Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
Tröte

Frei laufende Hunde

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo zusammen,

 

ich muß jetzt doch mal was fragen.

Mein Capper ist ja eigentlich wirklich super verträglich mit anderen Hunden, eigentlich haben wir da ja gar kein Problem mit.

Aber mir ist jetzt schon 4 mal in unserer Straße ein Hund, der aus seinem Garten ausgebüxt ist, hinter her gerannt.

Er bellt und knurrt dann und stoppt immer recht kurz vor uns.

Ich schicke den dann immer weg. Am Anfang , ging  Capper hinter mich aber mitlerweile, geht er dann auch bellend nach vorne.

Ich hab dem anderen dann auch schon mal mein Schlüsselbund vor die Füße geworfen, damit er verschwindet.

Sein Frauchen, kommt dann irgendwann, mal aus ner Ecke, dann ist meist die Situation aber schon vorbei.

Heute, kam sie uns entgegen, bzw. der Hund war ohne Leine und ist nicht mit ihr, wie er sollte in den Garten, sondern , rannte wieder kläffend auf uns zu.

Was soll ich in solchen Momenten machen?

 

Dann haben wir hier noch ein Grundstück wo 3 Galgos, seit neusten leben.Einer dieser drei, bellt alles zusammen, wenn wir an dem Grundstück vorbei gehen.

Bis heute hab ich das für mich eigentlich immer als gute Übung gesehen, denn Capper ist von diesem Gebell selten groß beeindruckt.

Nur heute nicht, heute war es anders, denn der bellende Galgo, hat wieder alles gegeben. Capper und ich gingen an der Seite des Gartens wo die Hauptstraße lang führt, und 

plötzlich, quetschte sich dieser Galgo unter den Zaun durch und schoß quer über die Hauptstraße auf uns zu.

Gsd kam kein Auto. Ich hab mein Schlüsselbund wieder geworfen, denn dieser Hund stand  bellend vor uns und da ging auch Capper in die Leine und bellte.

 

Mache ich etwas falsch, oder warum schießen die immer so auf uns zu?

Dort wo man die Hunde laufen lassen könnte, treffe ich nie jemanden.

Durch diese Begegnungen, hab ich natürlich auch wieder bammel, wenn ich diese Hunde mal auf dem Feld treffen würde.

 

Was kann ich tun, damit das anders wird, eine anderen Weg gehen, fällt aus, das will ich nicht aber Spaß mach es so auch keinen.

 

Vielleicht hat hier ja jemand eine Idee, würde mich sehr freuen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Boh, Andrea.... 

 

Was du falsch machst ? NICHTS.

Besser wäre die Frage, was machen die Halter der anderen Hunde falsch. Da müsste angesetzt werden. 

Dir selber bleiben nicht viele Möglichkeiten. Hund hinter dich bringen und den anderen verjagen machst du, das Capper mal "aufmuckt" ist auch normal. 

Capper hat gewartet bis du das ganze regelst und hat dich dann (nachdem der Hund weiter gebellt hat) unterstützt. 

 

Vielleicht kommen noch Tipps  meines Erachtens jedoch machst du alles, was möglich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schicke den dann immer weg. Am Anfang , ging  Capper hinter mich aber mitlerweile, geht er dann auch bellend nach vorne.

Hallo Tröte,

 

Es ist wieder mal schwierig die Situation zu bewerten.

Grundsätzlich ist es gut, wenn du andere Hund nicht wild "verjagst", sondern dich eher ruhig darstellst. - So wundert es mich gerade nicht, dass dein Hund auch nach vorne geht, denn er macht es eben so wie du.

Durch die Stimmungsübertragung kann es auch sein, dass dein Ärger sich auf deinen Hund und von deinem Hund auf die anderen Hunde weiter überträgt. Das heißt, dass macht es nur noch schlimmer. Also lieber eine ruhige Lösung wählen und durchatmen.

 

Vielleicht ein Beispiel, was bei mir gut funktioniert: Wenn ich mit meinem Oldie Gassie gehe, bin ich immer sensibler auf junge, große Hunde, die auf uns zu rennen. Denn Spike bekommt überhaupt allein vom Sehen und Hören her nicht immer mit, dass sich ein Hund annähert und ich will vermeiden, dass er "überrannt" wird und/oder sich erschrickt und dann (natürlicherweise) knurrt, weil er den anderen Hund eben nicht mitbekommen hat.

Neulich raste eine Deutsche Dogge auf uns zu. Ich habe mich groß gemacht und vor meinen Hund hingestellt (also auch so bisschen gesplittet auf diese Weise). Ich weiß nicht mehr, ob ich eine Stopphand nach vorne gezeigt habe, oder nicht, jedenfalls ginge das auch.

Jedenfalls ist diese Dogge fünf Meter vor uns stehengeblieben und hat abgedreht. Das hat jetzt so schon drei- vier mal geklappt. Das letzte Mal war es ein schwarzer Mischling. Auch er ist echt stehengeblieben. Die Hunde verstehen unsere Körpersprache und Gesten. Dazu müssen die uns auch nicht kennenlernen oder Signale lernen.

 

Ansonsten vielleicht der Tipp nicht direkt am Zaun, sondern in größerer Distanz (auf der anderen Straßenseite?) zu gehen. Gerade das Thema am Gartenzaun kann zu sehr hohem Erregungsniveau führen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Helfen kann ich Dir nicht... Aber manchmal regeln sich Sachen auch von allein  <_<

Vor ein paar Wochen ärgerte mich hier ein ähnlicher Fall..

Ich lief hier durchs Dorf (wie meistens) und es kam mir eine Reiterin mit ihren drei Hunden entgegen... Sie saß auf ihrem Pferd und ich bog in einen anderen Weg ein,um Stress zu vermeiden... Ich hatte keine Ahnung wie diese Hunde so drauf sind... Einer der drei Hunde kam mit einem "Kamm"auf uns zu... Kerlie nahm ich hinter mir und brüllte nur"Hau ab"...

Hat funktioniert,aber mich hat geärgert,dass Frauchen ihren Hund nicht gerufen hat...

Sie saß auf ihrem Pferd und hat nix gesagt.

Zwei Woche später fast das gleiche... Nur bin ich dieses mal nicht ausgewichen... Ich brüllte von weitem "Leinen Sie bitte Ihren Hund an"

Diese dumme Pute schrie zurück,dass ich nicht so schreien soll... Ihr Hund würde sonst aggressiv werden ....Aha!!!

War eine Hündin und Kerlie und sie verstanden sich super...

Nur verstehen kann ich das nicht...

Sie sehe ich aber nicht mehr... Es gibt hier ja viele Hundehalter die soetwas nicht tollerieren...

Evt gibt es bei Dir noch andere Hundehalter,die das auch merken...???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja ruhig bleiben, sich groß machen und auch die Hand für ein stopp zeigen mache ich ja schon. Die Hunde bleiben ja meist auch stehen und drehen ab, dennoch hab ich schon ein wenig bammel, das dass das mal einer nicht macht. Mein Film der dann abläuft, ich weiß und der beeinflußt bestimmt auch meine Körperhaltung.

Ich gehe nicht direkt am Zaun entlang, sondern immer an der anderen Straßenseite.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Andrea auch wenn du und Capper, ihr euch korrekt verhaltet, wirst du immer mal in die Situation kommen, das andere das nicht tun. Schade, aber ist leider so. :)

 

Verhalte dich einfach weiter so, wie du es gelernt hast und wenn Capper wirklich dann auch mal "Laut" gibt, hat er alles Recht dazu. :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was Hilfreiches kann ich nicht beitragen außer dem Rat, dass du dem Bammel nicht zuviel Raum lassen solltest. Im Zweifel wirst du dann wissen was zu tun ist. Besser Tipps kamen ja schon von meinen Vorschreibern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Julchenx, hier gibt es nur komische Hundehalter. Gestern hab ich einen getroffen der war an der Leine und ging bellend und knurrend an uns vorbei oder wir treffen einen älteren Herrn, der seinen kleinen Hund grundsätzlich auf den Arm nimmt, wenn der uns sieht. Und dieser Zwerg knurrt und bellt dann auf dem Arm wie wild.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Julchenx, hier gibt es nur komische Hundehalter. Gestern hab ich einen getroffen der war an der Leine und ging bellend und knurrend an uns vorbei oder wir treffen einen älteren Herrn, der seinen kleinen Hund grundsätzlich auf den Arm nimmt, wenn der uns sieht. Und dieser Zwerg knurrt und bellt dann auf dem Arm wie wild.

Sorry - aber das hört sich echt witzig an... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh ups, stimmt, der Hund an der Leine hat geknurrt, nicht der Hundehalter, ist wieder was für Ute :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.