Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Tierarztrechnung

Empfohlene Beiträge

Ja, mir leuchtet das zumindest ein :)

Wir mögen unsere Tierärztin alle (vier- wie zweibeiner) sehr gerne. 
Die schwimmt nicht im Geld, kann sich (neben ihr selbst) nur eine Angestellte pro Sprechzeit leisten und weiß auch nicht immer alles.
Aber sie ist ehrlich mit uns und kümmert sich besonders wunderbar um die Oldies.

 

Es gibt einfach neben aller Diagnostik Dinge, die unbezahlbar sind. Ein gutes Vertrauensverhältnis gehört dazu. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Es gibt einfach neben aller Diagnostik Dinge, die unbezahlbar sind. Ein gutes Vertrauensverhältnis gehört dazu. 

 

:yes:

Wenn ich bedenke, wie oft unser Arzt AUSSERHALB seiner Sprechzeiten, ob mittags, abends oder am Wochenende, bei uns angerufen und nach dem Patienten gefragt hat ... alles kostenlos ... oder meine Anrufe, weil ich noch Fragen hatte, nicht berechnet hat ... oder mit anderen Ärzten, Kliniken usw. telefoniert hat, ob die vielleicht noch einen Rat hätten ... das ist schier unbezahlbar.

 

Ich überfliege die Rechnungen zumeist und habe durchaus auch schon mehrere genau geprüft. Ich überlege gerade ... 100 Rechnungen in den 5 Jahren, die wir bei ihm sind, reicht nicht ... und da gab es aus unserer Sicht bei keiner etwas zu beanstanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe nun auch mal auf meine Rechnungen geschaut.

Bei "Erstbesuch" eines Kranheitsfalles wird die allg. Beratung immer mit abgerechnet, hier sind das 21,XX €

Wenn ich dann immer wieder zur Kontrolle komme, wegen des gleichen Krankheitsfalles wird Pauschal bei jedem Besuch 16,XX € abgerechnet + die eigentliche Behandlung, in unserem Fall Analdrüsen entleeren 15,00 € + Materialkosten 5,00 €. (An den 5 Euro ändert sich auch nichts, auch wenn die Ärztin nur Hanschuhe anzieht...)

Wir hatten hier den Fall ich war in 2 Monaten 7 oder 8 mal dort, teilweise 2-3 Mal direkt an aufeinanderfolgenden Tagen und die 16,XX € wurden IMMER mitabgerechnet. Vermutlich einfach nur dafür das ich das Zimmer belegt habe.

Telefonische Auskunft kann man gleich ganz vergessen, da heißt es prinzipiel, bitte kommen Sie vorbei und dann schauen wir uns das an. Wenn man dort doch mal einen Rat bekommt, steht das dann auch auf der nächsten Rechnung, oder es kommt eine per Post Heim. :angry:

 

Da ich ja nun auch in einer humanen Arztpraxis gearbeitet habe, finde ich das durchaus ärgerlich auch wenn ich das gerne für mein Hundi zahle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ginge mir dann ähnlich.
Gibt es sonst bei euch keine Praxen? Oder ist das in eurere Gegend preislich einfach so üblich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ginge mir dann ähnlich.

Gibt es sonst bei euch keine Praxen? Oder ist das in eurere Gegend preislich einfach so üblich?

Falls das an mich war...

Wilkommen in München! :angry:

Vermutlich gibt es durchaus kleine Abweichungen was die Preise angeht... nimmt sich wohl aber nicht viel...

In einer Kleintierpraxis zahle ich fast genauso viel wie in der Tierklinik.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

OT: Mir wird immer ganz anders, wenn ich bedenke, wie oft ich unbezahlt arbeite und das einfach so erwartet wird (Elterngespräche nach Feierabend, E-Mail-Kontakt etc.)...

Ich glaube, ich muss da noch an mir arbeiten. OT Ende

Das müsste man eigentlich auch. Ich bin ja selbstständig... wenn ich wirklich berechnen würde, was ich tatsächlich an Zeitaufwand für gewisse Dinge habe, dann wäre mein Stundensatz deutlich höher. Mal abgesehen davon, was ich eigentlich berechnen MÜSSTE wenn man meinen Ausbildungsstand ansieht.

 

Nur... wer zahlt das dann? Und wenn er/sie/es es nicht zahlt und woanders hingeht, wo es billiger ist, dann bin ich zwar stolz auf meine eigene Wertschätzung, aber bettelarm bin ich trotzdem :(

 

Ich muss halt einen Balanceakt führen, und ich denke, das ist bei vielen der kleineren Selbstständigen nicht anders. Hat man dann noch Angestellte, kann man sich solche Dinge nicht mehr leisten und man muss eben wirklich den tatsächlichen Zeitaufwand berechnen - denn der Angestellte bekommt ja seinen Stundenlohn. Und ich will nicht wissen, wieviele Kunden dann abspringen wenn man teurer wird.

Es ist vermutlich eine Milchmädchenrechnung, nicht gleich höhere Preise zu fordern - immerhin drückt man damit den Marktwert der Leistung ja schon selber. Nur... wer zahlt mir denn ~40 € pro Stunde! ;):think:

 

 

zum Thema zurück: bei unserer TÄ kostet die Allgemeine Untersuchung 12,irgendwas €.

 

Er schreibt sinngemäß, dass es keine wirklichen Richtlinien gibt, allerdings das Thema immer wieder in tierärztlichen Fachzeitschriften behandelt wird, welchen Umfang eine allgemeine Untersuchung haben sollte. Zusammengefasst kann man sagen, dass er folgende Punkte als wichtige Bestandteile der Allgemeinen Untersuchung ansehen würde: Körperhaltung, Verhalten, Ernährungszustand, Pflegezustand, Farbe der Schleimhäute und Skleren, Kapillare Füllungszeit, Atemfrequenz, Pulsfrequenz, Körpertemperatur. Alles, was darüber hinaus geht, wie z.B. eine Untersuchung der Ohren, der Zähne, das Abhören des Brustraumes, das Palpieren (Durchtasten) des Bauchraumes, etc. fällt dann unter den Begriff der Eingehenden Untersuchung eines Organsystems.

 

Jupp, so hatte ich das auch schon in etwa aufgezählt, und bei uns wird das auch immer gemacht, wenn es auf der Rechnung steht. Was allerdings nicht heißt, dass es nicht auch gemacht wird, wenn es NICHT draufsteht (wie zB bei einer Impfung, da steht das - zumindest bei der Rechnung die ich vorliegen hatte - nicht extra drauf)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

"Allgemeine Untersuchung mit Beratung": Was untersuchen Eure Tierärzte, wenn sie diesen Posten in Rechnung stellen? 

 

Sehr unterschiedlich. Wenn ich mit den Kaninchen zum Impfen gehe, dann fällt unter diesen Posten das Kontrollieren der Zähne, Ohren, After und Abtasten des Bauches.

 

Andere Tierärzte machen diesen Untersuchungen aber ohne extra dafür einen Posten auf die Rechnung zu setzen.

 

Dann gibt es auch Tierärzte da muss ich z.B. zur Nachkontrolle wo ein Abszess noch mal gespült oder ein Verband gewechselt wird und da zahle ich dann nur diese 10,XX Euro für allgemeine Untersuchung mit Beratung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diesen Artikel von Ralph Rückert kennt ihr?

http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19012

.....

 Es würde mich wirklich wundern, wenn die "Allgemeine Untersuchung" offiziell keine Untersuchung beinhaltet. Denn dann wäre der Begriff "Praxisgebühr" doch wirklich passender und für mich als Patientenbesitzer nachvollziehbar.

Wenn der Hund untersucht wird, dann wird die Gebühr fällig, natürlich zu recht. Aber wenn er nicht untersucht wird..? 

 

Er schreibt doch sehr schön, dass der größte Teil dieser Untersuchung durch reines Anschauen stattfindet. Ich kenne meine TÄ nun schon sehr lange und weil ich ein neugieriger Mensch bin habe ich mich auch schon mit dem Thema beschäftigt. Trotzdem bin ich immer wieder mal überrascht, wenn er eine Bemerkung macht, von der ich mich frage: wie hat er das jetzt wieder herausbekommen? Ich hab doch noch gar nichts gesagt?

 

Er hat den Hund reinlaufen sehen, ein Leckerchen gegeben  und nebenbei gestreichelt. Dabei beobachtete er das Gangbild, sah die Schleimhäute, roch den Stinkeatem, fühlte die Lymphknoten und ertastete die Rückenprobleme. So schnell kann eine allgemeine Untersuchung gehen. Ob diese Untersuchung dann noch weiter geht oder nicht, liegt unter anderem am Grund meines Besuchs.

OT: Mir wird immer ganz anders, wenn ich bedenke, wie oft ich unbezahlt arbeite und das einfach so erwartet wird (Elterngespräche nach Feierabend, E-Mail-Kontakt etc.)...

Ich glaube, ich muss da noch an mir arbeiten. OT Ende

 

Telefonate und andere "zwischendurch"-Beratungen (mit Ausnahme der Auswertung von Laborergebnissen) stellt mein TA auch nicht in Rechnung. Auch dann nicht, wenn ich mit akut krankem Hund quasi die Standleitung zum TA gebucht habe.

Was allerdings nicht heißt, dass es nicht auch gemacht wird, wenn es NICHT draufsteht (wie zB bei einer Impfung, da steht das - zumindest bei der Rechnung die ich vorliegen hatte - nicht extra drauf)

 

Meine alte TÄ hatte einen "Festpreis" zum Impfen. Statt die einzelnen Posten laut GOT aufzulisten, stand da eben nur "Impfen, Hund". Fertig.

Aber dieser Festpreis war eindeutig die Summe aus: Allgemeiner Untersuchung + Impfung + Materialkosten. Ich kann mir vorstellen, dass das auch bei anderen TÄ ähnlich gehandhabt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe gestern 19 Euro für die nicht stattgefundene, allgemeine Untersuchung bezahlt und 12 Euro für die Augenuntersuchung. Ich war weniger als 10 Minuten im Behandlungsraum und das einzige Thema waren die Augen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Rusty gabs das nicht, wir waren fast im wöchentlichen Rhythmus beim Tierarzt und sie kannte den Prinzen genauso gut, wie ich.

 

Mit Motsi war ich 2x beim impfen und da was die

 

"Allgemeine Untersuchung"

Ohren, Augen, Zähne, Herz, Größe, Gewicht, optische, Beurteilung des Gesamtzustandes, Bauch, Beine, Po, Aufmerksamkeit des Impflings.

 

und

"Beratung"

Da ich noch keine Hündin hatte (Smilla war frühkastriert) habe ich nach pro/contra der Kastration gefragt und mich beraten lassen.

 

Keine Ahnung was ich für die einzelnen Posten bezahlt habe. Mit 5fach Impfe und TW, 25 Minuten im Sprechzimmer - knapp 50 Ökken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.