Jump to content
Hundeforum Der Hund
ex-oriente

Allergien

Empfohlene Beiträge

Bei Meinem  Hund, 11 Jahre, Dalmatinermix, kastriert , wurde vor kurzem per Blutentnahme( löobaoruntersuchung)  folgende Allergien festgestellt : Hausstauballergie i Schimmelpilzallergie, Futtermilbenallergie ( das trockenfutter froste ich neuerdings ein portionsweise) Die Hundedecken habe ich immer schon gewaschen.

Nun wurde mir erklärt, dass es zwei Möglichkeiten gibt: 

1. Desensibilisierung, dh  lebenslang alle 4 - 6 Wochen Injektion 

2 bei Schüben die Verabreichung des Medikamentes Apoquel (Kortisonhaltiges medik) 

Hat jemand Erfahrung ..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie äußert sich das denn bei deinem Hund?

 

Meine Erfahrungen mit meinem Krümel (u.a. Hausstaubmilben und Futtermilben) sind jedenfalls dahingehend, dass er normalerweise gar keine Medikation braucht. Natürlich ist Sauberkeit daheim Pflicht, und das wo ich nie vorhatte Hausfrau des Jahres zu werden... Ansonsten habe ich schlicht meine Wohnung darauf eingestellt, statt an meinem Hund zu experimentieren. Sandor darf sogar weiter mit auf dem Bett schlafen, die Wäsche wird eh regelmäßig bei mindestens 60 Grad gewaschen, und für die Matratze habe ich einen milbendichten Bezug gekauft. Die Bettdecken wasche ich alle 6-8 Wochen, und gut ist. Als Hundebett hat er entweder eine Faltbox oder ein Sabro, beides aussaugbar. Darin Vetbed, das ist heiß waschbar. Bleibt nur das Sofa, und da hilft das FLEE Umgebungsspray nicht nur der Vorbeugung gegen Flöhe, sondern auch gegen die Milben. Natürlich mit regelmäßigem gründlichem Absaugen. Keine Probleme von dieser Seite.

 

Was das Futter angeht, er bekommt eben nur Frischfutter, Problem erledigt. Das ist mir jedenfalls allemal lieber als mit Cortison zu hantieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

plötzlich heftiger Hautausschlag, Fellausfall, im letzten Jahr wurde eine Ausschlußdiät gemacht (TA). da er der Meinung wra, es handle sich um eine Futtermittelallergie ( kein Schwein , kein Rind, kein Geflügel) Er frisst nun Futter von Vet - concept. 

Die Tierklinik sagte mir, dass sich so eine Allergie entwickelt. . 

Ich wische die Böden,sauge Staub, wasche die Hundedecken..ich kann Hausstaub einfach nicht vermeiden. der ist in allen Ecken, in den Vorhängen, in den Gardinen......ich bin verzweifelt,,,, 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh ja, diese Verzweiflung kenne ich nur zu gut. Was ich dazu vielleicht noch sagen muss, zu Beginn bekam mein Krümel noch homöopathische Unterstützung, einfach zur Stabilisierung. Das hat in der Summe super angeschlagen, zumindest bis jetzt wieder die Herbstgrasmilben zuschlagen. Allerdings habe ich auch festgestellt, dass Sandor wesentlich heftiger auf Futtermilben reagiert als auf die Hausstaubmilben - trotz gleicher Risikoklasse (5, also extrem). An Futter verträgt er nichts ansatzweise trockenes, egal ob ich es einfriere oder nicht.

 

Das wäre also aus meiner (natürlich keineswegs statistischen!) Erfahrung das erste, was ich versuchen würde: Ein paar Wochen lang nur Frischfutter, nichts fertiges, vor allem nichts getrocknetes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vermeidung ist das wichtigste und funktioniert in solchen Fällen normalerweise gut.

Die Hausstaubmilbe lebt nicht in jedem Staub, sie ist nur da, wo genug Hautschuppen zu finden sind. Man findet relevante Populationen vor allem an den Schlafplätzen/Liegeplätzen, hier ist besondere Hygiene angebracht, den Rest kannst du diesbezüglich normal reinigen, also da keine Panik!

Wichtig finde ich Milbenencasings für alles matratzenartige, wo der Hund drauf liegt, tägliches Absaugen, alles was drauf liegt, überzüge usw. mindestens wöchentlich ab 60° waschen. Decken/Kissen/... kannst du auch im Wechsel einen Tag in die Tiefkühltruhe, wenn es gerade ganz schlimm ist, das lähmt die Biester erstmal.

Ganz wichtig: Der Staubsauger sollte einen Hepa-Filter haben, sonst ist die ganze Arbeit umsonst. Und Lüften, lüften, lüften!

Die ganzen Milbentod-Chemiekeulen verschlimmern Ausschläge meistens, davon würde ich die Finger lassen.

Wenn dein Hund sich gerne abduschen lässt oder baden geht, möglichst oft, denn im Fell hängen auch die Allergene der Hausstaubmilbe.

Falls ihr Teppichböden habt, besser raus damit. Läufer etc. sollten nicht in Nähe der Liegeplätze sein, sonst würde ich einen Dampfreiniger anschaffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die guten Hinweise. ich wasche die Hundedecken, wische den Boden. habe keinen  Teppich . Sagte ich schon. ,Man hat festgestellt, das mein Woody am allerschlimmsten auf die Futtermilbe reagiert.  friere das Trockenfutter ein- bringt nicht viel. Also kein Trockenfutter mehr.Vielleicht sollte ich ihn wöchentlich abduschen- obgleich er dies  nicht mag.  Noch vor Jahren nahm er jede Gelegenheit wahr, ins Wasser zu rennen und zu schwimmen. Sein Bruder,( 11 Jahre 

 kastriert)  ist putzmunter und leidet überhaupt nicht an Allergien.. Ich habe mich gestern zur Hypersensibilisierung entschlossen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was das Einfrieren angeht, das tötet nur die Milben, die schon drin sind, und verhindert, dass sie sich weiter vermehren. Die bereits darin vorhandenen Allergene bleiben aber drin!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Hypo wirkt am Besten, wenn man beginnt, während es wenig Allergene gibt. Daher: Nimm lieber Nassfutter oder füttere ihn Frisch, bevor du mit der Hypo anfängst! Das ist auch allgemein besser, weil du die Milben-Allergene im TroFu nie ganz vermeiden kannst (siehe Silkies Beitrag).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, die Hypo kann erst  in 6 - 8 Wochen beginnen, wenn das Labor eine Lösung für meinen Woody hergestellt hat. Trofu hab ich abgesetzt. . Zur Zeit sieht er schlimm aus. obgleich ich alles tue, dieses widerliche Milbenviehzeug fern zu halten. Und das Einfrosten stimmt- die Allergene bleiben drin.

 

Liebe Grüße an Euch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der arme Kerl... Das Abheilen dauert natürlich noch einen Moment, da darf man keine Wunder erwarten im Sinne von "gestern die Fütterung verändert, heute schon Besserung zu sehen". Gerade die Haut muss sich erst regenerieren, außerdem macht es Sinn abzuklären, ob sich möglicherweise noch eine Sekundärinfektion draufgesetzt hat. Auf jeden Fall wünsche ich gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wichtig!! Kastrationschip Hautprobleme/Allergien

      Hallo zusammen,   ich möchte anderen Hundehaltern gerne helfen und deshalb kurz etwas zu unserer Krankheitsgeschichte.   Unser 3 Jähriger Rüde litt 2 Jahre lang an starken Allergien und Fellproblemen. Er bekam Pickel, Pustel, rote Pfoten und sein ursprünglich weißes Fell wurde rötlich/bräunlich an Hals und Schenkeln. 2 Jahre liefen wir von Arzt zu Arzt, hatten mehrere Tausend Euro Arztkosten und sein Zustand war teilweise so schlecht, dass wir in fast schon gehen lassen musst

      in Hundekrankheiten

    • Entstehung von Allergien durch Schonkost bei Durchfall

      Es besteht ein Zusammenhang zwischen Durchfall, Schonkost (?) und Allergien? Magst du uns aufklären? Davon hab ich noch nie gehört, interessiert mich aber.

      in Hundekrankheiten

    • Erfahrungen mit Bio-Resonanz-Test bei Allergien

      Schönen guten Abend wünsche ich. Merlin ist ja Allergiker und ich habe heute per Bio-Resonanz Testen lassen und bin doch verwundert über das Ergebnis und kann es mir nicht recht erklären... Merlin hatte im Vorfeld eine Unverträglichkeit gegen Getreide, welche sich im Welpenalter durch heftigen Durchfall gezeigt hat. Ich stellte damals auf Barf um. Das hat er supergut vertragen. Dann kam im Sommer eine Unverträglichkeit gegen Hühnchen hinzu. Diese Äusserte sich damals mit blutigen Ohren. Klar

      in Gesundheit

    • Allergien

      Hallo, ich habe jetzt als Betreff mal allgemein gehalten, worum es geht, sprich vom sog. Heuschnupfen bis Unverträglichkeiten gegen irgendwas. Der Dezember fing für mich mit einer derben Erkältung an, so dachte ich jedenfalls. Die Symptome waren klassisch, mit Triefnase, Husten und Kratzen im Hals. Was ich dabei NICHT bedacht hatte war, dass es sich auch wieder um eine Allergie gegen die Frühblüher (bei mir Haselnuss und Birke) handeln könnte, denn die waren rein theoretisch so spät im J

      in Medizin & Gesundheit für Menschen

    • Allergien beim Elo

      Ich hoffe der Betrag ist hier richtig, falls nicht, bitte verschieben. Ich habe einen allergiegeplagten Elo und von anderen Haltern gehört, dass dies wohl häufiger vorkommt. In einer Internetrecherche die ich deshalb betrieben habe, hab ich die Vermutung gelesen, dass die Wahrscheinlichkeit an einer Allergie oder Autoimmunerkrankung (beides sind Fehlregulationen des Immunsystems) zu erkranken mit der weißen Fellfarbe zusammenhängen soll. Deshalb dürfen z.B. Eurasier (eine der Ursprungsrassen vo

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.