Jump to content
Hundeforum Der Hund
Fiona01

Fellwechsel - wie oft bürstet ihr und was gebt ihr an Zusätzen?

Empfohlene Beiträge

Ich habe den großen Baustellen Kärcher Sauger.

Selbst der kapituliert vor den Unmassen an Schäferfell.Zusatz : nach jedem saugen leeren :)

Den Riesen scherr ich alle paar Monate und bekomme es auch dann an der Erbse .

Das die beiden große Exemplare ihrer Rassen sind finde ich toll aber das viiiiìele Fell :(.

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von wegen Pudel und keine Haarpflege. Alle mir bekannten Pudel müssen häufiger zum Frisör als meine Hunde gebürstet werden. :P

 

Meine Hunde wechseln 2x im Jahr das Fell. Dann muss ich den fellwechselnden Hund ca 2 Wochen lang täglich bürsten. Im Frühjahr mit einem Coat-King-Nachbau, der die lose Winterwolle in nullkommanix rausholt, im Herbst mit dem Zoom-Groom (vor dem Winter fallen bei meinen Hunden viele Deckhaar-Borsten aus die das Gummiteil gut mitnimmt).

 

Zusätze gebe ich nicht extra. Wenn sich durch das Bürsten vermehrt Schuppen bilden, dann müssen die wohl auch raus. Ich finde es normal, dass beim gründlich durchbürsten auch die abgeschilferten Hautschuppen rauskommen. Die müssen ja auch mal weg. Nur wenn es unnormal viele Schuppen wären die auch außerhalb des Fellwechsels rieseln, dann würde ich versuchen mit guten Ölen (Fischöl oder Hanföl) und ein paar Vitaminen (vor allem viel B und H und Folsäure) nachzuhelfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von wegen Pudel und keine Haarpflege. Alle mir bekannten Pudel müssen häufiger zum Frisör als meine Hunde gebürstet werden. :P

Meine Hunde wechseln 2x im Jahr das Fell. Dann muss ich den fellwechselnden Hund ca 2 Wochen lang täglich bürsten.

Das macht dann 28x bürsten gegen 5x Scheren, denn öfters gehen wir nicht :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grizzly bürste ich täglich eine ganze Stunde.

 

 mx39.gif

 

 

Im Frühjahr, wenns ganz schlimm ist und die Unterwolle büschelweise rauskommt, nehme ich den Unterwollkamm mit auf den Spaziergang und dann wird mal 2 Wochen lang täglich ca. 10 bis 15 Minuten gekämmt.

Im Herbst hält es sich einigermaßen in Grenzen, da bürste ich alle paar Tage mal vielleicht eine viertel Stunde oder so.

Und dazwischen .. jo, so alle zwei bis drei Wochen mal eine halbe Stunde.

 

Öle bekommt Mücke sowieso täglich ins Futter. Manchmal kratzt sie sich während des Fellwechsels recht viel, dann bekommt sie kurweise Viacutan (http://www.apo-rot.at/details/viacutan-plus-vet/5544118.html?_menuid=7687421&_nav=tierapotheke.hunde.haut_fell__pfoten.gesunde_haut__fellpflege)

und dann wird auch täglich gebürstet.

 

Den Rest erledigt mein Lieblingshelferlein namens Roomba :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier ist der schlimmste Wechsel gerade druch. Der Herr wirft noch seine Grannenhaare ab, aber die Unterwolle schiebt er gerade nur neue.

Ich habe ihn sonst jeden Morgen nach unserer Runde einmal mit der Zupfbüste bearbeitet. Ein paar Hände voll Fell heraus geholt und am nächsten Morgen weiter gemacht.

Ins Futter geb ich manchmal Bierhefe. Ob das was hilft? Keine Ahnung.

Und wenn das Fell eher schlecht raus geht, dann greife ich zu härteren Mitteln, dann wird der arme Hund geduscht und shampooniert. Dadurch lockern sich nochmals die Haare deutlich.

Am nächsten Tag bekomme ich dann mindestens einen Rauhaardackel aus dem Großen raus gekämmt ;)

Und für die Wohnung, da wird vor dem Saugen grob mit einem Gummibesen durchgefegt und so schon mal die gröbsten Haare eingesammelt.

Damit das nicht den Staubsauger noch extra voll macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kyra ist auch schon wieder im Fellwechsel.... *grmpf*

Ich kämme sie 1-2x die Woche aus. Bei den anderen reicht 1x die Woche (im Fellwechsel)

Den Furminator nehme ich nur ab und an, da etwas zu agressiv, am liebsten ist mir der Universalstriegel von Trixie.

Butsch und Polly werden meist nur gestriegelt, mit dem Kong Zoom Groom und nem Pferdestriegel ;)

 

Ins Futter gibt es eh immer Bierhefe (sehr gesund!) und im Fellwechsel mehr Leinöl als sonst, das hilft angeblich das Fell schneller durchzuschieben.

(sagt man zumindest im Reitsport so, ich hab schon das Gefühl dass es stimmt)

 

Die Wohnung? .... ich hab kapituliert und kaufe alles in Farben der Hunde. Also weiß,beigefarben,braun und schwarz. Nein Spaß.. hier leben 4 Hunde,

es wäre utopisch alles haarfrei halten zu wollen.

 

 

Wie sagt doch eine Tierärztin gestern? Die Auslegware haben wir "gallefarben" gewählt..  :wacko:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fellpflege im Hause Wolli: :D (Und das ist das ganze Jahr so - ohne Zusätze im Futter) Jule hält ihre Haare ganz fest, damit sie nicht naggisch wird.
 
18789638lv.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das macht dann 28x bürsten gegen 5x Scheren, denn öfters gehen wir nicht :D

 

Mist, ertappt. :D

 

Bürsten/kämmen müsst ihr auch nicht?

Seit ich bei einer Freundin erlebt habe, wie pflegeintensiv Pudelhaare sind, bleibe ich lieber bei fusselnden Hunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Louis Bürste ich nur einmal zwischen den jeweiligen Scherterminen und an Weihnachten :D

Ich finde Pudel überhaupt nicht pflegeintensiv, aber ich weiß auch, dass viele Pudel Besitzer das anders sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin haart schon seit längerem. Habe mir im Frühjahr eine  neue Bürste zugelegt, wie man sie im verlinkten Bild (links) sehen kann.

http://www.abload.de/img/dscn3133crn0.jpg  (Okay der LInk will nicht)

 

Auf jeden Fall, wollte ich sagen, dass man damit das Fell wunderbar rausbürsten kann. Die Verkäuferin empfiehlt dies Bürste, aber eher für Hunde mit viel Unterwolle.

Während des Fellwechsels bürste ich täglich. Dann gibt es auch nicht so viel Dreck im Haus. Ansonsten eher zweimal die Woche.


Hey der Link hat ja doch funktioniert. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Beim Fellwechsel immer Schnupfen

      Hallo Zusammen, meine siberian Husky Hündin Faye ist 6 Jahre alt. Seit ca 2-2,5 Jahren bekommt sie bei jedem Fellwechsel (also meist im November/Dezember) und im Mai/Juni starken Schnupfen. Zuletzt habe ich ein kleines Blutbild machen lassen, weil ich vermute, dass sie durch die Fellbildung einen Mangel hat und dadurch dann so anfällig ist, das Blutbild hat jedoch nichts ergeben. Jetzt bekommt sie schon Engystol und Tabletten, die den Fellwechsel fördern, jedoch hat sie wieder pünktlic

      in Hundekrankheiten

    • Schuppen bei Fellwechsel vor erster Läufigkeit?

      Guten Abend an alle!    Vielleicht kann mir einer von euch weiter helfen bzw hat das selbe erlebt.  Motte ist jetzt etwas über 10 Monate alt und wir warten auf die erste Läufigkeit. Also es ist alles im "Umbau" bei unserem kleinen schwarzen Teufel  Wir haben unseren Wirbelwind jetzt fast 4 Monate und sind stolz auf uns alle was wir schon geschafft haben.  Motte ist ein Labbi-Doggen-Mix und als wir sie bekommen haben hatte sie ein schuppiges und stumpfes Fell aber das hatt

      in Gesundheit

    • Was gebt ihr im Monat für Hundefutter aus ?

      Hallo,   da mich letztens eine Freundin, die ebenfalls einen Hund hat , ganz geschockt angeguckt hat : Was gebt ihr im Monat für Hundefutter aus ?    Ich liege pro Monat für Barf bei 90€ + Leckerchen + Kaukram so ca. 110€ im Monat. Ich gebe das Geld gerne aus & generell liebe ich es für Johnny einzukaufen  Er ist halt mein Hobby. Möchte nur mal hören ob das wirklich so utopisch viel ist   Kosten für Spielzeug , Geschirre , Leinen, Tierarzt, Versicherung , Hundeschule  etc

      in Hundefutter

    • Welches Futter gebt ihr eurem Hund?

      Hallo Ich würde gerne wissen, was ihr füttert und warum ihr euch für dieses Futter entschieden habt. Einfach, weil ich die Erfahrungen interessant finde. Die Deklaration mancher Sorten ist ja doch ziemlich ähnlich. Lieben Gruß

      in Hundefutter

    • Kratzen beim Fellwechsel

      Wir haben festgestellt das sich Khaleesi sehr häufig früh kratzt und am Tag dies öfters macht als normal. Dies hatte sich schon letztes Mal bei ihrem ersten Fellwechseln von Winter auf Sommer. Danach ging es auch wieder weg. (Ich glaube zu Sommer von Winter macht sie es nicht, also da haben wir nicht so darauf geachtet)   Ich denke das sie durch das ständige auskämmen der Unterwolle trockene Haut bekommt und es dadurch juckt und zum kratzen führt (da sie im Sommer ihr "Shar-Pei-Fell" bekommt)

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.