Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Jasmin&Chico

Erbrechen nach Gras fressen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich hab da mal eine Frage.

 

Also Chico isst morgens meistens Gras, ist ja eigentlich nicht schlimm aber er erbricht dieses wieder. 

Dias Erbrochene ist eine gelbe Flüssigkeit mit etwas Schaum der auch gelb ist und dazwischen ist Gras.

 

Das passiert aber wie gesagt nur morgens und auch nur wenn er noch nicht gefressen hat.

Vor und nach dem er erbricht ist er fit und ganz normal.

 

Ich kannte das von unserem Pflegehund nur das er dann durchsichtige Flüssigkeit mit Gras erbrochen hat aber nie gelbe.

 

Ist das Besorgniserregend oder doch normal ?

 

 

Danke schonmal im voraus.  :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht hat er Haare verschluckt und will sie erbrechen. Oder sein Körper ist übersäuert. Hund fressen meist absichtlich Gras damit sie erbrechen können...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wann gibst du ihm Abends das letzte Fressen?

Der gelbe Schleim könnte Magensäure sein.

Versuch doch mal, bevor du mit ihm morgens raus, ihm erstmal eine Scheibe trockenes Brot zu geben.Vieleicht reicht das schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist immer unterschiedlich aber meist so zwischen 18 und 21 Uhr wenn überhaupt. 

 

Ich werde es mal versuchen ob er das überhaupt isst. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine macht das auch öfters aber es kommt nur bei meinem Freund vor, wenn er mit ihr raus geht. Wir vermuten das sie einfach zu viel (besonderes nasses) Gras frisst. Deswegen schauen wir immer wie viel Gras sie frisst, dann stoppen wir sie auch.

 

Aber wie gesagt nur bei meinem Freund. Bei mir frisst sie auch früh "viel" Grass aber ich gebe ich auch immer Leckerlis (oder auch normales Hundefutter) zwischendurch, wenn wir früh rausgehen. Und bei mir hat sie sich nachher nie übergeben. Vielleicht musst du einem Hund immer was zwischen die Kiemen schieben, kannst ja mit Übungen verbinden. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also viel Gras frisst er nicht ist nur ein paar Halme.

Reichen den da schon ein paar Leckerlies?

Kann es auch daran liegen das er generell nicht viel frisst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm musst du mal schauen. Wie gesagt bei meinem Hund funktioniert es, bei mir ist es so 1-2 Hände voll. Khali ist gerne abends ihr Futter obwohl es den ganzen Tag zur Verfügung steht.

Musst mal ausprobieren wie es bei deinem Hund am besten funktioniert. Aber ich bin auch kein TA von daher würde ich noch jemand fragen der vielleicht mehr Ahnung hat von dem Thema.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm ich werde mal schauen ob das mit dem essen funktioniert ansonsten werde ich mal den Tierarzt befragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Louis hat das auch gemacht, bis wir dahinter kamen, dass es ihm vor Hunger übel war. :o

Nun bekommt er direkt vorm Schlafen gehen eine kleine Portion TroFu und seitdem ist der Spu©k vorbei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay dann gibt es jetzt nach dem letzten Gassi nochmal was zu essen und morgens während des Gassi Leckerlies.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Jack Russel (14 Jahre) will nachts fressen

      Hallo zusammen, mit meiner 14jährigen Hündin Ginger gibt's folgendes Problem:    sie weckt mich seit einigen Monaten (ohne dass sich etwas für sie geändert hat) nachts gegen 3:00 und will dann fressen. Ihre Mahlzeiten bekommt sie 2x täglich (Nass-und Trockenfutter gemischt) ca. 6:00 und 18:00. Sie ist insgesamt empfindlicher geworden, aber das jetzige Futter macht ihr keine Verdauungsprobleme. Sie bekommt um 3:00 nichts, lässt sich anstandslos ins Körbchen schicken und schläft weiter, für 1-2 Stunden. Und dann das gleiche Spiel. Gesundheitlich ist sie noch sehr fit und bekommt reichlich Bewegung; abends gehen wir gegen 21:00 das letzte Mal Gassi. Sie will um 3:00 auch nur fressen, nicht raus oder sonst irgendwas. Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder Ideen, wie ich sie wieder zum Durchschlafen bringe?   LG Marion 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erbrechen

      Peanut neigt ja sowieso zu Durchfall, wenn irgendwas ist/ war bekommt er den. Vom TA ist ein empfindlicher Magen-Darm-Trakt bestätigt. Wir waren damit das ein oder andere Mal dort und nie war wirklich was festzustellen. Nun haben wir vor ca. 2 Wochen beobachten können, dass ihm scheinbar nach dem Fressen schlecht wird. Er jault dann erst eine ganze Weile, macht den Eindruck als wollte er sich ablenken (fängt z.B. an zu spielen mit sich selbst) und kurz darauf erbricht er. Das war nach der Abendportion Trockenfutter, mittags und morgens keine Probleme mit ähnlicher Portionsgröße und dem selben Futter. Er frisst es daraufhin ein zweites Mal, dann bleibt es auch drin. Ich schob das zu dem Zeitpunkt auf sein Nicht-Kauen. Die Brocken Trockenfutter kamen so raus wie sie vorher rein gegangen waren. Mit einer Verkleinerung der Portion war das weg. In der letzten Woche fing er wieder mit Durchfall an, also gab es Schonkost. Ich mach das immer sehr matschig, hat dann etwa die Konsistenz von Quark. Die hat er auch erbrochen, nochmal gefressen, blieb drin. Manchmal morgens, manchmal mittags, manchmal abends, aber nicht immer. Da kann es aber nun nicht an der Größe der nicht-gekauten Stücke liegen, gibt ja keine. Kann aber wohl durchaus mit so einer Magen-Darm Geschichte zusammenhängen, also habe ich mir auch nicht weiter Gedanken gemacht. Nun ist der Durchfall aber weg, Schonkost wird gerade ausgeschlichen (also mit Trockenfutter gemixt), die Übelkeit nach dem Fressen bleibt. Manchmal ist sie auch gar nicht vorhanden oder er übersteht sie ohne das wieder was raus käme. Nun frage ich mich doch langsam was das ist... er schlingt nicht, es kann also nicht am zu schnell fressen liegen. Das macht er ganz gemütlich, in aller Ruhe und definitiv alles andere als schnell... Ich habe schon darüber nachgedacht, dass er dabei vielleicht zu viel Luft schluckt und ob da ein höher stehender Napf Abhilfe schaffen könnte. Hat jemand Ideen was das sein könnte? Oder kennt es selber? Steht vielleicht doch wieder ein TA-Besuch an?

      in Gesundheit

    • Wie gefährlich ist das Fressen von Wildtierkot?

      Wir sind ja gerade im Urlaub in Südtirol. Auf einem Bauernhof mit Ziegen, Schafen, 1000 Hühnern und Pferden auf der Wiese. Zudem gehen wir auf den Almen spazieren, ich streife auch einmal abseits der Wege mit den Hunden.   Immer schon haben alle meine Hunde Menschenkot gefressen. Carlos mag auch durchaus seine eigenen Hinterlassenschaften als Frühstück am morgen zu sich nehmen.   Hier aber entwickelt sich der Aufenthalt zu einem kulinarischen Fest für meine Hunde, besonders Carlos, aber auch die anderen sind keinem Dreck abgeneigt. Auf den Almen wird unentwegt irgend ein Kot eines Wildtieres vertilgt. Auf dem Hof Schafköttel, Pferdescheiße. Es gibt am Zaun bei den Hühnern unendlich viel Fuchskot. lecker! Und man kann sich so gut damit parfümieren!   Bisher habe ich es nie für nötig gehalten, zu tauschen. Ich biete hier durchaus Leckerlies an, hat auch als Ersatz funktioniert, auf dem Rückweg wurde aber doch im Vorbeigehen mal eben etwas sehr dunkles - ähnlich Marderkot - runtergeschluckt, an dem ich auf dem Hinweg erfolgreich vorbeimanövriert hatte. Es gibt praktisch keinen Ort, an dem ich die Hunde frei lassen kann, ohne dass sie etwas finden. Und sie laufen hier überall frei.   Nun - die Abrufbarkeit von diesen Hinterlassenschaften, Anzeigen und Tauschen - daran müsste ich für einen Ort wie diesen unbedingt arbeiten.   Aber: Wie gefährlich sind diese Hinterlassenschaften für die Hunde? Krankheiten? Würmer? Sollte ich eine Wurmkur machen, wenn wir wieder zuhause sind? Wir hatten erst eine Ende September, die nächste wäre erst frühestens im Frühjahr nötig.

      in Gesundheit

    • Hund nüchtern Erbrechen nur im Winter?

      Hallo zusammen,

      wir hatten letztes Jahr das Thema "nüchtern erbrechen" beim Hund schon rauf und runter studiert, es hatte damals am 14.10.2017 angefangen und dann ganz plötzlich im April diesen Jahres aufgehört seitdem war nichts mehr wir hatten letztes Jahr so viel probiert nichts hat geholfen.
      Jetzt hat letzte Woche (eine Woche später wie letztes Jahr) wieder das nüchtern erbrechen angefangen unser Dackel Aiko hat es meistens nur nachmittags obwohl wir seine Essgewohnheiten nicht ändern (bekommt früh um 07:00 und Abends um 06:00 mittlerweile Nassfutter für Nierenkrankehunde) heute allerdings hat es früh um viertel sechs angefangen.
      Ich weiß echt nicht was wir noch machen soll kann denn sowas am Winter liegen? Im Sommer war überhaupt gar nichts ... Er bekommt jetzt seit paar Tagen auch insgesamt 50 Gramm mehr am Tag weil er etwas abgenommen hatte was aber auch normal für ihn für den Winter ist.

      Sind echt am verzweifeln grad schon wieder 
      Danke schon mal für Rückinfos und einen schönen Tag :)

      in Hundekrankheiten

    • Mein Hund will nichts fressen

      Ich habe ein einjähriges Malteserweibchen. Sie will überhaupt nichts fressen. Ich habe so viele verschiede Hundefutter zu Hause, dass ich 5 Hunde damit füttern könnte. Sie will nicht einmal etwas vom Tisch. Ich habe sie mehrmals zur Tierärztin gebracht, jedoch sagte sie, dass mein Hund keine Krankheit hat. Ich habe wirklich alles probiert. Sie frisst einfach nicht freiwillig. Ich bin verzweifelt und mit den Nerven am Ende. Bitte helft mir.

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.