Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lisaab__

Baldiger Umzug - Zweithund?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, 

 

aktuell wohnen mein Freund und ich in der Einliegerwohnung meiner Eltern. Zu uns gehört mein zweijähriger Rhodesian Ridgeback Rüde. 

Da ich Vollzeit arbeite und meine Mutter den ganzen Tag zuhause ist, passt sie in der Zeit auf den Racker auf. Zudem haben wir knapp 3000 qm2 eingezäunten Garten, indem die Hunde immer laufen können. Meine Mutter besitzt einen kleinen 5-jährigem Parson-Rüssel Terrier. Wenn sie mal das Haus verlässt, lässt sie die beiden Hunde zusammen „alleine“. 

 

Nun wollen mein Freund und ich bald umziehen, in eine größere Wohnung und natürlich raus aus dem Elternhaus. 

 

Ich  bin ziemlich nervös was das Alleinbleiben meines Hundes angeht, da er bisher immer den zweiten Hund da hatte. Zu zweit bleiben sie problemlos alleine. Auch mehrere Stunden. Demnach hab ich die Befürchtung, dass mein Hund ganz alleine nicht mehr bleiben will/kann. 

 

Ist die Anschaffung eines Zweithundes eventuell sinnvoll? 

Wie macht ihr (Vollzeitarbeitende) das mit euren Hunden? 

 

Leider hat  meine Mama ihn doch sehr verwöhnt in der Zeit, wo wir hier wohnen...

E17DDEAC-98CF-48C5-B208-0D3B0D4A2757.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sucht euch lieber nach einer Unterbringung für euren jetzigen Hund. Zieht ihr denn weit weg oder könnte deine Mutter den Hund tagsüber weiterhin nehmen?

Vollzeit denke ich mal heißt mindestens 8 Stunden? Das ist nicht artgerecht, auch wenn ihr einen zweiten Hund dazu setzt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Minuten schrieb sampower:

Sucht euch lieber nach einer Unterbringung für euren jetzigen Hund. Zieht ihr denn weit weg oder könnte deine Mutter den Hund tagsüber weiterhin nehmen?

Vollzeit denke ich mal heißt mindestens 8 Stunden? Das ist nicht artgerecht, auch wenn ihr einen zweiten Hund dazu setzt.

 

 

Nein, mein Freund arbeitet im schichtdienst. Somit ist er zwischen 3-6 Stunden alleine. 

 

Leider würde ich es nicht schaffen, ihn vor der Arbeit zu meiner Mutter zu bringen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach so. Hat er denn das alleine bleiben jemals gelernt? Ich denke ihr müsst einfach von 0 anfangen und ihm das beibringen.

Solange er das nicht kann müsstet ihr dafür sorgen dass er nicht alleine bleibt. Mit zur Arbeit nehmen wenn möglich, oder jemanden finden der sich um ihn kümmert. Ein Zweithund löst das Problem nicht automatisch. Wenn du Pech hast, dann hast du plötzlich zwei Hunde die im Haus heulen oder die Bude auf den Kopf stellen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Ich stimme @sampower zu. Ihr solltet jetzt gaaaaanz kleinschrittig mit ihm üben. Vielleicht übt ihr erstmal in der Wohnung deiner Mutter, denn da ist er es ja gewohnt, dass die Menschen weggehen. Zu Beginn nur 5 Minuten, wenn überhaupt. Es sollte für ihn die ganze Zeit positiv bleiben. 

Vielleicht könnt ihr einen Gassigänger beauftragen, der ihn mal abholt, wenn er länger allein bleiben muss. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei einer neuen Wohnung machen oft selbst Hunde, die in der alten Wohnung problemlos alleine bleiben konnten, erstmal Schwierigkeiten. Da gilt es nochmal besonders sensibel vorzugehen. Die Hunde scheinen sich dann erstmal entwurzelt zu fühlen, auch wenn das ganze Zeug samt Menschen mit umgesiedelt ist.

Wenn ihr jetzt zu schnell zu früh den Hund alleine lasst, könnte es echt Probleme geben.

Oft hilft es, den zur Verfügung stehenden Raum für den Hund erstmal zu begrenzen - vielleicht nur Küche oder nur Wohnzimmer.

Dann würde ich ihn überwachen , damit man weiß, wann wie Schwierigkeiten auftreten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er hat gelernt alleine zu bleiben. Mit unserem zweiten Hund konnte er auch problemlos 6-7 Stunden alleine sein. Die meiste Zeit haben Sie verschlafen. 

 

Ich würde in einer neuen Wohnung natürlich schon morgens mit ihm laufen, damit er danach erstmal eine Zeit schläft. Er ist es jetzt leider gewohnt, den ganzen Tag im Garten laufen zu können. Das kann ich in einer neuen Wohnung natürlich nicht bieten. 

 

Nach der arbeit kann und soll er dann mit mir zu den Pferden. Das heißt er wird definitiv nochmal ausgepowert, da ich teilweise sehr große Runden ausreite. Das wird dann direkt geübt. Außerdem sind dort viele Hunde zum Toben. 

 

Auf die Arbeit kann ich ihn leider nur Dienstagnachmittag mitnehmen. 

 

Ich werde mich aber mal mal nach einem Gassigeh-Service in der Umgebung erkundigen, dann käme er am Vormittag nochmal raus. 

 

Danke für eure Tipps 👍🏼😊

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Umzug mit sehr altem Hund

      Hallo ihr Lieben🙂   Wir möchten uns gerne erst einmal vorstellen, um einen Einblick in unsere Situation zu verschaffen. Wir sind meine Tochter, unser Hund Rico und ich Anke.   Rico hat am 1.12.19 seinen 20. Geburtstag gefeiert🥰  Er kommt ursprünglich aus Spanien und ist als geprügelter Angsthund vor 13 Jahren zu mir gekommen.   In den 13 Jahren hat er sich großartig entwickelt und ist mittlerweile mit jedem freundlich. Manche Dinge gingen aber leider nie, wie be

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Zweithund und Ersthund beißen sich ständig!!!

      Hey, unsere 8 Monate alte Rhodesian Ridgeback Hündin und unserer 4 Jahre alte Jack Russel Terrier beißen sich in letzter Zeit sehr oft, jedoch nicht spielerisch sondern sehr böse. Wir trennen sie dann sofort wenn es mal wieder ausartet!   Es gibt keine besonderen Auslöser dafür. Manchmal fängt unser Jack Russel schon anzuknurren wenn sie nur in die Nähe kommt. Zuerst will unsere Hündin dann spielen doch dann artet es aus und sie beißen sich bösartig.   Doch in der letzen

      in Aggressionsverhalten

    • Futteraggression gegenüber Zweithund

      Hallo zusammen 😊👋,   ich und mein Freund haben da ein kleines Problem mit unseren zwei Fellnasen und würde gerne eure Meinung dazu hören. Der Ersthund ist ein Beagle-Mädchen, 6 Jahre alt und seit Welpenalter bei uns. Seit März diesen Jahres haben wir einen 5 jährigen Beagle-Mix Rüden aus dem Tierschutz zu uns geholt. Die zwei verstehen sich eigentlich ganz gut. Problematisch wirds in letzter Zeit nur wenn es ums Futter geht. Die Fütterung läuft immer in getrennten Z

      in Aggressionsverhalten

    • Der steinige Weg zum Zweithund

      Oft hab ich in Foren davon gelesen wie frustriert Leute sind, die einen Hund aus dem Tierschutz wollten und dabei auf solche Probleme gestoßen sind, dass sie doch wieder zum Züchter gegangen sind. Bisher konnte ich das nicht nachvollziehen, mittlerweile habe ich doch ein Gefühl dafür bekommen. Ich gehöre nicht zu den Menschen die leicht aufgeben, aber ich bin mittlerweile total genervt von diversen Tierschutzvereinen.   Jetzt bin ich doch wieder dabei mich vom Auslandstierschutz z

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • "ziehhund" vs "Zweithund"

      Hallo alle zusammen,   ich habe ein Problem und hätte gerne eine Einschätzung, weil ich mir sehr unsicher bin. Ich hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt.   Zur Situation: Vor 10 Jahren haben mein Ex und ich uns einen männlichen Französischen Welpen geholt. Als wir uns etwa 2 Jahre später getrennt habe, ist er bei mir geblieben. Ich war gerade in einer Ausbildung zur Krankenschwester und hatte ein 3 Jähriges Kind, welches auch bei mir blieb. Ich bin dann ganz in die Nähe mein

      in Hunderudel

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.