Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lupin

Pflegehund - kann ich meinen Hund dadurch in Gefahr bringen?

Empfohlene Beiträge

Der Hund ist noch in der Tötung, sie haben da 10 Zwinger wo die reservierten Hunde rein kommen damit sie dort relativ sicher sind.

Also keine PS oder sowas.

Er bekommt vor der Abreise nochmal eine Wurmkur und was gegen Flöhe.

 

Der Verein: Pfotenhilfe ohne Grenzen

 

Einen Pflegevertrag habe ich schon zur Ansicht geschickt bekommen.

 

Ob unser Hund damit zurecht kommt oder nicht, dadrüber haben wir uns sehr viele Gedanken gemacht und da haben wir echt wenig bedenken. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das meine ich doch auch, Lanya, du hast die Erfahrung gemacht, dass Yuri durch PS-Hunde tatsächlich gestresst ist, für Lupin aber ist es doch wohl der erste PS-Hund und sie geht zurecht erstmal davon aus, dass ihr Hund damit klar kommt.

Ich glaube schon, dass sie darüber nachgedacht hat und hier wollte sie etwas über die gesundheitlichen Risiken wissen!

Ich halte Rikos Einwurf deshalb eigentlich für gar nicht hier hinpassend.

Er ist also tatsächlich noch in der Tötung, aber trotzdem schon in Obhut des Vereins.

Ich nehme an, spätestens wenn der Hunde reserviert und "umsetzt", werden die auch gegen Staupe geimpft werden, kann ich mir nicht anders vorstellen.

Aber natürlich, frage nach und auch nach allem anderen, was dir Sorgen macht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Verein scheint ja sehr aufgeräumt zu agieren. Pflegevertrag schon da, sie sprechen von Impfungen und Parasitenbehandlung, das klingt für mich sehr vernünftig.

Der Film auf der Seite des Vereins ist auch sehr gut und spricht für kluges Engagement. http://pfotenhilfe-ohne-grenzen.de/index.php?id=12321387

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich selber habe ja auch ein gutes Gefühl bei dem Verein und ich kann jederzeit anrufen wenn ich Fragen habe oder wenn es Probleme geben sollte.

 

Mich hat jetzt halt nur die Aussage von dem Tierarzt etwas skeptisch gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute Abend habe ich noch mal ein Telefonat mit der zuständigen Dame des Vereins.

 

Ich werde sie fragen wegen der Staupeimpfung.... gibt es sonst noch was wichtiges, was ich erfragen sollte?

 

Ich danke euch auf jedenfalls schon mal für die ganzen Antworten.

 

Man ich glaube echt ich mach mir zu viel Gedanken..... :wacko:

 

Lg Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Verein scheint ja sehr aufgeräumt zu agieren. Pflegevertrag schon da, sie sprechen von Impfungen und Parasitenbehandlung, das klingt für mich sehr vernünftig.

Der Film auf der Seite des Vereins ist auch sehr gut und spricht für kluges Engagement. http://pfotenhilfe-ohne-grenzen.de/index.php?id=12321387

 

Ich habe nur bei den Hunden aus Griechenland was von einem Mittelmeertest gelesen. Sind die Hunde aus Rumänien auch getestet? Wenn ja, auch welche Mittelmeerkrankheiten? Das würde mich interessieren.

Und dann ist für mich grundsätzlich immer die Frage, wer die letzte Entscheidung trifft, welche Behandlungen bei dem Hund vorgenommen werden dürfen/sollen/müssen. Denn ich als PS kenne den Hund so gut wie niemand sonst. Aber meist ist es so, dass der Verein die Entscheidung trifft und ich als PS mich dieser Entscheidung fügen muss.

Ansonsten wurden bei uns ALLE Hunde - eigene wie Pflegehunde - gleich behandelt. Ich wäre nicht auf die Idee gekommen, die eigenen Hunde zu bevorzugen. Warum auch? In dem Moment, wo Pflegehunde bei uns leben, gehören sie zur Familie. Je nachdem nur kurz oder aber auch sehr lange.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Doris,

 

Ich soll bei dem Hund Blut abnehmen lassen und es zu einem bestimmten Labor schicken. Sie wollen das spanische Profil haben weil da die Leishmaniose mit getestet wird.

 

Die letzte Entscheidung für eine Behandlung trifft der Verein.

 

Der Pflegehund wird bei uns auch nicht anders behandelt als unser eigener.... (vielleicht bleibt er ja auch bei uns  :rolleyes: )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Pflegehund wird bei uns auch nicht anders behandelt als unser eigener.... (vielleicht bleibt er ja auch bei uns  :rolleyes: )

 

Ich hatte das deshalb geschrieben:

 

 

Mein Hund steht immer an erster Stelle, wenn ich merke er kommt damit nicht zurecht dann wird es bei dem einem Pflegehund bleiben.

 

:-)

Was eventuell wirklich eine Gesundheitsgefährdung für den eigenen Hund darstellen könnte, ist das Sticker-Sarkom, eine ansteckende Geschlechtskrankheit. Wenn Du nach "sticker sarkom rumänien hund" googlest, bekommst Du einige Infos dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei der Überschrift des Threads finde ich solche Einwürfe nicht unangebracht.

Es sind Dinge, die man überlegen sollte.

Ps sein ist nicht nur schön da kann einiges auf einen zu kommen. Warum darf man das nicht anbringen. Habe ich beu5 Vks für eine PS auch gemacht damit die Leute vorbereitet sind.

Das hat für mich nichts mit abschrecken zu tun. Und ich finde das hätte vom vermittelnden Verein kommen müssen.

Ebenso so wie das Reiseprofil.

Gehört für mich zu einer guten Vermittlung auch auf Ps dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Mann und ich haben uns gestern noch mal über alles Unterhalten.

 

Wenn morgen die Vorkontrolle gut läuft kommt Rusty am 29.08.2015 zu uns  :yes: .... (ein Geburtstagsgeschenk für unseren Hund, der hat am 28.08.2015 Geburtstag)

 

Natürlich werden beide Hunde gleich behandelt ( geht leider nur beim Futter nicht :( ), aber wir werden genau hinschauen wie es unserem Hund dabei geht. Sollten wir merken das er damit nicht zurecht kommt wird es danach keinen Pflegehund mehr geben.

 

Wir haben das Glück, falls doch irgendwas sein sollt, das wir die beiden erst einmal trennen können. Wir können unser Haus und den Garten gut in 2 Hälften aufteilen.

 

Ich danke euch alle von Herzen für eure Antworten

 

 

Darf ich den Hund hier dann auch in die Vermittlung rein stellen?

 

Lg Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wasservergiftung bei Hunden, die unterschätzte Gefahr

      Dazu dieser Link: https://www.kleintierklinik-luedinghausen.de/tierarztblog/artikel/wasservergiftung-bei-hunden.html   War euch das bewusst, oder kennt ihr sogar Fälle von Vergiftungen?   Ich muss sagen, ich wusste es nicht, hatte allerdings auch nie so ausgesprochen wassserliebende Hunde. Klar, geschwommen wurde hier auch, oder aber zum Abkühlen ins Wasser gegangen, aber nicht lange und exessiv. 

      in Warnungen

    • Ukleisee: Gefahr für Hunde durch giftige Algen

      Gerade gesehen: https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Ukleisee-Gefahr-fuer-Hunde-durch-giftige-Algen,algen214.html    

      in Warnungen

    • Erwachsener Pflegehund mit 14 Wochen alten Welpen zusammen betreuen?

      Hallo Ihr Lieben, seit knapp 2 Wochen bin ich stolze Besitzerin einer 14 Wochen alten Welpenmaus. Ein kleiner zarter Mix aus Mops, Jack Russell und ein Schuss Dackel.  Ich betreue ca. 4 mal im Jahr für 1- 3 Wochen am Stück ein Hundeferienkind. Es ist ein ausgewachsener kräftiger French Bulldogg Rüde, unkastriert. Er ist Hundeverträglich und kennt es zumindest in seinem zu Hause ab und an mal mit einer Hündin zu sein. Mein Mann ist eher dagegen das wir den Rüden weiter betreuen- er sieh

      in Hundewelpen

    • Streit mit Pflegehund

      Hallo zusammen,   ich habe mich hier gerade angemeldet, da ich ein Problem mit meinem Hund und meiner Pflegehündin, die seit einer Woche bei mir ist, habe.   Die Zusammenführung hat hervorragend geklappt, besser als gedacht. Obwohl meiner keinen Hundebesuch kennt, ging er ganz selbstverständlich mit ihr um. Sie schienen sich zu mögen, haben gespielt etc.   Leider gab es schon am zweiten Tag Streit. Sie schlief auf ihrer Decke, da kam er vorbei und schien schnup

      in Hunderudel

    • Wenn Sicherheit zur Gefahr wird

      Hallo ihr Lieben,  Eigentlich läuft ja wirklich schon lange alles super mit padme. Aber es gibt ein Problem, dass ich nicht wirklich in den Griff bekomme. Und das sind leider Autos.  Padme war ja eine sehr unsichere, teilweise sehr ängstliche Hündin. Da fiel mir schon auf, dass sie immer bei vermeintlicher "gefahr" zu meinem Auto zurück rannte und da auf mich wartete. Das konnte durch hundebegegnungen, oder auch menschen, die mal die Hand ausstrecken ausgelöst werden.  Es war natü

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.