Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Bärchen

Orthopädische Tierklinik 95er Bereich

Empfohlene Beiträge

Anna,

bitte meine Frage nicht persönlich auffassen.

 

Was könnte ein MRT bei Klimt mehr/besser zeigen, was ein CT nicht zeigen kann?

 

Du hast doch die Aufnahmen mit bekommen. Vielleicht zeigst du die noch einem anderen Arzt.

... ich weiß nicht, ob ich meinen Hund so in Vollnarkose legen würde ... aber wie gesagt - meine Frage nicht persönlich nehmen, sondern rein, weil es mich interessiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein nein  ;) ich bin dir nicht böse!

 

Was heißt besser zeigen... wahrscheinlich ist es nichts anderes.

Damals war der Verdacht ja auf einen BSVF. Jetzt ist der Verdacht eher auf Nerven (um die Wirbelsäule herum) und Muskeln zumindest im Rücken. 

Hinten würde sogar alles auf CES hinweisen aber dazu ist er mechanisch zu beweglich.

 

Seit einem knappen Jahr hat er jetzt die Symptome und sie haben sich seit dem CT Besuch noch verstärkt. Es geht ihm ja trotz Behandlung nicht besser. Vielleicht auch weil die TÄ (leider auch mein TA, wobei ich ihn da beim nächsten Termin noch mal löchern werde) nicht wirklich großes Interesse daran haben zu suchen ob im Rücken nicht mittlerweile doch was beschädigt ist.

Er ist im Rücken stark empfindlich und hat Koordinationsstörungen in den Beinen. Alles zusammen kann nicht nur von den verknöcherten Beinen kommen. Die sind zwar auch Schmerzhaft aber nicht so extrem um sich seinen Zustand zu erklären.

 

Vielleicht möchte ich einfach noch mal wissen ob man nicht doch noch was sehen kann, was vor 5 Monaten noch nicht sichtbar war. Zu der Zeit hat mein TA nicht groß was gesehen und auch andere Leute nicht.

Mittlerweile werd ich teilweise auf der Straße angesprochen warum der Hund so komisch läuft. Und nach der Verschlechterung zu urteilen seitdem denke ich halt das sich zu den Bilder vom letzten Mal doch was geändert hat.

 

Klar kanns auch ein total verkrampfter Rücken sein... aber andere Hunde (die schon Lähmungserscheinungen in den Beinen hatten) hat mein Physio nach 5-6 Sitzungen wieder zur Bewegung gebracht... warum mein Hund dann nicht?  :heul:  :heul:

 

Rein theoretisch ist sein Zustand nicht so schlecht dass er nur noch maximal 20 Minuten am Stück schafft.... aber jedes mal wenn ich eine Runde etwas verlänger oder wir seine Erzfeinde treffen und er an der Leine zum Monster wird kann ich mir sicher sein dass wir am nächsten Tag ruhiger machen müssen weil er schlechter läuft.

 

Ich hab einige Videos, bin aber zu blond sie hoch zu laden damit ihr euch mal Vorstellen könnt wie er läuft.

Und ich würde auch jeden herzlich einladen (wir haben einen schönen Garten) sich ihn mal anzuschauen aber ihr wohnt alle zu weit weg  :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmmm ... schwierig ... trotzdem hätte ich Baugrummeln einen 10 Jahre alten Hund wieder in Vollnarkose zu legen ....

 

Hast du Klimt schon einen Osteopathen vorgestellt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit dem MRT kann man Schichten sehen, das ist um einiges aufschlußreicher als ein CT, vor allem, wenn es um Bänder, Nerven, etc. geht.
Lakoma war auch schon 11, während des MRT war sie in Inhalationsnarkose. Hat sie sehr gut weggesteckt ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gudrun, schon klar.

 

Nur ... und da kann ich jetzt wirklich nur von mir sprechen (!!) ... da ich den Arzt kenne, weil ich mit Rusty selber da war und auch die Aufnahmen kenne, weil ich eine CD zu Hause habe ... würde (ICH) mich fragen, was ein MRT nach 6 Monaten "mehr" zeigen sollte, wenn mein Hund solche heftigen Beschwerden hat.

Rusty konnte halt auch Narkosen nicht gut weg stecken und hatte bis zu 14 Tagen danach immer noch Nachwirkungen in Form von Durchfall. Das krampfen hörte zumindest nach 2 Tage wieder auf.

 

Ich kann mir halt nicht ganz vorstellen, dass die Beschwerden von Klimt im CT nicht zu sehen waren (oder im MRT jetzt zu sehen wären) nach 6 Monaten ... und würde mit den Aufnahmen noch einen anderen TA konsultieren, bevor ich eine weitere teure MRT Aufnahme überlegungstechnisch mit einbeziehen würde.

 

 

Aber wie gesagt - ist nichts persönliches, sondern einfach nur meine Gedankengänge und ich würde mich am allermeisten freuen, wenn der Bube ohne weiteres Suchen, wieder gesund wäre!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.