Jump to content
Hundeforum Der Hund
acerino

You shall not pass, Dog!

Empfohlene Beiträge

Eines dieser niedlichen Videos, die man auf einen Sonntag ruhig mal posten darf ;)

 

https://www.facebook.com/huffingtonpostde/videos/813870832063941/

 

 

Zu sehen: 
fiese Hauskatzen, die ihre Hunde im Griff haben (wie das halt so ist), einfach im Weg rumliegen und die Hunde sich nicht an ihnen vorbei trauen.

Wunderbar, was die Hunde alles an Ausdrucksverhalten abspulen. Herrlich.

Und wir lernen: Katzen haben einfach die Hosen an.

 

edit: für die, die kein facebook mögen der direkte youtube link:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nie und nimmer wird so ein böses Tier hier einziehen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich fände es ehrlich gesagt ziemlich furchtbar wenn meine Hunde sich in ihren eigenen vier Wänden

nicht mehr sicher bewegen könnten. :mellow:

Der eine Hund wird auch angegriffen, da könnte ich schon die Krise bekommen.

Und wenn der Hund sich wehren sollte gibts Theater..

 

Leni hat panische Angst vor Katzen (zumindest in der Wohnung) ich möchte nicht wissen was der mal passiert ist.

 

Sorry fürs "nicht-niedlich-finden".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach, die Tiere leben ja zusammen und müssen miteinander klar kommen.
Katze wie Hund.
Da kann man ab einem bestimmten Punkt nicht immer daneben stehen und überwachen, finde ich.

Im Leben, wie im häuslichen Umfeld speziell, wird es immer mal Konfliktsituationen geben.
Dann kann der Hund da eben grad nicht durch die Tür latschen, wenn die getigerte Herrin des Hauses da thront. Irgendwann macht sie Platz, Hund hat gelernt geduldig zu sein und alles wird gut.

Auch wenn ich selbst der absolute Hundemensch bin und selber keine Katzen bei uns im Haushalt haben möchte, so finde ich es nicht all zu dramatisch, wenn Hundi mal zurückstecken muss.

 

Gehört zum Leben dazu.

Ich vermute auch ganz stark, dass die Hunde nicht in dauer-Katzen-Terrorherrschaft leben müssen.

Denke, da wäre Mensch doch feinfühlig genug, Probleme zu erkennen. Aber wer weiß.... möglich ist vieles.

Nur muss man das nicht zwangsläufig überall reininterpretieren (mein persönliches Empfinden).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber bei einem Hund würde man es nicht tolerieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du meinst, wenn ein Hund einen anderen so einschränkt?
Vermutlich nicht, ja!

Katzen und ihre Extrawürste... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ehrlich gesagt, ich finds trotzdem niedlich, hier sieht das genauso aus zwischen Droops und der Katze.

 

Geht er die Treppe runter und Bambou liegt da, fängt er das Jankern an und ich muss ein Bein dazwischen stellen, damit er vorbei kann.

 

Droops war in seinem Vorleben darauf gedrillt, Katzen zu jagen. Das tut er jetzt (fast) nicht mehr, will heißen, er jagt nicht mehr die eigene, gerne aber mal draußen im Ansatz.

Das Interessante ist aber, kommt ein Fremdhund, der auf unsere Katze zu stürmt, ist er der Erste, der sie beschützt! Auch schlafen sie gemeinsam im Bett. Von daher sachte mit den Interpretationen!

 

Es geht um Engpässe im Haus und eine klare Statusansage der Katze, für mich ist das ok.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach, die Tiere leben ja zusammen und müssen miteinander klar kommen.

 

 

Ich, als Mensch, zwinge die Tiere aber zu diesem Zusammenleben. Und dann bin ich auch dafür verantwortlich, dass es beiden "Parteien" gut geht.

 

Ein einigermaßen harmonisches Miteinander sieht für mich anders aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

uuuuh, na, da hat der Bub was fürs Leben gelernt. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.