Jump to content
Hundeforum Der Hund
ex-oriente

Allergien

Empfohlene Beiträge

Meine kleine leidet auch unter Allergien. Welche? Wissen wir noch nicht. Wir haben eine Ausschlußdiät mit Vet-Concept begonnen und Nachtkerzenöl als Kur dazu. Ich kenne das auch nur zu gut. Das ewige Kratzen und lecken. Vor 2 Wochen hat Sie auf die jährliche Impfung so stark reagiert ( 3 Handgroße Hot-Spots am Rücken und an Flanken) das ich es leid war und die Diät begonnen habe. Anmerkung: Von Welpe an kratzt Sie sich schon, aber es wurde immer schlimmer. Mal sehen ob es eine Futterallergie ist. Wenn sich die Symptome nicht bessern sollten, wird eine Bluttest auf Milben Gräser usw. durchgeführt. Bin gespannt!

 

Ich wünsche Gute Besserung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hautprobleme können auch andere Ursachen haben.

Ich würde zur Sicherheit bei einer Blutuntersuchung auch die Schilddrüsenwerte kontrollieren lassen.

Und mit dem Tierarzt besprechen, ob Impfungen wirklich jährlich nötig sind. So viel wie nötig, so wenig wie möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hautprobleme können auch andere Ursachen haben.

Ich würde zur Sicherheit bei einer Blutuntersuchung auch die Schilddrüsenwerte kontrollieren lassen.

Und mit dem Tierarzt besprechen, ob Impfungen wirklich jährlich nötig sind. So viel wie nötig, so wenig wie möglich.

Ich werde auf jeden Fall einen Bluttest machen lassen und auch die Schilddrüsenwerte kontrollieren lassen. Die jährlichen Impfungen werde ich nicht mehr durchführen. Entweder alle 3 Jahre oder gar nicht mehr. Sollte das alles nichts bringen mit den Tests und der Ausschlußdiät, werde ich einen Hautarzt für Tiere aufsuchen, habe schon eine gute Adresse.

Danke für den Tip

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Allergien beginnen schon sehr früh, ganz unmerklich und entwickeln sich. Mein Hund ist wahrscheinlich jahrelang falsch behandelt worden. Der TA hat einfach das Problem nicht erkannt: Lecken  und Kratzen, verschiedene kleine Hot Spots, entzündete Ohren und Pfoten.

Im letzten Jahr wurde dann mit einer Ausschlussdiät  mitFutter von  vet- concept (bei einer anderen Tierärztin )begonnen . Die Blutuntersuchung vor Wochen ergab dann: Hausstauballergie, Futtermilbenallergie. Die Futtermilbenallergie kriegt man ja noch einigermaßen in den Griff.( ich füttere Trockenfutter eigentlich nur zusätzlich  und in geringen Mengen. froste es ein und habe dann kleine Portionen im Kühlschrank) jedoch die Hausstaubsache-ist schwierig. Trotzdem ich sehr viel tue, um den Hausstaub zu reduzieren, geht das Kratzen und Lecken weiter. Mein Hund hat eine entzündete Stelle am rechten Hinterlauf.   Ich habe mich vor kurzem zu einer Hypersensibilisierung entschlossen. das ist jetzt meine letzte Hoffnung.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Allergien beginnen schon sehr früh, ganz unmerklich und entwickeln sich. Mein Hund ist wahrscheinlich jahrelang falsch behandelt worden. Der TA hat einfach das Problem nicht erkannt: Lecken  und Kratzen, verschiedene kleine Hot Spots, entzündete Ohren und Pfoten.

Im letzten Jahr wurde dann mit einer Ausschlussdiät  mitFutter von  vet- concept (bei einer anderen Tierärztin )begonnen . Die Blutuntersuchung vor Wochen ergab dann: Hausstauballergie, Futtermilbenallergie. Die Futtermilbenallergie kriegt man ja noch einigermaßen in den Griff.( ich füttere Trockenfutter eigentlich nur zusätzlich  und in geringen Mengen. froste es ein und habe dann kleine Portionen im Kühlschrank) jedoch die Hausstaubsache-ist schwierig. Trotzdem ich sehr viel tue, um den Hausstaub zu reduzieren, geht das Kratzen und Lecken weiter. Mein Hund hat eine entzündete Stelle am rechten Hinterlauf.   Ich habe mich vor kurzem zu einer Hypersensibilisierung entschlossen. das ist jetzt meine letzte Hoffnung.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Die Allergien beginnen schon sehr früh, ganz unmerklich und entwickeln sich. Mein Hund ist wahrscheinlich jahrelang falsch behandelt worden. Der TA hat einfach das Problem nicht erkannt: Lecken  und Kratzen, verschiedene kleine Hot Spots, entzündete Ohren und Pfoten.

Im letzten Jahr wurde dann mit einer Ausschlussdiät  mitFutter von  vet- concept (bei einer anderen Tierärztin )begonnen . Die Blutuntersuchung vor Wochen ergab dann: Hausstauballergie, Futtermilbenallergie. Die Futtermilbenallergie kriegt man ja noch einigermaßen in den Griff.( ich füttere Trockenfutter eigentlich nur zusätzlich  und in geringen Mengen. froste es ein und habe dann kleine Portionen im Kühlschrank) jedoch die Hausstaubsache-ist schwierig. Trotzdem ich sehr viel tue, um den Hausstaub zu reduzieren, geht das Kratzen und Lecken weiter. Mein Hund hat eine entzündete Stelle am rechten Hinterlauf.   Ich habe mich vor kurzem zu einer Hypersensibilisierung entschlossen. das ist jetzt meine letzte Hoffnung.

Viele Grüße

 

Oh je, das tut mir sehr leid. Mein TA meinte eine Hypersensibilisierung würde auch nicht viel bringen. Aber probiere es aus. Ich weiß wie man sich fühlt wenn es dem Tier nicht gut geht und man irgendwie hilflos ist. Die Sache mit dem Einfrieren versuchen wir auch. Wir füttern auch Vet Concept.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

das einfrieren von Trockenfutter bringt im Grundprinzip NIX wenn der Hund stark auf Futtermilben reagiert.

Eigentlich reagiert der Organismus auf den KOT der Milben.

Da der Futtersack ja auch XYZ Tage im Lager liegt haben die Milben also genügend Zeit .... die Ausscheidungen verschwinden ja nicht durch´s einfrieren.

 

Daher Naßfutter geben in dem GENAUESTENS steht was drin ist. Nix geben mit tierischen Nebenerzeugnissen usw usw

 

 

Desensibilisierung kann man versuchen. Entweder schlägt´s an oder nicht.

 

Es gibt auch noch die Möglichkeit einer immunstimulierenden Therapie (wird ebenfalls subcutan gespritzt)

 

Apoquel ist kein Kortison sondern ein Immunsupressivum

 

Es unterdrückt quasi das Immunsystem damit es nicht über reagieren kann.

 

Allerdings sollte man bedenken das es kein Freifahrtschein ist dem Hund wieder alles zu geben!

 

Es ist so das man schon konsequent bei der Sache bleiben sollte.

 

So, das war quasi die Kurzfassung :D

 

Ich habe das mit unserer Hündin alles durch daher kann ich Dich gut verstehen.

 

Nelli reagiert auf: Gräser, Pollen, Futtermilben, Hausstaub, Antibiotika, so ziemlich alle Fleischsorten und hat eine Schwäche gegen den Staphylococcus-Aureus (das ist so das Gröbste auf der Allergieliste )

 

Mittlerweile bekommt sie seid gut 2 Jahren durchgehend Apoquel und ist nahezu Beschwerdefrei. Ist die allergene Belastung zu extrem hat sie schon mal etwas Bauchweh oder Durchfall. Allerdings keine Sekundärinfektionen.

 

So, ich hoffe ich konnte Dir etwas weiter helfen. Wenn Du noch Fragen hast schreib mir einfach eine PN da ich beruflich momentan ziemlich eingespannt bin und nicht so oft hier bin.

 

Lieben Gruß

Stefanie

 

Edit: Naßfutter gibt es bei uns von Lukullus (Zooplus)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wichtig!! Kastrationschip Hautprobleme/Allergien

      Hallo zusammen,   ich möchte anderen Hundehaltern gerne helfen und deshalb kurz etwas zu unserer Krankheitsgeschichte.   Unser 3 Jähriger Rüde litt 2 Jahre lang an starken Allergien und Fellproblemen. Er bekam Pickel, Pustel, rote Pfoten und sein ursprünglich weißes Fell wurde rötlich/bräunlich an Hals und Schenkeln. 2 Jahre liefen wir von Arzt zu Arzt, hatten mehrere Tausend Euro Arztkosten und sein Zustand war teilweise so schlecht, dass wir in fast schon gehen lassen musst

      in Hundekrankheiten

    • Entstehung von Allergien durch Schonkost bei Durchfall

      Es besteht ein Zusammenhang zwischen Durchfall, Schonkost (?) und Allergien? Magst du uns aufklären? Davon hab ich noch nie gehört, interessiert mich aber.

      in Hundekrankheiten

    • Erfahrungen mit Bio-Resonanz-Test bei Allergien

      Schönen guten Abend wünsche ich. Merlin ist ja Allergiker und ich habe heute per Bio-Resonanz Testen lassen und bin doch verwundert über das Ergebnis und kann es mir nicht recht erklären... Merlin hatte im Vorfeld eine Unverträglichkeit gegen Getreide, welche sich im Welpenalter durch heftigen Durchfall gezeigt hat. Ich stellte damals auf Barf um. Das hat er supergut vertragen. Dann kam im Sommer eine Unverträglichkeit gegen Hühnchen hinzu. Diese Äusserte sich damals mit blutigen Ohren. Klar

      in Gesundheit

    • Allergien

      Hallo, ich habe jetzt als Betreff mal allgemein gehalten, worum es geht, sprich vom sog. Heuschnupfen bis Unverträglichkeiten gegen irgendwas. Der Dezember fing für mich mit einer derben Erkältung an, so dachte ich jedenfalls. Die Symptome waren klassisch, mit Triefnase, Husten und Kratzen im Hals. Was ich dabei NICHT bedacht hatte war, dass es sich auch wieder um eine Allergie gegen die Frühblüher (bei mir Haselnuss und Birke) handeln könnte, denn die waren rein theoretisch so spät im J

      in Medizin & Gesundheit für Menschen

    • Allergien beim Elo

      Ich hoffe der Betrag ist hier richtig, falls nicht, bitte verschieben. Ich habe einen allergiegeplagten Elo und von anderen Haltern gehört, dass dies wohl häufiger vorkommt. In einer Internetrecherche die ich deshalb betrieben habe, hab ich die Vermutung gelesen, dass die Wahrscheinlichkeit an einer Allergie oder Autoimmunerkrankung (beides sind Fehlregulationen des Immunsystems) zu erkranken mit der weißen Fellfarbe zusammenhängen soll. Deshalb dürfen z.B. Eurasier (eine der Ursprungsrassen vo

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.