Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cava

Welche Hunderasse als Familien-/Wachhund?

Empfohlene Beiträge

Appenzeller Sennenhunde sind absolute Familienhunde und als akustische Alarmanlage unschlagbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Appenzeller Sennenhunde sind absolute Familienhunde und als akustische Alarmanlage unschlagbar.

 

Der braucht aber Beschäftigung und Bewegung oder täusch ich mich?

Hattest du da schon Erfahrung? Wie viel ist da denn angemessen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ok man wird direkt erst mal als schlechte Eltern abgestempelt, gut...

 

Und man muss, wenn man einen Hund hat, erstmal prinzipiell davon ausgehen, das alle anderen Hunde die vielleicht in 50 M Entfernung, da wo die riesige Wiese ist, spielen gefährlich sind.

 

Danke, danke... das hilft echt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also bei uns gibt es viele Appenzellermixe, sozusagen der normale Hund hier. Natürlich brauchen die Beschäftigung, aber nicht mehr als andere Hunde. Sie sind halt gern mit der Familie zusammen, und auch ein Kind kann mit dem unterwegs sein. Er wird seine Leuten nicht verlassen.

Bei uns sind öfters Kinder mit Hunden unterwegs, auch unter 14jährige, aber evtl sind bei uns die Gesetze anders.

Nachtrag: Also so gefährliche Hunde sind bei uns auch nicht unterwegs, da muss auch ein unter 14jähriger keine Angst haben. Radfahrer sind bei uns gefährlicher ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ok man wird direkt erst mal als schlechte Eltern abgestempelt, gut...

 

Und man muss, wenn man einen Hund hat, erstmal prinzipiell davon ausgehen, das alle anderen Hunde die vielleicht in 50 M Entfernung, da wo die riesige Wiese ist, spielen gefährlich sind.

 

Danke, danke... das hilft echt

 

Das ist Blödsinn.

Keiner hier stellt euch als schlechte Eltern hin. Wir machen dich lediglich drauf aufmerksam das es gefählrich sein kann.

 

Und nein nicht alle Hunde sind gefährlich, aber vorallem auf einer Hundewiese galoppieren viele Hunde rum, der kann auch freundlich sein und deinen Sohn einfach umrennen.

Theoretisch reicht es ja schon wenn ein Hund auf dein Kind zuläuft der genau so groß ist wie er, der braucht sich nur erschrecken...

Kann euch natürlich auch passieren wenn ihr dabei seit.

 

 

Zurück zu meiner Frage, wie stellt ihr euch denn den Wachdienst vor?

Soll der Hund nur anschlagen? Bzw ist das überhaupt nötig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man darf einfach früher nicht mit heute vergleichen. Früher gab es bei weitem nicht so viele Hunde auf engem Raum wie es sie heute gibt.

Früher hat auch kein Hahn danach gekräht, wenn Kinder mal umgenietet wurden von nem Hund, heute wird gleich geklagt etc.

Wenn es ein Hund sein soll, mit dem der Sohn rauskann, würde ich auch einen kleineren empfehlen. wobei bei den meisten Kindern das Interesse am Gassi ja auch recht schnell verfliegt :)

Soll der Hund bewachen im Sinne von er soll Eindringline auch beißen oder nur laut bellen?

Ein gut erzogener Schäferhund könnte eure Kriterien erfüllen. Aber für die Erziehung seid ihr halt verantwortlich und die findet (wie ihr sicher wisst) nicht nur eine Stunde in der Woche auf dem Hundeplatz statt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In NRW sieht die Landeshundeverordnung vor, dass ein Kind mit einem sog. 20/40 Hund (20kg, 40cm hoch) erst mit 16 Jahren ohne elterliche Aufsicht allein mit dem Hund gehen darf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gibt's heute mehr Hunde als früher? Soviel ich weiss, nicht. Vielleicht lokal, in Städten, aber so auf dem Land, in Vororten nicht.

Ich weiss nicht, wo das ist, nach der Beschreibung sieht es nach Vorort aus. Die Hunde sind heute besser erzogen als früher, da wurde man eher mal verfolgt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier ist mal ein Kind von einem DACKEL auf die Straße gezogen worden, der Hund hat es nicht und das Kind nur knapp überlebt! :(

 

Das ist der Extremfall! Und dann gibt es ja auch immer wieder "nette" Hundebesitzer, die ihre "Tutnixe" in andere Hunde reinbrettern lassen! Damit ist ein Kind doch meist sehr überfordert! Von der "Gefahr" wollte man Dir hier halt auch erzählen!

 

 

Zum Wachhund: Deine Kinder bekommen doch bestimmt auch mal Besuch von Freunden? Ein Hund, der seinen Wachjob gut ausführt, findet das vielleicht nicht so toll! Und dann werden die Eltern von denen das evtl. nicht gerne sehen, wenn ihre Kinder dort hingehen!

 

Was soll der Wachhund denn leisten?

Ein vorhandener Hund, egal welcher Größe, hält doch schon mal mit Sicherheit irgendwelche Einbrecher ab. Die haben es gerne schnell und ohne Komplikationen, sprich ein Hund, der anfängt zu bellen, egal wie groß der ist, steht dem Plan schon mal im Wege! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na er soll jetzt nicht beißen oder jeden anbellen (was ja auch Erziehungssache ist) . Eine Alarmanlage wird definitiv eingebaut aber ein Hund hat schon noch andere Wirkung. Naja und mein Mann möchte einen Hund und keine Fusshupe (sorry für den Ausdruck)... Außerdem kann der Hund auch draußen im Garten rum toben und da darf mein Kind ja mitgehen, da sind dann ja keine bösen anderen Hunde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.