Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
bobyy

Dobermann mit problematischem Fehlverhalten, mehre Ursachen..

Empfohlene Beiträge

Will einfach mal Fragen ob jemand schon mit solchen Ähnlichen Verhalten eines Dobermann bemerkt oder mitbekommen hat.

1, Würde in den ersten Jahren Falsch behandelt mit den verschiedenster weiße 

2, durch mehre Krankeheiten die ihm zu 70 zugefügt worden sind..

3, er war fast täglich unter einem tisch eingezwängt usw..

Bitte um Tipps anregungen von Erfahrenen Leuten THX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und herzlich willkommen im Forum,

es wäre gaz hilfreich, wenn Du schreiben würdest wie genau die Problem sind,

die der Hund zeigt.

 

Und ist das Dein Hund, der eines Bekannten oder Freundes?

 

Und, ich bin leider anerkannt schlichten Geistes, weshalb ich die Sache mit den Krankheiten und dem zu 70 nicht verstanden habe.

 

Unter demTisch eingezwängt ist mein Hund täglich, allerdings freiwillig, weil er erwartet, dass sich ein Krümelatom materialisiert.

 

Wie gesagt, etwas mehr Information wäre total hilfreich.

 

Mit freundlichen Grüßen!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Wunderkugel sagt dazu: dein Dobermann zeigt problematisches Fehlverhalten!

 

Für weitere Informationen zum problematischen Fehlverhalten ihres Hundes rufen sie Bitte die Auskunft an oder schmeißen noch ein paar mehr Informationen in diesen Treahd, vielen Dank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Wunderkugel sagt dazu: dein Dobermann zeigt problematisches Fehlverhalten!

 

Für weitere Informationen zum problematischen Fehlverhalten ihres Hundes rufen sie Bitte die Auskunft an oder schmeißen noch ein paar mehr Informationen in diesen Treahd, vielen Dank.

 

 

Sowas kann man auch freundlicher schreiben oder sagen ,tut mir leid das ich probleme am Händy hate beim schreiben unterwegs .. aber naja ,dafür gibs zum glück noch andere freundliche Menschen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Emanuela, ist das ein Umgang mit Neuusern? Ich sehe bei Dir auch ein problematisches Fehlverhalten!

 

Bitte hilf, in dem Du vernünftig fragst oder sag gar nichts! Man kann durchaus nett nachfragen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dazu gibts dann einige Fragen..... ;)

 

Rüde oder Hündin?

Kastriert oder intakt?

Wie alt?

Wie lange bei dir?

Wo kommt der Hund her? Züchter oder Vermittlung?

 

Jetzt zu der wichtigsten Frage......Welches Verhalten? 

 

Ohne genauere Auskünfte wird dir hier niemand was dazu sagen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So nun nochmal gutn Tag und an die meißten ein Danke ..

Ach so und noch ich lass mir weder drohen oder droh mails zu ..

 

 Und Danke für eine Normale antworten Danke für Die Antwort, 
tja wie soll man Dies Erklären den dies is etwas kompletziert..Leider 
Ja des is mei HUnd hab ihn nur mal für ne weile Meiner ehmaligen freundin anvertrauen müßen..

Aber man muß dazu sagen das ich ihne damals mit etwas 1jahr scho misshandelt bekommen habe.
Dann paar jahre später wie ich beruflich in den einsatz mußte , hab ich ihn meiner ehmaligen freundin anvertraut Leider war dies flasch den sie hatte ihn ebenfals missbraucht ,wie ich es erfahren habe hab ich ihn sofort wieder geholt und hab mei job erst mal geschissen..
Bei ihr hat er sich die Lungen problem sowei auch knochenbrellungen und angebrochene konchen zugezogen Leider..
Und als ob dies nich scho genug wäre hat Sie ihn auch noch scharf gemacht gehabt auf kleine tier in ihren pyscho wahn..
und er is unkontrollierbarer geworden..

Dazu muß ich sagen die Aggressivität hab ich mittlerweile heraus bekommen aus ihm das er anderen Tieren mutwillig angreifen will oder bösartig ist. Auf Kommandos oder so reagiert er zwar aber sehr erst mit nachdruck..
Wie gesagt hab es geschafft der er zwar wieder ruhiger wird aber dafür kann man ihn nich mehr ohne leine laufen lassen oder..
Aber dafür kommen jetz der Ungehorsamkeiten öfter..
Wollt wissen ob man da eine art Therapie oder Methode gibt di ohne Gewalt ist aber wo er was sinnvolles lernen kann ohne des nach zwei tagen nich mehr zu wollen oder zu können..
Und was noch erschwerend dazu kommt es kommen immer wieder neue Macken bei ihm dazu die ich nich mal kenne von dem hund und ich habe ihn jetz scho 6,5 Jahre bis darauf das ich mal dienstlich in den ausland mußte..

THX im vorraus für die Hilfe..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohne unhöflich sein zu wollen - es ist mir immer noch nicht klarer,wie genau sich die Probleme äußern - vielleicht kannst du mal Beispiele nennen...?

Und,obwohl ja eigentlich das deine Fragen nicht beantwortet:es wäre schon wünschenswert,daß du dich einen bißchen klarer ausdrückst mit weniger Fehlern und ohne,daß man so viel raten muß.Das liest sich einfacher... ;)....und du möchtest ja auch,daß sich hier Leute aufmerksam mit dem Thema und deinen Fragen beschäftigen.Da fänd ich`s halt angebracht,daß du dir ebenfalls die Zeit nimmst für deine Texte. :) 

Es sei denn,du hast wirkliche Probleme mit der Schriftsprache - dann reicht ein kurzer Hinweis....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Dazu muß ich sagen die Aggressivität hab ich mittlerweile heraus bekommen aus ihm das er anderen Tieren mutwillig angreifen will oder bösartig ist. Auf Kommandos oder so reagiert er zwar aber sehr erst mit nachdruck..

 

Mit welcher Methode oder wie hast du denn die Aggressivität rausbekommen? Und was verstehst du unter "mit Nachdruck"? 

 

Und sind die Verletzungen alle wieder abgeheilt? Habe ich richtig gelesen, angebrochene Knochen und sowas? Vielleicht hat er auch noch Schmerzen..... Wie lange warst du denn weg bzw. wie lange war er den bei dieser Frau? Und wie lange ist er schon wieder bei dir? Du hast ja geschrieben, insgesamt ist er 6,5 Jahre bei dir. 

 

Was sagt der Tierarzt zu den Verletzungen? Wurde das behandelt und was war mit der Lunge? Lungenriss oder Lungenkrankheit? DAs hört sich nach sehr schweren körperlichen Misshandlungen an, von der Psyche mal ganz abgesehen. Hast du mal über eine Anzeige bei der Polizei nachgedacht?

 

Musst du weiterhin regelmäßig ins Ausland? Wie willst du das dann regeln - wohin kommt dann der Hund?  Oder war das der Job, der dann geschmissen wurde, damit du nicht mehr weg musst? 

 

Wie sieht es aus mit einem Hundetrainer, Zeit / Geld? 

 

Wie soll der Hund wieder Vertrauen bekommen? Arbeitest du daran? ("öfter jetzt ungehorsam") Ich denke, da liegt ein Großteil der Arbeit drin, der Hund kommt aus schlechten Verhältnissen zu dir, er lernt dir zu vertrauen, DU gibst ihn wohin, wo er schwere Schmerzen zugefügt bekommt usw. Und wenn man nicht vertraut, gehorcht man ja auch nicht "blind"........ Und "(Nach-)druck" ist da evtl. auch nicht das Mittel der Wahl.................

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz generell gesagt,....natürlich gibt es Methoden einen Hund (gewaltfrei!) zu erziehen. Das kann man mit Hunden egal welchen Alters. Um diese Methoden anwenden zu können braucht es entweder sehr viel Erfahrung und Wissen (und Geduld!) oder einen entsprechenden Hundetrainer der einen unterstützt. Geduld braucht man hier allerdings auch.  ;)

 

"Macken" die sich ein Hund während seines Lebens "zugelegt" hat, sind nicht in ein paar Wochen weg zu trainieren das braucht u.U. viel Zeit. 

 

Um näheres dazu sagen zu können, müssten wir wissen wie sich der Hund verhält, welche Auffälligkeiten er zeigt. Beispiele wären nicht schlecht damit man sich ein Bild machen kann. 

 

 

 

 

 

 

Ich stelle jetzt nochmal einen Haufen Fragen, vielleicht kannst du die ja mal "abarbeiten"....... ;)

 

Woher kommt der Hund? Also von einem Züchter oder Tierschutz?

 

Kastriert oder intakt? 

 

Rüde oder Hündin? 

 

Welche "Macken" hat der Hund, welche Auffälligkeiten zeigt er?

 

Wie sieht der Alltag deines Hundes aus?

 

Wie wird der Hund ausgelastet/beschäftigt?

 

Seit wann hat der Hund die Probleme, von Anfang an oder gibt es einen späteren Zeitpunkt?

 

Wie sieht deine Wohnsituation aus? Alleine oder Familie? Mit Kindern oder ohne?

 

Wie verhält sich der Hund bei den einzelnen Personen?

 

Wie viel Zeit hast du für den Hund am Tag zur Verfügung?

 

Muss der Hund allein zu Hause bleiben, wenn ja wie lange?

 

Probleme mehr im Haus also zu Hause oder unterwegs?

 

Probleme mit Menschen oder Artgenossen?

 

Wenn Artgenossen eher mit männlichen oder weiblichen?

 

Auf Kommandos reagiert er mit Nachdruck.....wie muss ich mir das genau vorstellen? Musst du Kommandos mehrfach geben oder musst du körperlich eingreifen? Mit körperlich meine ich z.B. beim Kommando "Sitz" mit der Hand auf dem Po ein wenig nachhelfen?

 

Ist vom Tierarzt abgeklärt ob der Hund in Ordnung ist oder ob er irgendwelche gesundheitlichen Probleme hat?

 

Wurde in letzter Zeit mal ein großes Blutbild gemacht?

 

Wurden die Schilddrüsenwerte kontrolliert? 

 

 

 

 

 

 

Das sind jetzt so die Fragen die mir spontan einfallen.......kann sein dass da noch mehr kommt.  ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Gießen: LENNOX, 9 Monate, Dobermann - hat das Zeug zum Traumhund

      Lennox (geb. 15.05.2017) wurde schweren Herzens bei uns abgegeben, da sein Frauchen schwer erkrankte und dem jungen, energiegeladenen Rüden einfach nicht mehr gerecht werden konnte. Er ist ein bildhübscher, großer Rüde, der allerdings erzieherische in richtige Bahnen gelenkt werden muss. Mittlerweile pubertär, verteidigt er Ressourcen und neigt dazu, seinen Menschen zu kontrollieren. Mit anderen Hunden versteht er sich bei uns bislang gut, jedoch sollten die Größenverhältnisse ausgeglichen sein. Wir suchen für ihn erfahrene Menschen, die den jungen Hund souverän führen und die nötige sportliche Auslastung bieten.                 Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: www.tsv-giessen.de  

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Dobermann aus Sondershausen

      Hallo :)   ich möchte Ihnen gerne MEINE Erfahrungen über den Panduren Dobermann Verein aus Thüringen Sondershausen mitteilen.Ich habe meinen Dobermann bei diesem "Verein" gekauft. In den Angeboten wird davon gepriesen das die Hunde aus einer guten Zucht und aus besten Haltebedingungen stammen, was den Züchter in Ungarn angeht kann ich leider nicht urteilen, da ich nicht persönlich vor Ort gewesen bin. Die Dobermann Junghunde und Welpen  waren bei den sogenannten Vermittlern ( das habe ich erst mitbekommen das es Vermittler sind als ich den Welpen schon auf dem Arm hatte und den Vertrag unterschreiben wollte, was ich dann trotzdem tat da ich mitleid mit dem kleinen Wesen hatte) waren die in Zwinger untergebracht. Durch den Gesundheitsstand von meinem Dobermann kann es in meinen Augen nicht möglich sein das die Hunde aus einer guten Zucht und aus einer guten Haltung stammen können.  Da mein Dobermann extremen Hautpilz Befall (mit dem ich immer noch zu kämpfen habe weil es sehr langwierig ist und ein sehr starker Befall ist) und eine starke Rachitis (Mangelernährung) hatte,was ich nun aber durch viele Tierarztbesuche und einer Menge Geld wieder in den Griff bekommen habe. Zum Pilzbefall, mein Dobermann war die dünnste von den kleinen die der Panduren Verein da hatte, mein Dobermann hatte krusten ähnliche Abschürfungen  an den Hinterbeinen worauf ich die Person ansprach die mir den Hund verkaufen wollte und als Antwort bekam ich dass das nun mal passieren kann wenn die Welpen miteinander spielen. Ich habe es der Person geglaubt weil Dobermänner manchmal nicht zimperlich miteinander spielen und ich gar nicht auf die Idee kam das es ein Hautpilz hätte sein können weil ich auch noch niemals Kontakt mit einem Hautpilz hatte. Nun hat mein Dobermann laut meinem Tierarzt als Welpe einen Zwingerhusten gehabt der nie richtig ausheilen konnte (im Impfpass steht das mein Dobermann gegen Zwingerhusten geimpft ist ) zu dem nie ausgeheilten Zwingerhusten kam noch ein Bakterium dazu, da das Immunsystem von meinem Dobermann so geschwächt ist durch die Rachitis; nie verheilten Zwingerhusten und dem Hautpilz wodurch mein Dobermann nun eine sehr schwere Lungenentzündung hat die sich auch auf ihr Herz ausgebreitet hat, durch den nie ausgeheilten Zwingerhusten und dem anderen Bakterium was dazu Gesellt hat. Leider können weder ich noch mein Tierarzt versichern das mein Dobermann es überleben wird.  Ich habe 1200 Euro für einen kranken Hund gezahlt wo, ich nun mittlerweile schon knappe 3500 Euro beim Tierarzt gezahlt habe. Am Anfang wurde mir noch von den Vermittlern erzählt das die Hunde Deutsche Nachzuchten wären. Ich habe es geglaubt da ich nicht wirklich eine Ahnung vom Kupieren hatte. Zusätzlich haben die Vermittler sich bei mir als Züchter ausgegeben und sogar noch eine Hündin gezeigt die letztens erst Welpen bekommen hatte. Die selbst ernannten Züchter erzählten mir auch das sie eine eigene Rasse Züchten nämlich den "Kaiser-Dobermann", die "Züchter" erzählten dann auch noch da es eine eigene Rasse sei dürfe diese Rasse Kupiert werden (Kaiser-Dobermann) . Es viel kein einziges Wort über Hunde die aus dem Ausland kommen und auch dort Kupiert wurden, dies habe ich erst mitbekommen und widerwillig gesagt bekommen als ich den Impfpass in der Hand hatte und ich fragte, dann hieß es auf einmal das die Hunde aus dem Ausland kommen, in Ungarn geboren wurden und dann in der Ukraine Kupiert wurden.    Ich möchte bitte keine doofen Bemerkungen  bezüglich dem Kupieren, da mir alles bewusst ist. Ich möchte nur darauf hinweisen das ich vom Panduren Dobermann e.v aus Thüringen Sondershausen dermaßen über den Tisch gezogen wurde und das diese Personen nur aus Geld gier ihre Hunde verkaufen. 

      in Warnungen

    • (Leinen)Aggressiver Dobermann

      Hallo zusammen,   seit 3,5  Jahren habe ich den Dobermann aus zweiter Hand. Es stellte sich heraus, dass er sehr leinenagressiv ist. Aber auch im Freilauf würde er erstmal alle Hunde attackieren.  Ich habe noch einen zweiten Hund, der völlig normal ist. Der Dobi ist dazugekommen. Ich hatte viele Trainer, viele Ansätze und Fortschritte sind da, aber er tickt trotzdem oft aus, wenn der Hund z.B. plötzlich um die Ecke auftaucht (verständlich) oder wenn bei manchen Hunden die Distanz trotzdem gross ist. Wenn der Dobi in der Huta ist, ist er problemlos. Er neigt zu Übersprungshandlungen ( hatte ihn 2 mal am Oberschenkel m. blauen Flecken). Unsere Spaziergänge sind einsam, da ich mit keinem so mitgehen kann. Jetzt bin ich in einer Raufergruppe mit ihm. Alle sind da mit MK abgesichert. Aber ich weiss nicht, was ich von dem Konzept halten soll. Und da tickt er richtig aus, wenn es halt zu nah ist. Weiss nicht, ob diese Gruppe sinnvoll ist......Irgendwie konnte uns keiner bisher helfen.....und ich wollte so viel mit ihm machen.... vielleicht hat einer einen Rat für mich, da ich sehr darunter leide. Vielen Dank!

      in Aggressionsverhalten

    • Dobermann für eine Mietswohnung

      Hallo,  hier bei mir im haus ist ein junger Dobermann eingezogen, Wohnung ist 65 qm mit Balkon.   Ist das in Ordnung ???

      in Hüte- & Treibhunde

    • Hund frisst eigenen Kot / Ursachen für Autokoprophagie

      Musste mich nun leider für eine Rubrik entscheiden, nachdem ich Minutenlang überlegte, in welche das Thema passt: Hundeerziehung & Probleme, Hundekrankheiten, Hundefutter oder Hundegesundheit.  Kommt ja auf die jeweilige Ursache an und da wären wir schon mitten im Thema.  Könnt ihr dazu allgemein oder speziell was sagen?  Kennt ihr Hunde, die das tun? Warum tun sie es? Wie wurde es beendet? Muss man es beenden?    Schießt los.      

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.