Jump to content
Hundeforum Der Hund
KäptnKörk

Freundschaft und die Hunde-Sache?!

Empfohlene Beiträge

Seid ich alleind wohne ist eben auch so dass wenn ich arbeiten war, dass ich an dem Tag nichts mehr ohne Hunde mache um sie nicht nochmal allein zu lassen. Da ich nur teilzeit arbeite klappt das ganz gut. Und verstehen auch eigentlich alle. Aber es gibt auch Leute die mir dann immer nen sprich drücken und auf die kann ich gerne verzichten

Wenn ich zum Beispiel Samstags Spätschicht habe dann gehe ich so 14.30 los und bin 20.30 wieder Zuhause. Da geh ich nicht um 22 uhr auf Piste und lass sie Hunde dann wieder 4 std oder so alleine.

Geht garnicht.

Ich geh samstags nur weg wenn ich früh hab oder frei. Aber selbst bei früh nicht immer.

Dann hätte ich mir auch keine Hunde holen brauchen.

Ich hab auch Freunde die nicht verstehen das ich lieber 3 std gassi gehe als mit den im Kaffee zu sitzen selbst wenn die Hunde mit können.

Das sortiert sich irgendwann selber aus. Da bin ich dann aber auch nicht traurig drum.

Ich muss und will meine Hunde garnicht überall mit nehmen aber manchmal kann ich dann halt nicht mit wenn ich sonst die Hunde zu lange alleine lassen müsste.

Die einen verstehen das andere eben nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hm... wie immer macht doch der Ton die Musik, oder?

 

Ich habe eine Reihe von Freunden, die so überhaupt nicht auf Hunde eingestellt sind und für die ist ein Überfall mit 3 großen Hunden oder noch mehr, wenn grad GAsthunde da sind dann schon echt anstrengend...

 

Genauso bekommen wir seit Nell da ist immer wieder auch Besuch, der mit den Hunden nur bedingt was anfangen kann, bzw. wo ich auch einfach schaue, dass die Hunde genug Abstand von den Knirpsen bekommen, damit sie sich nicht ins Gehege kommen...

 

bie uns ZUhause ist der Garten inzwischen 2-geteilt, weil wir für Nell einen Teil ohne Hundekacki haben wollten... kriegen wir jetzt Besuch, dann spielen die Kinder in  Nells Teil und die HUnde bleiben eben in ihrem... je nachdem sind die Hunde dann beim Grillen dabei oder auch nicht, das ist irgendwie abhängig von der Gruppenkonstellation... zu viele kleine Kinder sind mir dann irgendwann zu stressig, weil ich ständig schauen muss, wo wer was macht...

 

da wir wegen den Gasthunden eh an fast jeder Tür Kindergitter haben (so kann man die Hunde in Kleingruppen oder einzeln parken, wenn Ruhepausen sein sollen) bleiben die Hunde auch draußen, wenn wir mit Oma oder so in der Küche sitzen...

 

generell haben die nichts gegen die Hunde, aber wenn man keine Hundeklamotten an hat und nur kurz reinschneit um gleich danach arbeiten zu gehen, dann sind Haare und Rottischlonz eben nicht unbedingt das, was einem zum absoluten Glück noch fehlt...

 

Wenn die Hunde irgendwo nicht mit hin dürfen oder sollen, dann ist das eben ein erhöhter Organisationsaufwand, der nicht immer einfach zu lösen ist und ja, da bin ich auch schon einfach daheim geblieben, wenn es mir zu kompliziert wurde... solange es nicht so warm ist, hab ich wenig Stress, dann kommen die Hunde einfach mit, warten im Auto und ich seile mich unterwegs einfach ab und gehe ne Runde spazieren... tut mir meistens selber gut :)

 

was wir auch öfter schon gemacht haben ist, einzelne Hunde mit rein zu nehmen und dann eben abzuwechseln... dann kann jeder mal mit und dem Gastgeber wird es so schnell nicht zu viel :)

 

grundsätzlich habe ich kein Problem damit, wenn ich mit allen Hunden nicht irgendwo einfallen kann :) allerdings mag ich eben auch nicht behandelt werden als sei ich asozial, weil ich eben 3 Hunde habe! wobei ich sagen muss: bei denen ohne Hund bin ich eh schon als völlig bekloppt verschrien :D seit ich sogar Geld damit verdiene noch mehr HUnde dabei zu haben...

 

die mit Hund freuen sich normalerweise, weil ich ihre Hunde ja auch mal nehme ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.