Jump to content
Hundeforum Der Hund
asti

Wie vor Giftködern schützen?

Empfohlene Beiträge

Bei uns liegen immer wieder Giftköder, Rasierklingenköder oder anderes aus oder werden inzwischen auch in die Gärten und Innenhöfe geworfen.

Daher muss mein Hund in Gebieten, in denen es vor kommt, immer seinen Maulkorb tragen. Es gibt keinen, der wirklich passt, so trägt er einen Baskerville, der eigentlich eine Nummer zu groß ist, aber damit kann er zumindest hecheln.

Nun sind die Hundehasser aber weiter gegangen und haben so kleine Köder zum Einsatz gebracht, dass diese durch Toms Maulkorb passen.

Ich habe mir nun einen Maulkorb ummanteln lassen mit einem reißfesten Stoff, so dass da nichts mehr durch passt.

Wie schützt ihr eure Hunde?

 

Hier mal ein paar Fotos von Toms neuem Maulkorb:

 

22863971yz.jpg

22863972jx.jpg

22863973qr.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir hat mal ein Hundetrainer einen Tipp gegeben, der sich jenseits von gesundheitlich bedingten Ausnahmen (extremer Heißhunger durch Pankreasinsuffizienz u.ä.) sehr bewährt hat: Futter zur freien Verfügung stellen. Hunde die zur Hause essen können, wann immer sie möchten, sind draußen bedeutend weniger vulnerabel Essen aufzunehmen und bei Interesse bedeutend eher bereit, dem Abbruchsignal zu folgen.

Die ersten Tage sind aber sehr anstrengend weil die sich anfangs überfressen, das spielt sich aber schnell ein. Ich habe als Vorstufe immer gekochte Kartoffeln hingestellt bis sie verstanden haben, dass da immer was steht, und dann erst angefangen Futter hinzustellen weil ich Angst hatte, dass das anfängliche Überfressen eine Magendrehung bewirken könnte. Mit den Kartoffeln als Einstiegsmanöver klappte es aber gut.

 

Generell würde ich aber Gegenden, wo mit erhöhter Wahrscheinlichkeit Köder liegen könnten (insbesondere hochfrequentierte Auslaufflächen), meiden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Glory, den Tipp würde ich aber so nicht unbedingt verbreiten. Ich hatte eine sehr verfressene Hündin, die Zuhause fressen konnte, wann sie wollte. Sie hat sich dann auch ihr Futter eingeteilt. Aber trotzdem hat sie draußen alles aufgenommen, was ihr geschmeckt hat.

 

Ich bin froh, dass ich mich hier nicht um Giftköder kümmern muss und finde es ganz furchtbar, dass diese Masche so zunimmt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist mal ein Tipp, den ich versuchen werde! Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben bei uns zum Glück auch nicht so viel damit zu tun.
Dennoch haben die Vierbeiner, die von klein auf hier leben, gelernt, alles was sie draußen finden zu "apportieren" bzw zu uns zu bringen. Wir entscheiden dann, was damit passiert (tauschen, zusammen damit spielen, fressen lassen oder auch mal kommentarlos wegnehmen und dafür was anderes machen).

Bislang hat das recht gut funktioniert. Wir lassen die Hunde aber auch wirklich viel Blödsinn mit Fundsachen machen, damit sie auch immer Lust haben ihre Entdeckungen mit uns zu teilen. Die dürfen also auch mal abartig stinkendes Aas fressen etc. Nur bei Sachen, die ich wirklich gefährlich finde, nehme ich es weg.

 

Bei denen, die second Hand zu uns kamen, gestaltete sich das schwieriger.
Der alte Haudegen, war ums verrecken nicht dazu zu bringen, die Dinge zu apportieren (das passte aber von den mitgebrachten Rasseeigenschaften schon nicht). Maximal hat er sie angezeigt, indem er aufgeregt vor einem Fundstück rumgehampelt ist, oder er ist mit erhobener Rute und stolzgeschwellter Brust vor den anderen mit dem Fundstück im Maul herumstolziert. So hatte man dann auch ein wenig Zeit zu reagieren. 
Aufpassen musste man bei ihm aber immer.


Ich denke heute, dass man nicht alles kontrollieren kann.

Und bevor ich in einer Gegend wohnen würde, wo mein Hund aus Angst non stop nen Mauli tragen müsste, würde ich vermutlich umziehen. Aber ich weiß, das ist leichter gesagt, als getan. 
Ich bin ja nicht in der Situation.

 

Hoffe es beruhigt sich bald etwas bei euch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Glory, den Tipp würde ich aber so nicht unbedingt verbreiten. Ich hatte eine sehr verfressene Hündin, die Zuhause fressen konnte, wann sie wollte. Sie hat sich dann auch ihr Futter eingeteilt. Aber trotzdem hat sie draußen alles aufgenommen, was ihr geschmeckt hat.

 

Ich bin froh, dass ich mich hier nicht um Giftköder kümmern muss und finde es ganz furchtbar, dass diese Masche so zunimmt. 

 

Ich habe nicht gesagt, dass das bei jedem Hund hilft, nur dass die Anfälligkeit damit eher aufgefangen werden kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe das Glück, das Baileys draussen nichts frisst. Er zeigt mir es nur an, nimmt es jedoch nicht auf.

Das hatte ich langsam aufgebaut als "Tausch". Zeige mir wo was liegt und es gibt was "besseres". Nach kurzer Zeit klappte dies problemlos.

 

Nur IN der Wohnung , da darf nichts liegen (was er nicht fressen soll oder darf )  wenn ich raus gehe........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe es auch so gemacht wie Thomas.

Wir haben Blümchen ja schon als Welpe bekommen und haben da ganz sehr daran gearbeitet.

Heute nimmt Blümchen weder draussen, noch im Haus etwas auf.

 

Ich hatte voriges  Wochenende mal über Nacht eine Frikadelle auf dem Couchtisch (Teller) vergessen wegzuräumen. :o

Blümchen kann da fein drauf gucken.

Sie schläft im Wohnzimmer und am nächsten Morgen war die Frikadelle noch da.

Es muss für sie ja " grausam" gewesen sein, aber ich habe es erst morgens gemerkt.

 

Wenn es nicht so wäre, würde ich auch zu so einem Maulkorb greifen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Laboruntersuchungen von eventuellen Giftködern...

      Ich komme mit Emma gerade mal wieder vom TA, ihr Blut wurde nochmal auf die Gerinnungszeit untersucht, für den Fall, dass in den Würsten Blutverdünner drin waren, ist aber alles ok. Dann erzählte mir die TÄin, dass in Niedersachen (?) die Labore nur noch eingeschicktes Material auf Gift untersuchen, wenn zuvor eine Anzeige (gegen Unbekannt) bei der Polizei erfolgt und dann diese das Material an das Labor einschickt. Ich kann mir das gar nicht vorstellen, wenn ein TA der Meinung ist, das könnte e

      in Gesundheit

    • Oberhausen: "Unbekannter droht mit Giftködern ...

      Was für ein A*sch: https://www.waz.de/staedte/oberhausen/unbekannter-droht-in-oberhausen-mit-giftkoedern-gegen-hunde-id214856915.html

      in Warnungen

    • Wie Hundeohren vor Fliegenbissen schützen?

      Hallo, benötige dringend euren Rat. Der Schäferhund unserer Nachbarn leidet extrem unter Fliegenbissen an den Ohren. Er wird ausschließlich draußen gehalten und dadurch, dass hier viele Nutztiere gehalten werden, gibt es natürlich viele Fliegen. Die sind teilweise sehr aggresiv und beißen auch uns. Aber dagegen gibt es ja Spray.   Nun hat mich die Nachbarin um Rat gefragt, aber unser Hund hat dieses Problem nicht, zum ersten hat er Schlappohren und dann lebt er mit uns, also

      in Gesundheit

    • Fressen von Giftködern vermeiden

      aber wie??? Aus aktuellem Anlass (bei uns in der Umgebung sind in den letzten Wochen ein Hund wegen Rattengiftköder und, wie ich gestern hörte, zwei Hunde wegen Rasierklingenköder gestorben) habe ich hier im Forum rumgestöbert und tolle Beiträge gefunden, die vielleicht unseren vierbeinigen Staubsauger ausbremsen könnten. Habe z.B. einen älteren Beitrag von Karl gefunden, den ich unten nochmal komplett zitiere, weil er sicher für viele interessant ist. Dennoch habe ich folgende Fragen: =

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie kann man einen Kaninchenbau schützen?

      Huhu ich hab mal eine Frage zu einem nicht hündischen Thema Letztes Jahr hatten wir einen Kaninchenbau mit Jungen drinnen in unserem Garten - alles süß und schön bis die Katzen vom Nachbarn das mitbekommen hatten. Sie haben das Nest ausgeräumt wenn wir nicht da waren. Heute haben wir im Garten dann gesehen das wieder ein Bau gebaut wurde - an einer echt doofen Stelle. Unter unserer Baumwurzel - Bucas Lieblingsecke - er war auch hellauf neugierig und wollte gleich alles aufbuddeln. Auf Bu

      in Andere Tiere

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.