Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Sprocky

Erfahrungen/ Meinungen zu "Koerbchen gesucht" (Privatinitiative)

Empfohlene Beiträge

dosy   

Ich habe einen Hund über Frau Ackermann bekommen . Ich hatte mir gezielt einen alten und kranken Hund ausgesucht . Ich bin sehr zufrieden mit dem Hund. Die Art von Frau Ackermann ist aber einfach unerträglich und anmaßend . Es zieht einen ja dermaßen herunter . Eine erneute Vermittlung oder Kontakt zu dieser Frau kann ich nicht empfehlen . Das sollte man sich nicht antuen .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Enya04   

Wir hatten uns auch nach dem Tod unseres letzten Hundes überlegt, uns bei der Steffi Ackermann einen Hund zu holen. Bis ich dann hier im Forum den Tipp bekam, mal im Eingemachten auf ihrer HP zu lesen, daß SIE keine Mittelmeertests bei den Hunden machen läßt, weil SIE meint, daß das nichts bringt,

 

da die Krankheiten ja auch noch Jahre später ausbrechen könnten, wenn der Test auch negativ ausfällt. Eine dumme Begründung muss ich sagen, denn WENN er positiv ausfällt, würde man schon wissen, was auf einen zu kommt. Bei Negativ, ist er zumindest erstmal gesund, und zu 50 : 50 bleibt er es auch.

 

Mir kamen so einige Dinge in ihren Texten auch überheblich vor. Und was ich extrem fand, daß man hunderte Kilometer ZU IHR fahren muss, zu einem Vorgespräch und dann nochmal, um den Hund abzuholen.

 

Wir haben jetzt seit 2,5 Wochen einen Spanier aus einer anderen Orga, wo das nicht so kompliziert war. Die hatten zwar auch eine komische Vorkontrolleurin, die es mit der Wahrheit nicht so genau nahm, aber das konnte man zum Glück dann doch mit der Orga selbst dann noch klären.

Und nun sind wir froh, unseren 2. Hund aus dem Tierschutz zu haben. Es ist wirklich nicht schwieriger als mit einem Welpen, selbst wenn sie LEICHT traumatisiert sind, wie es der 2. Tierschutzhund war. Der Jetztige ist es wider Erwarten nicht, was aber sehr schön für ihn ist :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
segugiospinone   

Und was ich extrem fand, daß man hunderte Kilometer ZU IHR fahren muss, zu einem Vorgespräch und dann nochmal, um den Hund abzuholen.

Was ist daran extrem? Soll der Hund zu Dir gebracht werden? Tunlichst noch auf Kosten der Vermittler?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fusselnase   
(bearbeitet)

Zweimal hinfahren würde ich von Berlin aus auch nicht!

 

Ich denke, es geht hier nicht ums Abholen, sondern um die persönliche Vorstellung. Ich mag diese Selbstbeweihräucherung auch nicht, als sei sie der einzige Mensch auf Erden, der beurteilen kann, ob eine Konstellation passt oder nicht. So kommt es rüber.

Aber: Sie muss es vor sich selbst verantworten, und natürlich kann sie die Vermittlungsmodalitäten festlegen!

 

Man muss ja keinen Hund von ihr nehmen, und ich glaube, das ist auch das, was Enya04 sagen wollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Enya04   

@Fusselnase, Du hast es richtig verstanden B) Es geht mir nicht um das Abholen, sondern um die Hin- und Herfahrerei mit dem Vorgespräch. Das handhaben viele anderen Organisationen auch anders. Nicht nur die, von dem wir jetzt unseren Amigo her haben. Da waren wir auch bereit 400 km zu fahren (hin- und zurück), aber eben für das Abholen.

Hatten aber Glück, nur knapp 70 km gehabt zu haben. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
saigon2691   

Hallo alle zusammen.

 

Ich bin neu in diesem Forum. Hätte ich vor meinem Kontakt zu Frau Ackermann Eure Kommentare gelesen, wäre mir wahrscheinlich diese Erfahrung erspart geblieben. Kurz, wir sind erfahrene Hundebesitzer. Hatten früher 13 Jahre lang einen Schäferhund, später einen Irish-Setter Seniorenhund aus dem Tierheim. Da diese beiden Familienmitglieder nunmehr leider aus Altersgründen nicht mehr bei uns sind, habe ich mich bei Frau Ackermann um eine Vermittlung bemüht. Ich habe Ihr erst eine kurzes Mail als Anfrage geschickt, worauf sie mir eine ganze Reihe Fragen schickte. Ich habe dann per E-Mail unsere Situation (mit Eigenheim u. Garten etc.) und Vorstellungen geschildert und ihre Fragen sehr ausführlich beantwortet. Ziemlich schnell bekam ich dann eine sehr rüde und unfreundliche Antwort, dass sie sich "das so vorgestellt habe" und eine Vermittlung an uns ausgeschlossen sei. Keine Begründung, warum. Nur, wir sollen uns anderswo umsehen. Ich habe natürlich sofort zurückgeschrieben und um eine Begründung gebeten, jedoch keine Antwort erhalten. Sicher hat sie genaue Vorstellungen, wie ihre Körbchen auszusehen haben und auf ihrer Webseite spricht sie viel von Bauchgefühl. Ich hätte auch kein Problem damit, eine Ablehnung mit einer sachlichen Begründung zu erhalten. Aber Frau Ackemann ist bei ihrem Einsatz für die Tiere offensichtlich der freundliche Umgang mit Menschen verloren gegangen. Wir haben mittlerweile über einen Tierschutzverein eine junge Hündin aus einer Tötungsstation in Kroatien vermittelt bekommen. Ich kann zumindest aus meiner kürzlichen Erfahrung von einem Kontakt zu Frau Ackermann nur abraten.

Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fusselnase   

Ich finde solche Berichte immer schwierig zu beurteilen. Aus Erfahrung weiß ich, dass ein- und dieselbe Geschichte von verschiedenen Seiten betrachtet vollkommen anders aussehen kann.

Insofern finde ich es eigentlich nicht so gut, hier über einen Verein oder eine Privatperson und die Erfahrungen mit ihr zu schreiben, ohne dass sie sich erklären kann (was sie sicher auch gar nicht wollen würde).

 

Ich hatte gerade wieder so ein Beispiel - eine enttäuschte Interessentin schrieb einen Artikel (bzw. deren Freundin) über ihre Erfahrungen mit einem Verein, den ich zufälligerweise gut kenne. Ich habe dort nachgefragt und Dinge erfahren, bei denen ich nur den Kopf schütteln konnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
saigon2691   

Hallo Fusselnase.

 

Du magst generell recht haben, aber das ist nun einmal meine Erfahrung gewesen. Ich hätte nur gern gewußt, was Frau Ackemann nicht gefällt und die rüde Antwort ist einfach eine Tatsache. Scheint ja anderen auch so gegangen zu sein. Außerdem ist das Forum ja dazu da, Erfahrungen und Meinungen darzulegen.

 

Gruß

saigon2691

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Enya04   

Mit meiner Tierschutzorga bin ich mittlerweile sehr zufrieden. Nachdem die sogennannte Vorkontrolleurin, die nicht zum Verein gehörte, immer unglaubwürdiger auch in anderen Fällen wurde, bin ich jetzt selbst dort dabei, Pflegehunde zu nehmen und auch zu bekommen, und evtl. wenn ich es einrichten kann, selbst Vor- und Nachkonntrollen zu machen. Und mit unserem Hund sind wir vollends zufrieden. Er macht sich immer besser :)

Um den richtigen Pflegehund zu nehmen, da spricht man dort auch mit der Orga und dann passt es auch.

 

Allein, das Frau Ackermann eben das mit den Mittelmeertests als unnötig sieht, ist mehr als nur ein Minuspunkt. Denn wenn der Hund JETZT schon positiv wäre, könnte man ihm früh genug die richtigen Medis geben, statt erst dann wenn man die Krankheit vielleicht viel zu spät bemerkt. Das ist von IHR verantwortungslos.

 

Und das Doppelte des Fahrtweges auf sich zunehmen, NUR für ein Vorgespräch, ist auch eine Zumutung, wenn man hunderte Kilometer hat. Bei anderen Orgas fahren diese einmal quer durch Deutschland mit verschiedenen Stopps, wo man die Hunde dann in Empfang nehmen kann, und das Vorgespräch ist eben mit einem Vorkontrolleur, per Formular und/oder per Telefon. In Tierheimen sieht das Tierheim im Vorfeld auch nicht die Umgebung, wo der Hund hinkommen wird. Es muss sich auf die schriftlichen Informationen verlassen, die das Formular betrifft.

 

Sei froh saigon, daß Du Deinen Hund woanders her hast. Das bin ich jetzt auch. Denn so eine Art und Weise, als hätte " sie es nicht nötig" von der Frau Ackermann, geht gar nicht. Mir tun dann nur die armen Hundis leid. :mellow:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Weygeli   
(bearbeitet)

Auch ich suche zur Zeit einen Hund, gerne auch einen Senior. Bei meiner Suche bin ich auch auf "Körbchen gesucht " gestoßen. Ich habe mich dort per Mail für einen Notfallhund beworben und einer Antwort entgegengefiebert. Die kam sehr rasch und zu meinem Entsetzen so verletzend , das ich sehr erschrocken war. Ich habe meine Mail von mehreren Bekannten und Kollegen lesen lassen. Keiner konnte diese schroffe Antwort verstehen. Also habe ich gedacht, ok, es gibt da vielleicht ein Missverständnis. Also habe ich versucht bei der KG wie auf der Seite angegeben zu einer bestimmten Zeit anzurufen. Dort läuft immer nur ein Band mit dem Hinweis eine Mail zu schreiben. Komisch. Also habe ich gestern Abend eine neue Mail geschrieben mit der Bitte um Rückruf, das ich ein eventuelles Missverständnis gerne aufklären würde und das man vor mir keine Angst haben muß, da ich keine Furie bin. Als Antwort kam heute morgen Zitar: "Ich kann nichts dafür das sie nicht lesen können, belästigen sie mich nicht mehr." Also mich schocken solche Umgangsformen. Ist diese Frau irgendwie gestört oder so selbstverliebt. Sie mag Tiere aber anscheinend keine Menschen. Schade um das Tier, es hätte hier ein schönes Zuhause finden können bei motivierten und liebevollen Rudelführer, die sich auch gerne auf den Zahn hätten fühlen lassen. Aber so, das geht gar nicht. Ich bin aber froh, das ich da nicht der einzige bin. Ich hatte echt schon Zweifel an mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×