Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
sylviakarin

Nierenversagen durch Medikament?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

wir haben ja auch ein nierenkrankes Sorgenkind Zuhause und die Herausforderung, was heute schmecken könnte, kenne ich zu gut.

Wir haben eine breite Palette verschiedener Nierenfutterdosen, andere Dosen und jeder Menge Leckerli. Phasenweise geht auch nur selbstgekochtes. Wir machen uns Tag für Tag auch zum Vollhorst, da unsere nur noch aus der Hand futtert. Na und, solange sie überhaupt etwas nimmt, ist gut.

Frisst Odin Dose? Versuch mal das Futter mit einem kleinen Stück Butter anzubraten. Stinkt wie Sau, ist aber gleich ein anderer Geschmack. Vorausgesetzt er veträgt es, ist es eine gute Alternative, da er somit trotzdem das Futter frisst.

Wenn hier gar nichts mehr geht, versuchen wir es mit Aufschnitt oder Wiener Würstchen, klein geschnitten aus der Hand - der Hit!

Er frisst nicht, da ihm übel ist. Mir wurde in meinem Thread der Tipp gegeben, dass Ulmenrinde gegen die Übelkeit helfen soll. Dieses Pulver bekommt Ani nun auch und ich denke, dass es eine Menge ausmacht. Sie hatte ja im Sommer sämtliches Futter verweigert.

Alles Gute für den kleinen Kerl!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser kleiner Vierbeiner ein 9 jähriger Pudel, wird nicht mehr lange bei uns verweilen. Es leidet an Nierenversagen und frißt kaum noch. Ich sehe den Tag schon vor mir, wann wir Abschied nehmen müssen. Da fragt man sich warum bekommt der Kleine eine solch schwere Krankheit?

Odin hat uns sein ganzes kurzes Hundeleben immer begleitet, war auch immer im südeuropäischen Ausland mit dabei. Für diese Aufenthalte  bekam er Medikamente. Ein Scaliborhalsband, Frontline und Advocate gegen Parasite. Jetzt frage ich mich die ganze Zeit schon, ob dieses Chemiezeug nicht an seiner Erkrankung schuld ist. Die Medikamente wurden von TA verordnet.

Da sitzt er nun, mein kleiner Kerl und hat zwar keine Leishmaniose und die Flöhe , die er sich im Urlaub eingehandelt hat ,sind gekillt. Vielleicht ist er auch vom Herzwurm verschont geblieben. Aber was nützt ihm das, wenn seine Nieren nicht mehr mitmachen.

 

Vielleicht hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht.

 

Seid alle ganz herzlich gegrüßt

 

Sylvakarin

Hallo Sylva,

 

mein erster Hund, ein Sheltie, ist mit 12 Jahren an Nierenversagen gestorben. Die Krankheit kam schleichend über 2 Jahre, leider hat der TA das nicht erkannt, obwohl ich ihm so einige Symptome nannte. Damals gab es noch kein Internet und so konnte ich mich nicht schlau lesen :(. Er fing an immer mehr zu erbrechen, viel zu trinken und zu schleichen. Der TA reduzierte das auf seine Sensibilität mit dem Erbrechen, viel Trinken (ist halt so) und schleichen, auf seine Knochen, und ja, manchmal nicht hören, auf Alterstarrsinn, dabei waren das alles Schmerzen, Übelkeit und durch die langsame Harnvergiftung werden sie teilweise im Kopf verwirrt. Ja, und da wir das alles nicht wussten, gaben wir ihm auch noch in seinem letzten Jahr ein Floh- und Zeckenhalsband, wo ich auch meine, daß ihm das den Rest gab, denn später las ich, das Hunde mit Nierenleiden, diese NICHT tragen dürfen. Er trug es drei Monate und in der Zeit, wurde es abprupt schlimmer, er frass dann auch nichts mehr, höchstens noch Leckerlies bis dann zum Ende gar nichts mehr.

 

Seit dem habe ich meinen Folgehunden nur noch natürliche Floh- und Zeckenabwehr gegeben, und mit Erfolg, sie blieben dann auch weg, und das auf gesundem Wege.

 

Alles Gute mit Deinem Kleinen. Wir haben unseren damals gehen lassen, als er nur noch liegen konnte, übers Wochenende. Wir gaben ihm in der Zeit mit einer Spritze Wasser und Astronautennahrung. Unser neuer Tierarzt hoffte noch immer aber als ich dann am Dienstag sah, daß er sich nicht mehr freute und die Augen quetschte, rief ich ihn an, daß es nicht mehr ginge, da die Schmerzen mit Sicherheit überwiegen, auch wenn er nie gejault oder gejammert hatte. Das war in diesem Monat 9 Jahre her. :(

 

LG Enya

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute hat etwas Rührei mit Hack Anklang gefunden, die Spagetti Bolognaise für Babys salzarm, waren auch nicht der Renner- sind noch im Napf.Dosenfutter (auch für Katzen habe ich schon Reihenweise weggeworfen). Klar Wurst von Metzger ist schon fressbar, aber wegen des vielen Salzes für die Nieren nicht gut. ES ist zum Verzweifeln, aber trotzdem hat der kleine Bursche noch viel Lebenswille, wenn die Nachbarhunde draussen bellen, will er auch mitmischen. Aber manche reagieren plötzlich sehr böse auf Odin, offenbar,weil sie merken, dass er krank ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei meinem Justy damals, da war er auch noch auf den Beinen, das war Oktober 2007, da frass er auch kaum noch sein Futter. Er ließ sich nur mit Hundewurst, diese Beefy-Stangen für Hunde, überreden, die kaufte ich damals haufenweise, damit er überhaupt noch etwas frass, daß er schon 2 kg abgenommen hatte. Diese Hunde-Beefy ist aber auch salzhaltig, habe ich dann festgestellt. Vielleicht mögen sie solche Sachen, weil Salz den ekeligen Geschmack aufgrund der Nierenerkrankung, übertüncht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als mein Hund nierenkrank wurde, wurde mir damals gesagt, die Hunde hätten bei der Erkrankung auch mit Übelkeit zu kämpfen. Also arbeitet man gar nicht mal gegen den Geschmack ansich, sondern dem Hund ist einfach übel und will oft deshalb nicht fressen.

 

Leider konnten wir das Problem aber auch nicht wirklich lösen.

 

Ich wünsche dir und deinem Hund alles Gute! :knuddel 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sprich deinen Tierarzt mal auf MCP Tropfen an. Das hilft etwas gegen die Übelkeit und dann klappts auch mit dem Futtern wieder. :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Als mein Hund nierenkrank wurde, wurde mir damals gesagt, die Hunde hätten bei der Erkrankung auch mit Übelkeit zu kämpfen. Also arbeitet man gar nicht mal gegen den Geschmack ansich, sondern dem Hund ist einfach übel und will oft deshalb nicht fressen.

 

Leider konnten wir das Problem aber auch nicht wirklich lösen.

 

Ich wünsche dir und deinem Hund alles Gute! :knuddel

Mir hat mein Tierarzt gesagt, als mein Hund nierenkrank war, daß durch die Harngifte die Übelkeit entsteht und der Hund dies auch schmeckt. Was die Übelkeit noch mehr fördert.

Mein Hund hatte ja bis auf die letzten 5 Tage noch diese Biffis gefuttert, als Einziges, drei Wochen lang. Froh war ich, daß überhaupt noch was reinging, alles Andere mochte er nicht und vertrug es auch nicht mehr. Im Endstadium vertrug er dann gar nichts mehr, bis auf die Astronautenkost, und nahm natürlich nichts mehr, aus Übelkeit. Hängt also  doch zusammen, der Geschmack und Übelkeit , wie mir mein TA erklärte. Er erklärte auch weiter, daß das vermehrte Trinken aus dem gleichen Grunde ist, daß der Hund diesen Geschmack wegkriegen will, der durch die Harngifte entsteht und ihn zum Erbrechen bringt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte bei meinem Gismo auch von vorne bis hinten die ganze Palette an Futter von fertig bis zum Schluß ausschließlich Selbstkochen durch. Unterstützend habe ich in regelmässigen Abständen eine Entgiftung mit einer Kräutermischung durchgeführt - ich bin überzeugt, dass hat ihm noch ein volles Jahr gebracht. Die letzten fünf oder sechs Tage nahm er aber auch nur mehr sein Lieblingsleckerlie an und sonst nichts mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tatsache ist, Odin würde alles futtern ,das kräftig gewürzt ist, besonders Wurst. Aber eben das ist absolut schlecht für ihm. Jetzt stehe ich vor der Entscheidung, soll das Kerlchen Futter fressen, das ihm schadet oder noch mehr abnehmen (hat  i.M. 4,5 kg )?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Medikament Cardalis und Alternativen?

      Hallo . Hat jemand Erfahrung mit dem Medikament Cardalis? Was kann ich alternativ benutzen?

      in Hundekrankheiten

    • Erfahrungen gesucht: Medikament Selgian

      Hallooo!   Ich habe einen ca. 7 Jahre alten kastrierten Rüden den ich vor ca 5 Jahren übernommen habe! Zu seiner Vorgeschichte weiß ich nicht viel außer dass er nie sozialisiert wurde und angeblich auch im Keller gehalten wurde! Als er zu mir kam könnte er weder Sitz noch Platz oder sonst irgendetwas. Leider wurde mir das aber nicht mit geteilt, mir wurde auch nicht gesagt, dass er aggressiv gegenüber anderen Hunden ist! Der damalige Besitzer wollte den Hund schnell loswerden, er meinte er gebe ihn sonst ins Tierheim, also hab ich ihn genommen. Dann kam es zu den Problemen, er war von Anfang an sehr gestresst, das haben wir nach einiger Zeit halbwegs in den Griff bekommen nur leider sind wir die letzten Jahre ziemlich oft umgezogen und der Stress kam immer wieder! Die Aggressivität gegenüber anderen Hunden haben wir leider auch nie wirklich in den Griff bekommen, wir hatten viele verschiedene Trainer haben einiges ausprobiert.
      Haben auch an Social Walks teil genommen (da war alles supi, sobald wir aber wieder in der gewohnten Umgebung waren, fiel er wieder in sein altes Verhalten). Vor 1 1/2 Jahren sind wir aufs Land gezogen, es hat sich ziemlich gebessert, er war zwar nicht perfekt aber ich konnte damit umgehen. Leider mussten wir aber wieder umziehn und wohnen jetzt an einer Hauptstraße, der ganze Stress ist natürlich wieder gekommen und die Lernerfolge waren wie weg geblasen! Er ist draußen überhaupt nicht ansprechbar, sobald er andere Hunde sieht bin ich sowieso wie Luft für ihn! Man merkt einfach dass er sich draußen überhaupt nicht wohl fühlt und immer gestresst ist, daheim ist das alles anders! So nun war ich bei einer Tierärztin die gleichzeitig auch Verhaltenstherapeutin ist und die meinte zu mir es wäre von Vorteil wenn wir ihn zusätzlich zum Training Selgian geben würden damit er zugänglicher wird!
      Ich muss dazu sagen gesundheitlich ist er auch nicht der fitteste, er hat ne Pollenallegrie, seine Nieren sind auch nicht die besten (bekommt spezielles Nierenfutter...)
      Jetzt würde mich interessieren ob jemand hier schon Erfahrungen mit Selgian gemacht hat?!
      Lg

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Totales Nierenversagen // Filja hat es leider nicht geschafft

      Hallo ihr lieben...durch Zufall bin ich auf euer Forum gestoßen und brauche euren rat denn mit meinem bin ich am ende... unser terrorzwerg boxer hündin 1 jahr jung hatte im welpenalter eine nierenbeckenentzündung ein zwinger leben nachts in der hundebox.... Das größte Problem bei ihr war eine zeit das ständige saufen sie hat so getrunken bis sie gespuckt hat sie konnte nicht aufhören egal wo ob autos räder spielzeug alles was nass war musste sie ablecken....die tierärztin sagte es sei psychologisch da mit 5 großen im zwinger nie genug bekommen etc jetzt zum eigentlichen problem vorgestern fing sie an seltsam mit dem kopf schräg nach oben zu krampfen und gleichzeitig mit den zähnen zu klappern wie ein maschienengewehr...gestern abend war es dann so extrem das sie sich durch das klappern auf die zunge gebissen hat also hab ich meinen mann mit ihr spät in die tierklinik gejagt...er liebt sie wie wir alle über alles...3 std später kam er mit spezial futter einem pulver für auf das futter und spritzen mit einer lösung was ins trinkwasser soll....ich hab mich erstmal gefreut und den terrorzwerg geknuddelt wie es ging mit ihrer Satellitenschüssel um den hals...der arzt sagte sie hat totales nierenversagen blutergebnisse bekomme ich heute genau...sie muss 1 woche 3 mal täglich eine infusion bekommen das kann ich machen dank rettungsdienst...in der klinik kann sie nicht bleiben weil sie ein angstbeisser ist....er sagte auch wenn die medikamente die wir für sie finden müssen nicht anschlagen wird sie es nicht mehr lange durch halten...wie sind eure Erfahrungen sie ist doch noch so jung... entschuldigt bitte den langen Text lg und danke lanucki

      in Hundekrankheiten

    • Ich suche das Medikament APOQUEL 16 mg

      Hallo Ihr da. Bin neu hier- benötige Hilfe [sMILIE][sMILIE][/sMILIE][/sMILIE] Dieses Medikament ist gegen Juckreiz. Leider ist es sehr teuer. Kann mir jemand helfen und vielleicht sagen ob es dieses Medi, 150,00/ 100 St günstiger gibt[sMILIE][/sMILIE]

      in Plauderecke

    • Hat jemand Erfahrung mit Medikament Cardalis?

      Hallo, bei meiner Lollipop ist seit eingen Jahren ein (angeborenenes) Herzproblem bekannt, das mit zwei unterschiedlichen Medikamenten behandelt wurde. Nun empfielt unsere Tierarzt auf Cardalis zu wechseln, das die Wirkstoffe beider Medikamente beinhalten soll. Jetzt würde ich gerne wissen, ob schon jemand Erfahrungen mit Cardalis hat. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir weiter helfen könntet.

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.