Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
BullyTilda

Ersthund an Welpen gewöhnen

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

ich bin neu ihr und wollte mich mit meinen Problemchen mal an euch wenden. 

Es ist so, ich habe einen achtjährigen Appenzellersennen Rüden namens Eddy. Eddy ist mit 10 Wochen als Zweithund in unsere Familie gekommen und hat sich von Anfang an sehr gut mit unserer damaligen Hündin verstanden. Unsere Hündin (Malteser mix) wurde leider zweimal von einem fremden Hund gebissen, weshalb Eddy immer aggressiv auf andere Hunde reagiert (er bellt, knurrt und will am liebsten auf sie zu stürmen, hat allerdings noch nie jemanden gebissen). Jetzt ist es so, dass wir unsere Hündin vor zwei Jahren einschläfern lassen mussten aufgrund MS. Eddy hat darunter sehr gelitten und wir haben uns dazu entschieden einen neuen Hund zu kaufen. Dieser Hund ist seit Freitag bei uns, ihr Name ist Tilda, sie ist eine französische Bulldogge und 9 Wochen alt. Eddy war leider nicht so erfreut über das neue Familienmitglied wie wir. Er knurrt sie an sobald sie in seine Nähe kommt oder er ergreift sofort die Flucht. Sobald man mit ihr in einem anderen Raum war, möchte er an ihr schnuppern was er natürlich auch darf (in dem Moment knurrt er auch nicht) sobald sie aber an ihm schnuppern möchte, fängt er wieder an zu knurren und stellt die Nackenhaare auf. Tilda lässt sich davon allerdings nicht abschrecken und möchte am liebsten mit ihm spielen, was er natürlich nicht zulässt. Sobald sie ihm zu nahe kommt knurrt er oder er flüchtet vor ihr. Ich habe nun Angst dass er vielleicht mal zuschnappt wenn sie ihm wieder mal zu nahe kommt. Im Moment lassen wir die beiden auch nicht aus den Augen, es sind immer zwei Leute um die beiden herum und meistens ist Tilda in einem anderen Raum als Eddy (ihr Schlafraum). Wir versuchen sie so oft wie möglich zusammen zu lassen, damit sie aneinander schnuppern können (bzw. Nur Eddy an ihr). Habt ihr Ideen oder versteht das Verhalten von Eddy? Ich wünsche mir wirklich dass er sich an die kleine Tilda gewöhnt und vielleicht in ihr auch eine neue Freundin findet. Ich würde mich sehr über Tipps, Ideen oder Ratschläge von euch freuen. 

 

Liebe Grüße 

lara 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht ist Tilda gruselig für Eddy, weil sie röchelt und eine "komische" Schnauze hat?

Ich habe hier einen Hund, der Plattnasen richtig blöde findet..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab mir das Mal so erklärt,  weil Quinta richtige Plattnasen auch doof findet,  dass das ganze an der Mimik liegt.  Ein Hund der drohende Signale zeigt,  zieht die Lefzen hoch und kräuselt die Nase.  Das ganze ist genau so bei plattnasigen Rassen.  Bei den frenchis kommen da noch die großen Ohren und vermutlich Atemgeräusche die eventuell an Knurren erinnern könnten, zu. 

Wir haben auch eine Zeit lang öfter einen Frenchi zu Besuch gehabt und Quinta hat geschnüffelt,  sich aber nicht beschnüffeln lassen.  Sie ist eher zurückgesprungen,  wenn der Zwerg das versucht hat.  Mit den beiden klappt es bis heute nicht,  während sie einen anderen Frenchi mit mehr Schnauze sogar als Spielekumpel gesehen hat.

Es liegt da wohl am Individuum.  Wie das beim zusammen wohnen ist,  kann ich dir nicht sagen. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Braucht bestimmt einfach noch Zeit sich an so einen jungen Schösel zu gewöhnen. Woher soll Eddy denn wissen, dass dieser Nervzwerg in Zukunft auch da wohnt? Geduld.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gebt den beiden einfach noch Zeit. Als unser Zweithund (Tino) als Welpe einzog, war unsere Hündin (Mica) auch nicht wahnsinnig begeistert. Jedes Mal wenn ihr der kleine Drops zu nahe kam, hat sie ihn angeknurrt.

 

Es hat gut vier Wochen gedauert, in dem sie ihn abwechselnd angeknurrt oder ignoriert hat, aber dann wurde es besser. Ab da wurde er akzeptiert, sie ging auf seine Spielaufforderungen ein, hat angefangen sich mit ihm zu balgen, er durfte sie anschnuppern und in ihrer Nähe liegen.

 

Mittlerweile sind sie ein Herz und eine Seele!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erst mal:

IMG_1435.2.JPG.c39a645313f2a2eac0cdb6e45f33a073.JPG

 

unsere zwei haben sich auch erst finden müssen, ging zwar unspannend und relativ schnell - aber eben nicht von jetzt auf gleich.

Mexx kam im März 2017 als Welpe zu unserer Nikita (10 J.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • 7 Welpen suchen Zuhause/Spanien-geb. ca. Januar 2019

      Unsere Tierärztin fand einen Karton mit 7 Welpen, der einfach auf dem Campo unter einen Olivenbaum abgestellt wurde. Die Welpen sind ca. 5 Wochen jung, also etwa Anfang Januar 2019 geboren. Wer die Eltern sind, kann niemand sagen. Wahrscheinlich werden die Hunde mittelgroß bis groß. Die Welpen werden im Haus unserer Tierärztin aufgezogen. Es wird natürlich auch in Spanien nach neuen Besitzern gesucht. Da es aber schwierig ist, für so viele Hunde ein Zuhause zu finden, wird die Suche ausgeweitet. Die Kleinen können in ca. 2 1/2 Monaten ausreisen. Dann haben sie ihre Impfungen. Bei ernsthaftem Interesse könnt ihr mich anschreiben und ich gebe die Kontaktdaten weiter.  

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Zweithund (Rüde) plötzlich aggressiv gegenüber Ersthund (Rüde)

      Hallo,   wir haben aktuell leider auch ein problem bei der Haltung zweier Hunde. Vorletztes Jahr im Dez. (2017) kam der Zweithund zu uns. War dort 13 Monate alt. Wurde bereits mit 6 Monaten kastriert von den Vorbesitzern. Wir haben im Dez. (2017) unsren Ersthund einen Kastrationschip setzen lassen. Beide haben sich einwandfrei verstanden, es gab nie Streitigkeiten gar nichts. Haben gemeinsam gespielt usw.!   Nun hat ab ca. Nov. 2018 der Chip nachgelassen und unser Ersthund verhält sich nun auch wieder anders. Bsp. bei Spaziergängen werden wieder Pipi-Stellen abgeschleckt und mit den Zähnen geklappert. Er versucht auch unsren Zweithund wieder beim spielen/rennen zu besteigen, was aber mit einem "runter" meinerseits direkt unterbunden wird und dann isses auch gut und sie rennen und spielen normal weiter.   Erste Situation war in einem Geschäft gewesen. Ich halte beide Hunde, da mein Mann bezahlen wollte, es war in einiger Entfernung noch ein weiterer fremder Hund. Plötzlich fängt der Zweithund an zu knurren und schnappt nach unsrem Ersthund. Wir schoben es auf die neue Situation und die Enge dort.   Ein paar Wochen später geht mein Mann die letzte runde mit den Hunden. Das war schon im Dez. 2018 gewesen, kommt nach Hause will sich ausziehen, Hunde warten vor der Haustüre und dann wie aus dem nichts, wieder die gleiche Situation, anknurren / bellen / schnappen und unser Ersthund flüchtet die Treppe runter, Zweithund wollte sogar noch hinterher, mein Mann dazwischen und laut "schluss" gesagt.   So und nun letztes Wochenende war wieder solch eine Situation. Wir liegen abends auf der Couch, Zweithund liegt bei uns und schläft. Da wollte der Ersthund eben auch hoch, durfte er auch von uns aus legt sich hinter mich und der Zweithund guckt ihn die ganze Zeit an ; guckt weg ; guckt hin, fängt an wieder nach ihm zu schnappen und zu knurren. Ich natürlich beide dann danach runtergeschickt.   Und gestern wäre es auch fast wieder dazu gekommen...Zweithund liegt rechts neben mir, Ershund wollte sich links neben mich legen, da kamen wieder diese Blicke und da habe ich sie direkt beide wieder runtergeschickt.   Nun ist es so, dass dies die ganze Zeit kein Problem dargestellt hatte. Im Gegenteil, beide haben vor ein paar Monaten noch gekuschelt, miteinander drinnen auch gespielt. Aktuell passiert drinnen gar nichts mehr...Sie gehen sich aus dem Weg. Draußen haben beide heute wieder miteinander gespielt auf der Morgenrunde! Da war alles in Ordnung ...   Nun ist die Frage, was wir machen sollen um wieder den Frieden herzustellen. Liegt es wirklich daran, dass der Zweithund mit einem unkastrierten Rüden nicht klar kommt?   Auch bereits wenn wir mit ihm draußen sind und er wird bsp angebellt von fremden Hunden, er muss Kontra geben der Zweithund. Wie wir beim Tierarzt letztens waren, kam uns ein unkastrierter Rottweiler Rüde entgegen, den hat er ebenfalls angeknurrt und angebellt und auch nach ihm geschnappt.   Kastration des Ersthundes kam für uns eigentlich nie in Frage. Denn ich wüsste nicht wie wir das machen sollten, mit den Treppen hier und nach einer OP dürfte er ja keine Treppen laufen, ich bekomme keine 30kg 2x täglich hoch und runter getragen. Mein Mann kann ebenso noch keinen Urlaub machen, da er erst vor kurzem eine neue Arbeitsstelle angenommen hat. Einzige Möglichkeit wäre dann, den Ersthund wieder den Kastrationschip setzen zu lassen.

      in Aggressionsverhalten

    • Suche Wurfgeschwister oder andre Welpen aus Obersulm ( wichtig! )

      huhu, ich suche wurfgeschwister von meiner hündin ( laut angabe der züchterin geboren am 18.01.2016 ) oder gerne andre die dort einen hund gekauft haben. die zucht heisst goldschätzle vom heuchelberg, das sind die golden retriever und dort werden auch labradore angeboten unter dem zwingername ,,majestic beauty`s of inesmore,, ich möchte erst warten ob noch jemand von dort einen hund hat und dann sagen worum es geht. ist wichtig.

      in Hundewelpen

    • arte Re: Per Mausklick zum Welpen

      Lief gerade bei arte und ist jetzt in der Mediathek: Re: Per Mausklick zum Welpen Das mafiöse Online-Geschäft mit der Ware Hund   https://www.arte.tv/de/videos/073399-042-A/re-per-mausklick-zum-welpen/   Beschreibungstext:   Keine Angst vorm Ansehen des Beitrags; es werden keinen schrecklichen Zwinger oder Ähnliches gezeigt.

      in Hundewelpen

    • Welches Welpen Erziehungsbuch?

      Hallo liebe Hundefreunde, ich bin auf der Suche nach einem Welpen Erziehungsbuch. Ich hatte als Favorit das Welpen Praxisbuch von Katharina von der Leyen. Doch in einem ihrer älteren Bücher soll sie als Erziehungsmaßnahme das Schütteln im Nacken empfohlen haben. Vielleicht ist das aber in ihren neueren Werken auch schon auf neusten Wissensstand... denn wir alle wussten früher auch nur das was Gang und Gebe war, und im Nachhinein habe ich erschreckenden Methoden vertraut.  Dann dachte ich, eventuell von Martin Rütter das Welpen Training. Allerdings soll er sich in diesem Buch sehr viel auch mit der Thematik Züchter und wo wie Welpen kaufen beschäftigen und wenig Praxis Tipps haben.... ich suche ein Buch das mich begleitet wenn ein Welpe ein zieht. Wie gestalte ich die erste Nacht, die ersten Tage? Wie beginne ich wann mit welchem Training/ Komando ohne den Welpen zu überfordern? Wie baue ich von Anfang an eine gute Bindung auf und kann meinen Welpen zu einer ausgeglichenen fröhlichen Persönlichkeit entwickeln? Wer von euch hat sich schon durch den Dschungel an Büchern gekämpft und kann was brauchbares empfehlen? Ich bin kein Hunde Anfänger. Aber in den letzten Jahren habe ich immer Senior Hunde adoptiert und einen schönen Lebensabend bereitet. Deshalb wollte ich mein Wissen nochmal auffrischen, falls ein Welpi bei uns einziehen sollte... ( ich und mein Partner schauen uns gerade im Tierschutz um und suchen von 3 Monaten bis 3 Jahre )   und weil ich schon beim Thema Bücher bin: kennt jemand das Buch  Die zweite Chance. Von Katharina von der Leyen? Ist das vernünftig und mit Verstand?   Ich wünsch euch einen schönen Abend und bis dann🙋🏻‍♀️

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.