Jump to content
Hundeforum Hundeforum POLAR-CHAT
Red-Lady

Ein Hund und wir, passt das?

Empfohlene Beiträge

Vielen lieben Dank für die zahlreichen Antworten. 

 

Die Meerschweinchen leben in einem Doppel-Eigenbau 2 x 1 Meter aus Holz und Draht. Bisher gab es keinerlei Probleme mit Besuchshunden, die Schweine kennen Hunde und ignorieren diese einfach. Ob der Eb einen Ansturm von einem sagen wir mal 50 kg Hund aushalten würde kann ich ehrlich gesagt nicht sagen. Mehr sichern geht immer, wenn Bedarf ist. Bisher haben unsere Hunde die Kleintiere schrittweise kennengelernt und sie dann als Mitglieder im Rudel akzeptiert.

 

Meine Chefin hat bereits angeboten, dass ich im August gerne mal vorab mit Hund vorbei schauen kann um dem Hund alles zu zeigen. Der Tipp ist super, daheim schon mal den Alltag zu üben, einfach auch damit ihm klar ist jetzt wirds für ihn etwas ruhiger. Ich würde morgens vor der Arbeit entweder eine große Runde laufen oder Radfahren oder Joggen mit Hund, je nachdem was ihm lieber ist. Meine Vorstellung war es, mit Hund zur U-Bahnhaltestelle zu laufen/ Radzufahren, um ihn etwas auszupowern. Auf der Strecke kann man wunderbar toben und spielen, je nach Hunde- Wünschen. Aber wie gesagt, das sind alles Ideen die erst dann konkret werden sobald klar ist welcher Hund es werden soll. dann wird alles auf den individuellen Hund ausgerichtet.  Das Büro liegt direkt in der Nähe von einem großen Park in Stuttgart, dh die Mittagsrunde kann man auch sehr schön gestalten. 

 

Ok dh Op-Versicherung macht an sich Sinn statt der Kranken-Versicherung lieber selbst Geld auf die Seite legen. Das klingt doch sinnvoll, dann wäre die gesundheitliche Seite abgesichert. 

 

Früher habe ich gebarft, aber auch das wird von dem Hund abhängig sein. Je nachdem was er davor an Futter kannte und was er gut verträgt. 

 

Mein Freund ist sich allgemein unsicher, da er selbst noch keinen Hund hatte und nur über Freunde und natürlich mich Hundeerfahrung bekommen hat. Kann ich etwas für ihn machen, damit er etwas Sicherheit gewinnt? Ich habe ihm relativ ausführlich den allgemeinen Vermittlungs-Ablauf geschildert, auch z.B. das wir keinen Hund nur per Bild wollen, sondern ihn auf jeden Fall davor kennen lernen wollen, das ist meinem Freund sehr wichtig. 

Natürlich ist es da ein Unterschied, ob man einen Hund aus einem Tierheim/ PS hier in der Umgebung aufnimmt, oder weiter weg, aber ich denke kennen lernen wird immer möglich sein. 

 

Ha, da haben sich die Beiträge überschnitten: Oh ja, egal wie viel man plant es kommt doch immer wieder etwas Neues. Aber wir sind da relativ gelassen und an sich bringt uns nichts so schnell aus der Ruhe :) Ich möchte nur alles, was wir planen können in trocknen Tücher haben, denn es passiert noch genug, worauf man sich einfach nicht vorbereiten kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht habt ihr in erreichbarer Nähe ein Tierheim, dort könntest Du mit Deinem Freund mal Gassigänge machen, damit er ein Gefühl dafür bekommt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht wäre es auch gut wenn ihr erstmal pflegestelle werdet.

So kann dann auch dein Freund in ruhe mit dem Thema Hund vertraut werden

Und wenn es für ihn dann passt dann behaltet ihr den Hund und wenn nicht dann pflegt ihr ihn bis ihr ein schönes Zuhause gefunden habt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Pflegestelle wäre an sich eine gute Idee, aber dazu sind doch die Ansprüche unsererseits zu konkret, da er als Bürohund schon ein paar Sachen einfach beherrschen muss, allen voran Stubenreinheit und einige Grundkommandos. Daher suchen wir wenn, dann bloß Hunde die bereits auf PS sitzen oder eben aus dem Tierheim, damit man sie vorab kennen lernen kann und schon eine grobe Charakterbeschreibung vorliegt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr werdet sicher einen guten Hund finden......Wir hatten im Februar Glück mit einem Border Collie, der in der NÄhe auf einer PS saß und wir haben noch keinen Tag bereut, Faro genommen zu haben.

Es wäre schön, Du würdest uns auf dem Laufenden halten, denn wir sind immer interessiert daran, wie es weitergeht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auch einen Hund empfehlen, der schon einige Zeit bei der Pflegestelle lebt und so nicht nur stubenrein ist, sondern sicher auch schon diverse Dinge kennengelernt hat, die für Euch wichtig sein könnten (U-Bahn fahren, bürotauglich usw.) und auch schon entsprechende Kondition hat, um Euch am Fahrrad zu begleiten.

Wenn ich dran denke, wie sehr ein Labrador haart, würde ich den keinesfalls in meinem Büro haben wollen ... und das, obwohl wir mit 4 Hunden zusammenleben. Rein vom Fell her würde ich am besten Mila mit ins Büro nehmen können, eine rauhaarige Segugia, ein Laufhund und Jagdhund (für die Hasen- oder Wildschweinjagd gezüchtet) aus Italien. Sie haart nicht. Wäre sie kein Angsthund hätte, fände ich sie auch vom Wesen her ideal. Drinnen ruhig und unscheinbar und draußen aktiv und ausdauernd.

Denn - und das wäre auch der Punkt, den ich unbedingt bedenken würde - was, wenn mal ein Allergiker mit ins Büro kommt? Oder ein neuer Mitarbeiter, der Angst vor Hunden hat? Ich hatte gestern erst ein entsprechendes Gespräch. Die Chefin hat eine kleine Terrier-Mix, ein Sonnenschein, die jeden um den Finger wickelt. So auch die Praktikantin, die mit Angst vor Hunden den Job begann und das kleine Terriermädel nach 3 Monaten auf dem Schoß sitzen hatte. Ob das bei einem Labrador auch funktionieren würde? Ich kenne einige, aber nur einen, der nicht penetrant aufdinglich ist :rolleyes: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Wenn ich dran denke, wie sehr ein Labrador haart, würde ich den keinesfalls in meinem Büro haben wollen

Gut, dass es hier Labradorkenner gibt, denn daran hätte ich gar nicht gedacht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das muss man natürlich auch mit berücksichtigen. Ich denke am besten wäre ein kleiner Mix aus den Tierschutz, und einfach schauen wer Charaktermässig passt.

Aber wie gesagt da sind wir noch nicht, erst mal Kopf beruhigen dann geht's los mit der aktiven Suche :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut, dass es hier Labradorkenner gibt, denn daran hätte ich gar nicht gedacht....

 

Ich kenne nur welche und höre deren Besitzer immer "jammern". Ok, ich "jammere" mit meinen Vielhaarern ja auch ;)  und genau deshalb finde ich so einen Hund im Büro nicht gut. Persönliche Meinung. Oder wenn ich mir vorstelle, so ein "Fellmonster" kommt nach dem Spaziergang im Regen oder einem Bad im See ins Büro und müffelt da dann trotz Abtrocknen vor sich hin. Ne danke ;)

Aber wie gesagt da sind wir noch nicht, erst mal Kopf beruhigen dann geht's los mit der aktiven Suche :D

 

6 Wochen für die Suche, die Auswahl UND die Eingewöhnung sind soo lange nicht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke alles was ich sagen würde ist schon geschrieben ;-) Finde es toll dass du dir so ausgiebig Gedanken machst, aber ich sehe auch keine Negativargument. Ich habe im Oktober auch einen Tierschutzhund aufgenommen, bei allem Kennenlernen weiß man trotzdem nicht über wirklich alle "Macken" Bescheid. Aber du hörst dich an als kommst du damit zurecht, deshalb leg los, sucht euch einen Hund aus und mach dich ran an die "Arbeit" :-) Ich weiß noch als ich mir ein Datum erlaubt habe ab wann ich suchen darf, und ich habe meinen perfekten Hund gefunden, er ist ein Traum :-) Genau das wünsche ich euch auch! Ganz viel Freude und eine tolle Zeit!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.