Orgas wünschen. Meistens stehen nur emotionale Geschichten in den Profilen, die letztendlich aber kaum etwas über den Hund aussagen, weder äußerlich (Größe, Gewicht) noch innerlich. Dabei sollte die Entscheidung zu einem Hund ja eben gerade nicht emotional gefällt werden, sondern sachlich abgewogen werden, ob ein bestimmter Hund vom Typ und Charakter und von seinen Bedürfnissen her wirklich zu einem passt – „süß“ und Mitleid können da nicht die einzigen Kriterien sein. In der Regel kann ich das aus den Profiltexten nicht erkennen. Ist vielleicht ein wenig OT hier, stößt mir aber immer wieder auf.

 

Ein anderes Thema hier im Thread war der Preis. Das letzte Mal, als ich mich damit beschäftigt habe, war ich ca. 12 Jahre alt. Ich hatte vor einem Jahr, als ich wieder anfing, mich mit dem Thema Hund zu beschäftigen, also keine Ahnung, wie die Preise ab Züchter heute denn so sind. Es scheint, als ob sie sich seit damals verdoppelt haben… Nun ja, das ist bei vielen anderen Dingen ja auch der Fall. Wenn ich die Aussagen hier richtig verstanden habe, würde ein Rassewelpe vom seriösen Züchter heutzutage also etwa 1000-1500 Euro kosten? Bei welchen Preisen sollte man denn hellhörig werden? Nächste Frage: Was sollte Eurer Meinung nach ein Hund kosten, der vom Züchter zurückgenommen (z.B. Scheidungshund) und neu vermittelt wird, sowohl erwachsen als auch Junghund? Was ist da ein akzeptabler Richtwert? Halber Welpenpreis? Oder weniger? Und wie sieht es bei Junghunden aus, die schon mehrere Monate alt sind und bisher noch keinen Käufer gefunden haben? Ist da der volle Welpenpreis normal? Wie ist die normale Preisgestaltung bei der Abgabe von Mischlingen, sowohl über den Tierschutz (wie ist es hier auch mit Rassehunden?) als auch über andere Wege, hier dann ja meistens „Schutzgebühr“ genannt?

 

Da diese Frage ebenfalls im Thread aufkam: Ich hatte vor ein paar Monaten mit einer Züchterin über Rückkaufsrecht bzw. Rückgabepflicht in Kauf- und Schutzverträgen gesprochen und sie meinte, auch wenn so etwas in den Verträgen stünde, wäre es rechtlich nicht bindend und im Falle eines Falles juristisch nicht durchsetzbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal: Daumen hoch für deinen Nicknamen! Wenn ich mal einen schwarzen Wuschelrüden haben sollte, werde ich ihn ganz sicher "Moss" nennen! :yes:

 

Zum Preis kann ich nicht viel sagen, nur dass sich Schutzgebühren derzeit zwischen 250 und 400 Euro bewegen. Deine Fragen zum Preis von Zuchtwelpen können dir sicher andere beantworten.

 

Aber: Ich habe im Zuge dieses Thread überlegt, ob man diese "von Haus zu Haus"-Vermittlungen nicht (besser) organisieren könnte. Ich weiß, dass es so etwas gibt, aber ich komme nicht mehr auf den Namen. Wenn du Links zu solchen Initiativen, dann bitte her damit!

Ich würde das allerdings nicht als Verein machen, sondern eher als Plattform mit Hilfestellungen, falls nötig (Vorkontrollen, Fahrketten etc.). Das mach ich eh schon im kleinen Stil (im Ministil).

*überleg*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.