Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lupin

Pflegehund - kann ich meinen Hund dadurch in Gefahr bringen?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

ende des Monats wollen mein Mann und ich einen Pflegehund aus der Rumänischen Tötung bei uns aufnehmen.

Gestern habe ich mit meinem Tierarzt gesprochen und er sagte mir das der Hund vorher 2 Wochen lang hier in Deutschland in Quarantäne sein sollte da er z.B Staupe haben könnte.

Jetzt bin ich total verunsichert da wir ja einen eigenen Hund haben und ich ihn nicht einer Gefahr aussetzen möchte.

 

Zu dem Hund in der Tötung:

-er ist 6-7 Jahre alt

-hat alle Impfungen bekommen die er für die Einreise nach Deutschland braucht

-er war in Rumänien nicht in Quarantäne

 

Wir würden ihn direkt an dem Tag übernehmen wenn er in Deutschland ankommt

 

Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Höre ich zum ersten Mal.

Wenn er alle nötigen Impfungen hat, um Einreisen zu dürfen.....?

 

Hat dein TA einen konkreten Fall als Beispiel genannt, oder wie kam er darauf?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist dein Hund nicht gegen Staupe geimpft?

 

Wenn der Hund in Rumänien alle Impfungen bekommen hat und die Wartezeit bis zur Einreise nach Deutschland eingehalten wurde - dann geht von ihm meiner Meinung nach keine Gefahr aus.

 

Sonst dürften ja keine Hund aus dem Ausland von Tierschützern auf deutsche Pflegestellen verteilt werden.

 

Die Reaktion von deinem TA verstehe ich jetzt nicht so ganz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke schon mal für´s Antworten.

 

Der Tierarzt hat keinen speziellen Fall gehabt, er sagte nur das die Möglichkeit bestehen würde.

 

Wie gesagt er hat alle Impfungen um hier einreisen zu dürfen, er darf ja auch erst ausreisen wenn der Titer (?), für die Tollwut in Ordnung ist.

Das einzigste was ich machen muss wenn er hier ist, ich muss ihn auf Mittelmeererkrankungen testen lassen.

 

Über die Aussage von dem Tierarzt war ich selber auch sehr erstaunt...

 

Mein Hund ist geimpft

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Selbst wenn der Pflegehund Staupe mitbringen würde (was ich für nahezu ausgeschlossen halte), wäre dein Hund durch Impfung geschützt. Ich würde den TA fragen, ob der die Impfung wirklich für so wirkungs- und damit sinnlos hält. ;)

 

TW-Titer braucht ein Hund aus Rumänien allerdings nicht, nur Impfung und 21 Tage Wartezeit. Wie überall in der EU.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Problem wäre mir auch neu.

 

Bei den heutigen Einreisebestimmungen, an die sich offizielle Transporte halten müssen, ist eine Ansteckung mit Staupe durch einen Auslandstierschutzhund wohl eher auszuschließen. Ganz anders sieht es bei den illegalen Welpenimporten aus, die ja durch TRACES eigentlich verhindert werden sollten, aber da natürlich kaum Wirkung zeigen. Illegal bleibt illegal und schert sich nicht um Gesetze. Diese Hunde schleppen in der Tat Krankheiten ein, da sie oft mit gefälschten Impfpässen ungeimpft importiert werden. Ich denke, Dein Tierarzt hat sich den Unterschied nicht recht klar gemacht.

 

Was bei Hunden aus Rumänien häufig der Fall ist, ist eine Infektion mit Giardien und Kokzidien, da sie sich diese bis zur letzte Sekunde einfangen können. Ich würde Dir raten, sofort nach Ankunft des Hundes Kotproben aus mindestens 3 aufeinanderfolgenden Haufen zu nehmen und diese auf Parasiten allgemein und unbedingt zusätzlich auf Giardien (ELISA Snap- Test) und Kokzidien untersuchen zu lassen. Kostet zusammen so um die 30,- €. Je eher man gegen diese Einzeller vorgeht, desto besser.

 

Alles Gute für Euch und den neuen Hund und gute Vermittlung...................................... (falls nötig ;)) !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja wie wirkungsvoll-sinnlos eine Impfung sein soll bei der Aussage habe ich mich auch schon gefragt  :think:

 

Dieser Tierarzt ist ja nur ein Übergangstierarzt ( es ist so schwer einen guten zu finden)  :( .

 

Danke Andrea für den Tip mit der Kotuntersuchung, daran habe ich noch gar nicht gedacht und die paar Euro sind es mir Wert.

Ich hoffe er findet schnell eine eigene Familie, zu lange darf er echt nicht bei mir bleiben  :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn man sich einen zweiten oder sogar einen dritten Hund ins Haus holt dann sollte man auch gut beobachten was mit seinem Althund passiert. Hunde sind Rudeltiere und werden sich entsprechend mit der Situation auseinander setzen. Es wird sich eventuell das Verhalten des eigenen Hundes verändern. Man sollte im Auge behalten wie sich der eigene Hund psychisch verändert. Das ist für mich genauso schlimm wie eine eingeschleppte Hundekrankheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einfach so einen Kaufen würde ich nie machen.....immer testen und prüfen und genau beobachten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich auch Heiko. Deswegen haben wir keine Ps Hunde mehr. Yuri kommt da nicht gut mit klar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wasservergiftung bei Hunden, die unterschätzte Gefahr

      Dazu dieser Link: https://www.kleintierklinik-luedinghausen.de/tierarztblog/artikel/wasservergiftung-bei-hunden.html   War euch das bewusst, oder kennt ihr sogar Fälle von Vergiftungen?   Ich muss sagen, ich wusste es nicht, hatte allerdings auch nie so ausgesprochen wassserliebende Hunde. Klar, geschwommen wurde hier auch, oder aber zum Abkühlen ins Wasser gegangen, aber nicht lange und exessiv. 

      in Warnungen

    • Ukleisee: Gefahr für Hunde durch giftige Algen

      Gerade gesehen: https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Ukleisee-Gefahr-fuer-Hunde-durch-giftige-Algen,algen214.html    

      in Warnungen

    • Erwachsener Pflegehund mit 14 Wochen alten Welpen zusammen betreuen?

      Hallo Ihr Lieben, seit knapp 2 Wochen bin ich stolze Besitzerin einer 14 Wochen alten Welpenmaus. Ein kleiner zarter Mix aus Mops, Jack Russell und ein Schuss Dackel.  Ich betreue ca. 4 mal im Jahr für 1- 3 Wochen am Stück ein Hundeferienkind. Es ist ein ausgewachsener kräftiger French Bulldogg Rüde, unkastriert. Er ist Hundeverträglich und kennt es zumindest in seinem zu Hause ab und an mal mit einer Hündin zu sein. Mein Mann ist eher dagegen das wir den Rüden weiter betreuen- er sieh

      in Hundewelpen

    • Streit mit Pflegehund

      Hallo zusammen,   ich habe mich hier gerade angemeldet, da ich ein Problem mit meinem Hund und meiner Pflegehündin, die seit einer Woche bei mir ist, habe.   Die Zusammenführung hat hervorragend geklappt, besser als gedacht. Obwohl meiner keinen Hundebesuch kennt, ging er ganz selbstverständlich mit ihr um. Sie schienen sich zu mögen, haben gespielt etc.   Leider gab es schon am zweiten Tag Streit. Sie schlief auf ihrer Decke, da kam er vorbei und schien schnup

      in Hunderudel

    • Wenn Sicherheit zur Gefahr wird

      Hallo ihr Lieben,  Eigentlich läuft ja wirklich schon lange alles super mit padme. Aber es gibt ein Problem, dass ich nicht wirklich in den Griff bekomme. Und das sind leider Autos.  Padme war ja eine sehr unsichere, teilweise sehr ängstliche Hündin. Da fiel mir schon auf, dass sie immer bei vermeintlicher "gefahr" zu meinem Auto zurück rannte und da auf mich wartete. Das konnte durch hundebegegnungen, oder auch menschen, die mal die Hand ausstrecken ausgelöst werden.  Es war natü

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.