Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zeus2015

Arm im Fang - Wieso?

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

 

ich habe mal eine Frage zur Körpersprache.

Mein Hund - DSH - ist ein richtiger Kampfschmuser. Wenn ich ihn richtig streichel legt er sich auf den Rücken und streckt alle vier von sich und macht das Maul weit auf. Das kann ihm garnicht lang genug sein!

 

In letzter Zeit nimmt er öfter mal meinen Arm oder meine Hand in den Fang - macht aber nur ganz leicht zu. Was bedeutet das? Ich korrigiere ihn nicht da ich inzwischen weiß, dass er nicht weiter geht. Ich möchte es nur gerne verstehen.

 

Da er auch schon richtig heftig geknapst hat, sind wir immer bei sowas vorsichtig. Aber inzwischen habe ich gemerkt, dass er dabei wirklich nur ganz leicht den Fang schließt.

 

Bin sehr gespannt auf Eure Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenn das auch von meinen Riesenschnauzer-Mädels.

In der Jugend haben das alle irgendwann gemacht ... mich zum Teil liebevoll am Arm irgendwohin geführt ...wenn ichmich führen gelassen habe...

 

Wenn ich meine jetzigen Beiden untereinander beobachte, dann ziehen die sich im Spiel manchmal die Beine weg ... da geht es grober zu als mit mir...

Und doch quietscht keiner, also scheint es nicht weh zu tun...

Ob das das gleiche Verhalten ist?

 

Ich denk mal drüber nach...

 

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geste der Zärtlichkeit? :)

 

Wenn befreundete Hunde spielerisch balgen, hat auch oft einer ein Bein, ein Ohr, einen Fuß des anderen im Schnabel und kaut darauf herum.

 

Ich kenne dieses Packen oder Greifen des Armes oder der Hand aber auch im anderen Kontext, da kann es durchaus bedeuten: Mensch, hör auf!

 

Beobachte den Rest seiner Körpersprache .. macht er sich bissel steifer, guckt er dich schief an oder ist er dabei locker und wohlig entspannt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

unser Großer ist 1,5 Jahre alt und hat vermutlich leider in der Prägungsphase (ehemalig ausgesetzt in Spanien) nichts, bzw. nichts Gutes erlebt!!

Wir wollen ihm eine Chance jenseits der spanischen Tötungsstation geben - aber wir sind genau deshalb auch bei vielem in "hab Acht-Stellung" da er manchmal unberechenbar sein kann.

 

Ich kenne das von meinen letzten Hund noch nicht, daher kann ich es nicht deuten. Es wirkt als Geste der Zärtlichkeit, aber ich möchte es natürlich auch nicht falsch deuten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner erging es wohl ähnlich, die macht das auch. Ich versteh es als "Hab dich auch lieb!", manchmal gehts dann in etwas "wilderes" Spielen über (fast schmerzfrei, hehe), dann drück ich ihr halt ein Plüschtier zum Malträtieren ins Maul. Ist für mich aber übergebliebenes Welpenverhalten, Hunde die "normal" bei Menschen aufwachsen, bekommen das meist komplett abtrainiert, unsere habens eben behalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne das von mehreren Hunden, und eigentlich bei allen war es genau das: Ganz große Zärtlichkeit. Besonders extrem hat das eine Staffhündin gemacht, und bei der konnte ich das fast genauso auch beobachten, wenn sie auf meinem Glenny "herumgekaut" hat - und das ging, bis er etwas über ein halbes Jahr alt war. Der schien das damals übrigens auch richtig zu genießen und forderte sie oft direkt dazu auf. Glenny hat das später auch gemacht, natürlich kam er größenmäßig nur um mein Handgelenk, hat dabei aber oft auch noch die Zunge vor und zurück geschoben; das hatte mit Aggression also rein gar nichts zu tun. Und selbst Sandor nimmt manchmal mein Handgelenk so ins Maul, auch immer nur in Momenten ganz großer Zuneigung.

 

Also: Wenn er dabei entspannt und positiv ist, dann ist das wohl einfach eine Form von Schmusen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hunde haben ja keine Hände, um zurück zu streicheln und zu schmusen.

Sie benutzen ihr Maul halt nicht nur zum Fressen und bellen, sondern auch zum Fangen spielen, raufen, kuscheln,...

Dass ein Hund bei Menschen vorsichtig sein muss, muss er ja erst lernen, denn seine Geschwister haben dickeres Fell als wir.

Aber auch hier wird ja immer mal liebevoll aufeinander herumgekaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu.

 

Ich hab erst letztens genau das gleiche Thema nachgeschlagen. Die Antwort, die ich gefunden habe, deckt sich mit denen meiner Vorredner. Der Hund nimmt den Arm ins Maul, um dir zu zeigen: "Guck mal, ich könnte dir weh tun, tue es aber nicht, weil ich dich liebe." Etwa so oder so ähnlich. Es soll wohl auf jeden Fall ein Zeichen tiefer Zuneigung sein. Vielleicht so ähnlich wie bei Katzen, die einen "Liebesküsse" verpassen. Die beißen einen dann auch zärtlich. (Zumindest denkt die Katze es sei zärtlich... Meine alte Katze lag einmal auf meinem Bauch und hat mir in die Nase gebissen... Lieb gemeint, aber es tat weh.... xD)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super, vielen Dank für Eure vielen Antworten!! Da habe ich wieder ein Stück dazu gelernt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Falls Du Lust/Zeit hast irgendwann:

Beschreibe doch mal was Du unter "unberechenbar" verstehst. Fände ich sehr interessant nicht nur generell, sondern weil daraus bei Dir ja auch Fragen wie die im Thread hier resultieren. 

 

Was absolut und vollkommen ok ist. Nur um das völlig unmissverständlich klarzustellen  :) !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Fang mich doch ...

      Hallo Zusammen, hoffentlich habt Ihr ein paar gute Tipps für mich. Meine Kleine, 5 Monate alt, Mix aus Golden Retriever und Kleinpudel will die absolute Aufmerksamkeit erzwingen. D. h. so bald sie beim Gassi gehen einen Spaziergänger (mit oder ohne Hund) sieht kläfft sie, fiepst, springt - übersetzt dreht völlig am Rad. Beruhigen oder ablenken funktioniert nicht. Mit Nachbarn zu reden ist unmöglich, da man das eigene Wort nicht mehr versteht. Das Gekläffe ist so ein hoher Ton. Ich habe

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Über den Fang greifen, auf den Rücken drehen

      Mich würde mal ganz doll eure Meinung dazu interessieren und ich würde gerne wissen warum so viele in diesem Forum so dagegen sind. Vor allem bei Welpen sollte man das auf keinen Fall machen, sie sind ja noch Babys. So wird hier oft argumentiert. Unter Wöfen ist es aber doch so, dass selbst die kleinsten Welpen schon erzogen werden. Und zwar mit den gleichen Dominanzgesten die auch die adulten Wöfe untereinander praktizieren. Es ist schon klar, dass ein Welpe einen sehr großen Handlungsfreiraum

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Warzen im Fang

      Hallo zusammen, Unsere Kleine, 6 Monate alt, hat relativ viele Warzen (mitm Tierarzt abgeklärt - sie bekommt homöopathische Thuja-Tropfen) im Fang. Hat jemand von euch zufällig Erfahrung damit und weiß, wie lange das dauert bis das abheilt? Danke schonmal im Voraus! (:

      in Hundekrankheiten

    • 2 Hunde spielen "Fang mich"

      Mein River-Bär spielt am Ende des Spaziergangs immer wieder liebend gern "Fang mich" mit seiner besten Freundin Aika.... Heute habe ich sie mal gefilmt, wir finden das immer so lustig, hihi

      in Hundefotos & Videos

    • Hund rammt Fang ins Schambein, was will der Hund mir sagen?

      Hallo Im Bekanntenkreis gibts einen Hund ( der ist wesentlich schwerer als ich ) der rammt mir ( ohne das ich ihn Zuwendung oder Aufmerksamkeit schenke ) mit Wucht seinen Fang ins Schambein. Die Besitzerin ruft den Hund nicht ab! Ich kann nicht ganz verstehen was der Hund will und vielmehr würde es mich interessieren wie ich den Hund klarmachen kann das er das nicht darf! Grüße Shensihund

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.