Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cava

Welche Hunderasse als Familien-/Wachhund?

Empfohlene Beiträge

Natürlich kann immer was passieren, man kann auch über einen Chi stolpern oder über eine Katze stürzen, aber ein Hund ist doch nicht eine Gefahr an sich, dass ein Kind damit völlig überfordert ist. Ich finde es gut, dass hier auch die Kinder zum Zug kommen.

Bei der Alaemanlage Hund, finde ich auch eher das Bellen wichtig. Andere 'Wacharten' fände ich auch gefährlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 Fusshupe (sorry für den Ausdruck)...

 

Ich bevorzuge den Ausdruck Meerschweinchen :lol:

 

Einen Hund der mal anschlagen soll und mal nicht... Ich würde glatt behaupten, dass das fast unmöglich ist.

 

Wenn sein Wachdienst lediglich der Abschreckung von Einbrechern dienen soll, dann tuts glaub ich fast jeder Hund.

Es gibt ja auch Hunde die nicht direkt beißen, manche "stellen" den Besucher auch einfach, finden die Betroffenen meist auch nicht so lustig ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

das klingt doch gut, also an sich sucht ihr nicht speziell einen Wachhund, sondern einen Hund der bereits rein äußerlich Eindruck auf eventuelle Einbrecher machen würde ;)

 

Ich würde mich an euer Stelle auch im Tierschutz umschauen, gerade bei (kleineren) Kindern ist es gut, wenn etas über die Kinder-Verträglichkeit bei Hunden bekannt ist.

Und da sitzen so einige perfekte Familienhunde - egal ob Mix oder Rassehund und viele größer als die "Fußhupen" - da werdet ihr sicherlich fündig :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ist wieder das Männerproblem! :D  Da kenne ich so einige, die gerne was Repräsentatives an der Leine haben.....warum nur? :think::D :D :D :D

 

 

Der Hund muss zu Euch allen passen und zu Eurer Lebenssituation! Nicht nur zu Deinem Mann! ;) ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wega darf (soll auch) Besucher anbellen, sobald sie auf dem Grundstück sind, und aufhören, wenn man es ihr sagt.

Natürlich findet das nicht jeder toll, aber Besucher dürfen halt nur rein, wenn wir es sagen :) und die Wega-Alarmanlage abstellen.

Dafür schlabbert sie niemanden an, sie hält Abstand, zuviel Hundenähe mögen nämlich auch nicht alle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also im Endeffekt sucht ihr keinen richtigen Wachhund, sondern einfach einen Hund der bellfreudiger ist :) Der Spitz wurde ja schon genannt und die Hunde im Tierschutz, die teilweise ja gut eingeschätzt sind im Wesen solltet ihr euch auch anschauen. Vielleicht guckt ihr euch mal im nächstgelegenen Tierheim um. Nur um mal zu schnuppern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gibt's heute mehr Hunde als früher? Soviel ich weiss, nicht. Vielleicht lokal, in Städten, aber so auf dem Land, in Vororten nicht.

Allein die Zahl der Mehrhundehalter ist so ennorm angestiegen, dass ich gefühlt sagen würde es gibt wesentlich mehr Hunde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Allein die Zahl der Mehrhundehalter ist so ennorm angestiegen, dass ich gefühlt sagen würde es gibt wesentlich mehr Hunde.

 

Ich persönlich habe auch das Gefühl es gibt mehr Hunde, früher habe ich als Kind ab und zu mal eien Schäferhund oder einen Dackel gesehen, auf dem Land natülich die typischen Hofhunde, aber ansonsten war es da hundemäßig ziemlich leer. Jetzt toben da eine Vielzahl an Hunde herum, egal wohin man geht, man trifft sie überall. Also von dem her - rein gefühlsmäßig wie gesagt - finde ich schon, dass die Aussage zutrifft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die meisten Hund schlagen doch eh an wenn sich was "Unheimliches" auf ihrem Revier tut, oder? (Zumindest haben das meine Hunde getan, ohne das diese Wachhunde gewesen wären.) Von daher würde ich das Augenmerk auf einen (familien)freundlichen Hund legen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du suchst die Eier legende Wollmilchsau :D

 

Hättet ihr keine kleinen Kinder würde ich einen Herdenschutzhund passend finden. Die sind in der Familie super, aaaaber Fremde sind auf dem eigenen Grundstück ein Problem.

 

Die Kinder werden auch immer mal wieder Freunde einladen wollen und da kann es mit so einem Hund gefährlich werden. Seinen Schutztrieb muss man auch außerhalb des eigenen Grundstücks händeln können. Also kein Hund mit dem euer "Großer" in absehbarer Zeit spazieren gehen kann. Er wird auch nie komplett auf die Kinder "hören" er sieht sie eher als Schutzbefohlene.

 

Ich würde an eurer Stelle einen großen "lieben" Hund anschaffen. Einen der die Menschen liebt und mit Fremden wenig Probleme hat, aber aufgrund seiner Optik auf Fremde abschreckend wirkt.

Vielleicht wäre da ein erwachsener Hund, evtl. aus dem Tierschutz, das Richtige für Euch. Die kann man schon etwas einschätzen und oftmals kennen sie ja auch schon die Hausstandsregeln, was es für Hundeanfänger etwas leichter macht.

 

L.G.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.