Jump to content
Hundeforum Der Hund
vizsla01

Welpenkauf, Vertrag rückgängig machen?

Empfohlene Beiträge

Ich habe einen Welpen bei einer Hobbyzüchterin gekauft, sie betreut ihn noch gegen Entgelt bis ich ihn zu mir nehme.

Nun hat er sich, wie auch immer ein Bein gebrochen :(. So heftig, das er in der Tierklinik operiert werden muss, hat sie mir so ganz nebenbei in einer Mail geschrieben. Sie ist mit den Hunden im Urlaub, ich kann da auch nicht mal schnell vorbeifahren und schauen :-(. Ich bin nun total durcheinander. Was mache ich nun? Mein Mann ist der Meinung ich soll den Vertrag rückgängig machen, wer weiß was für Nachfolgekosten auf uns zu kommen und ob er nicht bleibende Schäden behält, geht das überhaupt?

Wer zahlt die Tierarztkosten?

Ich brauche erst mal ein paar Ratschläge weil ich im Moment gar nicht weiß was ich machen soll.

 

LG

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast Du Deine Vertragsbedingungen einmal studiert?
Ist der Vertrag bereits unterschrieben und gültig?
Wieso fährt sie mit "Deinem" Hund in den Urlaub? Wie ist die Haftung während der Betreuung geregelt, gibt es da auch einen Vertrag?

Erst mal tut mir der Kleine wahnsinnig leid! Wie alt ist er denn? Ich würde erst mal Kontakt zur Tierklinik aufnehmen.
Ob Du ihn nimmst oder nicht, diese Entscheidung wird Dir niemand abnehmen können. Bei mir würde das Herz sprechen, es hätte ja auch bei Dir passieren können... ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deine Suche nach einen Ratschlag erschreckt mich eigentlich.

Wurde hier ein Hund oder ein Auto gekauft?

Für mich gäbe es so eine Überlegung überhaupt nicht, ich glaube nicht, dass die Züchterin die Kosten von Dir einfordert, denn der Bruch ist bei ihr passiert.

Wir werden Dir die Fragen nicht beantworten können, dass mußt Du mit der Züchterin klären.

Da stell ich Dir doch mal eine Gegenfrage, was machst Du mit deinem Hund, wenn er sich bei Dir ein Bein bricht, hast Du dann die selben Befürchtungen ?

Ich glaube nicht, dass Du deinen Hund zurückgeben würdest.

Mir tut auch der kleine Kerl leid, ich würde mich für ihn freuen, wenn ihr eure Bedenken verwerfen könntet und er trotzdem bei euch einziehen darf.

Weil eigentlich ist er ja schon längst euer Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, aber Hunde sind Lebewesen. Sie werden nunmal auch krank oder verletzen sich. Und das kann immer Folgekosten nach sich ziehen. Wer dies nicht bedenkt oder nicht bereit ist zu zahlen, der sollte sich überlegen, ob er die Verantwortung für ein Tier tragen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe einen Welpen bei einer Hobbyzüchterin gekauft, sie betreut ihn noch gegen Entgelt bis ich ihn zu mir nehme.

Nun hat er sich, wie auch immer ein Bein gebrochen :(. So heftig, das er in der Tierklinik operiert werden muss, hat sie mir so ganz nebenbei in einer Mail geschrieben. Sie ist mit den Hunden im Urlaub, ich kann da auch nicht mal schnell vorbeifahren und schauen :-(. Ich bin nun total durcheinander. Was mache ich nun? Mein Mann ist der Meinung ich soll den Vertrag rückgängig machen, wer weiß was für Nachfolgekosten auf uns zu kommen und ob er nicht bleibende Schäden behält, geht das überhaupt?

Wer zahlt die Tierarztkosten?

Ich brauche erst mal ein paar Ratschläge weil ich im Moment gar nicht weiß was ich machen soll.

 

LG

 

Das heißt also der Kaufvertrag ist geschlossen und der Hund ist bei dieser Frau in Pension bis der Hund zu euch soll? Da diese Frau den Hund gegen Entgelt betreut muss sie die Tierpension angemeldet haben (sonst wäre es schwarz). Da kommt es dann drauf an welche vertraglichen Einzelheiten abgeschlossen wurden. Es gibt durchaus Pensionsverträge die Tierärztliche Kosten ausschließen wenn dem Tier in der Pension etwas passieren sollte. 

 

Wenn wir jetzt mal von "Hobbyzüchterin" ausgehen, dann ist wahrscheinlich weder die Zucht noch die Pension steuerlich angemeldet. Sprich es ist eine Privatperson die gegen Kostenerstattung auf den Hund aufpasst. In dieser Konstellation bleiben die Tierarztkosten meist am Hundehalter (in diesem Fall dir) hängen. 

 

Den Kaufvertrag rückgängig machen.... dürfte schwierig sein, wenn es eine Privatperson ist gibt sie wohl keinerlei Gewähr oder Garantie. 

 

 

Mal ne Frage,....du schreibst "wie auch immer ein Bein gebrochen"........wie soll man das verstehen? Kennst du den Hergang nicht? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erst mal: gute Besserung dem Zwerg!

 

Du schriebst mal, es soll ein zweiter Whippet werden - ist das jetzt einer?

 

Falls ja, brechen die sich - leider! - sehr häufig die Knochen ;-/ Da passen oft Temperament und Knochenstärke nicht zueinander.

 

Rein rechtlich (denke ich) könnte man sehr wohl was machen.

Die "verkaufte Sache" ist jetzt mit "Mängeln" und ja, vermutlich könntest Du a) Kaufpreis mindern

b   ev. den Vertrag wandeln.

Ein Stück weit sehe auch ich einen riesen Unterschied, ob etwas bei mir passiert (was bei mir einmal wohnt, das kann auch lila Sterne bekommen und bleibt trotzdem) oder beim "Erzeuger" - so dass ich ein "neuwertiges" Teil, quasi ab der 1. Sekunde "kaputt" bekomme. 

 

Rein Herz-mäßig halte ich es für enorm fragwürdig, den Hund jetzt nicht zu nehmen.

 

Hake doch erst mal genauer nach: WAS genau ist passiert, wie wurde behandelt - müssen ev. Platten oder Schrauben rein oder in Kürze raus (ist im Wachstum alles sehr heikel) - wie heilt die Sache, wird das betroffene Bein ev. schief (kommt leider ab und an vor) und rede erst mal in Ruhe mit der Erzeugerin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz allgemein und nicht speziell auf den Fall:
 

Sorry, aber Hunde sind Lebewesen. Sie werden nunmal auch krank oder verletzen sich. Und das kann immer Folgekosten nach sich ziehen. Wer dies nicht bedenkt oder nicht bereit ist zu zahlen, der sollte sich überlegen, ob er die Verantwortung für ein Tier tragen kann.

 

 

Genau solche Gedanken sind allerdings - da muss man mal ganz nüchtern sein - der Grund (neben Unwissen und Ignoranz der Käufer), wieso Vermehrer und Hobbyzüchter reißenden Absatz verzeichnen. Sie wissen: selten kommt von den Käufern am Ende einer auf sie zu, um "Mängel" anzuprangern. Weil eben keiner herzlos erscheinen möchte, "es ist eben ein Lebewesen." Schöne Sache für die Produzenten von kranken Tieren.

Auch wenn Tiere rechtlich nicht als Sache gelten (Tierschutz Gesetz), sind auf sie in manchen Belangen notwendiger Weise die Gesetze für Sachgüter anzuwenden. Und das ist auch richtig so.

 

Zu dem Fall:
Wenn der Kaufpreis für den Hund schon komplett bei der "Züchterin" gelandet ist, gehört der Hund dir. Kosten etc sind also grundsätzlich deine Baustelle.
Der Fall hier ist zu behandeln, als hättest du deinen Hund lediglich zur Betreuung gegeben. Und da müsste man, nach meinem Rechtsverständnis, umständlich nachweisen, dass eine grobe Fahrlässigkeit vorlag, die zur Verletzung des Hundes führte, um da nun finanzielle Entschädigung zu erhalten.

 

So wie du es schilderst, ist es rechtlich DEIN Hund, der lediglich aufgrund eines Unfalls, nun einen körperlichen Schaden davongetragen hat. Kann passieren und ist alles andere als schön.
Mich würde interessieren, wie viel Kontakt du schon zu dem Hund hattest und wie alt der überhaupt ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

also einer meiner Hunde hatte, durch einen Unfall bei der Arbeit am Vieh,

auch mal ein Bein gebrochen und es ist vollständig verheilt und der Hund hat sich wieder bewegt,

als wenn nie etwas passiert sei.

 

Beim Border Collie eines Freundes war es genauso,

auch dieser Hund lief wieder komplett beschwerdefrei.

 

Und die ACD-Hündin einer Freundin hatte auch ganz jung einen Bruch des Vorderbeines

zu verkraften. Der heilte auch komplett, nur war die Hündin von Rindern für immer kuriert.

 

Gut behandelt und vor allem kug und sorgfältig und LANGE vorsichtig belastet,

sollte DEIN Hund keine Einschränkungen haben.

 

Über alles andere ist schon viel Kluges gesagt worden,

deshalb bin ich jetzt still

und möchte nur noch ganz viel Gute Besserung dem armen verletzten Hund wünschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund meiner Tochter ist vors Auto gelaufen. Hat sich dadurch das Vorderbein so kompliziert gebrochen, dass er einen Außenfixateur bekommen musste.

Jetzt sieht und merkt man ihm davon nix an.

Was aber nicht heißt, dass das bei jedem Hund so gut verwächst. Kommt immer auch auf den Operateur und den Bruch an.

Ich drück dem Welpi alle Daumen, das er Glück hat und es bei ihm komplikationslos heilt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ich noch anmerken wollte. Es kommt auch immer drauf an, was man mit dem Hund machen möchte.

Ob der Hund im Alter Probleme bekommt, kann man ja auch noch nicht sagen. Kann, muss aber nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Welpenkauf - Welpenhändler

      Hallo zusammen, ich suche nun über diesen Weg Leute die einen Welpen aus einer „Welpenstube“ aus Teupitz gekauft haben. Es wäre toll wenn ihr euch mit euren Erfahrungen bei mir melden könntet.    Vielen lieben Dank,    Sunny. 

      in Hundewelpen

    • Welpenkauf, was sollte ich beachten?

      Was sollte man bei dem Kauf eines Welpen beachten?   Ausgehend von diesem Thema http://www.polar-chat.de/hunde/topic/101957-illegaler-hundewelpe/?p=2649782 sollten wir einmal die wesentliche Aspekte auflisten um künftigen Käufern eine Orientierung zu bieten.

      in Hundewelpen

    • Frage zu Übernahme Vertrag

      Hallo ihr lieben So komme ich nun zu meinem Anliegen. Es geht um eine Übernahme-Vereinbarung wo ich gerne gewusst hätte ob diese Rechtens ist... Ich tippe sie einfach mal ab. Adresse vom Züchter Steuernummer...... Heute am...... übernimmt Herr/Frau...... von Familie...... den Hund/Welpen. Name.... Rasse... Geb... Gewährleistung: Herr.... versichert, das der o.a. Hund/Welpe mindestens 1x geimpft und mehrfach entwurmt wurde und tierärtzlich untersucht ist. Der Hund ist

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Welpenkauf und die vielen Fragen davor :-)

      Hallo zusammen Ich bin neu hier, hab schon fleissig gelesen und bin begeistert, dass es hier in den meisten Fällen sehr höflich und sachlich zugeht! Ich möchte mich nun an euch wenden, da das Thema Welpe bzw. Hund anschaffen immer aktueller für mich wird  Aber, und das ist wie ich hier gelesen habe wohl ein häufiges Thema, die liebe Berufstätigkeit kommt mir in die Quere... Ich bin noch recht jung (so genau will ich nicht sagen, Anfang-Mitte der 20er), aber mit Hunden aufgewachsen

      in Der erste Hund

    • Beim Welpenkauf betrogen

      Hallo. Ich habe folgendes Problem.  Im Dezember 2016 habe ich einen Biewer- Malteser Mix gekauft. Für uns war klar es muss ein Allgergiefreundlicher Hund sein, sprich einer der Kauf Haar/Fell verliert. Also haben wir im Internet einen Privatverkäufer gefunden der soeinen Wurf angeboten hat. In der Beschreibung titelte er auch genau damit das der Hund keine Haare verliert somit für Allergiger geeignet ist!Sowohl der Malteser alsauch der Yorkshire Terrier verlieren kauf Haar da diese ja kein Unter

      in Hundewelpen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.