Jump to content
Hundeforum Der Hund
segugiospinone

Angst: Was hilft?

Empfohlene Beiträge

Du kannst sie vielleicht auch im Mörser zerstampfen und übers Futter mischen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du kannst sie vielleicht auch im Mörser zerstampfen und übers Futter mischen.

 

Jaaa, mach das bitte. Und lass Dich dabei bitte, bitte filmen :lol:

Ich habe nämlich noch NIE Tabletten gehabt, die hart sind wie Beton. Die sind so hart. Der Mörser, den ich hab, kriegt sie nicht klein :)

Aber einfach ins Futter rein und weg sind sie ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jaaa, mach das bitte. Und lass Dich dabei bitte, bitte filmen :lol:

Ich habe nämlich noch NIE Tabletten gehabt, die hart sind wie Beton. Die sind so hart. Der Mörser, den ich hab, kriegt sie nicht klein :)

Aber einfach ins Futter rein und weg sind sie ;)

 

Na toll, jetzt soll ich auch noch den Pausenclown machen für euch  :heul:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

:lol: :lol: :lol:

 

Mit dem unters Futter mischen hab ich leider so meine Zweifel. Denn wenn zB Karottenstücke im Futter nicht weich genug gekocht wurden, werden die auch aus dem gewolften Fleisch beinhart aussortiert. Erst wird fein säuberlich das anhaftende Fleisch runtergelutscht, danch die blitz-blank-saubere Karotte wieder in den Napf gespuckt :ph34r:

Sind sie jedoch schön weich gekocht, werden die Karotten anstandslos mitgefuttert. Aufs mouthfeeling kommt's anscheinend drauf an .... :rolleyes:

 

Oder sind die Tabletten eh wuzzi-klein? Süßstoff-Größe könnte ich mir vorstellen, dass das mitrutscht. TikTak-Größe dann schon eher nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe das schon oft gemacht.  k030.gif

 

Ach so, jetzt verstehe ich´s. Diese Tabletten sind hart wie Beton.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ segugiospinone gibt es auf der Packung irgendwelche Kontaktdaten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt muss ich mal kurz mit einer Frage dazwischen grätschen ;)

 

Bezüglich unseres AlleinbleibeProblem (das schon besser wurde aber er ist leider immer noch nicht wirklich "entspannt") wurde mir von Pudelmania vor einiger Zeit auch Sedradom empfohlen.

Mit dem ganzen Chipen und auslaufen und wieder chipen usw. wollte ich ihm nicht alles auf einmal geben. Inzwischen wären wir jetzt so weit.

 

Auf einer Seite habe ich nur das zur Dosierung gefunden:

 

Dosierung Hund

2 Wochen lang 2 Tabletten pro 10 kg Körpergewicht am Tag.

Danach und als Dauergabe

1-2 Tabletten pro 10 kg Körpergewicht am Tag.

Dosierung Katze (5kg)

1 Tablette pro Tag.

 

Mein Hund wiegt 2,3kg

Dann müsste er doch 1/2 Tablette für die ersten 2 Wochen bekommen und danach ungefähr 1/4 Tablette... Oder habe ich einen Denkfehler?

Ist das überhaupt möglich das so klein zu bekommen?

 

Ich würde eine 1/2 Tablette am Tag geben.

 

 

Im Internet finde ich keine Herstellerkontaktdaten.

Ich habe noch keine Packung hier, vielleicht steht da ja was drauf, kann mal jemand von denen die es schon haben auf den Beipackzettel schauen?

 

Auf der Dose steht   info@almapharm.de

 

 

 

Wie schwer ist denn Louis und wie viel bekommt er? Wenn ich nach der Dosierungsangabe des Herstellers gehe, müsste Mücke mit ihren 49 kg ja 5 - 10 Tabletten pro Tag bekommen.

 

Sind das Kautabletten, die gut schmecken, oder muss man die "unterjubeln"?

 

Mücke schluckt zwar jede Tablette - egal wie groß - brav im Stück hinunter, wenn ich sie in Leberwurst verpacke, aber 10 Leberwurstkugeln pro Tag sind dann auch eher suboptimal (und a bissal mühsam ;) )

 

 

Er wiegt 24kg und er hat 3 Tabletten bekommen.

Angefangen haben wir mit Sedarom "Direkt", das hat noch etwas andere Zusammensetzung und ist in Akutphasen zu geben (Silvester, oder wie bei Louis, wenn die Angst schon körperliche Beschwerden hervorruft) Sedarom "Direkt" dient nicht zur Langzeitgabe (laut meinem TA und des Herstellers), sondern nur zur Erstversorgung.

Als wir auf Sedarom umgestiegen sind, hat er die erste Zeit weiterhin 3 Tabletten bekommen und nun bekommt er als Langzeitanwendung 2 Tabletten pro Tag.

 

An einigen Tagen hat er die Tabletten so gefuttert, an anderen wieder nicht und deswegen kommen sie einfach in seinen allgemeinen Tabletten-Leberwurst-Berg  :D

 

Er bekommt beide Tabletten am Morgen, da er die Angstzustände vorzugsweise am Tag hatte. Nachts konnte er sich immer gut entspannen. :)

 

Ich habe eben mal die Tablette zerbrochen, das geht total easy..  :huh:  Also nix mit Beton  :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich muss es jetzt einfach mal sagen, weils mir irgendwie doch auf der Seele liegt. Hast du diese Einnahme von Medikamenten mit einem Profi (Hundetrainer oder TA), der deinen Hund mal beobachten konnte abgesprochen?

Ich kenne ja deinen Hund nicht und ich weiß, dass es Hunde gibt, bei denen die Einnahme von Medikamenten empfehlenswert ist, aber irgendwie klingt mir deine Beschreibung bisschen ... naja... so vor als würdest du das auf eigene Regie ausprobieren / verordnen.

 

Ursprünglich wolltest du wissen, wie du deinem Hund die Angst nehmen kannst. Ich würde hier anmerken, dass du deinen Hund mit gezieltem Training, an bestimmte Geräusche und Gegenstände vertraut machen solltest. Wenn dein Hund dazu zu gestresst sein sollte, kann man wenn ein Experte dazu rät, auch Medikamente zur Beruhigung für das Training geben. Wenn ich aber lese das du schon seit du den Hund hast, verschiedene Beruhigungsmittel gibst, der Stress aber ohne Medikamente noch nicht weniger geworden ist, würde ich dir raten dringend zu einem Hundetrainer zu gehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es gesund für ein Tier ist, über Monate/Jahre hinweg diese Tabletten zu schlucken.

 

Meine Hündin hat ihren Spitznamen "Henne", weil sie ein feiges Huhn ist. Sie ist von grundauf sehr ängstlich, bei lauten Geräuschen, besonders bei Gewitter. Ich habe in diese Richtung auch schon recherchiert und verschiedenste Vorschläge gelesen.

Einige Dinge, die es dafür zu kaufen gibt helfen leider gar nicht. Es gibt CDs, die Gewittergeräusche in verschiedenen Levels von sich geben. Also bei meinem Hund funktioniert das überhaupt nicht, sie erkennt echte und vorgespielte Gewitter auseinander. Voller Reinfall.

Die Thunderjacke von der du geschrieben hast, habe ich mir persönlich nicht gekauft, da ich mir nicht vorstellen kann, dass es irgendeinen Wert hat. Das Fell der Hunde, ladet sich durch das Elektrische Feld, das durch die Gewitterwolken entsteht auf. Eine Lösung wäre also, die Ladung vom Hund abzuleiten, wodurch eine Verbindung zu Erde notwendig wäre,was allerdings nicht vorhanden ist(Soweit ich das verstanden habe). Die zweite Lösung wäre, den Hund in einen Bereich zu bringen, den das Elektrische Feld nicht erreichen /durchdringen kann. Vielleicht erinnerst du dich an deinen Physikunterricht und den Faradayschen Käfig. Ein faradayscher Käfig ist zum Beispiel ein Auto, da es eine Hülle aus Metall ist. Die Elektronen sammeln sich auf der Oberfläche des Metalls, gelangen aber nicht ins Innere, wie bei einer Kugelschale. Sitzt ein Hund also im Auto oder einem anderen Gerüst aus Metall (muss allerdings rundum geschlossen sein, wie eine Kugel auch), kann sich sein Fell nicht aufladen.

Du könntest dir also einen Hundekäfig, den besitzen ja doch einige als Hundeschlafplatz, zulegen und probieren, ob das deinem Hund hilft. Dabei solltest du den Hund aber unbedingt schon vorher mit dem Käfig vertraut machen und dieser ein beliebter Aufenthaltsort für deinen Vierbeiner sein.

 

Ich hoffe ich konnte dir helfen. Wenn jemand weitere Vorschläge für das Gewitterproblem hat würde ich mich sehr freuen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nur für den Fall das es falsch verstanden wird, mit rundum geschlossen ist nicht luftdicht oder dergleichen gemeint. Es muss nur eben wie bei einem Auto von jeder Seite Metall vorhanden sein. Fenster stören beim Auto schließlich auch nicht. ;)

Den Käfig könnte man noch abdecken, damit der Hund die Blitze nicht sehen kann. Des Weiteren erscheint es dann, wie eine sichere Höhle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du diese Einnahme von Medikamenten mit einem Profi (Hundetrainer oder TA), der deinen Hund mal beobachten konnte abgesprochen?

 

Ich bin zwar jetzt nicht direkt gemeint, antworte aber dennoch:

 

Das erwähnte Mittel ist kein Medikament, sondern eine reine Nahrungsergänzung ;) .  Der Hauptbestandteil - L-Tryptophan - kommt auch in vielen Lebensmitteln vor. Das ist vielleicht vergleichbar, wenn ein Mensch zB regelmäßig Magnesium-Kapseln nimmt und Krämpfen vorzubeugen oder Calcium-Kapseln als Osteoporose-Vorbeugung.

 

Bei Mücke kann ich sagen, dass die elektrostatische Fellaufladung während eines Gewitters sicher nicht das Problem ist und ein Faradayscher Käfig daher auch kaum die Lösung. Mücke hat in bestimmten Zyklus-Phasen auch Angst, wenn eine Tür zufällt oder ein LKW vorbeirumpelt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Wenn ich aber lese das du schon seit du den Hund hast, verschiedene Beruhigungsmittel gibst ....

Ich schrieb "zwischenzeitlich", aber nicht, dass wir die Mittel von Anfang an gaben. Im Gegenteil. Training ging anfangs nur bedingt, weil Mila nicht in die Nähe Fremder ging. Da haben wir unheimliche Fortschritte gemacht, in sehr vielen Dingen. Aber diese Phasen der Angst, bestimmte Situationen, wurden eher schlimmer als bessern.
Und selbstverständlich wurde sie zuerst medizinisch gecheckt (Schilddrüse inkl.) und die Gabe der Zusatzmittel mit dem Tierarzt abgesprochen.

Unsere Hunde sind keine Versuchskaninchen :), unser Tierarzt jedoch top. Daher ist er für uns auch bei der Angst von Mila erster Ansprechpartner, ebenso bei Morando. Wir haben uns auch in Absprache mit ihm klar gegen "wirkliche" Beruhigungsmittel ausgesprochen. Und wir haben auch nicht  vor, die Zusatzmittel dauerhaft zu geben. Aber es gibt uns im Moment die Möglichkeit, zu zeigen, dass viele Situationen nicht angsteinflößend sind.

Wir haben diverse Höhlen im Haus und hatten auch zeitweise eine Gitterbox hier stehen, denn all unsere Hunde fahren täglich mit uns im Auto und somit in den Boxen ins Grüne. Alle lieben die Boxen, aber auch ein Gitterkäfig zeigt keine Veränderung.

Das "Was hilft?" war nur als Hingucker für andere gemeint. Wir wissen bei unseren Hunden mittlerweile, was hilft und was nicht.


Ich geh nun mal die Tablette brechen *kann gar nicht sein, grummel*.


Kerstin, in dem SEDAROM DIREKT ist das L-Theanin drin: http://www.fuetternundfit.de/index.php?cl=details&anid=fdc59cb039f68b38508886313cefaee7&gclid=CN-QuY2hrMgCFaoEwwod8eINzA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...