Jump to content
Hundeforum Der Hund
Helm

Das Veterinäramt will unseren Welpen in Quarantäne stecken

Empfohlene Beiträge

Gerhard der wird sicher schon über alle Berge sein.

Und ich glaub Strafe muß hier in jedem Fall bezahlt werden. Egal ob man den Hund nun behält oder sogar eingeschläfert werden würde.

Böses lehrgeld und armer Hund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@asti:

Das hat nichts mit falscher Information zu tun. Ich gehe nur davon aus, dass der Hund geimpft ist oder meinst du den Pass hat er, damit man da ein Foto einkleben kann? Da wird wohl eine Impfung eingetragen wurden sein.

 

@Helm:

Gegen was ist er denn wann geimpft wurden?

 

 

Morgen werden es 10 Tage an dem die meldung beim Veterinäramt einging.

 

Wie kann das sein? Du schreibst, dass ihr letzte Woche Dienstag, also vor 12 Tagen vom Vet-Amt informiert wurdet. Dann muss die Meldung dort älter sein als 12 Tage.

 

Du fragst, warum der Hund nicht geholt wurde: Wurde euch denn eine Frist genannt bis wann der Hund eingeschläfert oder in Quarantäne gegeben wurde? Oder sollt ihr erstmal Stellung dazu nehmen? Ich gehe ja mal davon aus, dass das Veterinärmt keinen Beweis dafür hat, dass der Hund illegal eingeführt wurde, ich wüsste auch nicht, wie man sowas nachweisen sollte, weswegen die Anordnung einer Euthanasie oder Abgabe schwer durchzusetzen sein wird. Ich kann mir vorstellen, dass sie darauf hoffen, dass ihr reagiert und wenn nicht, dann passiert nichts mehr, da sie eben nichts nachweisen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@asti: Das hat nichts mit falscher Information zu tun. Ich gehe nur davon aus, dass der Hund geimpft ist oder meinst du den Pass hat er, damit man da ein Foto einkleben kann? Da wird wohl eine Impfung eingetragen wurden sein.

Du schriebst, dass nur die Mutter geimpft sein muss. Das ist aber schlichtweg falsch. Auch der Welpe muss gegen Tollwut geimpft sein. Laut Tollwutverordnung geht das erst ab der 12. Lebenswoche und danach muss der Hund in Quarantäne bevor er reisen darf. Siehe:

 

Ihr müsst nachweisen, dass der Hund mit dem Muttertier nach Deutschland eingereist ist und die Mutter gegen Tollwut geimpft ist. Ansonsten ist er illegal hier und muss in Quarantäne.

 

 

 

Die einzige Chance würde ich sehen, wenn die Papire (was sind das für welche?) nicht zu dem Hund gehören würden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz ehrlich: wenn der Verdacht besteht, dass der Hund aus der Ukraine kommt, würde ich keine Risiken eingehen. Solche illegal importierten Hunde aus Ländern mit endemischer Tollwut sind derzeit in Deutschland das einzige nennenswerte Risiko in Sachen Tollwut. Die Gefahr für andere Hunde ist dabei noch relativ überschaubar (ich gehe von geimpften Hunden aus), aber so ein Welpe nagt ja auch gerne an allen Menschen herum, mit denen er Kontakt hat.

 

Eine (wirksame oder auch nur gültige) Impfung gegen Tollwut kann er eigentlich noch gar nicht haben, denn er war ja offensichtlich bei Einreise unter 12 Wochen alt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@asti:

Das hat nichts mit falscher Information zu tun. Ich gehe nur davon aus, dass der Hund geimpft ist oder meinst du den Pass hat er, damit man da ein Foto einkleben kann? Da wird wohl eine Impfung eingetragen wurden sein.

 

Papier ist geduldig, daß weiß doch jeder.

 

Wäre gut Kania, wenn du nicht ständig irgendwelche Behauptungen aufstellt (hier und ihn anderen Threads) die einfach nicht stimmen! :no:

Wenn ich etwas nicht sicher weiss, sage ich einfach nichts!

 

@helm: Ihr wollt das natürlich nicht hören, aber eine saftige Strafe finde ich angebracht.

Warum muß man sich einen Hund - noch dazu einer Rasse, die sowieso kranheitsanfällig ist - aus der Ukraine holen??? :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir tut der Hund leid, denn er ist der Leidtragende, der entweder in Quarantäne muss oder eingeschläfert wird.

 

Aber genau diese Geschichte sollte man verbreiten, damit sich Leute besser informieren. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Papier ist geduldig, daß weiß doch jeder.

 

@helm: Ihr wollt das natürlich nicht hören, aber eine saftige Strafe finde ich angebracht.

Warum muß man sich einen Hund - noch dazu einer Rasse, die sowieso kranheitsanfällig ist - aus der Ukraine holen??? :wall:

 

a) wurde der Hund in Deutschland gekauft

b ) die wenigsten Hundehalter kennen die gesetzlichen Gegebenheiten.

 

In der EU ist dieses Gesetz auch nicht einheitlich. Es gibt weiterhin die Tollwutunbedenklichkeitsbescheinigung und selbst viele Züchter wissen nicht, dass Deutschland da wieder ne Sonderlocke ist.

 

zu b )

Es stimmt: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Trotzdem hoffe ich für den Welpen und die Familie, dass es einigermaßen positiv ausgehen wird. Nichts ist für die Prägungs- und Sozialisierungszeit schlimmer, als den Welpen jetzt zu isolieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben ihn in Deutschland gekauft.Er hat auch einen deutschen Chip aber einen ukrainischen Pass.

Wo kommt er dann her?  Aus Deutschland?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich einen Dacia in Deutschland kaufe, der in Rumänien gebaut wurde, gugge ich dann weiter ???


Die Themen-Erstellerin konnte davon ausgehen, dass alles seine Richtigkeit hat.

 

Und meine Hunde haben auch ausländische Papiere - beide.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

OK, dann gibt es ja kein Problem - alles gut!

 

Wozu der Thread dann hier?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...