Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Denischen

11 Jährige Hündin fiept ständig... Warum?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

ich habe eine 11 Jahre alte Hundedame und seit kurzem sitzt si den ganzen tag neben mir und fiept spricht man sie an bellt sie geht man weg läuft sie hinterher.... WARUM tut sie das??? :-(

 

Wenn ich mit ihr rausgehe macht sie nichts also keine geschäfte oder sowas , allerdings ist sie seit kurzem auch wieder läufig aber so wie jetzt war sie noch nie. Nachts schläft sie allerdings normal.

 

Kann mir jemand helfen, kennt das vielleicht jemand?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kenn mich mit Hündinnen nicht so aus aber ich würde sie mal vom TA durchchecken lassen. Alles Gute der Maus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Dackeldame meiner Schwester jammert und fiept auch viel, kurz bevor sie läufig ist und während der Läufigkeit. Aber das sie ihre Geschäfte nicht macht, ist schon komisch.

Ich würde sie wirklich mal zum TA bringen. Alles Gute für deine Hündin!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ta und untersuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin führt sich während ihrer Läufigkeit auch komisch auf.

Allerdings geht sie eher öfter ihr "Geschäft verrichten", als weniger.

Ich würde dir auch raten zum TA zu gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Wenn ich mit ihr rausgehe macht sie nichts also keine geschäfte oder sowas....

 

Macht sie nicht oder bemerkst du es nicht? Seit wann nicht?

 

Unabhängig von meinen Fragen, geh mit dem Hund zum Tierarzt und lass abklären ob alles in Ordnung ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das soll doch nur heißen, dass sie nicht quietscht weil sie muss (das ist ja sonst häufig der Grund).

Nicht, dass sie nie was macht :-). Glaube ihr habt das falsch verstanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt EMS, nach nochmaligem Lesen, denke ich auch dass das anders gemeint war.  :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Ömmi hat solche Phasen, wenn sie sich gestresst fühlt oder es ihr nicht gut geht, wie zB Herzprobleme, seit sie langsam dement wird.

Seit sie Karsivan und Herzmedikament bekommt, hat das zu 90% wieder nachgelassen und tritt nur noch selten auf. Ich würde zum TA gehen und erstmal abchecken lassen, auch Herzprofil erstellen lassen - nicht nur Abhören, denn beim Abhören meinte meine TA, das ist alles total normal und gesund, die Blutwerte zeigten ein ganz anderes Bild..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Ich habe 13,5 Jahre lang zusätzlich tagsüber die Rodesian Ridgeback Hündin meiner Tochter gepflegt, damit diese nicht 10 - 12 Std. alleine in der Wohnung bleiben muss. Mit 12 Jahren ging auch bei ihr die Marotte los zu fiepen, wir dachten immer erst es wäre wegen dem betteln bei unseren Malzeiten, leider lagen wir falsch. Es wurde ein Lebertumor festgestellt, der nicht mehr operabel war. Sie lebte noch 1,5 Jahre mit medikamenten die den Wachstum des Tumors bremmste und verstarb am 06.08.2015

 

Meine Harrier-Beagle Mix Hündin wurde 2 Jahre lang gebarft und wir waren der Meinung das dies alles richtig sei, wieder ein böser Irrtum. Nach 2 Jahren stellten wir fest das sie nicht mehr agil war wie man es eigenntlich von einem 2 jährigen Hund gewohnt wart. sie fraß nur sehr wenig auch das beste fleisch wurde verschmäht. Sie kränkelte und begann dieses bei Beagle bekannte Rückniesen, was eigentlich normal ist aber bei ihr akut wurde. Bei einem TA Besuch den ich spontan vornahm stellte man fest, das Ihr Imunsystem völlig im Keller lag und auch ihre blut werte sehr schlecht waren. Fakt ist, dass wir beim barfen lt TA nichts verkehrt gemacht hatten aber unsere Hündin durch das barfen fast hops gegangen währe. Da in der Tierindustrie immer noch vermährt Antibiotika verfüttert wird, wurde meine Hündin durch das barfen Antibiotika rsistent und zog sich so mit jeden Virus rein, den sie bekommen konnte ohne das das eigen Imunsystem eine Abwehr bilden konnte. Sie bekommt jetzt seit 2 Jahren Trockenfutter ( Happy Dock ) und hat sich völlig erholt. Auch Wassermäßig habe ich den Rat der Tierklinik angenommen und gebe DOG ROCKS Steine ins Trinkwasser um den Nitratgehalt des Wassers zu senken, heißt ich fülle nur das nach was sie gesoffen hat. Ich selber profitiere auch da von, habe seit 2 Jahren keine gelben pinkelflecke mehr auf meinem Rasen, da der hohe Nitratgehalt des Wassers da für verantwortlich ist. Alles in allem habe ich jetzt eine gesunde tobende 4  jährige Hündin die es mir mit ihrer fröhlichkeit dankt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Aixopluc: YAHIKO, 3 Jahre, Bardino-Boxer-Mix - eine überaus freundliche Hündin

      YAHIKO : Bardino-Boxer-Mix-Hündin, Geb.: 01/2015 , Gewicht: 20 kg , Höhe: 55 cm   YAHIKO kam als Fundhund zu uns und leider hat sich ihr Besitzer nicht gemeldet, um sie wieder abzuholen. Das verstehen wir eigentlich gar nicht, denn YAHIKO ist eine zauberhafte, liebevolle und freundliche Hündin, die alle Menschen, egal ob groß oder klein, wirklich mag. Auch Fremden gegenüber ist sie stets freundlich und aufgeschlossen. Das Leben im Tierheim macht YAHIKO sehr zu schaffen. Sie wird immer trauriger und deprimierter. Einzig die Spaziergänge und das Spielen, mit den anderen Hunden im Auslauf holen sie aus ihrem Tief. YAHIKO ist im Zwinger sehr ruhig, aber wenn es nach draußen geht zeigt sie sich aktiv und ist voller Interesse an ihrer Umwelt. Mit anderen Hunden ist YAHIKO nach dem Kennenlernen gut verträglich. Nur manchmal mag sie einen Hund so gar nicht, wenn er ihr gegenüber distanzlos und aufdringlich ist. Ein freundlicher, geselliger Partner , innerhalb der Familie, wäre aber kein Problem. YAHIKO zeigt sich Katzen gegenüber zunächst freundlich interessiert, aber wenn sie vor ihr weglaufen, versucht sie allerdings sie zu jagen. Eine Hunde erfahrene Katze wäre da von Vorteil. Sollten Sie eine Katze im Haushalt haben, werden wir allerdings einen erweiteten Katzentest durchführen, um sicher zu sein. Für dieses schöne Hundemädel suchen wir eine liebevolle, aktive Familie, die ihr einen Dauerwohnsitz und einen festen Platz in ihren Herzen einräumt und die das Leben wirklich mit ihr teilt, damit YAHIKO wieder aus ihrer Traurigkeit findet.   YAHIKO ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.           Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633 9937313 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloaixopluc@googlemail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@googlemail.com Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264, Mail: office@natural-dog-training.de   Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Aixopluc: TAI, Mischling, 3 Jahre - eine aktive Hündin

      TAI, Mischling, Hündin, geb. 06/2015, Größe: 61 cm, Gewicht: 30 kg   TAI wurde im Tierheim abgegeben, nachdem ihr Besitzer wegen seines Studiums weggezogen war. Er ließ seine Hündin bei einer Bekannten, die aber aufgrund ihres Alters und ihrer körperlichen Verfassung mit ihr überfordert war. So blieb ihr nichts anderes übrig, als TAI ins Tierheim zu bringen. TAI ist eine absolute Menschenfreundin. Sie mag sowohl Erwachsene, wie auch Kinder und benimmt sich sogar in stressigen Situationen wie der Innenstadt und in Menschengruppen tadellos, wenn auch ein wenig nervös. Im Tierheim scheint sie mit der Zwingersituation und den vielen Hunden etwas überfordert und reagiert nervös. So kommt sie auch im Auslauf kaum zur Ruhe und ist dort wenig aufmerksam den Menschen gegenüber. Sobald diese sich aber mit ihr beschäftigen und sie kraulen, wird sie ruhiger und genießt. Mit anderen Hunden kommt TAI sehr gut klar. Sie ignoriert diese und spielt auch nicht wirklich mit ihnen. Ihre ganze Leidenschaft gilt Bällen. Hat sie einen gefunden, so trägt sie ihn stolz durch die Gegend. Sie verteidigt diesen auch mit Knurren gegenüber Artgenossen, hat aber noch nie weitere Versuche der Verteidigung unternommen. Sie warnt lediglich. So kann TAI auch gut mit anderen Hunden in einem Haushalt leben. Allerdings sollten diese eher ruhig und nicht aufdringlich sein. Katzen versucht TAI aus dem Weg zu gehen. Wenn sie allerdings nicht ausweichen kann, dann bellt sie, geht aber nicht vorwärts. So wäre ein Zusammenleben mit Katzen vermutlich möglich, wenn die Katzen sie nicht bedrängen und den Abstand von ihr bevorzugen. Ihre neue Familie sollte aber auf jeden Fall die Tiere vorsichtig aneinander gewöhnen und für beide Seiten klare Regeln aufstellen. TAI ist insgesamt eine aktive, bewegungsfreudige Hündin. Ihre neue Familie sollte daher gerne raus gehen und sie beschäftigen wollen. Neben der körperlichen Auslastung sollte auch die Kopfarbeit bei ihr nicht zu kurz kommen. Dann ist sie sicher ein Traumhund, der jede Familie nur komplettieren kann.             Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633 9937313 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloaixopluc@googlemail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@googlemail.com Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264, Mail: office@natural-dog-training.de   Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Hunde werden ständig von Passanten gefüttert.

      Hallo, wir haben 2 Border-Collies und wohnen gegenüber einem Friedhof. Es sind mehrere Leute die meinen sie müssten unsere Hunde mit Leckerlis versorgen. Gibt es eine Rechtsgrundlage Ihnen das zu verbieten? Gruß Klaus 

      in Kummerkasten

    • Hündin und rüde

      Unsre Hündin wird 7 monate und sie macht Pippi und unser rüde leckt daran und guckt uns an und zittert mit der schnauze.. Was kann das sein?! 

      in Junghunde

    • Hündin hat Stress in der Stadt

      Hey 😄  Meine Hündin June ist jetzt 7 Monate alt. Sie hat sehr viel Stress in der Stadt. Ich war bereits mehrmals mit ihr in der Stadt. Damit ihr mein Problem besser versteht möchte ich kurz erklären wie wir das Training aufgebaut haben.  Wir haben an einem Sonntag angefangen und haben ca. einen 20 min. Spaziergang mit ihr durch eine Kleinstadt gemacht. Sie hat da schon extrem gefiepst und an der Leine gezogen. Damals dachte ich halt normal beim ersten Spaziergang durch die Stadt.  Dann waren ich vielleicht 2 Wochen später in einer etwas größeren Stadt unterwegs. Da hatte sie dann so einen Stress das sie Autos angekläfft hat und nicht mehr ansprechbar war. Ich habe mich dann auf eine Bank gesetzt und ca. 30 min gewartet. Sie hat weiterhin gefiepst, ist auf alle Leute losgerannt und war nicht ansprechbar. Ich bin dann zurück gegangen.  Noch zweimal habe ich versucht June mit in die Stadt zu nehmen. Ich habe versucht sie zwischen meine Beine zu setzen , habe ihr eine Decke hingelegt. Aber sie ist einfach überfordert und total gestresst.  Hoffentlich habe ich das Problem ausführlich beschrieben wenn nicht fragt noch einmal nach.  Ich würde mich auf eine Antwort freuen  LG 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.