Jump to content
Hundeforum Der Hund
Iveda

Enttäuscht über Tierheim

Empfohlene Beiträge

 

Die Welpenhändler haben eine reiche Trickkiste mit deren Hilfe sie ihre "Ware" an den Käufer bringen. Da wird der illegale Import ganz schnell zum privaten Ups-Wurf.

 

Richtig, wenn jemand Hunde privat verkauft, man bekommt beim Verkäufer verschiedene Hunderassen angeboten, die Elterntiere werden nicht gezeigt, man kann nicht öfter besuchen, kann man sicher sein, dass es ein Händler ist.

 

 

Hilfreich wäre einfach, wenn jeder, der absichtlich oder unabsichtlich Welpen produziert, lebenslang für diese Hunde verantwortlich wäre. Da würden die angeblichen Unfallwürfe - zufällig auch oft von Modehunden oder beliebten Familienhunden - schnell und immens zurückgehen. Wetten?!

Ja, schon, aber wie wäre das zu machen? Züchter nehmen meistens Hunde zurück, bevor sie im Tierheim landen, aber alle?

Und was passiert mit den Hunden die bei Vermehrern oder bei privat übrigbleiben? " Entweder ich krieg sie alle los, 0der ........." hat mir jemand gesagt und ich könnte mir vorstellen, dass das teilweise auch noch so gehandhabt wird.

 

 

auch ein Wurf von privat kann durchaus von einem Vermehrer kommen! da muss man gar nicht aus Polen etc. importieren, sondern schlicht die Hunde regelmäßig "aus versehen" zusammen lassen, weil sich die Welpen gut verkaufen lassen

Genau so einen hab ich ja hier sitzen, hab ich weiter oben ja schon geschrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wirklich echte Ups-Würfe sind selten, weil eine läufige Hündin sichern eigentlich kein Drama sein dürfte. Und klar kann immer mal was total schiefgehen, womit man nie gerechnet hätte, aber mindestens wurde sich dann doch dazu entschieden, die Schwangerschaft nicht abbrechen zu lassen. In diesem speziellen Fall will ich jetzt gar nix schlechtes sagen, mag alles gut gelaufen und die Welpen gut sozialisiert sein, nur generell seh ich halt auch ein riesiges Problem damit zu sagen "Ach, wenn es ein Ups-Wurf ist, DANN ist es okay, kann ja passieren". Weil es eben sehr selten ist, wenn man sich die entsprechende Mühe gibt, und Vermehrer oft wirklich gut darin sind so zu tun, als würde ihnen an den Hunden was liegen, und nicht immer sind sie ihnen egal. (Habe auch schon das Argument gesehen "Da wo ich die Hündin herhabe hätte sie noch viiiel mehr werfen müssen und es geht ihr total gut." Schien ernstgemeint zu sein.)

 

und was Zuchthunde im Tierheim angeht: rechtlich kann jeder mit seinem Hund machen, was er will, weil der Hund immerhin sein Eigentum ist... irgendwelche Rücklaufklauseln sind meines Wissens nach nicht haltbar... genauso wenig wie das Versprechen den Tierschutzhund kastrieren zu lassen :)

 

Also "Vorkausfrecht" gibt es schon (auch z,B. bei Wohnungen öfters), es ist wenn ich das grad richtig recherchiert habe nur rechtlich ziemlich kompliziert, wenn es um Hunde und Züchter geht. Allerdings reicht hier ja meistens schon die "Abschreckung" und eine gewisse rechtliche Unklarheit, sodass man mindestens ein stressiges Verfahren riskiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
ganz ehrlich? es kommt öfter vor als man denkt, dass ein Züchter über einen seiner Hunde im Tierheim stolpert ;) zumindest bei den Cattles schon immer mal wieder der Fall und von denen gibt es ja nu Deutschlandweit nicht soooo arg viele... bei anderen Rassen wird das ja ähnlich sein... nicht jeder Besitzer meldet sich bei seinem Züchter, wenn er seinen HUnd nicht mehr behalten kann/will...

 

Ganz ehrlich, ich erlebe pro Jahr vielleicht drei oder vier abgegebene Hunde aus einer angemeldeten und kontrollieren Zucht bei uns im Tierheim. Wir informieren auch immer sofort den Züchter in der Hoffnung, dass sie ihren Hund aufnehmen und er dann von dort aus ein neues Zuhause findet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier dieses krasse: Tierschutz gegen Hunde von Privat-Fass aufzumachen, finde ich übertrieben und auch schade. 

 

Wenn man Tag für Tag sehr viel Zeit, Kraft und Nerven in Tierschutzhunde investiert, oft hilflos mit zusehen muss, wie Hunde in Tierheimen und Lagern leiden und eingehen oder getötet werden, und dabei auch noch weiß, was für Goldschätze darunter sind, dann ist man einfach enttäuscht, wenn man so etwas liest.

Klingt melodramatisch, ich weiß.

 

Ich war auch enttäuscht und auch verärgert über das Tierheim. Aber ich habe es auch gleich abgehakt, es ist jetzt wie es ist - und ich denke einfach, dass manche vielleicht auch nicht 100% hinter der Idee "Tierschutzhund" stehen (was sie ja auch nicht müssen). Und das sollte man, wenn man einen aufnimmt.

Ich lehne "Mischlingszuchten" zwar auch ab, aber der kleine Kerl ist ja nun auf der Welt und hat hier ein Zuhause gefunden. Wir müssen weiter hoffen, dass es wirklich ein einmaliger UPS-Wurf war und dass der nächste wohlwollende Hundesuchende hier etwas früher um Unterstützung bittet.

 

Was den Tierschutzhund angeht, der so nun kein Zuhause gefunden hat: Da sage ich mir immer, dass man den vielen, vielen Menschen, die überhaupt keinen Hund haben (obwohl sie einen haben könnten) ja i.d.R. auch keinen Vorwurf macht.

Insofern: Was soll´s?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Aixopluc: FOC, 4 Jahre, Epagneul Breton - hatte bisher nicht viel Glück im Leben

      FOC: Epagneul Breton, Rüde, geb.: Dezember 2013, Gewicht: 25 kg, Höhe: 56 cm   FOC wurde ursprünglich im Tierheim geboren, nachdem seine Mutter tragend abgegeben wurde. Nur drei Tage später gebar sie dort ihre Welpen, die auch bald ein Zuhause fanden. Nun aber kam FOC zurück. Seine Familie ist in eine Wohnung gezogen, in der keine Hunde erlaubt sind. Und scheinbar hatte er es dort auch nicht wirklich gut. Zunächst zeigte sich der hübsche Rüde ängstlich, bellte alle Menschen a

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Manresa: AILA, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - bildhübsch

      AILA: Schäferhund-Mix-Hündin , Geb.: Juni 2015 , Gewicht: 35 kg , Höhe: 60 cm   AILA, die wohl ihr ganzes Leben in Freiheit und ohne Besitzer verbracht hat, erschien eines Tages mit ihren Welpen an einem Haus, wo sie von dem Hausbesitzer gefüttert wurde und so entschied sie, dort zu bleiben. Der Mann verschenkte alle Welpen nur einen Welpen (VILLY) und seine Mutter AILA behielt er noch eine Weile. Die Beiden lebten dort in Freiheit und ohne festen Bezug, bis der Mann sie zu uns brachte

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Manresa: LLUNA, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - eine absolut menschenfreundliche Hündin

      LLUNA: Schäferhund-Mix, Hündin, geb.: März 2015, Gewicht: 31 kg, Höhe: 63 cm   LLUNA kam mit ihrem Bruder Tro und ihrem Vater Chow ins Tierheim. Bisher lebten sie wohlbehütet bei älteren Menschen in einem großen Landhaus. Leider mussten die Besitzer aufgrund ihres Alters ins Seniorenheim uns so mussten sie sich schweren Herzens von ihren Hunden trennen. LLUNAs Vater starb einige Wochen später mit seinen 14 Jahren im Tierheim. Und so blieben LLUNA und TRO übrig. LLUNA kennt bi

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Manresa: VILLY, 1 Jahr, Schäferhund-Mix - ein bildschöner Kerl

      VILLY: Schäferhund-Mix-Rüde , Geb.: September 2017 , Gewicht: 38 kg , Höhe: 67 cm   VILLY ist der Sohn von AILA, die wohl ihr ganzes Leben in Freiheit und ohne Besitzer verbracht hat. Sie erschien eines Tages mit ihren Welpen an einem Haus, wo sie von dem Hausbesitzer gefüttert wurde und blieb. Der Mann verschenkte alle Welpen, nur VILLY und seine Mutter behielt er noch eine Weile. Die Beiden lebten dort in Freiheit und ohne festen Bezug, bis der Mann sie zu uns brachte. VILLY kan

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim aixopluc: ENZO, 3 Jahre, Mischling - ein hübscher, großer Rüde

      ENZO: Mischling, Rüde, geb.: 01.2014, Höhe: 65 cm, Gewicht: 30 kg   ENZO ist ein Fundhund. Sein Besitzer hat sich nie gemeldet, um den hübschen Rüden wieder abzuholen. Der große Mischling ist sehr aktiv und liebt es zu laufen. Menschen, die gerne wandern oder viel joggen, hätten in ihm einen wundervollen Begleiter. Allerdings sollten seine neuen Menschen wissen, dass er auch schon mal mit vollem Körpereinsatz in die Leine geht, um an den Fleck zu gelangen, an den er gerne möchte.

      in Erfolgreiche Vermittlungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.