Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kania

Biss durch Gartenzaun, wer trägt Schuld?

Empfohlene Beiträge

 

Denn für Menschen mit 2 breiten Hunden oder Kinderwagen/Rollstuhl mit Hund sind die Bürgersteige dann wieder zu schmal um den Hund neben sich zu führen.

Also hast du jetzt zwei Hunde dabei gehabt und einen Kinderwagen oder Rollstuhl?

Oder bist du einfach mit deinem EINEN Hund zu nah - oder sehr nah - am Zaun hergelaufen und hättest durchaus die Möglichkeit gehabt,eine Winzigkeit auszuweichen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also für dich, Kania, scheint ja eigentlich die Sachlage schon völlig klar zu sein. So wie du dich verteidigst, ist auf alle fälle der andere Hund schuld, also dann versuch doch einfach die TA kosten erstattet zu bekommen und gleichzeitig würde ich mich trotzdem beim Bürgermeister beschweren, weil der Gehweg scheint ja wirklich super klein zu sein, eine totale Zumutung für deine Hunde!

Deinem Hund wünsche ich noch gute Besserung (wie schlimm ist es denn überhaupt? ).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Cool down everybody... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ein anderer Hund seinen Garten verteidigt, geht da ja in der Regel mit viel Getöse daher. Ich kenne eigentlich nur zwei Reaktionen darauf

  • Hund auf dem Gehweg antwortet begeistert und es entsteht ein „nettes Gekeife“ am Zaun        - oder  -
  • Hund auf dem Gehweg bekommt einen Schreck oder deeskaliert und weicht aus.

 

Die Variante „Hund auf dem Gehweg“ geht ruhig so nah am Zaun weiter, dass er gebissen werden kann, habe ich noch nie erlebt.

 

Gute Besserung für deinen Hund – ich hoffe, die Bisswunde heilt schnell aus.  Ich würde dann „Links“ und „Rechts“ als Kommando üben, dann kann man in solchen Situationen fliegende Wechsel vornehmen (Memo an mich: wir müssen das auch mal wieder üben)  und die paar Meter Gartenzaun gefahrlos passieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Variante „Hund auf dem Gehweg“ geht ruhig so nah am Zaun weiter, dass er gebissen werden kann, habe ich noch nie erlebt.

 

Er ist ja auch nicht ruhig so nah am Zaun weitergegangen. Er war ja so dreist, seine Schnute in den Zaun reinzustecken, wo der andere Hund anscheinend schon längst prollend stand :rolleyes:  Oder er steckte die Nase in den Zaun um zu gucken, ob da ein anderer Hund ist und in dem Moment kam die Bestie auf dem Grundstück angeschossen und hat direkt zielgerichtet in die Nase des neugierigen Vierbeiners gebissen :D, der ob der Windgeschwindigkeit des Angreifers keine Chance hatte, seine Nase aus der Gefahrenzone zu bringen.

Und der Mensch hat von alledem anscheinend gar nichts mitbekommen oder seelenruhig zugesehen ... oder war schlicht zu langsam :lol: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag


Und der Mensch hat von alledem anscheinend gar nichts mitbekommen oder seelenruhig zugesehen ... oder war schlicht zu langsam :lol: .

 

Die Menschen sind schon oftmals zu sonderbaren Reaktionen fähig.

 

Bei uns gibt es die Situation, dass das Eingangstor ca. 1,5 m zurückgesetzt ist und die Grundstücksgrenze davor ist durch eine Kette abgegrenzt. Die Straße ist so breit, dass 2 Autos aneinander vorbei fahren können.

Aber, ob ihr es glaubt oder nicht, es gibt immer wieder HH, die steigen extra über die Kette, damit ihr Hund guten Tag sagen kann :???  :blush:  und dass, obwohl unser Hund das total blöd findet und entsprechend reagiert. Wenn sie könnten würden sie wohl auch noch das Tor öffnen, da es so engmaschig ist, das keine  Hundenase oder Kinderfinger durch passen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja eben deswegen müssen doch die Bürgersteige breiter gebaut werden. Denn für Menschen mit 2 breiten Hunden oder Kinderwagen/Rollstuhl mit Hund sind die Bürgersteige dann wieder zu schmal um den Hund neben sich zu führen.

 

 

Es gibt wahrscheinlich einen Grund warum der Bürgersteig so klein ist,....wenig bzw. kein Platz um breiter zu bauen. Aber es gibt meist durchaus eine Alternative......die Straßenseite wechseln. Keinen ... absolut keinen Grund gibt es dass der Hund in dieser Situation gebissen wurde denn er war ja nicht allein unterwegs sondern mit seinem Halter der dafür zuständig ist, solche Situationen zu vermeiden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und manchmal passieren Dinge einfach.

 

Ich glaube man nennt das Leben.

 

Eben sehe ich durchs Fenster des Arbeitszimmers, dass eine Amsel auf einen Stuhl auf der Terrasse gekackt hat.

 

Ob jemand den Vogel abgericht hat, damit er sich auf meinen Gartenmöbeln entleert?

 

Sicher derselbe der heute nacht den Waldkauz  geschickt hat, damit ich von seinen Rufen geweckt werde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir fällt dazu immer wieder der alte Spruch ein, "wer sich in Gefahr begibt kommt darin um".

 

Jetzt schaue ich mir die Situation hier an: Da geht jemand wissend dicht am Grundstückszaun entlang. Ok, kann ja sein dass es sein musste. Passt dann aber nicht entsprechend auf, sondern lässt seinen Wauz auch noch die Nase in den Zaun bohren. Um hinterher zu jammern, der andere war es schuld, der war nämlich nicht lieb! Sorry, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

 

Das würde natürlich anders aussehen, wenn der Zaun nicht richtig gesichert gewesen wäre, unverhofft ein ganzer Hundekopf auf die Straße schießt und zupackt. Damit muss keiner rechnen, das wäre auch grob fahrlässig. Aber so klingt es hier ja keineswegs.

 

Wie wäre es statt dessen, einfach ein wenig aufmerksam, vorausschauend und rücksichtsvoll mit dem eigenen Hund unterwegs zu sein? Wahrzunehmen, oh, Hund hinter dem Zaun, Bello behalt mal kurz deine Aufmerksamkeit bei mir und wir gehen zügig vorbei? So was soll auch in anderen Situationen sehr nützlich sein... Statt dessen andere für die eigenen Versäumnisse verantwortlich machen zu wollen finde ich, gelinde gesagt, dreist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun ja die Nase vom Hund hat dort nichts zu suchen, stimmt schon.

Aber mir ist es mal passiert, ziemlich am Anfang als ich Muffin hatte, dass ich auf meinem Spazierweg an einem Haus mit Garten und Zaun vorbeiging und so schnell konnte ich gar nicht reagieren ein Schäferhund von hinten angerast kam wütend bellend und am Zaun hochspringend.

Wenn ich jetzt noch daran denke, klopft mir das Herz. Mein Muffin lief auch am Zaun entlang, innen wie mans in der Hundeschule gelernt hat,und nicht an der Straßenseite,, er kam auch mit dem Schrecken und Gebell davon.

Seitdem gehen wir wenn überhaupt auf der gegenüberliegenden Straßenseite, entlang, ich immer mit dem Gedanken, was ist wenn der Hund drüberspringt!

Ich will damit sagen, manchmal weiß man nicht, dass sich hinter einem Zaun ein Hund befindet!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Zecken biss

      Ich hab da mal ne Frage ich hab Grad bei mein Hund die Zecke entfernt aber das sieht geschwollen und rot aus solte man damit zum Tier Arzt geh'n danke im voraus

      in Gesundheit

    • Biss nach Narkose weitere vorgehensweise ohne Hundeversicherung

      Hallo ihr Lieben vor einigen Monaten habe ich  hier im Forum mega gute Ratschläge von einigen bekommen, dafür bin ich sehr dankbar. Und weil es so schön war gehts gleich weiter damit aber davor kopiere ich den alten Text und damit die frage an euch hier rein damit ihr wisst um was es geht.     Hallo ihr Lieben ich benötige dringend eure Hilfe. Ich habe einen American Pitbull Terrier er ist 11 Monate alt eigentlich ziemlich lieb und verspielt, doch vor paar Tagen wurde er kastriert

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Zeckenbiss und Biss einer Ammendorn-Spinne

      Hallo!   Meinen 14jährigen Hund hat es nun gleich doppelt erwischt. Habe ihm vor ein paar Tagen am Hinterschenkel eine noch kleine Zecke entfernt. Da er nicht aufhörte mit Schlecken und ich entdeckt hatte, dass der Oberschenkel stark angeschwollen war, gings zum Tierarzt. Die Haare wurden abgeschert und man sah die Stelle vom Zeckenbiss und weiter entfernt davon eine kreisrunde Öffnung in der Haut in die man mit einer Spritze in einen Kanal rein"fahren" konnte. Eine dicke Beule in Faus

      in Hundekrankheiten

    • Training nach Biss

      In einem anderen Thread las ich diesen Satz:   vor 18 Stunden schrieb @gebemeinensenfdazu:   Wie kann das trainiert werden?   Man sagt ja, ein Hund, der einmal zugebissen hat, hat eine niedrigere (Hemm-)schwelle als vorher und beißt in entsprechender Situation leichter /schneller wieder zu, besonders, wenn der Biss ihm Erfolg gebracht hat -was ja in des Hundes Augen schon das Zurückweichen des Gebissenen gewesen sein kann.   Mit meinem Gehirnforschungs-L

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst wegen biss Welpe Tollwut

      Ich weiß es hört sich vielleicht total dumm an Wir haben für unseren 8 Wochen alten uerst ein Termin am Freitag zum impfen weil er erst die wurmkur Montag bekommen hat Jetzt hat er mich an der Hand erwischt Und da sie draußen im Garten waren bei dem „Züchter „in einer Hütte  habe ich total Angst wegen Tollwut

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.