Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bärenkind

Heute habe ich meine Arbeit mit Hunden gehasst...

Empfohlene Beiträge

weil wir eine Neuvorstellung auf dem Platz hatten, der ich nach wenigen Minuten nahe legen musste, ihren Hund so schnell wie möglich zu dem Verbrecher, der sich da Züchter nennt, zurück zu bringen. Es hat mich emotional sehr aufgewühlt und es geht mir grottenmies.

Es handelte sich um eine über 70 jährige Dame mit einem gehbehinderten Ehemann, die mich wegen eines 4 Monate alten Border Collies um Hilfe bat.

Der Hund würde komischerweise gar nicht, hören wenn man AUS oder HÖR AUF sagt und sei so wild. Außerdem kommt sie nicht, wenn man sie ruft. Na sowas...

Ich habe noch nie einen so verstörten Welpen/Junghund gesehen. Bei ihrem Mann würde der Welpe parieren... mag mir gar nicht vorstellen, WIE er das erreicht.

Die Hündin war einerseits voll überdreht, schappte, klammerte am Bein, sprang wie ein Flummi auf und ab. Aber kam ein anderer Junghund, Sherlock oder einer von uns Menschen näher, fiel die Hündin total in sich zusammen. Rute und Ohren weg, Körper rund wie ein Ball, Augen aufgerissen und voller Panik. Es war schrecklich. Ich habe versucht, mit Candy in Kontakt zu treten, sie kam kurz ran, fraß gierig ein Leckerlie, um dann wieder zu versuchen, einen zu umkreisen oder einen körperlich zu bedrängen. Eine extreme Mischung aus Trieb, Forderung und panischer Angst. Sowas hab ich noch nie erlebt. Wie kann ein 16 Wochen alter Hund schon so kaputt sein???

Der Hund wurde in Bremervörde bei jemandem für 350 Euro verkauft, der gerade 2 Würfe Border Collies hatte... Also Supermarkt pur.

Habe nun Frau Kuhn von Border Collie in Not angeschrieben und um Hilfe gebeten, da ich niemandem diesen Hund vermitteln kann und ihn gerne in Händen wüsste, die Bordererfahren sind.

Ach ja, der Grund für die Anschaffung des Hundes war, dass sie einen Schäfer-Collie-Mix zuvor hatten und der ja so lieb war.

Der Dame habe ich so schonend aber auch so deutlich wie möglich klar gemacht, dass dieser Hund zum Züchter zurück muss bzw. weiter vermittelt werden sollte, bevor noch mehr Schaden angerichtet wird. Ich habe ihr grob umrissen, was ein Border Collie braucht, um ein halbwegs normales Leben zu führen und dass sie das nicht leisten kann und ich auch nicht. Eigentlich gar keine Privatperson ohne Herde.

Die Verantwortung für einen wie auch immer gearteten Unterricht mit ihr musste ich leider ablehnen, weil die Aussicht auf Erfolg nicht ansatzweise gegeben ist und es nicht im Sinne des Tieres ist, hier zu probieren. Ich lehne ein Arbeit an einem Hund ab, wenn nicht zu erkennen ist, dass der Halter in der Lage sein wird, den Hund ansatzweise artgerecht zu halten. Das wäre nur Augenwischerei und Geldmacherei.

Das sind Angst-Termine und ich weiß jetzt schon, wer heute Nacht wieder nicht schlafen können wird... Habe ich richtig gehandelt?

Traurige, wütende und fixundfertige Grüße

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och Mann Anja .. Du hast ja gestern schon ein übles Bauchgefühl gehabt und es hat sich noch mehr als bewahrheitet. :(:(

Aber welches Leben erwartet einen solchen Hund , wenn er zurückgegeben wird ?? :heul:

Ich bin ganz ratlos. Gesa Kuhn halte ich für eine gute Wahl , ich hoffe sehr , daß sie helfen kann.

Traurige Grüße

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:o Boah, Anja, der Alptraum eines Trainers schlechthin! :heul:

Ich kann mir sehr gut vorstellen, WIE du dich fühlst! :knuddel

Man weiss nicht, auf wen man wütend sein soll: Auf den unfähigen Züchter, oder die nicht einsichtigen Besitzer! :heul:

Ich denke aber, du hast zu 100% richtig gehandelt! :respekt:

Ich hoffe, dem kleinen Kerl wird geholfen, halte uns auf dem Laufenden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe Anja!

In meinen Augen hast Du genau richtig gehandelt!!! Ich hoffe nur für den Hund, daß Du die Besitzer auch überzeugen konntest!!!

Ich drücke die Daumen, daß der Hund einen kompetenten Besitzer findet, der ihm das bieten kann, was er braucht!

Was seinen Vermehrer angeht, da denke ich mal, dass es ihm nur um die Kohle geht und sonst nichts!!! Einfach zum :heul:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Anja, das wahr wohl Richtig.

Ich hab die Frau (ich denke das es die war) letztens auf dem Hundeplatz gesehen und nur gedacht das kann nicht gut gehen.

Der Hund ist bei ihr nicht in den Richtigen Händen, klar ist das schwer das als Halter ein zusehen aber besser jetzt als wenn der Hund ein paar Jahre bei denen war und dann total gestört ist.

Du hast das Richtig gemacht und man kann echt nur Hoffen das sie den Hund zurück geben.

Vielleicht wäre da ein Pudel oder Dackel besser... wenn überhaupt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

das ist wieder mal ein Fall von grober Fahrlässigkeit seitens des "Züchters" oder eher des Verkäufers :( .

Was soll so ein altes Ehepaar mit so einem agilen Hund :????!? ?

Ich finde Du hast recht damit wenn Du sagst das sie ihn am besten wieder dahin bringen wo sie ihn herhaben, denn so wie Du das Verhalten des Hundes beschreibst haben die Leute keinen Funken Hundeverstand. Oder noch besser sie bringen ihn nicht zum Verkäufer zurück, sondern in wirklich fachkundige Hände.

Wie hat die Frau denn darauf reagiert als Du gesagt hast das der Hund woanders besser aufgehoben wäre?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja

Du hast richtig und verantwortungsvoll gehandelt: :respekt::respekt:

Die Frage ist ob die gute Frau begreift das sie mit diesem Hund nicht glücklich wird.

Oder ob nach zehn selbsternannten Hundeflüsterern und vielen Euronen ein weiterer Fehlkauf im TH landet.

Vielleicht könntest du den Kontakt halten und den Leutchen sagen das wenn sie den Border abgeben du ihnen hilfst eine nette ruhige Th Hündin zu finden .

L,G,

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

Das ist der reinste Albtraum... :heul::heul:

Hut ab, das Du den Besitzern gleich die Wahrheit gesagt hast :respekt:

Gesa Kuhn halte ich für absolut kompetent. Hoffentlich klappt es...

Du hast alles richtig gemacht!

Hoffentlich gibt es für die Fellnase eine Lösung *ganzfestdaumendrück*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

mir als Hundefreund und Border Collieführer wird es bei einem Beitrag wie Deinem mal wieder richtig übel!

Leider gibt es häufig Hunde die in die falschen Hände geraten. Ich denke Du hast alles was in Deiner Macht stand getan um die Besitzer auf den Misstand aufmerksam zu machen.....alles Weitere liegt nicht in Deiner Hand - leider!

Was den "Züchter" dieses Hundes angeht...... ich kann nur den Kopf schütteln. Es will in meinen Kopf nicht rein, dass es solche Menschen gibt! Welches Leid sie dabei den Hunden (und auch deren Besitzern!) zufügen ist einfach grausam! Schlimm ist das......

Ich hoffe sehr, dass die Besitzer einsichtig sind denn mit diesem Hund werden sie niemals glücklich werden und der Hund muss unsagbares Leid ertragen. Ich kenne aus der Praxis durchgenallte Border Collies - grausam! Oftmals gibt es nur noch eine Lösung die Hunde von ihrem Stress und ihren Macken zu befreien.... Das muss nicht in jedem Fall so sein - Gesa Kuhn kann hoffentlich helfen um dem Hund das Leben zu ermöglichen das er braucht und auch verdient!

Man sagt dieser Rasse nach, das ihr Genie + Wahnsinn nah beieinander liegen....das ist wohl wahr!

Mitfühlende + tröstende Grüße,

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo anja,

alle achtung kann ich da nur sagen, vor soviel ehrlichkeit und mut

gegenüber den hundebesitzern!!

dann wollen wir doch hoffen, dass die hundehalter einsichtig sind

und sich das leben nicht noch schwerer machen...................

das zeigt mal wieder, dass der "günstige" hund wieder mal leider leider

das nachsehen hat...............solche "verkäufer müssten bestraft werden

und das nicht zu minder.................traurige sache letzlich..............

anja, viele hundebesitzer verschliessen sich, wenn man ihnen die wahrheit

nahelegt...........und leute wie du die plagen ihr gewissen...........merkwuerdige

welt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund und Arbeit

      Hallo, wir stehen in der Überlegung ein neues Familienmitglied aufzunehmen, und zwar einen 2jährigen Rüden welcher über eine Tierschutzorganisation aus Spanien vermittelt wird. Der Hund lebt bereits seit Mitte/Ende 2017 bei einer Pflegefamilie.  Da es unser erster Hund sein wird, kommen viele Fragen auf. Was mich momentan am meisten beschäftigt ist die Frage, ab wann man den "kleinen" wie lange alleine lassen kann. Seine Pflegefamilie sagt, er kann mehrere Stunden alleine bleiben,

      in Der erste Hund

    • Mein Hund knurrt und schnappt auf einmal in seiner Box auf der Arbeit

      Hallo! Ich bin ganz neu hier in diesem Forum und hoffe, ihr könnt mir helfen. Es geht um meinen zweijährigen Rüden. Er lebt seit über einem Jahr bei mir und war vorher auf einer Pflegestelle. Normalerweise ist er total entspannt und gegenüber Menschen nicht aggressiv. Andere Hunde mag er nicht so gerne. Da ich Therapeutin bin, wird er ausgebildet zum Therapiehund und macht seine Arbeit auch echt gut normalerweise. Nun hatte ich gestern und heute zwei Vorfälle die mich stutzig machen. Wenn er nic

      in Aggressionsverhalten

    • Schäferhunde und ihre Arbeit

      Ich treffe recht regelmässig auf Schafherden, auch wenn viele die hier mitten im Ruhrgebeiet sicher nicht erwarten. Aber entlang der Ruhr bspw. sind sie ein gewohnter Anblick. Vor ca. 1 Woche kam mir dann auf der Wasserstr. in Bochum im Anmarsch auf die Königsallee (für die Ortskundigen) eine Herde entgegen und ich musste anhalten, da die Schafe einfach die Gegenfahrbahn mit benuitzt haben! (Skandal! ) Vorneweg lief die Schäferin. Ihr folgten nach vorne sichernd an beiden Seiten zwei Hunde,

      in Hüte- & Treibhunde

    • Hund nach der Arbeit aussuchen!

      Hallo,   ich weiß nicht wirklich wie ich mein Dilemma beschreiben soll. Aber ich versuche es einfach mal.   Also ich habe derzeit meinen 2.  Border Collie und eigentlich bin ich dieser Rasse ganz verfallen.   Da ich aber auch bei der Bergrettung bin und immer zur Hundestaffel wollte, und meine Lilly leider nicht geeignet ist und die Staffel zu der ich möchte, keine Border Collies ausbilden möchte (sind eher Schäferhunde und Labradore) habe ich mich auf die Suche nach einer geeigneten Rasse

      in Plauderecke

    • Berufsunfähig: Trotzdem Arbeit suchen?

      Hi, gibt es hier noch andere Berufs-/Arbeitsunfähige?   Ich bin mir nicht sicher, was ich nun mit meinem Leben anfangen soll. Mal kurz zur Info:   Ich bekam mit 22 Jahren Narkolepsie. Damals war ich im Studium. Das Studium zog sich danach schleppend hin, da ich zu oft zu müde war um zur Uni zu gehen. Bei Praktika bin ich dann auch mehrmals gescheitert.   Mir war also klar, dass es vermutlich nichts wird mit Arbeit nach dem Studium.   Irgendwann war aber selbst ich dann mal fertig mit st

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.