Jump to content
Hundeforum Der Hund
Loko12

Warum keinen oder wenig Hundekontakt

Empfohlene Beiträge

Generell finde ich aber auch gerade bei jungen Hunden wichtig, Qualität vor Quantität. Vielleicht bin ich da ein wenig gebranntes Kind, weil man mit dem, was hier auf einem einzigen Spaziergang zu sehen ist, ganze Romane füllen könnte. Aber mir wäre es auch wichtiger, dass mein Hund die richtigen Hunde trifft und brauchbare Erfahrungen machen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich zu 4. unterwegs bin gibt es auch keinen Kontakt. Die Erfahrung hat gezeigt, das es besser so ist - leider.

Mit Kyra alleine gaaaanz selten, denn die ist einfach nur froh wenn sie nicht jedem Hund "hallo sagen" muss.

Ab und an gibt es aber auch Hunde, die selbst sie scheinbar als "ungefährlich" einstuft und sich über den Kontakt freut.

 

Mit Butsch und den Kleinen gern zu anderen Mädels, Butsch und Rüden geht meist nicht, bzw. er kann schlicht drauf verzichten.

Wenn er einen Rüden schon länger kennt ist das aber kein Problem.

 

Die beiden Kleinen sind freundlich zu allem und jedem der nicht rumzickt und selbst wenn wird weiter gegangen ;)

Polly legt auch gern die ein oder andere Toberunde ein, sofern der andere Hund und Halter einverstanden sind.

Bei ihr habe ich übrigens von Kleinauf zugesehen auschließlich Kontakte mit souveränen Hunden zuzulassen um nicht

wieder das gleiche Elend zu haben wie mit meinen beiden Großen. Hat prima geklappt :)

 

Alles in Allem - aufgrund vieler schlechter Erfahrungen schau ich schon das meine Hunde so wenig wie möglich von anderen Hunden gestresst werden

und umgekehrt genauso.

 

Wir haben einen festen "Hunde-Freundeskreis", wo alles friedlich/spielerisch abläuft, die Hunde kennen sich schon ewig und wir treffen uns regelmäßig.

Das ist mir lieber als x - "mal-hallo-sagen-Kontakte", die im Endeffekt oft mehr Stress für den Hund bedeuten als alles andere.

 

Sollte ich wirklich gezielt Hundekontakte suchen weis ich wo ich hingehen kann, hier gibt es mehrere Plätze wo sich immer viele Hundehalter treffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja ich kenne eine Wiese, da fahr ich 2-3 mal die Woche hin. Nur sind dort auch öft Obdachlose, ich hab noch keinen getroffen aber deren Hinterlassenschaften. Deshalb geh ich da ungern hin.

Mein Hund hat genug Hundekontakt. Ich finde es einfach nur schade das so viele Hunde ihr Leben an der Leine erleben müssen, nur weil HH keine Lust, Zeit was auch immer haben um mit ihrem Hund zu Trainieren/ Erziehen.

Ich will nicht sagen das diese Hunde alle unglücklich sind. Sie alle werden ein Zuhause haben indem sie geliebt werden. Aber ob die Hunde dann auch Ausgelastet sind. Ich kenne einige Besitzer die meinten ihr Hund wäre Ausgelastet bis diese sich angefangen haben ernsthaft mit Ihnen zu beschäftigen. Die Hunde sind aufgeblüht. Vorher hatten sie sich mit der Situation nur abgefunden.

Natürlich gibt es auch Ausnahmen und Gründe warum manche den Kontakt nicht möchten.

So einem festen hunderteins muss ich mir noch erarbeiten :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, nicht jeder Hund den DU angeleint siehst ist automatisch gleich IMMER angeleint ;)

 

Meine Hunde laufen etwa zu 90% offline und werden bei Hundesichtung frühzeitig angeleint.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da würde ich mich aber auch vor vorschnellen Einschätzungen hüten. Bei manchen ist es sicher so. Bei anderen hat es vielleicht einen guten Grund. Und es gibt auch einfach Hunde, die für ihre Artgenossen nicht allzu viel übrig haben. Ich hab schon bei meinen eigenen sehr viele Varianten kennen gelernt. Pünktchen hatte ein paar auserwählte Freunde und fand den Rest der Hundewelt extrem überflüssig. Glenny mochte alles was atmet. Kaya war freundlich, aber die anderen hatten bitte sehr auf ihren Luxuskörper aufzupassen. Und Sandor ist mit Fremdbegegnungen komplett überfordert, zu viel von diesem Stress und wir haben den nächsten Krampfanfall.

 

Auf den haben mich auch schon Leute hier aus der Nachbarschaft angesprochen, wieso er denn nicht zu den anderen hin darf? Zuerst konnten sie das nicht ganz nachvollziehen, weil er doch friedlich bei mir stand so lange sie mit ihrem Hund auch kontrolliert da standen. Auf meine Erklärung gab es dann aber so manches Aha-Erlebnis, zumal wenn der Krümel sich plötzlich doch bedrängt fühlte. So was gibt's auch! Oder mein Glenny in seinem letzten Vierteljahr, der ist bei Aufregung schnell bewusstlos zusammengebrochen. Deshalb war dann nix mehr mit "mal hallo sagen", obwohl er eines der freundlichsten Wesen auf dieser Erde war. Hat sich auch mit so manchem erst im Gespräch geklärt.

 

Geurteilt ist leider immer schnell, verstanden dauert meist etwas länger...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mag stimmen :-)

Nicht böse nehmen musste nur mal meinen Frust darüber los werden. Das mir oft ausgewichen wird. Vielleicht schau ich so böse aus :P

Wie macht man eig. Diese tollen Smileys

PS. Da hab ich ja auch einen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Mandy: ganz genau :) so ist es!

 

Meine sind im Trio für einzelne andere Hunde teils echt anstrengend... die wollen oft auch einfach keinen Hallo-Tschüss-Kontakt (naja, der junge Rotti schon :D aber er wird überstimmt von den anderen beiden) und das sagen sie dann auch ziemlich deutlich...

 

Dafür haben sie hier immer wieder ganz viele Gasthunde, mit denen sie spielen, schnüffeln, Zeit verbringen können und haben auch sonst eine Reihe von "Freunden" die sie kennen und mit denen sie gut auskommen...

 

Meiner Erfahrung nach verstehen viele der anderen Hundehalter auch schlicht nicht, dass nicht alle Hunde sich über Begegnungen freuen und dann lieb miteinander spielen wollen und auf Diskussionen habe ich keine Lust ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei meinem Hund bin ich sehr wählerisch mit anderen Hundekontakten. Schon, weil ich selten einordnen kann wie der andere Hund reagiert. Es gibt zwar schon Gebiete, wo ich meinen Hund ohne Leine laufen lasse, aber aufgrund der schlechten Erfahrungen meidet er auch von sich aus den Kontakt zu anderen Hunden. Wenn einer dann trotzdem seinen Hund zu meinem lässt kommt es immer auf die Situation an. Entweder zeigt er dem anderen die "kalte Schulter" oder er zeigt dem anderen Hund deutlich, das er keinen Kontakt wünscht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 Ich finde es einfach nur schade das so viele Hunde ihr Leben an der Leine erleben müssen, nur weil HH keine Lust, Zeit was auch immer haben um mit ihrem Hund zu Trainieren/ Erziehen.

 

 

 

Das kannst Du aber nicht pauschal sagen! ;) Erstmal nur weil Du ja vielleicht nur den einen Moment siehst! Und selbst, wenn Du den HH immer mit angeleintem Hund an unterschiedlichen Stellen siehst, kann der Hund ja auch zu Hause mit Spielchen/Tricks/Schnüffelspielchen ausgelastet werden! ;)

 

 

Joey ist zum Beispiel immer an der Leine, weil sonst er zwar ein richtig glückliches Leben hätte, aber die Tierwelt in Wald und Flur weder Leben noch Spaß haben würden! ;)

 

Er kriegt halt seine Beschäftigung/Auslastung woanders!

 

Kontakte lasse ich auch nur zu, wo ich die Hunde kenne und weiß, dass es kein Problem gibt (wobei meiner oft der Stinkstiefel ist ;) ), man spricht sich ab und dann darf es sogar auch mal Kontakt an der Leine sein!

 

GsD ticken hier auch alle so, wenn die einen angeleinten Hund sehen, dass sie ihren ranholen und/oder anleinen!

 

Eine Hundehalterin kenn ich hier, die läßt absolut keinen Kontakt zu! In deren Hundeschule wird gelehrt, dass Hunde keinen anderen Hunde brauchen! :Oo (Zudem angeblich noch andere gruselige Dinge, die hier aber zu weit führen! Und ich kann die auch nicht belegen!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich warte immer erstmal ab, wie die anderen HuHa reagieren, spreche dann den fremden Hund freundlich an und meistens ist dann für den anderen HuHa schon alles klar und die Leine dort ab. Aber ja, zuvor wohnten wir schonmal so, dass fast jeder sofort seinen Hund geschnappt hat und die Flucht ergriffen hat, wenn wir in Sichtweite kamen... :rolleyes:

Wenn ein Hund auf Luisas Rücken springt, geh ich dazwischen, wenn ers nochmal versucht, war es das. Muss bei Spondyllose nicht sein. Sonst sehe ich keine Gründe für Einschränkungen, das muss Luisa ganz selbst entscheiden, wer ihr grün ist. Ich meide jetzt aber nicht alle Junghunde, weil die besonders auf den Rücken springen, da kriegt jeder eine faire Chance.

Sie bleibt angeleint, wenn mir das Gelände zu uneinsichtig oder zu gefährlich (z.B. nahegelegene Straße, Abgrund, etc.) ist. Aber man kann auch an der (Schlepp-)Leine Hundekontakte pflegen, und wenn der andere Hund abgeleint ist, wird auch mal wild gespielt, ich renne dann eben mit (Luisa findet es lustig, die anderen Hunde bisher auch, beziehen mich meist brav mit ein :wub: , ein wenig "Extremsport" tut mir auch mal gut und mir bleiben die meist unerträglich langweiligen Gespräche mit den HuHa erspart :D ).

Mit Welpen hatten wir seit einem sehr penetranten Exemplar einige Probleme, seit Luisa verstanden hat, dass ich ihr alles vom Leib halte wenn sie genervt ist, geht das aber auch wieder und sie macht für manchen Knirps auch mal den Clown.

 

Junge Hunde sollten mMn besonders zu solchen Hunden Kontakte pflegen, die sich gut mitteilen können. Ich finde, ein junger Hund muss auch mal einen genervten Hund erleben, der gerade keinen Kontakt möchte, und die Zeichen lesen und akzeptieren lernen. Wenn man immer nur lernt, dass man super willkommen ist, ist das auch nicht das gelbe vom Ei und kann sogar ziemlich blöde Folgen haben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.