Jump to content
Hundeforum Der Hund
jennyh95

Fremde aggressive Hunde ohne Leine oder Beißkorb

Empfohlene Beiträge

zum Thema devotes Verhalten muss ich auch nochmal kurz einhaken:

 

Es gibt Hunde, die aktiv Demut zeigen und gleichzeitig unerhört frech sind! Und ja, die kassieren dann durchaus mal den ein oder anderen Rüffel im Leben, weil sie eben nicht wirklich respektvoll sind, sondern die Demutsgesten taktisch einsetzen ohne es wirklich so zu meinen...

 

Unser Sonntagsgast ist so ein Typ Hund :D

 

die schwänzelt allen erwachsenen Hunden ums Maul als sei sie höchstens 12 Wochen alt, leckt sie ab, bedrängt dabei massiv und ist  vor allem so hibbelig und aufdringlich, dass sie sogar Charlie dazu bringt sie anzufletschen (das muss man erstmal schaffen :kaffee: )

 

Da kann ich mir gut vorstellen, dass ihre Besitzer es gar nicht verstehen, dass sie bei Fremdkontakten ne Ansage kriegt! weil sie ist doch soooo unterwürfig... na eben nicht!

 

und sich jedes Mal direkt als Opfer zu kennzeichnen birgt eben auch das Risiko, dass andere das ausnutzen... vor allem Hunde, die selbst nicht souverän sind, genießen gern mal die Möglichkeit einen anderen Hund deckeln zu können...

 

Es kann also schon durchaus sein, dass dein Hund die anderen aktiv (und ohne es zu wollen) dazu bringt doof zu werden ;)

 

was jetzt nicht heißen soll, dass ihr beiden das verdient habt!

 

Das mit dem Deo sehe ich schon auch etwas skeptisch, denn das kann durchaus auch nach hinten losgehen! Denn immer wenn ich einen Hund körperlich angehe, besteht auch die Möglichkeit, dass er mir auf gleicher Ebene antwortet ;)

 

Dafür finde ich die Idee mit der Gruppe gut! Das gibt Sicherheit, die Spaziergänge machen wieder Spaß und ihr habt andere Hunde, die puffern können... vielleicht findet sich ja wirklich jemand, mit dem ihr euch gut versteht und mit dem ihr ab und an mal laufen gehen könnt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und genau das ist es was nicht normal ist.

Dein Hund sollte eine Entwicklung durchmachen, erwachsen werden und dazu gehört auch das er lernt zu kommunizieren. Das tut er nicht indem er sich jedem zu Füßen wirft und sich verhält wie ein Welpe.

Er macht es erstens nicht auf ängstliche, sondern lediglich auf respektvolle Art und Weise. zweitens ist er erst 9 Monate alt, also noch sehr jung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist er den jetzt? 1 Jahr oder 9 Monate...?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber du bist doch kein Drillmaster mit absoluter Kontrolle... Dein Hund ist ein Lebewesen und kein Roboter...

Und ich bin der Meinung das ABSOLUTE KONTROLLE bei Lebewesen eh nicht geht... und zu alle dem hast du dann "Kontrolle" wenn du in den richtigen Situationen reagierst und die Beziehung zwischen deinem Hund und dir stimmt.

 

 

Unabhängig davon, da wir ja alle nicht direkt vor Ort sind würde ich mir gerne etwas unter dem Verhalten des Schäferhundes vorstellen...

Was tut er, welche Körperhaltung hat er, wie sind seine Beine, droht er offensiv? oder defensiv oder macht er eine Mischform? Oder will er einfach nur mehr Individualdistanz?

 

Wenn ihr da jetzt schon ein Treffen ausgemacht habt, wäre es nicht sinnvoll (ich hatte es ja schon mal erwähnt) genau dann einen Hundetrainer hinzuzuziehen, der kann das einfach nur bewerten und hängt nicht emotional drin... Wenn es tatsächlich so extrem ist wie du es beschreibst, vielleicht hat er ja Einfluss auf die anderen Halter... oder kann dir Tipps geben wie du wieder entspannt spazieren gehen kannst...

Jedem Hund das Deo vor die Nase zu spühen nur weil er zu dynamisch auf euch zu gedonnert kommt halte ich im übrigen für sehr fragwürdig... genau so wie dem Hund dann eine mit dem Schläger in die Seite zu geben, wenn er tatsächlich so aggressiv ist wie du sagst dann hat der deinen Arm schon zwischen seinen Zähnchen bevor der Schläger da ankommt wo er soll, immerhin musst du da an seinem Kopf vorbei... (Ich habe es mal bewusst etwas überzogen dargestellt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie schleimt man denn respektvoll?

 

Nimm das bitte nicht böse, aber du vermittelst ein Bild von dir mit dem absolut lieben Klischecolli und den anderen mit den bösen Schäferhunden/ersetzbar durch andere Rassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

smilie_essen_199.gif

 

so mitlesend

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

zum Thema devotes Verhalten muss ich auch nochmal kurz einhaken:

 

Es gibt Hunde, die aktiv Demut zeigen und gleichzeitig unerhört frech sind! Und ja, die kassieren dann durchaus mal den ein oder anderen Rüffel im Leben, weil sie eben nicht wirklich respektvoll sind, sondern die Demutsgesten taktisch einsetzen ohne es wirklich so zu meinen...

 

Unser Sonntagsgast ist so ein Typ Hund :D

 

die schwänzelt allen erwachsenen Hunden ums Maul als sei sie höchstens 12 Wochen alt, leckt sie ab, bedrängt dabei massiv und ist  vor allem so hibbelig und aufdringlich, dass sie sogar Charlie dazu bringt sie anzufletschen (das muss man erstmal schaffen :kaffee: )

 

Da kann ich mir gut vorstellen, dass ihre Besitzer es gar nicht verstehen, dass sie bei Fremdkontakten ne Ansage kriegt! weil sie ist doch soooo unterwürfig... na eben nicht!

 

und sich jedes Mal direkt als Opfer zu kennzeichnen birgt eben auch das Risiko, dass andere das ausnutzen... vor allem Hunde, die selbst nicht souverän sind, genießen gern mal die Möglichkeit einen anderen Hund deckeln zu können...

 

Es kann also schon durchaus sein, dass dein Hund die anderen aktiv (und ohne es zu wollen) dazu bringt doof zu werden ;)

 

was jetzt nicht heißen soll, dass ihr beiden das verdient habt!

 

Das mit dem Deo sehe ich schon auch etwas skeptisch, denn das kann durchaus auch nach hinten losgehen! Denn immer wenn ich einen Hund körperlich angehe, besteht auch die Möglichkeit, dass er mir auf gleicher Ebene antwortet ;)

 

Dafür finde ich die Idee mit der Gruppe gut! Das gibt Sicherheit, die Spaziergänge machen wieder Spaß und ihr habt andere Hunde, die puffern können... vielleicht findet sich ja wirklich jemand, mit dem ihr euch gut versteht und mit dem ihr ab und an mal laufen gehen könnt?

Bei aller Liebe, aber Hunde, die sich von respektvollem Verhalten  provoziert fühlen, haben ein Sozialproblem. Meiner kriecht ja nicht von einem km Entfernung am Boden auf andere zu, er senkt lediglich freundlich entspannt bei Hundebegegnungen den Kopf, da er erkennt wenn Tiere dominanter als er sind, und er weiß dass es nur Probleme macht wenn er auf sie zustolziert kommt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Hunde haben lediglich eine geringere Tolernanzschwelle!!!!!

 

Und auf diese komischen Listen sollte man nun wirklich garnichts geben...

Ich weiß auch das der Schäferhund mit seinen Beißvorfällen weit vor den der Rottweiler steht... doch wieso ist dann der Rottweiler von Platz 6 ein Listenhund der Schäferhund jedoch nicht.

Bei euch ist das anders, bei uns auch... also was lernt man daraus? Jedes Land und jede Stadt macht sich seine eigenen Listenhunde die gefährlicher sein sollen als andere...

So und das mit den Beißvorfällen... was würde ich nicht drauf verwetten das es weitaus mehr Beißvorfälle zwischen kleinen Hunderassen wie Chis und Yorkis usw gibt... damit geht halt nur keiner zum Arzt weil man "nur" 3 Löcher im Finger hat und eben nicht der halbe Arm fehlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist er den jetzt? 1 Jahr oder 9 Monate...?

ich meinte 11 Monate :unsure: ...sorry habe mich verschrieben...er wird demnächst ein Jahr 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also ich finde schon, dass man respektvoll schleimen kann :D :D :D

 

also als Hund :kaffee:

 

das sind für mich junge Hunde, die dann aktive Demutsgesten zeigen, wenn sie mit erwachsenen Hunden konfrontiert sind, der nicht grade begeistert ist... wenn Hund trotz Demutsgeste auf Abstand bedacht ist und eher den Rückwärtsgang drin hat, begleitet von Körpersprache sie sagt: habs verstanden, bin unerwünscht, bitte lass mir Zeit zum Rückzug... weißte, was ich meine?

 

edit: ein Sozialproblem???

 

ähm... naja... wenn du meinst? :think:

 

wobei ich glaube, dass wir da von unterschiedlichen Situationen ausgehen...

 

was ich meine sind Hunde, die demütig um die Schnauze lecken und gleichzeitig absolut distanzlos bedrängen und rempeln... wie soll man denn darauf anders reagieren als sich Platz zu verschaffen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundespaziergang: Hund "lauert" und springt dann in die Leine

      Hallo,  Ok, ist etwas schwer hier eine Aussagekräftige Überschrift zu finden Wir haben eine 2 Jahre alte Hündin (Strassenmischung auf Rumänien). Ist im Prinzip auch ein umgänglicher und friedlicher Hund. Allerdings hat sie auch die blöde Angewohnheit andere Hunde erstmal anzubellen oder "anzugreifen". Entweder ist sie dann auch Ängstlich und lässt sich nicht drauf ein, wenn aber erstmal das "Eis" gefallen ist, dann spielt sie auch gerne mit nahezu jedem Hund, der mitmachen möchte. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erhöhte Freiheit durch eine Leine?

      Mein erster  Gedanke, wenn ein  Hund  sich durch eine  Leine  "freier"fühlt,ist  ein Unwohlsein.  Wenn  Sicherheit  physische Hilfsmittel benötigt  (gibt es) ist es  für mich  ein  vielleicht nötiger aber nicht  anzustrebender Kompromiss. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • 5 Monate Welpe, beißt in die Leine, Klamotten und knurrt mich an

      Hallihallo! Unser Welpe 5 Monate, Labrador/Terrier Straßen Mix (mitten im Zahnwechsel), beißt ständig in die Leine und knurrt mich dabei an und beißt.    Will man das ignorieren und dreht sich weg/erstarrt dann beißt er mir so fest in die Beine und den Po das ich es dann nicht ignorieren kann und doch ein strenges Nein sage und ihn dann mit Mühe (weil er um sich beißt) hochnehme um ihn zu beruhigen.   Zuhause ist es manchmal so das er an uns knabbern will und spielerisch

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Hund zieht an der Leine

      Hallo   Ich bräuchte einmal dringend eure Hilfe. Ich habe einen ca. 9 Monate alten Puggle Rüden (Beagel-Mops Mix). Dieser zieht draussen extrem wenn er was sieht wo er hin will. Für gewöhnlich habe ich keine großen Probleme mit einen ziehenden Hund, und bishher hatte ich meine beiden vorigen Hunde dieses auch mit etwas Geduld abgewöhnen können. Waren beiden kleine Hunde, wo man nicht viel Kraft brauchte zum gegenhalten. Doch jetzt habe ich das Problem das ich meinen Balu

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund ohne Leine trifft auf meinen Hund mit Leine.

      Hallo,  wir sind neu hier und haben schon die erste Frage.    Wir das sind Gizmo Terriermischling, 5 Kilo leicht, 6 Jahre jung und ich, Gesine 24 Jahre alt :)    seit neustem wohnt ein neuer Hund in unserer Stadt/Dorf.    Gizmo ist meist immer an der Leine, da er meist auf andere Hunde eher unfreundlich reagiert. Nun haben wir heute zum 3. mal diesen Hund (x) getroffen. Beim ersten Mal lief X und nur hinterher. Auf sein Herrchen hat er null gehört. Gizmo blieb noch

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.