Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bärenkind

Heute habe ich meine Arbeit mit Hunden gehasst...

Empfohlene Beiträge

Hallo Anja,

Du hast wirklich Dein Möglichstes getan um dem Hund helfen!

Leider war es dieses Mal nicht von Erfolg gekrönt. (wie so oft...) Man kann nicht allen Hunden helfen und Menschen sowieso nicht...die meisten werden sich niemals ändern!

LG,

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab Hilfe an höchster Border-Stelle angefordert und nicht erhalten

Hallo Anja,

kannst du da nicht noch einmal nachhaken??

Das ist ja wohl eine Unverschämtheit :[ ..........du bist doch so ein Schreib-As......der würde ich die Beine lang ziehen!

Zu der Border-Besitzerin sag ich mal nichts!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, Gesa Kuhn ist die bekannteste Anlaufstelle für arme Border. Sie kann nicht überall sein und es wird wahnsinnig viele "durchgeknallte" Border geben, die Hilfe brauchen. Ich würde ihr das nicht übel nehmen, vielleicht hat sie es wirklich vergessen, das ist ja auch nur menschlich.

Einfach mal schreiben, anrufen und nun das mit dem Halti und der Flexleine erzählen, das die Madame doch echt die Flexi an den Halti packen will. (Mir sträuben sich die Haare, keine Ahnung vom Umgang mit Halti und dann noch ne Flexleine dranmachen). Vielleicht kümmert sie sich doch nochmal.

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe Anja,

mir graust es wieder mal, was ich lesen musste, was der Border nun ertragen muss.

Das Gesa nicht reagiert hat, ist wirklich überaus doof.

Sie hat viel um die Ohren - das ist so - sie kümmert sich ja neben Border auch um Doggen.

Mail schreiben nutzt bei ihr absolut nix, sie bekommt einfach zu viele - man muss anrufen -

eine Möglichkeit wäre noch da im Forum einen Betrag zu schreiben - da guckt sie immer rein

http://www.border-collie-in-not.de/rescue.htm

was meinst du Anja? Vielleicht doch nochmal mit ihr versuchen?

Übrigens wegen der vielen Arbeit und fehlendem Platz sucht sie jetzt einen Resthof und dann wohl auch helfende Hände.

Auf jeden Fall mach DIR keine Vorwürfe, wir können leider nicht allen helfen,

auch wenn man es gerne möchte und einem die Seelen wirklich weh tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

mach´dir bitte keine Vorwürfe, du hast doch dein Möglichstes getan.

Sie wollen den Hund behalten, koste es was es wolle, sie hätten ansonsten etwas aus den Gesprächen mit dir gezogen und sich bestimmt noch einmal gemeldet.

Bestimmt wollen sie es sich nicht eingestehen (und ihrem Umfeld) daß sie mit der Kleinen nicht klarkommen.

Ruf Gesa Kuhn doch einfach nochmal an, vielleicht hat sie es wirklich nur in ihrem stressigen Alltag vergessen.

:knuddel dich mal ganz dolle!

LG Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Selbst wenn du sie unterrichtet hättest? Hätte es etwas gebracht? vielleicht ja, vielleicht nein. :???

Dazu gehören immer 2 und wenn sie auch schon andere Hilfe nicht in Anspruch nimmt, sehe ich kaum Chancen. :(

Ich denke, du hast dir schon mehr Gedanken gemacht, als viele Andere und das zeigt, das dir an dem Hund etwas liegt.

Manchmal kann man nicht viel mehr tun. Unglücklich zu sein ist verständlich aber leider in dem Job schon quasie normal, denn man sieht so viel. Zu viel. :(

Besteht denn keine Möglichkeit da nochmal ran zu kommen? Wenn nicht, denke ich, auch wenns traurig ist, sollte man versuchen mi abzuschließen. :(

Grüße Ilo u Kyra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aller guten Dinge sind 3. Ich habe 3x nachgehakt, auch telefonisch. Nur der erste Kontakt war via Email.

Nun ist so viel Zeit vergangen. Der Hund ist kein Welpe mehr, die Leute werden den jetzt noch viel weniger weggeben als damals, wo er noch recht neu war. Ich werde dieses Thema abhaken müssen und hoffe auch, wie Bärbel schreibt, dass Menschen für ihre Schandtaten an Tieren irgendwo eines Tages zur Rechenschaft gezogen werden.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Traurig aber wahr.

Man kann nicht alles schaffen und Rückschläge gibt es immer.

Ich denke und vertraue da auch drauf um ehrlich zu sein, das Jeder das bekommt, was Er verdient. :Oo

Und alles was man tut hat Folgen.

Schade aber ich hoffe, das du damit abschließen kannst, um für Dich ein Ende zu ziehen. :)

Grüße Ilo u Kyra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

die ganze Geschichte ist ja mehr als traurig, aber ich denke, Du hast alles getan, was in Deiner Macht stand. Manchmal passieren eben Dinge, in denen man zunächst keinen Sinn sieht, aber meine Tante hat mal zu mir gesagt: "Wer weiß, wozu es gut war." Das mag in diesem Zusammenhang vielleicht ironisch klingen, aber auch diese Erfahrung ist eine, auf die Du irgendwann zurückgreifen können wirst und Dir eine Entscheidung vielleicht einfacher fällt.

Wir können nicht alle Hunde retten, die in schlechter Haltung sind, leider. Und ich sehe es auch so, jeder bekommt irgendwann sein Fett weg. Kopf hoch und weiter, ich denke, Du machst Deine Arbeit sehr gut. Wenn ich noch zu Hause wohnen würde, dann würde ich auch zu Dir in die Hundeschule gehen, glaub ich ... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe Anne, ich danke Dir sehr für dieses Kompliment. :redface :redface :redface

In jedem Fall werde ich mir Anitas Rat zu Herzen nehmen, die Leute länger zu beobachten, auch wenn meine Entscheidung sich vermutlich nicht verändert hätte. Aber es war sicher ein großer Fehler, einem Nichthundemenschen zuzumuten, dass er versteht, dass man nach wenigen Minuten sagen kann, der Hund muss weg. Hier subtiler vorzugehen, den Menschen selbst darauf kommen zu lassen und DANN Hilfe anzubieten, wäre der richtigere Weg gewesen.

Diesen Vorwurf muss ich mir machen und auch machen lassen, ganz sicher.

Und auch ganz sicher werde ich aus diesem Fehler lernen.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund und Arbeit

      Hallo, wir stehen in der Überlegung ein neues Familienmitglied aufzunehmen, und zwar einen 2jährigen Rüden welcher über eine Tierschutzorganisation aus Spanien vermittelt wird. Der Hund lebt bereits seit Mitte/Ende 2017 bei einer Pflegefamilie.  Da es unser erster Hund sein wird, kommen viele Fragen auf. Was mich momentan am meisten beschäftigt ist die Frage, ab wann man den "kleinen" wie lange alleine lassen kann. Seine Pflegefamilie sagt, er kann mehrere Stunden alleine bleiben,

      in Der erste Hund

    • Mein Hund knurrt und schnappt auf einmal in seiner Box auf der Arbeit

      Hallo! Ich bin ganz neu hier in diesem Forum und hoffe, ihr könnt mir helfen. Es geht um meinen zweijährigen Rüden. Er lebt seit über einem Jahr bei mir und war vorher auf einer Pflegestelle. Normalerweise ist er total entspannt und gegenüber Menschen nicht aggressiv. Andere Hunde mag er nicht so gerne. Da ich Therapeutin bin, wird er ausgebildet zum Therapiehund und macht seine Arbeit auch echt gut normalerweise. Nun hatte ich gestern und heute zwei Vorfälle die mich stutzig machen. Wenn er nic

      in Aggressionsverhalten

    • Schäferhunde und ihre Arbeit

      Ich treffe recht regelmässig auf Schafherden, auch wenn viele die hier mitten im Ruhrgebeiet sicher nicht erwarten. Aber entlang der Ruhr bspw. sind sie ein gewohnter Anblick. Vor ca. 1 Woche kam mir dann auf der Wasserstr. in Bochum im Anmarsch auf die Königsallee (für die Ortskundigen) eine Herde entgegen und ich musste anhalten, da die Schafe einfach die Gegenfahrbahn mit benuitzt haben! (Skandal! ) Vorneweg lief die Schäferin. Ihr folgten nach vorne sichernd an beiden Seiten zwei Hunde,

      in Hüte- & Treibhunde

    • Hund nach der Arbeit aussuchen!

      Hallo,   ich weiß nicht wirklich wie ich mein Dilemma beschreiben soll. Aber ich versuche es einfach mal.   Also ich habe derzeit meinen 2.  Border Collie und eigentlich bin ich dieser Rasse ganz verfallen.   Da ich aber auch bei der Bergrettung bin und immer zur Hundestaffel wollte, und meine Lilly leider nicht geeignet ist und die Staffel zu der ich möchte, keine Border Collies ausbilden möchte (sind eher Schäferhunde und Labradore) habe ich mich auf die Suche nach einer geeigneten Rasse

      in Plauderecke

    • Berufsunfähig: Trotzdem Arbeit suchen?

      Hi, gibt es hier noch andere Berufs-/Arbeitsunfähige?   Ich bin mir nicht sicher, was ich nun mit meinem Leben anfangen soll. Mal kurz zur Info:   Ich bekam mit 22 Jahren Narkolepsie. Damals war ich im Studium. Das Studium zog sich danach schleppend hin, da ich zu oft zu müde war um zur Uni zu gehen. Bei Praktika bin ich dann auch mehrmals gescheitert.   Mir war also klar, dass es vermutlich nichts wird mit Arbeit nach dem Studium.   Irgendwann war aber selbst ich dann mal fertig mit st

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.