Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Trennungsstress

Empfohlene Beiträge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich möchte gar nicht wissen, wieviele Hunde tagein- tagaus wie im ersten Teil zurück gelassen werden :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr, sehr viele.  :mellow:  Und wenn die Hunde dann was kaputt machen, protestiert der freche Lümmel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das fürchte ich auch :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würd meine ja gerne mal filmen, aber bekomm nur Geräuschaufnahmen auf die Reihe... wenn man nicht regelmäßig Videos macht, kann man es ja auch irgendwie schlecht zu 100% wissen, ob der Hund Stress hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nimm Skype, dann kannst Du live gucken, was sie treibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nimm Skype, dann kannst Du live gucken, was sie treibt.

 

Hab gehört, dass viele das machen, aber mein Laptop steht dafür viel zu doof... zumal sie als ich es mit dem Handy versucht hab in meinem Zimmer entweder in den Flur oder ins Wohnzimmer gegangen ist (Kamera war aber eh zu hoch platziert und konnte sie nur sehen, wenn sie rumlief). Da muss ich mal schauen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Eva, für das tolle Video. 

Das sollten sich viele mal einverleiben und durch den Kopf gehen lassen, wenn der Hund sich in Abwesenheit des Besitzers "unerwünscht" verhält. Egal welcher Altersstufe und egal, ob der Hund schonmal "problemlos allein sein konnte" oder nicht.

Es gibt so viele Auslöser dafür, dass der Hund das Alleinebleiben als Stress empfinden kann und ich finde, man ist es dem Hund schuldig, der Sache auf den Grund zu gehen und ihm dabei zu helfen, das Alleine bleiben nicht stressig zu erleben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

na ja, nicht jeder kann 24 h am Tag bei seinem Hund sein... Finde schon, dass es möglich sein muss, den Hund stundenweise alleine zu lassen. Das wäre z.B. für mich ein Grund, einen Hund nicht zu nehmen, denn es wäre schlicht unmöglich für mich. Sollte die Chrystal es plötzlich nicht mehr können, hätte ich ein echtes Problem

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

na ja, nicht jeder kann 24 h am Tag bei seinem Hund sein... Finde schon, dass es möglich sein muss, den Hund stundenweise alleine zu lassen. Das wäre z.B. für mich ein Grund, einen Hund nicht zu nehmen, denn es wäre schlicht unmöglich für mich. Sollte die Chrystal es plötzlich nicht mehr können, hätte ich ein echtes Problem

Na klar sollte es möglich sein, einen Hund stundenweise alleine zu lassen. 

Man sollte das aber nicht ignorieren oder den Hund dafür bestrafen, WENN er es nicht kann, sondern nach hilfreichen Lösungen suchen - und die findet man NICHt in der Denkweise, der Hund würde rebellieren WOLLEN, sondern das unerwünschte Verhalten ist ganz einfach das Verhalten, mit dem er auf die Situation reagiert, mit der er nicht anders umgehen kann. Und es gibt gute Möglichkeiten, ihm dabei zu helfen, es zu lernen.

 

Könnte plötzlich einer meiner Hunde gar nicht mehr alleine sein, bekäme ich auch ein Problem. Ich würde dann alle Hebel in Bewegung setzen um a) ein Notfallmanagement zu basteln und b )  die Ursachen zu finden und dem Hund helfen, es wieder zu lernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ein neues altes Problem - Trennungsstress

      Hallo Zusammen,    Mal wieder ich es läuft ja eigentlich inzwischen insgesamt alles recht gut bei uns - naja fast alles: Hund hat wohl Trennungsstress (das Thema kam in meinen anderen Threads ja schon mal kurz auf), mir fällt es extrem beim Herrchen auf. Kommt dieser Abends erst spät heim, wartet er irgendwann regelrecht und das inzwischen ME unter enormen Stress.   Simpel gesagt: er zeigt Trennungsstressverhalten während ich da bin - zb. in die Barriere Flur legen und  Scheinruhe.    Habe gerade keine Idee, wie ich dem Kleinen hier helfen kann. Ich bin scheinbar auch kein ausreichender Trost für ihn in dieser Phase   

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Trennungsstress im Urlaub ?

      Hallo ihr Lieben   Ich wohne noch zuHause bei meinen Eltern und wir haben einen ,,Familienhund“  . Ich verbringe von uns am meisten Zeit mit ihm und er schläft auch sehr gerne bei mir im Bett. In Kürze werde ich mit meiner Schwester in den Urlaub fahren und mir graut es schon davor, ihn eine Woche lang nicht zu sehen, weil ich Angst habe wie sehr ihn das beeinflussen wird Meine Eltern sind in der Zeit rund um die Uhr zuHause und werden sicherlich auch viel Zeit mit ihm verbringen... aber trotz Allem, darf er bei ihnen zum Beispiel nicht ins Bett etc.  Empfinden Hunde da so etwas wie Trennungsstress ? Vermisse ich ihn einfach mehr als er mich ? Also ,,trauern“ Hunde dann in der Zeit und wissen sie, dass etwas fehlt oder können Hunde da sehr entspannt mit umgehen?    Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus

      in Hundebetreuung & Hundesitting

    • 17.02.2010 Abendvortrag "Trennungsstress beim Hund" mit Gerrit Stephan in Lünen

      [lh] Veranstalter: Nina Woesmann, Praxis fuer alle Felle Anschrift: Thomas-Mann Str.37, 44534 Lünen Kontaktinfo: info@praxis-fuer-alle-felle.de Datum: 17.02.2010 Beginn: 19:30 Uhr Preis: 15,00 h Anmeldeschluss: Website: www.praxis-fuer-alle-felle.de [/lh]Weitere Informationen: Trennungsstress beim Hund Allein in der Wohnung zurückgelassen zu werden ist für viele Hunde ein Alptraum. Ein Teil dieser Hunde bereitet ihren Menschen durch anhaltende Lautäußerungen, Zerstörung von Einrichtungsgegenständen oder Verlust der Stubenreinheit große Probleme. Hat der Hund einmal dieses Problem entwickelt, gestaltet sich die erforderliche Gewöhnung ans Alleine Bleiben oft sehr schwierig. Manche schaffen es, viele aber geben auf und lassen ihren Hund nicht mehr alleine. Wenn sich dann die Lebensumstände der Menschen ändern, wird der Hund nicht selten schweren Herzens abgegeben. Nicht wenige Hunde geraten allein gelassen unter großen Stress, ohne ihren Menschen Probleme zu machen. Die regelmäßige, starke Stressbelastung schwächt ihr Immunsystem und begünstig die Entstehung anderer Verhaltensprobleme, während ihr eigentliches Problem oft unentdeckt bleibt. Der Abendvortrag beschäftigt sich eingehend mit den biologischen Grundlagen des Trennungsstresses und seine oft unterschätzte Bedeutung in der Hundehaltung. Welche Probleme zu vermeiden sind ebenso Gegenstand des Abends wie mögliche Behandlungsansätze für Hunde mit ausgeprägten Trennungsproblemen. Referentin: Gerrit Stephan Datum: 17.Februar 2010 Uhrzeit: 19:30 Uhr Kosten: 15 Euro Ort: 44534 Lünen Weitere Infos & Anmeldung unter: Nina Woesmann www.praxis-fuer-alle-felle.de, info@praxis-fuer-alle-felle.de Tel. 02306 - 26 92 10 oder 01 76 / 66 02 47 47

      in Seminare & Termine


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.