Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bärchen

Garten ausbruchsicher machen

Empfohlene Beiträge

Ich möchte meinen Garten ausbruchsicher machen. Wir haben eine lange Seite mit gut 1.50 m Hecke die ca 50 cm breit ist. Die andere Seite ist ein 1m hoher Maschendrahtzaun. Eine kurze Seite ist ein Holzzaun mit 1.60 und der Rest ist dicht bewachsene Hecke mit Maschendraht dazwischen.

 

Sicher gemacht werden müsste der 1m Maschendraht und die Hecke am Boden (oben drüber kommt kein Hund)

 

Meine bisherigen Ideen:

Die Hecke mit einem Geflügelzaun innen abdichten allerdings ist dieser nur 1.12 m hoch... gibts da noch etwas höhere?

Die Maschen von einem Schafzaun sind eventuell schon zu breit der Zaun sollte aber beweglich sein für Hecke schneiden.

 

Jemand eine Idee für einen relativ engmaschigen, höheren und beweglichen Zaun?

 

Der 1m Maschendrahtzaun ist ein recht alter aber noch gut erhalten. Könnte man da eventuell Holzlatten befestigen oder Metallstangen verschweißen? Und daran dann einen 70-80 cm Zaun befestigen. 

Er muss nicht übermäßig stabil sein aber er sollte hoch genug sein um die Nachbarskatzen zu schützen  :D

 

Gibts noch andere Ideen? Großartig buddeln und ausgraben und befestigen möchte ich eigentlich nicht. Vor allem müsste es wohl im Winter gemacht werden da ist der Boden dann eh gefroren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wildschutzzaun?

 

Ist recht günstig, stabil genug für einen Hund und leicht zu befestigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Müsste halt relativ gut beweglich sein weil er fürs Hecke schneiden entfernt werden müsste und er sollte nicht weit über die 1.50-1.60 Hecke drüber schauen.

 

Gibts da verschiedene Modelle oder nur den Standart?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kuck mal unter Wildzaun und Forstzaun.

Den gibt es von 1 bis 2m Höhe, du kannst ihn recht provisorisch an Pfosten festmachen und zum Heckeschneiden entfernen, denke ich.

Außer der Herr Hund zwängt /gräbt sich unten durch, dann muss das bissel stabiler befestigt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Würde auch den Wildzaun nehmen. Vielleicht kann der dann von der Hecke eingewachsen werden? Dann musst du den nicht immer hin und weg schrauben :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist nicht für ihn  ;) ist eher so ein Zukunftsprojekt aber so lange dass das durchbuddeln funktioniert ist der Garten nicht ohne Aufsicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht ein Bauzaun? Gehört jetzt nicht unbedingt zu den schönsten, ist aber recht günstig und variabel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bauzaun ist nicht sooo günstig, hab selbst erst welchen gebraucht gekauft. Dafür stabil und variabel.

 

Wir haben unser Grundstück mit Wildzaun umzäunt.Günstig,gut zu verarbeiten,schlicht und erfüllt seinen Zweck ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wildzaun gut eingesetzt in den Boden macht Sinn. Mit etwas Abstand zur Hecke könntest Du diese auch vom Einwachsen durch Schnitt abhalten.

 

Allerdings kommt kleineres Getier durch und manches Getier schafft es (zumindest auf unserem Hundeplatz), auch mal stellenweise zu unterbuddeln.

 

Bei der vermutl. nicht so unüberschaubar grossen Fläche des Gartens, könnte man da aber schnell gegenwirken und die betroffene(n) Stelle(n) abdichten.

 

Das nur, wenn es Dir in erster Linie darum geht, bestimmte Tiere vom Betreten abzuhalten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht mir in erster Linie nur darum das ein Hund nicht schnell durch das Wurzelgeflecht entwischen kann. Die Länge ist gut überschaubar und durchbuddeln geht bei unserem sehr trockenem, sehr lehmigen Boden nicht schnell (wird jeder der das Versucht sehr schnell merken  :rolleyes:

Meine Wahl ist auf den Wildzaun gefallen, der lässt sich leicht aufstellen und notfalls auch schnell abhängen naja und die Kosten sind überschaubar. Und wenns die Nachbarskatzen zusätzlich abhält dann wärs noch besser  :D

 

Was ich mit dem Maschendrahtzaun mach weis ich noch nicht aber vielleicht tausch ich das Teil komplett durch einen 2m hohen Wildzaun dann wäre das auch kein Thema.

 

Ich möchte im nächsten Jahr einem älteren Hündchen ein Zuhause geben (wenn der Klimt weiterhin positive Wege beschreitet) aber diese Rasse ist dafür bekannt doch mal gerne durch Löcher zu schlüpfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Leckere Dinge aus dem Garten

      Vielleicht hat ja jemand von euch auch einen kleinen Garten und nutzt dort die Pflanzen, um Marmelade, Sirup, Salat oder anderes daraus zu machen. Ich würde mich gerne dazu austauschen.   Morgen würde ich mich an Holunderblütengelee begeben. Diesen kann man ja auf ganz unterschiedlicher Art machen. Was ist denn euer Lieblingsrezept dazu?     Hier mal ein paar Fotos aus unserem Garten

      in Leckere Kochrezepte und Backrezepte

    • Spaziergang vs. Garten

      Mich würden mal eure Erfahrungen interessieren, ersetzt ein Garten auch nur einen einzigen Spaziergang?   Nur mal so als Beispiel: ich war heute Nachmittag so ca. 1,5 bis 2 Stunden spazieren, danach habe ich mich in meine Arbeitsklamotten geschmissen und bin mit den Hunden wieder in den Garten. Während ich gemäht, gebuddelt, geräumt und gerödelt habe, haben die Hunde gespielt, gepennt, Löcher gegraben, Knochen geknabbert. Als ich dann nach 3,5 Stunden fertig war und sie fragte

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Zecken im Garten

      Frau Hund war vor 3 Tagen sehr aufgeregt im Garten am Schnüffeln und wollte auch losbuddeln. Als ich mir angeschaut hab was da ist, hab ich Mäuselöcher im Boden gefunden. Grundsätzlich hätte ich jetzt nicht unbedingt ein Problem mit den Mäusen, aber da wo es Mäuse gibt, sind auch Zecken. Mein Albtraum wären Zecken, deren Nachkommen und das alles in meinem Garten 😱   Da ich auch einen Teich mit Bachlauf im Garten habe, fühlt sich die Maus wahrscheinlich ziemlich wohl...

      in Plauderecke

    • Mein welpe bundelt im garten

      Hallo mein welpe Rüde  17 wochen alt .  Bundelt im garten bei uns  . Leider sehen das  die anderen mit mieter  nicht gerne.  Wie  kann ich ihm das abgewöhnen.?    Es ist  auch noch ein 11 jähriger hund mit im garten der budelt nicht. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wozu braucht der Hund einen Garten...

      So ganz egal finde ich das mittlerweile nicht mehr, manches läßt sich in einer Stadtwohnung einfach schlecht improvisieren. Ein paar gute Gründe für den Garten bei uns sind: - er läßt sich super Bewachen, ist damit intrinsisch motivierte Aufgabe -man kann den Hund in Hitzewellen regelmäßig schnell nassmachen und super Gartenschlauchsiele veranstalten ohne erst ins Auto zu steigen und etliche Kilometer an den See fahren zu müssen - man kann dort Physiotherapieparcours aufbauen

      in Hundezubehör

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.