Jump to content
Hundeforum Der Hund
Loko12

Warum keinen oder wenig Hundekontakt

Empfohlene Beiträge

Louis wäre augenscheinlich auch eine arme, nicht ausgelastete Fellnase, denn bei den normalen Gassigängen ist er immer an der Leine. (hier leben MASSEN von Feldhasen/Karnickel/Kaninchen kA was genau)

Er darf aber Kontakt zu anderen Hunden haben, selbst wenn er an der Leine ist, da ich ihn sehr gut einschätzen kann.

Manchmal leine ich ihn auch ab, wenn es die Situation zulässt.

Absolute Ausnahme ist, wenn uns ein Hund ohne Halter entgegen kommt, dann leine ich ihn immer ab.

Bei einigen Nachbarshunden lasse ich keinen Kontakt zu, weil entweder der Hund, oder gerne auch mal der Halter doof ist. Manchmal auch beides.... :D

Sind wir in fremder Umgebung, läuft Louis super ohne Leine und darf Hundekontakt haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hunde haben generell auch keinen Kontakt zu anderen Hunden, außer zu vereinzelten wo ich weiß das es klappt.

 

Maus ist allgemein der Meinung das eine Welt ohne Artgenossen besser ist (und ich habs jahrelag versucht zu verbessern, auch durch viele verschiedene Gruppentreffen, wo sie dann zwar die Gruppenhunde, toleriert aber bei jedem neuen Fremdhund wieder vorn vorn angefangen hat zu verbellen).

Also lass ich es mittlerweile, sie ist wie sie ist und ich geh den Leuten ausm Weg (und fänds schön wenn das dann einfach mal akzeptiert wird und mir nicht ständig "Warum hauen sie denn immer ab?" und "Die armen Hunde dürfen ja garnichts !" hinterher gerufen wird")

 

Jannis ist zwiegespalten - an der Leine ist es meist blöd, die schränkt einfach zu sehr ein.

Dann wird er auch sehr ungern direkt abgeschnüffelt und schnappt Hunde weg, wenn die direkt die Nase an den Po halten.

Er hat zwar nicht die "Alle Hunde sind blöd"-Einstellung wie Maus, aber er issn Proll und selektiert sich seine Leutchen ziemlich aus...und er lässt sich gern von Mausis Gemecker anstecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns laufen die meisten Hunde ohne Leine, allerdings wandle ich eher auf einsamen Pfaden. Meine gehört ja zu den eher ungeselligen Typen, wobei sie nichts gegen andere hat, wenn sie nicht zu aufdringlich sind. Viele treffen wir sowieso nicht.

Einige Zeit ist es jedoch immer mehr geworden, dass sie jeden angeschnauzt hat, der nur schon in der Nähe war. Ich bin dann extra an Orte gegangen, wo mehr Hunde sind, so 1-2mal pro Woche.

Durch diesen vermehrten Kontakt geht es deutlich besser, meistens ignoriert sie die andern, ab und zu schnüffeln, selten spielen, aber durchaus freundlich. Angeschnauzt wird nur noch, wer wirklich zu aufdringlich ist. Ich glaube, wenn ich das nicht gemacht hätte, wär sie echt giftig geworden.

Ich glaube es wäre für euch schon gut noch ein paar Leute/Hunde zu finden mit denen ihr etwas unterwegs sein könnt, gerade wenn sie eher unsicher ist.

Vielleicht kannst du dich mit Leuten aus der Hundeschule zum spazieren verabreden, oder doch ab und zu mal stärker frequentierte Orte aufsuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja ich kenne eine Wiese, da fahr ich 2-3 mal die Woche hin. Nur sind dort auch öft Obdachlose, ich hab noch keinen getroffen aber deren Hinterlassenschaften. Deshalb geh ich da ungern hin.

Mein Hund hat genug Hundekontakt. Ich finde es einfach nur schade das so viele Hunde ihr Leben an der Leine erleben müssen, nur weil HH keine Lust, Zeit was auch immer haben um mit ihrem Hund zu Trainieren/ Erziehen.

 

 

Hallo,

 

ich gehöre zu den Hundehaltern die "in der Stadt" Hundekontakte vermeiden. Generell ist mein Hund aber fast nie angeleint, wenn mir ein Hund entgegenkommt, gehe ich mit meinem auf die andere Straßenseite, wenn es keine gibt leine ich ihn an. (Wir haben eigentlich nur hier Probleme, liegt wohl auch an den Hunden)

Im Park ist das anders, selbst wenn ich da angeleint entlangspaziere lasse ich ausgewählten Kontakt zu. Meistens jedoch unangeleint, aber selbst dann halte ich ihm manche Hunde vom Leib.

Meiner wurde nicht richtig sozialisiert, wir üben Hundebegegnungen seit 2 Jahren und trotzdem das es schon wirklich richtig gut ist gibt es Kandidaten die werden nie gehen, unteranderem Junghunde oder Welpen. Oft bekomme ich dann die Aussage, auch mein Junghund braucht aber Kontakt zu kleinen Hunden und wenn der ne Ansage bekommt macht das ja nichts. Allerdings finde ich ist mein Hund nicht dafür zuständig das der andere irgendwas lernt, vermutlich auch eher, der Kleine kann mir eh nichts. (Was meiner daraus für Schlüsse zieht, interessiert in dem Fall meistens nicht)

 

Ich muss noch dazu sagen, ich habe einen Chihuahua, würde der zu einem anderen Hund hinziehen passiert nicht viel. Wenn ich mit den Hunden von einer Freundin unterwegs bin, bin ich sehr froh das die auch gelernt haben, angeleint wird nicht zu dem anderen Hund hingegangen, ansonsten wäre ich vermutlich nach jedem Spazergang schlammverschmiert Heim gekommen.

Ich würde das mit kein Kontakt an der Leine also auch einem Hund beibringen der "problemlos" ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es toll, dass viele HuHa mit einem souveränen Hund mir als Huha Mit Junghund die Möglichkeit geben soziale Kontakte und Kommunikation zu üben. Das ist mir einfach ganz wichtig, damit meine Kleine alles lernt inklusive auch mal "genervten" Hund der keinen Kontakt erwünscht. Das kann ich ihr einfach nicht beibringen, da braucht sie andere Hunde. Da freue ich mich über jeden souveränen Halter und Hund die uns beide da unterstützen wollen und können  :)

 

Wenn wir einen anderen Hund treffen leine ich sie auch erst mal an, begrüße den anderen HuHa und erkläre kurz, dass sie noch sehr jung und verspielt ist, ob sie trotzdem an der Leine Hallo sagen darf. Wenn das ok ist, gehen wir noch angeleint hin, ist der Kontakt positiv leine ich sie ab, damit sie etwas wetzen kann. Sie dreht ofline sehr auf und will eben spielen und toben, das nervt manchen Hund, daher erst mal Kontakt an der Leine und schauen ob der andere Hund Lust auf ihre jugendliche Art hat  :D  Wenn nicht gehen wir einfach weiter. Bisher waren alle Kontakte sehr gut, und sie lernt sehr viel dabei. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere Maus geht auch permanent an der Schleppleine, weil sie einen sehr ausgeprägten Jagdtrieb hat. Bei Hundebegegnungen kommt es immer darauf an, WIE sie sich begegnen. Oft läuft jeder seiner Wege, ohne den anderen zu begrüßen. Es gibt auch fröhliche Begrüßungen und dann geht jeder seiner Wege. Mit Spielen hat Jule ganz, ganz selten mal was am Hut.

Es KANN aber auch passieren, dass ihr ein Hund so gar nicht geheuer ist. Dann kommt sie inzwischen auch zu mir, aber anfangs ist sie dann sehr laut nach vorne gegangen. Daher muss ich genau beobachten, wie sie dem jeweiligen Hund entgegen geht.

Junge, sehr verspielte Hunde sind so gar nicht ihr Ding. Da will sie nur schnell dran vorbei. Leider kommen die hier sehr oft offline angebrettert und ich muss sie blocken und wegschicken. Die HuHas haben da sehr oft kein Verständnis. Aber das ist mir dann wurscht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich vermeide auch oft Kontakte, da einer unserer drei Hunde andere oft mobbt. Und auch wenn ich ihn nicht dabei habe schaue ich genau hin, da leider auch viele HuHa ihre Hunde einfach laufen lassen und diese Stress anzetteln ( das machen die schon unter sich aus... Jaja)

Ich brauche das nicht. Weder möchte ich mich ständig dafür rechtfertigen, warum unser Rüde so unsozial ist ( das kommt nicht von mir), noch möchte ich Diskussionen darüber, warum ich es nicht lustig finde, wenn meine Hunde angegangen werden.

Freilauf und Kontakt gibt es im Hundeauslauf oder im eigenen Rudel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine stellt auch sehr ofrt das fell auf und bellt dabei was hat das fellaufstellen denn für eine bedeutung.

sie macht es enorm bei großen hunden die vor sich hörbar laut hinhächeln oder röcheln, aber auch ab und an bei kleinen sie macht es nicht bei jedem hund.

wir sind da noch am trainieren muss aber sagen das sie vohrer auch so gut wie keinen hund gesehen hat als ich sie hatte hatte sie zeitweise sogar alles angeellt wie radfahrer straßenbahn etc.

aber das fellaufstellen das intereissert mich.

aber schwarze hunde machen wirklich vielen angst eine frau letztens aus der bahn und schnell gekaufen sich immer umgedreht die hatte echt spürbar angst vor aisha das hat man gesehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Felll aufstellen ist oft ein Zeichen von Unsicherheit, kann aber auch andere Bedeutungen haben. Da kommt es auf die gesamte Körpersprache an...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hündin sucht Hundekontakt und knurrt dabei

      Huhu, Hab mich gerade hier angemeldet weil ich mich mit der Hundesprache schon seit längerer Zeit beschäftige und meine Hunde besser verstehen möchte. Ich hab 2 Border Collie´s und größtenteils keine Probleme mehr, das ein oder andere Problem gibt es noch aber daran arbeiten wir und es wird täglich besser. Jetzt aber zu meiner Frage die mich immer wieder ins grübeln bringt. Meine 3einhalb jährige Hündin ist eine ziemlich unsicherer Hündin die zwar verträglich mit Hunden ist aber die Kontaktauf

      in Aggressionsverhalten

    • Wieviel Hundekontakt braucht ein Hund?

      Das frage ich mich immer wieder. Meine beiden haben ja sich, und ich sehe auch wie gut es ihnen tut. Außerdem lebt noch unser Cocker Dusty (hund meines Vaters)auf dem Hof. Letztens gab es eine Keilerei zwischen den beiden Rüden. Meiner hat sich gewehrt es is aber nix weiter passiert. Sie verstehen sich soweit auch wieder. So dann hat meine Schwester zwei Chihuahuas die auch hier leben. Mit denen dürfen sie gar nicht zusammen. Chanel hatte einen davon schon schwer verletzt. Leider. Dann gibt

      in Hunderudel

    • Wieviel Hundekontakt ist empfehlenswert?

      Hallo zusammen, mich würde mal interessieren wieviel Kontakt zu anderen Hunden ihr euren Hunden ermöglicht? Also damit meine ich jetzt natürlich nicht das Vorbeigehen an anderen Hunden, sondern das Spielen oder gemeinsame Spazierengehen mit anderen Hunden... Ich habe bisher schon die unterschiedlichsten Meinungen von Hundehaltern bei uns aus der Umgebung gehört. Der eine sagt, dass er es für wichtig hält, dass sein Hund täglich mit anderen Hunden spielen kann. Andere sagen, einmal pro Woche re

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hundekontakt?

      Hallöchen! Da mein eigener Gassihund (Hund einer Nachbarin, den ich jeden Tag ausgeführt habe) nun leider vorerst ein anderes zu Hause hat, da das Frauchen im Krankenhaus liegt, fehlt mir aktuell ein wenig der Hundekontakt. Eine Frage des Interesses meinerseits wäre also, ob es in Wiesbaden eventuell jemanden mit Hund gäbe (vielleicht auch bereits Gassi-Partner mit mehreren Hunden?), der kein Problem damit hätte auch mal einen hundelosen Begleiter dabei zu haben? Ziel des ganzen ist einfach

      in Spaziergänge & Treffen

    • Günter Bloch - jeden Tag Hundekontakt

      Hallo, glückliche Hunde haben jeden Tag Kontakt zu anderen Hunden. Also wie oft haben eure Hunde kontakt mit anderen Hunden. Versucht ihr euch zu verabreden, damit euer Hund so oft wie möglich mit anderen Hunden spielen kann? Was ist wenn ein Hund nur einmal pro Woche Kontakt zu anderen Hund hat. Bin total baff, das das jeden Tag sein sollte. Bin mal gespannt auf eure Antworten. Natürlich meine ich nur Einzelhundbesitzer.

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.