Jump to content
Hundeforum Der Hund
Sam1984

Wann auf Adultfutter umstellen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

Das kleine Liatier wächst und gedeiht und ist nun schon 6 1/2 Monate alt. Ich habe mir nun die Frage gestellt wann ich sie auf "Großemädchenfutter" umstellen sollte. Sie ist ein Malteser aber sehr sehr klein. Sie wog heute 1.305 Gramm und wird laut Tä so ungefähr bei 1.500 Gramm ankommen.

Sie bekommt Terra Canis und Wolfsblut (beides Feuchtfutter) verteilt auf 3 Mahlzeiten.

Ich habe den Eindruck, dass sie ihre Mittagsmahlzeit nicht mehr mit so viel Begeisterung aufnimmt. Ich stelle das Futter dach 20 Minuten weg und stelle es ihr zur nächsten Mahlzeit wieder hin. Da frisst sie dann Staubsaugermäßig alles auf. Was dennkt ihr kann ich sie schon umstellen oder besser noch warten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde erst dann auf Erwachsenenfutter umstellen, wenn der Hund körperlich "fertig" ist.

Das ist mit circa 1,5 Jahren der Fall.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich seh auch keinen Grund, so früh umzustellen, auch wenn sich beim Welpenfutter ja die Geister scheiden. Alle Welpenfutter, die wir hatten, waren soweit ich das sehen konnte nur bis 12 Monate "gedacht" bzw. beim höheren Alter stand dann die Futtermenge nicht mehr drauf, sofern die in Bezug auf Monate angegeben war. Also haben wir so mit 11-12 Monaten umgestellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich selber würde nun Adultfutter geben. Bekommt Bolle auch, der ist ca. 5 Monate alt. Meistens bekommt er aber Frischfleisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich selber würde nun Adultfutter geben. Bekommt Bolle auch, der ist ca. 5 Monate alt. Meistens bekommt er aber Frischfleisch.

 

dto.

 

Und ich Dössel habe nen riesigen Sack Welpenfutter im Keller stehen ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach, Welpenfutter kann ein TH doch immer gut gebrauchen. Zur Not würde Bolle das auch fressen. :yes::D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich habe jetzt mal in den Tiefkühler geschaut...habe da jetzt noch Futter für etwa einen Monat eingefroren und noch eine 800 Gramm Dose an der sie 10 Tage frisst. Das futter würde also pi mal Daumen zur Neige gehen wenn sie 8 Monate alt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danach in jedem Fall Adultfutter, meine Meinung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß nicht wie es bei den "Leicht "gewichten ist:) aber Welpenfutter ist für Welpen.

Also ich denke so mit 5/6 Monaten umstellen ist doch super :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde das Futter nicht 20 Minuten stehen lassen, sondern wegstellen, sobald sie sich abwendet und dann später nochmal anbieten. 

Wenn sie mittags nicht mehr im Napf essen möchte, dann füttere ihr doch ein gutes Trockenfutter beim Spaziergang aus der Hand und lasse sie Aufgaben dafür erfüllen. Zum Beispiel Platinum wird von kleinen Hunden gerne genommen. 

 

Wenn sie ein mickriges Hundchen ist, schadet ihr das "mehr" im Welpenfutter sicher nicht. Würde es noch zu Ende füttern und dann ggf. umstellen. 

 

PS: Zeig doch mal Bilder von der kleinen Lia!  :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ernährung beim älteren Hund umstellen!

      Hallo zusammen,   mein Australian Shepherd ist mittlerweile 13 Jahre alt geworden. Ein Hundeopa mit Altersproblemen: Hüftgelenksprobleme, dann und wann morgens Galle spucken. Er schlendert gemütlich noch seine 20 Minuten Spaziergang und ist dabei sehr interessiert, seine Umgebung akribisch abzuschnüffeln. Ein Trödelspaziergang halt.   Mein Hund hat mit seiner Tagesration ein konstantes Gewicht - liegt bei 20 - 21 kg und ist für seine Größe Optimalgewicht.   Bis

      in Hunde im Alter

    • kann ich einen 10 Jahre alten Hund noch umstellen auf Barf?

      Hallo, ich bin mir ein wenig unsicher, ob ich einen 10 Jahre alten Labrador noch umstellen kann. Unsere 2 Doggen werden von Anfang an gebarft, nun zieht noch ein Hund bei uns ein. Kann ich ihn noch umstellen mit 10 Jahren? Wer hat Erfahrung?

      in BARF - Rohfütterung

    • Hundefutter langsam umstellen?

      Hallo hier meine Frage? Ich möchte meine Futtermarke wechseln (Trockenfutter). Ist es sinnvoll dies langsam zu tun? Also z.b. Dreiviertel altes Futter viertel neues Futter und dies über Tage steigern bis man zu 100% beim neuen Futter ist? Wenn ja wieviele Tage macht ihr das und in welchen Verhältnissen? Ich habe zuletzt gelesen das diese langsame futterumstellung Quatsch sei, da ja Wolf auch nicht sagt oh jetzt hab ich ein halbes Reh möchte morgen Wildschwein und fress ich nur Dreiviertel Reh un

      in Hundefutter

    • Möchte gern auf BARF umstellen und benötige Tipps

      Hi Ihr Lieben, gern möchte ich meine Border Hündin Callie barfen, aber bisher hab ich so viele verschiedene Angaben bekommen, dass ich mir total unsicher bin. Ich gehe davon aus, das man trotz Rohfütterung Mineralstoffe und Gemüse mitgeben soll. Gibt jetzt viele die sagen, dass sie nur Fleisch füttern ohne andere Zusätze. Bin echt total verwirrt und möchte einfach mal fragen wie ihr das macht. Callie ist allergisch gegen Geflügel und hat auch Probleme wenn sie zu weichen Stuhl hat. Wir füttern

      in BARF - Rohfütterung

    • Von Platinum auf Wolfsblut umstellen

      Huhu! Ich möchte, sobald mein Platinum alle ist, auf Wolfsblut umsteigen. Das wollte ich immer schon mal ausprobieren und ich hab jetzt mal hin und hergerechnet - das nimmt sich im Prinzip nicht viel preislich und von der Qualität ist WB ja doch besser, wenn ich das richtig verstanden habe. Takoda hat durch die vielen Medis, die er am Anfang nehmen musste, eine etwas ruinierte Darmflora. Jetzt wirds schon besser, aber ich würde gerne mal getreidefrei füttern, auch um zu schauen, ob das Kauen a

      in Hundefutter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.