Jump to content

Deine Hunde Community!
Über 36.000 Mitglieder
 

In weniger als 30 Sekunden ein Benutzerkonto erstellen oder einfach mit Deinem Facebook oder Google account einloggen.
 

✅  Registrieren oder einloggen  

Hundeforum Der Hund
Cava

Welche Hunderasse als Familien-/Wachhund?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

mein Name ist Maria und ich bin auf der Suche nach einem neuen Familienmitglied für meine kleine Familie.

Meine Familie das sind mein Mann, ich und unsere beiden Söhne 5 und 9 Jahre (der kleine eher quirlig und

lebhaft, der Große sehr ruhig und zurückhaltend). Wir haben soweit nur wenig Erfahrung mit Hunden.

Meine Eltern hatten zwar immer Hunde aber die wurden von meinem Vater erzogen und hörten auf´s Wort.

 

Wir haben uns ein Haus mit 840qm Garten gekauft. Es ist ein Hanggrundstück.

 

Nun suche ich einen Hund der sowohl familienfreundlich ist aber auch Haus und Grundstück beschützen kann.

Ich hatte mir einen mittel bis großen Hund, eventuell kurzhaarig, wie gesagt familienfreundlich, keinen Jagdhund

oder einer der so übermäßig aktiv ist. Mir ist dabei egal ob es ein reinrassiger oder ein Mischlingshund ist.

 

Er müsste in der Woche sicherlich ein paar Stunden alleine bleiben, ohne dabei die Wohnung zu zerkleinern, weil wir

beide berufstätig und die Kinder in der Schule bzw. im Kindergarten sind.

 

Wir haben gedacht das wir tgl. 1-2 h spazieren gehen. Ich möchte gern mit den Hund und meinen Kindern eine

Hundeschule besuchen, damit der Hund auch auf meine Kinder hört. So das unser Großer auch mal alleine mit

dem Hund spazieren gehen. Natürlich auch damit der Hund auch geistig gefördert wird und sich nicht langweilt.

 

Hm ich glaube soweit hab ich alles gesagt.

 

Ich hoffe ich finde hier nun endlich ein paar Tipps die mir weiterhelfen.

 

Vielen Dank im voraus und liebe Grüße

 

Maria

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

also zu der Rasse wäre mir spontan der Spitz eingefallen, der hat aber ziehmlich viel Fell.

 

Was mir aber viel mehr Bauchschmerzen macht, ist die tatsache das ihr euren kleinen 9 Jährigen Sohn alleine spazieren gehen lassen wollt. Keine Ahnung ob das rechtlich erlaubt ist...

Aber ihr wollt einen Hund der auch bewacht, d.h. der bewacht natürlich nicht nur Haus sondern auch euch, und das dann eben auch unterwegs mehr oder weniger. Mal angenommen der Hund ist perfekt erzogen und macht nicht muh und nicht mäh, wenn ein unfreundlicher Hund kommt, dann kann dein Sohn da garnichts ausrichten und gerät selbst in Gefahr. Daher würde ich mich von dem Gedanken schnell wieder verabschieden.

Und zum anderen, 1-2h Spaziergang????

Also ich habe einen Chihuahua der ist im Schnitt 3Std täglich spazieren. Am Wochenende auch mal mehr.

Sicherlich reicht es einem Hund auch mal nur kurz raus zu gehen, das ist aber keine Dauerlösung...

(Oder es wird ein Mops, einige sind ja eher Fauler Natur :lol: )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm na das ist ja ein Zufall, mein Mann wollte gern einen Rüden den er Jack nennen kann ^^

da werd ich wohl mal eine Anfrage starten, obwohl das von Dresden schon ein ganzes Stück weg ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

Herzlich willkommen hier im Forum.

 

mein Name ist Maria und ich bin auf der Suche nach einem neuen Familienmitglied für meine kleine Familie.

Meine Familie das sind mein Mann, ich und unsere beiden Söhne 5 und 9 Jahre (der kleine eher quirlig und

lebhaft, der Große sehr ruhig und zurückhaltend). Wir haben soweit nur wenig Erfahrung mit Hunden.

Meine Eltern hatten zwar immer Hunde aber die wurden von meinem Vater erzogen und hörten auf´s Wort.

 

Wir haben uns ein Haus mit 840qm Garten gekauft. Es ist ein Hanggrundstück.

 

Nun suche ich einen Hund der sowohl familienfreundlich ist aber auch Haus und Grundstück beschützen kann.

Ich hatte mir einen mittel bis großen Hund, eventuell kurzhaarig, wie gesagt familienfreundlich, keinen Jagdhund

oder einer der so übermäßig aktiv ist. Mir ist dabei egal ob es ein reinrassiger oder ein Mischlingshund ist.

 

Er müsste in der Woche sicherlich ein paar Stunden alleine bleiben, ohne dabei die Wohnung zu zerkleinern, weil wir

beide berufstätig und die Kinder in der Schule bzw. im Kindergarten sind.

 

Die Frage ist hier.....wie viele Stunden? Und ob ein Hund die Wohnung schreddert ist kaum vorher zu sagen, dass ist leider etwas

was man ausprobieren muss. 

 

Wir haben gedacht das wir tgl. 1-2 h spazieren gehen. Ich möchte gern mit den Hund und meinen Kindern eine

Hundeschule besuchen, damit der Hund auch auf meine Kinder hört. So das unser Großer auch mal alleine mit

dem Hund spazieren gehen. Natürlich auch damit der Hund auch geistig gefördert wird und sich nicht langweilt.

 

Hundeschule ist immer gut aber mach dich davon frei dass euer großer in den nächsten Jahren allein mit dem Hund durch die

Botanik laufen kann. Ein Hund mit den Eigenschaften die du suchst liegt eher oberhalt der 30 cm Rückenhöhe, sprich da 

kommt eher Schäferhundgröße zum Tragen. Ich würde niemals einen 9jährigen allein mit Schäfi los schicken,( auch keinen

12 oder 14jährigen!)

 

Hm ich glaube soweit hab ich alles gesagt.

 

Ich hoffe ich finde hier nun endlich ein paar Tipps die mir weiterhelfen.

 

Vielen Dank im voraus und liebe Grüße

 

Maria

 

Ihr wollt einen Hund der euch und euer Haus beschützt, er soll aber auch ausgesprochen familien-/menschenfreundlich sein, weil Kinder da sind, zudem soll der

Hund noch so sein dass euer "großer" mit 9 Jahren allein mit dem Hund gehen kann.........

 

 

Ich persönlich würde dazu raten eine entsprechende Alarmanlage zu installieren und nach einem Hund zu schauen der sich für die Kinder eignet. Einen

wirklichen Wachhund in die Familie so zu integrieren dass ohne Bedenken ein 9jähriger mit dem Gassi gehen kann, ist zumindest für unerfahrene Hundehalter, behaupte ich,...schlicht unmöglich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erlaubt ist ab 12 :).

Sucht einen erwachsenen Hund im Ts das wäre mein Rat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab ja nicht gesagt das er gleich jetzt mit Ihm gehen soll.

Natürlich erst wenn er den Umgang mit dem Hund gewohnt ist und nachdem wir mehrere male zusammen waren.

Aber um dazu mal meine Meinung bei zu tragen, ich war auch mit unseren Hunden alleine spazieren und da war

ich noch jünger.

 

So jetzt zum spazieren gehen, natürlich werden wir am Wochenende viel längere Touren machen und sicher

wird auch in der Woche mal längere Spaziergänge drin sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm na das ist ja ein Zufall, mein Mann wollte gern einen Rüden den er Jack nennen kann ^^

da werd ich wohl mal eine Anfrage starten, obwohl das von Dresden schon ein ganzes Stück weg ist.

 

Dir ist schon aufgefallen ......SH (Schulterhöhe) ist 70 cm und er wiegt 38 kg.  ;)

 

 

 

 

Aber um dazu mal meine Meinung bei zu tragen, ich war auch mit unseren Hunden alleine spazieren und da war

ich noch jünger.

 

 

 

Das macht die Sache nicht besser. Ich finde so etwas von Eltern einfach nur unverantwortlich. Der Hundeführer sollte in der Lage sein den Hund vernünftig unter Kontrolle zu haben aber eben auch mit außergewöhnlichen Situationen fertig werden können. Sprich es kommt ein anderer Hund in vielleicht nicht netter Absicht. Dann muss der Hundeführer in der Lage sein seinen eigenen Hund zu schützen....wie stellst du dir das bei einem Kind vor?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab ja nicht gesagt das er gleich jetzt mit Ihm gehen soll.

Natürlich erst wenn er den Umgang mit dem Hund gewohnt ist und nachdem wir mehrere male zusammen waren.

Aber um dazu mal meine Meinung bei zu tragen, ich war auch mit unseren Hunden alleine spazieren und da war

ich noch jünger.

 

Wird vermutlich etwas länger als ein paar gemeinsame Spaziergänge sein. ;)

 

"Die Straßenverkehrsordnung sieht vor, dass Kinder unter 14 Jahren i.d.R. ungeeignet sind, um größere Hunde spazieren zu führen. Kinder und Jugendliche müssen körperlich und geistig dazu in der Lage sein.

...Auch wenn es sich um einen kleinen, leichten Hund handelt, sollten Kinder unter 14 Jahren den Hund nicht alleine ausführen."

 

"Eltern und Hundehalter, die dulden, dass ein Kind ohne Aufsicht  den Hund ausführt, dem sie körperlich und geistig nicht gewachsen sind, schaffen ein erhebliches Gefährdungspotential nicht nur für Dritte, sondern insbesondere für das Kind. Schnell ist es passiert, dass ein Kind in eine gefährliche Situation, z.B. in eine Beißerei mit einem anderen Hund, gerät. Das Kind wird angefallen, verletzt oder im schlimmsten Fall sogar getötet."

 

http://www.easy-dogs.net/home/blog/freizeit_familie/claudia_matten/in_welchem_alter_duerfen_kinder_gassi.html

 

 

Soweit zum rechtlichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was genau stellst du dir denn vor wie der Hund seinen Wachdienst zu leisten hat?

 

 

Ihr müsst bedenken das ihr Kinder habt und das diese auch häufiger Besuch bekommen. Wachhunde, oder Schutzhunde sind wenig begeistert von Fremden auf dem Grundstück und zeigen das natürich auch, ist ja ihre Aufgabe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.