Jump to content
Hundeforum Der Hund
Schokoloki

Hund "frisst" Füße an

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen!

 

Mein Stiefsohn machte mich grade auf diesen Artikel aufmerksam:

 

http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_74791802/pitbull-frisst-zehen-von-besitzer.html

 

und fragte mich, was da wohl passiert wäre.

 

Um ehrlich zu sein, konnte ich ihm keine Antwort darauf geben.

 

Warum könnte ein Hund das tun? Habt ihr eine Idee?

 

LG Kerstin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist sehr schwierig finde ich.

Hunde merken wenn was nicht stimmt und sie bemerken ja auch die Krankheiten beim Menschen.

Und ein Hund geht eben anders damit um. Warum es so weit kam...Mh...das ist wirklich ungewöhnlich.

Wäre interessant zu wissen, wie sich Rudeltiere in der Wildnis mit solchen Fällen verhalten.

Immerhin kann sowas auch einem Tier passieren. Es heißt ja immer, das die Behinderten (in der Tierwelt)

tot gebissen werden?

Wäre interessant wenn jemand mehr dazu weiß und sich besser auskennt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Totbeißen betrifft eigentlich nur frisch geworfene Tierbabies.

 

Ich kann mir da auch keinen rechten Reim darauf machen. Verletzungsabsicht würde ich nicht vermuten, dann hätte er es nicht gefressen. Vielleicht wollte er den Menschen wecken und der hat auf nichts reagiert? Vielleicht rochen die Füße wie die Lieblingskausachen? Vielleicht wurde er tagelang nicht gefüttert und wusste, die Teile benutzt der Mensch eh nicht, das kann also weg?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In anderen Gruppen auf Facebook wurden fremdsprachige Links mit ähnlichen Vorfällen gepostet. Hab sie nicht gelesen aber einmal soll wohl ein Finger einer Tauben Hand und einmal ein Hoden eines Querschnittsgelähmten abgefressen worden sein.

In den Fällen waren es beide Male Welpen.

Also gehe ich davon aus das es kein aggressives verhalten ist oder was angelerntes.

Was es aber ist kann ich mir nicht erklären. Ich weiß aber auch nicht ob gelähmte Gliedmaßen anders riechen oder evtl entzündet waren wie oft bei Diabetikern und dann einfach faul rochen.

Und erst mal dran geleckt wurde oder der Hund das garnicht als Teil des Menschen wahr nimmt sondern einfach nur als Fleisch.

Die beiden Welpen wurden übrigens eingeschläfert was ich absolut nicht richtig finde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In der KSG wurde auch von anderen Fällen berichtet. 

 

Man weiß ja nix zu dem Tier, auch nichts zum Gesundheitszustand des Menschen.

 

Ich kann mir gut vorstellen, dass die Zehen komisch gerochen haben oder das Tier noch jung war. Dann wird geschleckt und irgendwann geknabbert. Kommt keine Reaktion des Menschen, dann machen sie halt weiter. 

 

Manche Hunde gehen direkt mit Fleiß bei Menschen an Wunden/Verletzungen und wollen schlecken. 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Manche Hunde gehen direkt mit Fleiß bei Menschen an Wunden/Verletzungen und wollen schlecken. 

 

Mhm, das macht Sinn.

 

Chico ist auch so ein Kandidat. Bei Blasen an den Füßen oder Schürfwunden lässt er auch den Prof. Dr. Brinkmann raushängen und schlabbert mit Inbrunst an der verletzten Stelle und versucht auch Hautfetzen oder Krusten abzuknabbern, wenn man ihn lässt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hundespucke soll ja antibakteriell sein, das sei auch ein Grund, dass der Mensch schon seit langem Hunde als Haustier habe. Vielleicht haben sich irgendwelche Infektionen gebildet, die der Gelähmte natürlich nicht spüren konnte.

 

Es ist allerdings umstritten und wird auch als 'urban legend' bezeichnet.

 

Wenn man nach 'hundespucke antibakteriell' sucht findet man einiges, zb.

 

http://www.wienerzeitung.at/themen_channel/wissen/mensch/343975_Bakterienvirus-toetet-Erreger-von-Krankheiten-in-Wunden.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Querschnittsgelähmt heißt ja nicht offene Wunde.

Ich kann mir vorstellen, dass Welpen eben alles anknabbern und wenn man sich nicht rührt, machen sie eben weiter. Mensch schmeckt ja sicher auch nicht schlechter als Rind oder Schwein.

Wenn Hundekinder ein Tischbein annagen, finden sie auch nicht unbedingt selbst ein Ende.

Aber ist schon krass irgendwie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es kommt bei Querschnittslähmung leichter zu kleinen Verletzungen, weil man es nunmal nicht spürt, wenn man wo anschlägt, ein kleiner Kratzer reicht da schon, dass die Hunde zum Lecken anfangen und wenn man dann nicht Einhalt gebietet, den Fuß wegzieht etc. was ja ein Querschnittsgelähmter nicht bemerkt, dass geleckt wird und er auch nicht reflexartig wegziehen kann, leckt der Hund eben weiter, irgendwann kommt dann der Fleischgeschmack. Ist wohl ein Instinkt, der noch vorhanden ist, und dafür sorgt, dass Wunden gesäubert werden und Aas nicht liegen bleibt, alles was sich nicht bewegt und nach Fleisch schmeckt, wird gefressen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.