Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
marcolino

Wartezimmerstress beim Tierarzt

Empfohlene Beiträge

gast   

Das ist eine Amy beim Tierarzt.

Dazu muss man sich jetzt noch ein lautstarkes fiepen und hecheln vorstellen.

 

Früher war sie eher neugierig und hatte keine Angst. Etwas Stress schon aber eher positiven Stress. Nach der ersten Bissverletzung wurde das glaube ich bei ihr immer schlimmer.

 

Bei Lumi kommt es tatsächlich darauf an wie ich drauf bin. Sie ist aber nie panisch sondern eher unsicher oder aufgedreht und spielt einen Clown. 

 

IMAG1753.jpg.a21525876d15b746d2921de757ed9a25.jpg

(sieht irgendwie harmloser aus aber das Video habe ich nicht mehr)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2010   
Am 6.7.2017 um 16:19 schrieb Michelle003:

@2010 Schön das du wieder da bist. Nach deiner Forenpause. :) 

 

Das war OT entschuldigt.

 

Auf Probe :)

 

Mal gucken, ob ich die schriftliche Kommunikation doch noch hinbekomme :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sam1984   

Lia ist beim Tierarzt nicht nur nicht entspannt, sie ist hysterisch. Sie hat beim Tierarzt viel durchgemacht und vermutlich reicht es ihr einfach schon da zu sitzen und nicht zu wissen, was passiert. Ich weiß nicht so richtig wie ich ihr helfen soll. Ich gehe jetzt auf meinen Gassigängen immer mal an der Praxis vorbei ohne das wir reingehen und auf Höhe der tür will ich ihr ein Leckerli geben....sie will aber nicht. Ich denke sie ist zu gestresst um in dieser Situation Futter zu nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
caronna   

Unsere Hunde mögen Tierazt, wenn ich da vorbeikomme wollen die immer rein. Im behandlungsraum sind die immer am rumschnüffeln und wollen alles untersuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   
vor 12 Stunden schrieb Sam1984:

Lia ist beim Tierarzt nicht nur nicht entspannt, sie ist hysterisch. 

 

Da stellt sich mir die Frage, ob sinnvoll ist zu oft üben, oder ob es besser wäre Lia so selten wie möglich der Situation auszusetzen.

Leckerchen hin oder her, früher oder später ist TA wieder schmerzhaft und die Panik ist wieder da, so richtig chillig wird es wohl nie werden.

 

Ich habe, in gemässigter Form, etwas ähnliches: Wega muss so alle paar Wochen zu Prndlerzeiten durch den sehr lauten Hauptbahnhof. Da hat sie wirklich Angst, ich muss sie am Geschirr führen, sie zieht in alle Richtungen. Den genauen Auslöser kenn ich nicht, vorher war es nicht so krass.

Ich habe dann gedacht, wir gehen halt öfters dahin, mal rumstehen, mal spazieren, spielen, ganz gemütlich.

Resultat, sie hat schon Schiss bekommen, wenn sie Geschirr angezogen bekam oder wenn wir in die Nähe des Hauptbahnhofes kamen. Sogar auf anderen, kleineten Bahnhöfen wurde sie unruhig.

So habe ich die Übung abgebrochen, wir gehen nur in den HB, wenn es sein muss.

Also alle paar Wochen Angst, statt ständig am bibbern, ob es unnötigerweise dahin geht.

 

Für mich und Wega ist das jetzt der entspanntere Weg.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sam1984   

Hm...aus diesem Blickwinkel habe ich es noch nicht gesehen. Vielleicht hast du Recht, denn inzwischen wird Lia schon unruhig wenn wir in die Straße einbiegen wo der Ta seine praxis hat. Da gehen wir auch hin und wiedet lang wenn wir zum Bäcker spazieren und Lia sperrt sich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RiverOrange   
Zitat

Warum haben manche Hunde dermaßen Stress beim Tierarzt, auch und gerade im Wartebereich?

 

 

Naja ich sage mal so: Wenn ich mich 1 Stunde in einem Raum mit einer unglaublich köstlich aussehenden Schokoladentorte aufhalten müsste, aber nicht mal probieren dürfte, obwohl ich nichts lieber täte als die ganze Torte aufzufuttern dann ist das für mich auch Stress.

Meinem Hund geht es da nicht anders, wenn nur 2m entfernt eine köstlich leckere Katze sitzt, man aber einfach nicht ran darf...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lique   

Der Brackel schreit bei Katzensichtung auf 200m wie ein angestochenes Schwein und ist nicht zu beruhigen. Beim TA kann die Katze direkt neben uns sitzen, der Brackel ist trotzdem mit dem Versuch beschäftigt, in mich hineinzukriechen und würdigt sie keines Blickes. Also zumindest bei uns hat es nichts mit anderen Tieren zu tun, die sonst ein Problem sind. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×