Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kania

Biss durch Gartenzaun, wer trägt Schuld?

Empfohlene Beiträge

Es geht nicht um null Bock! Der Gartenbesitzer hat entweder die Hunde anstndig zu erziehen oder den Zaun zu sichern, zb mit engmaschigen Gitter.

Ich kenne die Situation nicht, aber es ist echt nicht immer zumutbar, ständig die Strassenseite zu wechseln, weil Hunde pöbeln. Ich sage ja nicht, dass Kania völlig unschuldig ist, sie nimmt den Hundjetzt bestimmt enger ran..

Es geht einfach nicht, das Opfer zum Täter zu machen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich sollte ein Hund im Garten nicht durch den Zaun beißen. Auch wenn es für ihn ganz logisch ist, verteidigt er doch sein Revier. Wenn ich aber weiß, dass mein Hund so drauf ist, sollte ich mein Grundstück so sichern, dass nix passieren kann. Wurde in dem Fall scheinbar nicht gemacht, also kann ich auch nachvollziehen, dass rechtlich dieser Hundehalter schuldig wäre.

Auf der anderen Seite, und das wurde ja schon mehrfach gesagt, muss man mit Hund nicht so nah am Zaun vorbei gehen, wo man schon WEIß, dass da ein dauerkläffender Hund rund um die Uhr im Garten sitzt und drauf wartet, bis wer vorbei geht.

Ich gehe auch mit zwei Hunden auf dem Gehweg, es sind kleinere Hunde und trotzdem brauchen die den ganzen Weg. Aber da, wo ich weiß, dass Hunde im Garten sein könnten, nehme ich meine Hunde kurz auf die andere Seite, Straßenseite hin oder her, die sind angeleint. Oder, wenns wirklich so ein Hund ist, der durch den Zaun keift, wechsle ich schlicht und einfach die Straßenseite. Weiß gar nicht warum nicht. Warum man sich und seinen Hund(e) vorbeizwängen muss. Da bricht man sich doch keinen Zacken aus der Krone.  :huh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich laufe mit Schäfer und Riese auf dem Gehweg es wird oft eng ,das stimmt.

Aber mir erscheint der Gedanke vollkommen absurd mich nicht "defensiv "zu verhalten weil ich RECHT habe.

Jetzt hab ich den Restbeitrag gelöscht es ist ja alles gesagt in meinem ersten Absatz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was macht man denn da,wenn sich auf dem schmalen Gehweg ZWEI angeleinte Hunde begegnen (müssen)?

Geh ich einfach weiter,und der Sicherheitsabstand,den mein Hund vielleicht braucht,ist mir egal?Und der Hund,der als erstes schnappt,ist Schuld?

Oder weiche ich nicht trotzdem aus?Auch wenn ich "im Recht" bin?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Denn genau genommen darf ich meinen Hund dann ja nicht mal daheim ohne Maulkorb laufen lassen, ich meine, wenn jemand die Hand durch das Fenster steckt?

 

Lies Dich hier mal durch: http://www.juraforum.de/forum/t/hund-beisst-einbrecher.489225/

Ich würde bis sonstwohin klagen, sollte mit einer aufgrund seiner eigenen Dämlichkeit/Dreistigkeit (Einbrecher) und/oder seines vorsätzlichen Verhaltens (eigenen Hund so weit an den Zaun lassen, dass dieser von meinem gebissen werden kann) mit einer Klage kommen, weil mein Hund ihm oder seiner "Sache" einen Schaden zugefügt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@LuzieRonja:

Genau das ist eben das Problem. Es kann nicht sein, dass ich meinen Hund schützen muss, weil andere Leute ihren Hund nicht im Griff haben. Kann ja nicht so schwer sein einen Pudel in den Griff zu kriegen. Immerhin haben die Leute auch Kinder....

 

@Nasefux:

Ehrlich gesagt sehe ich keinen Zusammenhang zwischen dauerkläffenden Hunden und Hunden die wirklich beißen. Hier sind genug Hunde, die ein Wahnsinn Theater hinter dem Gartenzaun machen, aber sobald ich mit meinen beiden nur noch 1m entfernt bin sind die ganz klein mit Hut und wenn meine dann auch noch wuff machen sind die über alle Berge.

 

 

Silkies schrieb am 24 Aug 2015 - 13:01:snapback.png

Denn genau genommen darf ich meinen Hund dann ja nicht mal daheim ohne Maulkorb laufen lassen, ich meine, wenn jemand die Hand durch das Fenster steckt?

 

Wenn er bissig ist, dann hast du recht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das rückt mein Weltbild nun wieder etwas zurecht. Klar, "vor Gericht und auf hoher See ist man allein in Gottes Hand" - da kann so einiges merkwürdige bei rauskommen. Aber immerhin scheint es da doch so einigen Spielraum zu geben, wenn der Gebissene "selber doof" handelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Kania: Also so allmählich wird es wirklich albern. Natürlich, wenn mein Hund es sich verbittet das Fremde übergriffig werden, dann ist er bissig. :rolleyes:

 

 

 

aber sobald ich mit meinen beiden nur noch 1m entfernt bin sind die ganz klein mit Hut und wenn meine dann auch noch wuff machen sind die über alle Berge.

 

 

Und das macht mein Bild allmählich dann komplett, ich schätze nach dieser Beschreibung nämlich mal, dass dein Hund somit wohl nicht im freundlichen "nur mal gucken" seine Nase lang gemacht hat... Und ehrlich gesagt mache ich mir auch menschlich gerade ein Bild, wenn jemand das so beschreibt, umgekehrt aber über "bissige" Hunde meckert. Nun ja. Wie heißt es so schön, um noch mal in die Zitatkiste zu langen: "Da schweigt des Dichters Höflichkeit"... Ich bin hier mal raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar bist du wahrscheinlich im Recht aber muss man provozieren?

 

Ich gehe auch nicht mit einem Magdeburger FC Shirt in eine Halleschen FC Bar und brülle laut herum "Der HFC ist der schlechteste Fußballverein der Welt!" und wundere mich wenn mir jemand eine pfeffert. Vor Gericht bin ich im Recht, denn es ist eine freie Bar und ich darf alles sagen aber ich darf mich nicht wundert wenn ich ständig provoziere, das irgendwann jemand kommt und es eskaliert.

 

Und wenn du schreibst, das du keine Lust hast die Seite zu wechseln dann, finde ich, provoziert du so eine Situation. Und man muss immer mit der Ignoranz und Dummheit anderer HH denken. Ich finde du stresst alle damit: dich, deinen Hund und besonders die anderen beiden.

 

Und wenn der Zaun so große Löcher besitzt, das ein Hundemaul durchpasst kann man doch den Grundstücksbesitzer höflich darauf hinweisen, vielleicht ändert er es dann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Irgendwie bin ich verwirrt.

 

Hast Du einen oder zwei Hunde? Und was für welche?

Einer bellt, wenn er allein bleiben muss, einer geht im Dunkeln nicht durchs Treppenhaus, eine ist durch einen Zaun hindurch gebissen worden.

Der erste Hund ist also gar nicht allein, sondern in Hundebegleitung? Und er geht auch mit dem zweiten Hund zusammen abends nicht Gassi?

Und Du hast Rüde und Hündin? Und die Hunde hinter den Zäunen sind über alle Berge, wenn Deine "wuff" machen? Warum das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Zecken biss

      Ich hab da mal ne Frage ich hab Grad bei mein Hund die Zecke entfernt aber das sieht geschwollen und rot aus solte man damit zum Tier Arzt geh'n danke im voraus

      in Gesundheit

    • Biss nach Narkose weitere vorgehensweise ohne Hundeversicherung

      Hallo ihr Lieben vor einigen Monaten habe ich  hier im Forum mega gute Ratschläge von einigen bekommen, dafür bin ich sehr dankbar. Und weil es so schön war gehts gleich weiter damit aber davor kopiere ich den alten Text und damit die frage an euch hier rein damit ihr wisst um was es geht.     Hallo ihr Lieben ich benötige dringend eure Hilfe. Ich habe einen American Pitbull Terrier er ist 11 Monate alt eigentlich ziemlich lieb und verspielt, doch vor paar Tagen wurde er kastriert

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Zeckenbiss und Biss einer Ammendorn-Spinne

      Hallo!   Meinen 14jährigen Hund hat es nun gleich doppelt erwischt. Habe ihm vor ein paar Tagen am Hinterschenkel eine noch kleine Zecke entfernt. Da er nicht aufhörte mit Schlecken und ich entdeckt hatte, dass der Oberschenkel stark angeschwollen war, gings zum Tierarzt. Die Haare wurden abgeschert und man sah die Stelle vom Zeckenbiss und weiter entfernt davon eine kreisrunde Öffnung in der Haut in die man mit einer Spritze in einen Kanal rein"fahren" konnte. Eine dicke Beule in Faus

      in Hundekrankheiten

    • Training nach Biss

      In einem anderen Thread las ich diesen Satz:   vor 18 Stunden schrieb @gebemeinensenfdazu:   Wie kann das trainiert werden?   Man sagt ja, ein Hund, der einmal zugebissen hat, hat eine niedrigere (Hemm-)schwelle als vorher und beißt in entsprechender Situation leichter /schneller wieder zu, besonders, wenn der Biss ihm Erfolg gebracht hat -was ja in des Hundes Augen schon das Zurückweichen des Gebissenen gewesen sein kann.   Mit meinem Gehirnforschungs-L

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst wegen biss Welpe Tollwut

      Ich weiß es hört sich vielleicht total dumm an Wir haben für unseren 8 Wochen alten uerst ein Termin am Freitag zum impfen weil er erst die wurmkur Montag bekommen hat Jetzt hat er mich an der Hand erwischt Und da sie draußen im Garten waren bei dem „Züchter „in einer Hütte  habe ich total Angst wegen Tollwut

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.