Jump to content
Hundeforum Der Hund
black jack

Warum kein Ebay-Welpe

Empfohlene Beiträge

Aber woher weißt Du denn, dass der Welpe von dort stammt, wo er angeboten wird? Und nicht doch aus einem Ostblock-Massenproduktions-Verschlag? Am Impfpass? Hmmm, auch die werden leider zuhauf gefälscht.

 

 

Klar - fälschen kann man alles -

 

aaaaaber:

 

Ist dir eigentlich schon aufgefallen, dass seit Januar wesentlich weniger Welpen auf diesem Portal angeboten werden? und wenn, die alle schon etwas älter sind, wenn sie aus dem Ausland kommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich bei der Formulierung "das Herz an einen Hund verlieren" aufgehorcht habe. Zu oft habe ich gelesen oder auch miterlebt, dass das eine Entschuldigung dafür war, dann doch den Vermehrerwelpen gewählt zu haben. Vielleicht bin ich da aber auch zu sensibel.

 

Ein Welpenkauf ist einfach eine heikle Angelegenheit. Auch im Tierschutz, auch da muss man genauestens unter die Lupe nehmen, woher die Welpen kommen und sicherstellen, dass kein Vemehrer sich daran bereichert hat. Also, was heißt "man muss" - man sollte, in meinen Augen.

 

Was soll ich dazu jetzt sagen: ich meine einfach nur, dass wir beide ein gutes Gefühl haben müssen. Mein Mann und ich kennen uns 24 Jahre. Wir haben oft die selben guten oder schlechten Gefühle und wenn wir beide uns gut fühlen bei der Entscheidung, dann passt das auch. 

Glaub mir, ich habe so viele Welpenbilder angeschaut- ich schaue inzwischen schon ganz anders als am Anfang. Es findet nicht gleich jeder den Weg in mein Herz. Aber das muss trotzdem schon sein, auch wenn du das vielleicht so interpretierst, dass man die rosa Brille auf hat. 

Ich erinnere mich, dass das im Thread von Eva1960 schon mal Thema war und ich bin auch der Meinung, dass in dem Moment der Entscheidung ein "DER und kein anderer" vorhanden sein muss. Der Weg dahin muss von Vernunft und Verantwortungsbewusstsein geprägt sein, aber in dem Moment muss es passen und darf kein Kompromiss sein. Dafür warte ich schon zu lange auf meinen Hund. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bönchen (wie heißt du eigentlich wirklich *libschau*), gugge dich weiter auf den Portalen mit um.

 

Ich habe 4 Jahre mit nach Chows gesucht und werde wenn dann mein Wurschtel da ist, auch wieder mit schauen, weil Smillante auch nicht mehr so die jüngste ist.

... und über dieses Portal habe ich auch einen Hu-Ha (weil weder Züchter noch Vermehrer) gefunden, dem ich auch nicht zwingend abgeneigt wäre, wenns denn dann passen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich heiße Sabine :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber Fakt ist - und das meine ich als Mahnung an mich selbst- ihr kennt alle weder mich noch meine Familie. Im Endeffekt müssen mein Mann und ich uns einig sein. Wenn wir beide unser Herz an den selben Hund verlieren, dann wird alles gut. 

 

 

Und DAS ist oft das Problem bei unüberlegten Käufen (nicht böse gemeint).

Denn man liest ständig...."ich bin auf einen Vermehrer reingefallen", "jetzt sehe ich, dass die schon wieder einen Wurf haben", "der war so süß und tat mir leid",......

Die wichtigen Aspekte werden dabei schnell zur Seite geschoben, sogar das komische Gefühl zur Seite geschoben, obwohl es angeblich so oft vorher da war.

 

Aber das liegt eben an der Niedlichkeit der Welpen, die so unschuldig sind mit ihren großen Knopfaugen.

Welche Warnsignale man dann beiseite schiebt

- dass es einem komisch vorkommen sollte, wenn die Leute gar nichts über einen wissen wollen

- dass sie einem den Welpen aufdrängen, z.B. mit der Bemerkung "er hat noch andere Interessenten, wenn man sich jetzt nicht entscheidet,..."

- dass sie den Welpen sofort mitgeben wollen

- beim Züchter: dass der Welpe billiger wäre, wenn man auf Papiere verzichtet (das gibt es in einer anerkannten Zucht nicht!!)

- dass man immer nur den einen Welpen sieht

- dass es zwar einen Welpenauslauf gibt, es aber irgendwie im Haus gar nicht ein wenig nach Welpe riecht

- dass die Mutter komischerweise immer nicht da ist, wenn man die Welpen besucht

- dass die vorgestellte Welpenmutter gar kein Milchgesäuge hat oder das Gesäuge bis in die Hölle hängt

.....

Die Liste lässt sich endlos weiter führen.

 

Ich bin nur bedingt ein Fan von Kleinanzeigen und sehr skeptisch - habe selbst noch NIE eine Anzeige für meine Welpen aufgegeben, wer mich sucht, findet mich.

Ich finde diese Portale gut für Menschen, die

- sich aus irgendwelchen Gründen von ihrem Vierbeiner trennen müssen

- Hunde aus dem TS oder Tierheim, die dort vorgestellt werden können

Ich finde die Portale überhaupt nicht gut für

- den Verkauf von Welpen, egal ob vom Züchter oder sonst woher

Der Grund ist auch ganz einfach:

Der Markt überschwemmt geradezu von Welpen, allerdings kommt der Großteil alles andere als aus seriöser Quelle.

Man kann fast unmöglich die Spreu vom Weizen trennen und nehme ich jetzt mal die zertifizierten Züchter raus, bleiben diese ganzen angeblich Ups-Würfe.

Das sind sie aber meistens nicht. So einen zu finden ist reine Glückssache und dass die Welpen so schön in der Familie aufwachsen ist noch lange kein Garant dafür, dass die Hundemutter bei der nächsten Lufigkeit wieder herhalten muss. Das passiert öfter als man denkt.

Die Frage ist, ob man das Leid der Hundemütter unterstützen will? Denn genau das tut man ja mit der Abnahme der Welpen. Das Geschäft läuft, also wird der nächste Wurf produziert.

 

Ich weiß für mich: ICH will das nicht unterstützen!

Und weil man die Spreu so gut wie gar nicht vom Weizen trennen kann (da ist es fast einfacher im Lotto zu gewinnen), würde ich auch keinen Welpen von Privat aus sogenannten Ups Würfen kaufen.

Zudem, wie hat es hier jemand so treffend gesagt...und damit gehe ich völlig konform: Wer zu blöd ist auf seinen Hund aufzupassen, den belohne ich für seine Blödheit nicht noch!

Wobei hier die armen Hundemütter auch oft noch viel zu jung sind.

 

Für mich persönlich gibt es bei Welpen nur die vernünftige Wahl zwischen Tierschutz und Züchter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einen Welpen aus "Privathand" würde ich persönlich niemals nehmen, es sei denn, ich kenne die Person, von der kommt, gut und traue ihr oder es ist ein sichtlich seriöser Züchter.

 

Vermehrer sind wie schon gesagt wurde SEHR gut darin, nett und um die Hunde besrogt zu wirken. So ist meine Familie vor 12 Jahren auch einer Vermehrerin aufgesessen, wobei die eine Züchterin außerhalb jedes Vereins war. Mit etwas Vorwissen hätten wir es schnell erkannt, denn es gab Warnsignale, aber sie wirkte super nett, hat behauptet, die Hunde würden im Haus aufwachsen, uns etwas beraten, ihre HP war süß und voller Bilder ihrer Hunde, etc. Spätestens als wir den Welpen direkt mitnehmen durften, hätten wir aber aufhorchen müssen (meine persönliche schlechte Ausrede ist, dass ich erst 13 war).

 

Bei einem Welpen aus einer Ebay-Anzeige kann man in den meisten Fällen nicht einigermaßen sicher ausschließen, dass man nicht an einen Vermehrer geraten ist. Man zahlt am besten noch eine gute Summe, der Hund hätte auch ohne einen ein neues Zuhause gefunden, weil süßer Welpe. Mit Pech hat er noch die ein oder andere Erbkrankheit oder Sozialisations"macke" und das hat man mit seinem Geld dann unterstützt. Vermehrer kann hier auch jemand sein, der ab und zu mal "Ups"-Würfe hat, total ungeplant natürlich, lalala. Welpen wachsen geliebt in der Familie auf, dann ist ja alles gut, denken sich solche Leute wohl.

 

TH oder seröser Züchter sind so viel sicherer, grade wenn man noch nicht sooo viel Erfahrung hat, dass man einen Vermehrer vll in 99% der Fälle erkennen würde - was wie gesagt sehr schwierig ist. Warum ein so unnötiges Risiko eingehen? Man schadet im schlimmsten Fall den Hunden und sich selber.

 

ETA: Ah, war zu langsam! Noch zum Aufpassen auf die Hundemamas: Da muss ja schon etwas so gründlich schiefgelaufen sein, dass die "Spritze danach" keine Option mehr war... oder sie wurde bewusst nicht gegeben. Auch das würde mich skeptisch machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist dir eigentlich schon aufgefallen, dass seit Januar wesentlich weniger Welpen auf diesem Portal angeboten werden?

 

Nein, weil ich eben nicht auf die Idee käme, mich dort durch Hundeanzeigen zu klicken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich Ebay Kleinanzeigen öffnen will, erscheint jedesmal ein Fenster, wo drin steht, dass man bei Hundekäufen aufpassen soll!

 

Wenn man so eine Angst hat, besch....trogen zu werden, dann darf man von NIEMANDEN einen Hund kaufen! Und auch aus den Tierheimen nicht, denn das könnten ja auch Hunde von ehemaligen Vermehrern sein.....

 

Ich halte es da wie Tina - ich würde keine übertriebenen Preise zahlen - hier beim Raiffeisenmarkt werden Mischlingswelpen für 550!!! Euro angeboten..... Hallo?

 

 

Ich denke, niemand (okay, kaum jemand - man weiß ja nie), der sich in einem Hundeforum informiert, wo er einen Hund herholen soll, wird anschließend auf einen Polenmarkt gehen und dort einen zu jungen Welpen kaufen! Aber leider gibt es genug Menschen, die sich nicht so umfangreich informieren - wie will man die erreichen?

 

Statt Werbung für ihr Hundefutter z. B., sollten die Firmen vielleicht mehr Werbung gegen Welpenkauf aus dubiosen Quellen machen! Damit man mehr Menschen erreicht!

 

 

 

Sabine, ich wünsche Dir viel Glück beim Finden Eures Hundes! :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei diesem Spruch hier bekomme ich Plaque Tina (wer auch immer das gesagt hat):
Wer zu blöd ist auf seinen Hund aufzupassen, den belohne ich für seine Blödheit nicht noch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich Ebay Kleinanzeigen öffnen will, erscheint jedesmal ein Fenster, wo drin steht, dass man bei Hundekäufen aufpassen soll!

 

Wenn man so eine Angst hat, besch....trogen zu werden, dann darf man von NIEMANDEN einen Hund kaufen! Und auch aus den Tierheimen nicht, denn das könnten ja auch Hunde von ehemaligen Vermehrern sein.....

 

 

Wegen Erbkrankheiten etc. hätte ich bei einem TH-Welpen meiner "typischen" Rassen zwar auch ein mulmiges Gefühl und für mich wäre es wohl keine Option, aber ein riesiger Unterschied ist doch, dass man den Vermehrer nicht mehr unterstützt, wenn man den Welpen aus dem TH holt und nicht von den Verantwortlichen. Das ist doch nicht das gleiche.

 

Und bei einem TH hat man eine wesentlich größere Sicherheit, ebenso bei sagen wir mal einem VDH-Züchter, der diverse Auflagen erfüllen muss.

 

ETA: Für mich ist das ein bisschen wie zu sagen, nur weil ich auch die Treppe runterfallen kann, kann ich doch genauso gut ohne die "normale" Sicherung Bergsteigen gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.