Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lisaab__

Baldiger Umzug - Zweithund?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, 

 

aktuell wohnen mein Freund und ich in der Einliegerwohnung meiner Eltern. Zu uns gehört mein zweijähriger Rhodesian Ridgeback Rüde. 

Da ich Vollzeit arbeite und meine Mutter den ganzen Tag zuhause ist, passt sie in der Zeit auf den Racker auf. Zudem haben wir knapp 3000 qm2 eingezäunten Garten, indem die Hunde immer laufen können. Meine Mutter besitzt einen kleinen 5-jährigem Parson-Rüssel Terrier. Wenn sie mal das Haus verlässt, lässt sie die beiden Hunde zusammen „alleine“. 

 

Nun wollen mein Freund und ich bald umziehen, in eine größere Wohnung und natürlich raus aus dem Elternhaus. 

 

Ich  bin ziemlich nervös was das Alleinbleiben meines Hundes angeht, da er bisher immer den zweiten Hund da hatte. Zu zweit bleiben sie problemlos alleine. Auch mehrere Stunden. Demnach hab ich die Befürchtung, dass mein Hund ganz alleine nicht mehr bleiben will/kann. 

 

Ist die Anschaffung eines Zweithundes eventuell sinnvoll? 

Wie macht ihr (Vollzeitarbeitende) das mit euren Hunden? 

 

Leider hat  meine Mama ihn doch sehr verwöhnt in der Zeit, wo wir hier wohnen...

E17DDEAC-98CF-48C5-B208-0D3B0D4A2757.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sucht euch lieber nach einer Unterbringung für euren jetzigen Hund. Zieht ihr denn weit weg oder könnte deine Mutter den Hund tagsüber weiterhin nehmen?

Vollzeit denke ich mal heißt mindestens 8 Stunden? Das ist nicht artgerecht, auch wenn ihr einen zweiten Hund dazu setzt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Minuten schrieb sampower:

Sucht euch lieber nach einer Unterbringung für euren jetzigen Hund. Zieht ihr denn weit weg oder könnte deine Mutter den Hund tagsüber weiterhin nehmen?

Vollzeit denke ich mal heißt mindestens 8 Stunden? Das ist nicht artgerecht, auch wenn ihr einen zweiten Hund dazu setzt.

 

 

Nein, mein Freund arbeitet im schichtdienst. Somit ist er zwischen 3-6 Stunden alleine. 

 

Leider würde ich es nicht schaffen, ihn vor der Arbeit zu meiner Mutter zu bringen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach so. Hat er denn das alleine bleiben jemals gelernt? Ich denke ihr müsst einfach von 0 anfangen und ihm das beibringen.

Solange er das nicht kann müsstet ihr dafür sorgen dass er nicht alleine bleibt. Mit zur Arbeit nehmen wenn möglich, oder jemanden finden der sich um ihn kümmert. Ein Zweithund löst das Problem nicht automatisch. Wenn du Pech hast, dann hast du plötzlich zwei Hunde die im Haus heulen oder die Bude auf den Kopf stellen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Ich stimme @sampower zu. Ihr solltet jetzt gaaaaanz kleinschrittig mit ihm üben. Vielleicht übt ihr erstmal in der Wohnung deiner Mutter, denn da ist er es ja gewohnt, dass die Menschen weggehen. Zu Beginn nur 5 Minuten, wenn überhaupt. Es sollte für ihn die ganze Zeit positiv bleiben. 

Vielleicht könnt ihr einen Gassigänger beauftragen, der ihn mal abholt, wenn er länger allein bleiben muss. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei einer neuen Wohnung machen oft selbst Hunde, die in der alten Wohnung problemlos alleine bleiben konnten, erstmal Schwierigkeiten. Da gilt es nochmal besonders sensibel vorzugehen. Die Hunde scheinen sich dann erstmal entwurzelt zu fühlen, auch wenn das ganze Zeug samt Menschen mit umgesiedelt ist.

Wenn ihr jetzt zu schnell zu früh den Hund alleine lasst, könnte es echt Probleme geben.

Oft hilft es, den zur Verfügung stehenden Raum für den Hund erstmal zu begrenzen - vielleicht nur Küche oder nur Wohnzimmer.

Dann würde ich ihn überwachen , damit man weiß, wann wie Schwierigkeiten auftreten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er hat gelernt alleine zu bleiben. Mit unserem zweiten Hund konnte er auch problemlos 6-7 Stunden alleine sein. Die meiste Zeit haben Sie verschlafen. 

 

Ich würde in einer neuen Wohnung natürlich schon morgens mit ihm laufen, damit er danach erstmal eine Zeit schläft. Er ist es jetzt leider gewohnt, den ganzen Tag im Garten laufen zu können. Das kann ich in einer neuen Wohnung natürlich nicht bieten. 

 

Nach der arbeit kann und soll er dann mit mir zu den Pferden. Das heißt er wird definitiv nochmal ausgepowert, da ich teilweise sehr große Runden ausreite. Das wird dann direkt geübt. Außerdem sind dort viele Hunde zum Toben. 

 

Auf die Arbeit kann ich ihn leider nur Dienstagnachmittag mitnehmen. 

 

Ich werde mich aber mal mal nach einem Gassigeh-Service in der Umgebung erkundigen, dann käme er am Vormittag nochmal raus. 

 

Danke für eure Tipps 👍🏼😊

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Zweithund

      Hallöchen, ich bin neu hier und erhoffe mir einen Austausch über folgendes: ich habe einen 3,4 jährigen kastrierten mischling aus dem Ausland, der seit seinem dritten Lebensmonat bei und mit mir lebt. Er macht keinerlei Probleme (außer dieses ab und zu „Muffen“ bei fremden Geräuschen im Treppenhaus🙈) ich bin Erzieherin, leite mittlerweile eine kiTa und mein großer Traum war schon immer, tiergestützt zu arbeiten, ich bin von diesem Ansatz überzeugt. Ursprünglich war der Plan, diese

      in Hundewelpen

    • unser neuer Zweithund

      Guten Morgen Ich möchte Euch heute unsere Shiva vorstellen. Wir waren uns lange im Unklaren, was es für ein zweiter Hund sein sollte und wie alt. Unser Labrador ist jetzt 10 Monate und wir dachten ein Hund zwischen 0,5-3 Jahren wäre ideal. Wir haben uns dann auf die Suche gemacht, Kleinanzeigen studiert und Tierheimseiten abgeklappter. Letztendlich hatten wir dann einen Labradormischling von einem Jahr im Tierheim gefunden, welcher ideal schien. Wir also einen

      in Mischlingshunde

    • Ersthund plötzlich vermehrt aggressiv gegenüber Zweithund

      Hallo in die Runde,    zwischen meinen Hunden 'knallt' es in letzter Zeit vermehrt. Die Hündin (fast 10, kastriert, kniehoher Mix, seit ihrem 5 Lebensmonat bei uns, ängstlich in Bezug auf fremde Hunde, fremde Menschen) ist hierbei immer "der Angreifer". Der Rüde (6, kastriert, kleinerer Mix, seit 4 Jahren bei uns, extrem unkompliziert, ordnet sich der Hündin komplett unter) ist immer das "Opfer".    In der Anfangszeit kam es öfter zu Situationen, wo sie sich ihn gepackt hat.

      in Aggressionsverhalten

    • Zweithund, immer ein Wunsch oder irgendwann auch nicht mehr?

      Hallo ihr Lieben,   einige von euch kennen und kannten meine Hunde. Zuletzt als Paar gehalten haben wir Fly und Minos. Vorher hatten wir unseren Lucky und holten Fly dazu. Gofy, mein erster Hund, war immer Einzelhund. Wir (mein Mann und ich) hatten also insgesamt seit über zwanzig Jahren immer zwei Hunde im Haus.   Unsere Fly haben wir im September 2018 beerdigt, was ein tiefes Loch gerissen hat.   Mein Mann wollte aber gerne wieder eine kleine Hündin. So fande

      in Hunderudel

    • Amy (Alano Espanol) - der perfekte Zweithund

      Seit gestern ist unsere Amy da! Und es ist so als waer sie schon immer da gewesen. Sie ist einfach nur lieb-total unkompliziert und anhaenglich. Sie ist ein 5 Monate alter reinrassiger Alano Espanol also eine spanische Dogge. Sie ist fuer diese Rasse zu klein geraten, hat eine zu kurze Schnauze und zu wenig triebig. Deshalb ist sie jetzt bei mir gelandet und ich muss sagen-besser geht s nicht! Haette nie gedacht dass mein zweiter nicht vom Tierschutz kommt, aber bei der suessen Maus musste ich e

      in Hundefotos & Videos

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.