Jump to content
Hundeforum Der Hund
Margra

Angsthund zieht vermutlich bald ein

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben! 

Wir haben lange überlegt ob wir zu unserer Schäferhündin Dobby noch einen 2. Hund haben möchten und was das beste für Dobby ist. Wir haben viel mit ihr gearbeitet, sodass wir finden, dass sie nun bereit für ein Stiefbrüderchen ist. So ist sie während wir arbeiten sind nicht alleine und eine Fellnase aus dem Tierheim bekommt ein schönes neues Zuhause. Da unsere Dobby gut verträglich mit anderen Hunden und ziemlich unterwürfig ist, zudem Menschen über alles liebt, haben wir uns für einen jungen, sehr ängstlichen Hund entschieden. Wir wollen ihm helfen und Dobby ist perfekt für ihn. Das Kennenlernen war schon super. Dexter hat sich sofort an Dobby orientiert. (Wir sind noch gruselig für ihn 😉, aber das gibt sich schon noch). Nun meine frage: Wenn Dexter einzieht, lass ich ihn einfach erstmal in Ruhe und warte bis er zu uns kommt? Habt ihr Erfahrungen damit? Ich denke vieles ergibt sich einfach aus der Situation, aber irgendwie denkt man ja schon drüber nach was richtig ist. Auch die Frage wann man mit der Hundeschule beginnt. Ich denke da ist erstmal ankommen und uns kennen lernen angesagt und danach erst zur Hundeschule, oder? Wir freuen uns auf jeden Fall sehr auf ihn und wissen natürlich dass es viel Arbeit wird. Aber ich bin mir sicher dass es für alle super wird. 

Bin für jeden Tipp und alle Erfahrungen dankbar 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut ist, dass Dexter eine Hündin hat, an der er sich orientieren kann 👍

Bei mir ist vor 8 Wochen ein kleiner Angsthase eingezogen und die hat sich super an den anderen 5 Hunden orientiert.

Ihre Geschichte findest Du im Thema "Sauerländer Chaotentrupp". So auf den letzten 10-15 Seiten etwa 🙈

 

Was man wann "erwarten" kann, ist pauschal nicht zu beantworten.

Du siehst ja, ab wann Dexter so weit ist, dass er sich nicht ausschließlich an Dobby orientiert, sondern auch an euch Menschen :)

 

Wichtig ist, dass ihr Dexter verdammt gut sichert. Aber dass wird euch der vermittelnde Verein ja sicherlich schon gesagt haben :)

 

Ich würde ihn die ersten 24 Stunden komplett in Ruhe lassen, damit er sich in Ruhe umschauen kann.

Je nach Hund kann es auch deutlich länger dauern, bis der Hund sich in der Wohnung bewegt.

 

Wir haben Inkontinenzmatte ln im kompletten Wohnzimmer ausgelegt und Lumina immer mal wieder allein dort drin gelassen, damit sie sich dort lösen kann.

Raus wollte sie die ersten Tage nicht und sie hat nur still und unauffällig in der Ecke gelegen und beobachtet.

Wenn wir Menschen uns durch den Raum bewegt haben, fand sie das extrem gruselig.

 

Wie es mit Lumina weiter gelaufen ist, kannst du in meinem thread nachlesen :)

 

Viel Freude wünsche ich euch mit Dexter 🍀💞

 

Edit: https://www.polar-chat.de/hunde/topic/110911-sauerländer-chaotentrupp/?do=findComment&comment=3092419

 

Es sind doch etwas mehr Seiten als 10-15 🤓😁🤭

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Antwort. Das mit dem gut sichern ist uns bewusst. Habe schon das sicherheitsgeschirr hier, das Halsband mit Namen und meiner Telefonnummer müsste auch bald kommen. Ich denke ich werde die erste Zeit mit den beiden in den Garten gehen, Dexter natürlich nur mit schleppleine, auch wenn unser Garten eigentlich komplett dicht ist... Sicher ist sicher. Dobby muss ja auch raus und ich möchte nicht gern dass er ohne Dobby sein muss. Das überlebt sie ein paar Tage im Garten. 😉 

Ich frei mich schon riesig auf den kleinen und glaube ganz fest, dass er sich schnell einlebt ☺️

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo @Marga 

Schön, dass ihr einem Angsthund aus dem Tierheim ein neues Zuhause mit Hundekumpel bieten möchtet. Eigentlich hat Tina+Sammy dir schon alles beantwortet. Zur Sicherung möchte ich noch kurz sagen, dass die doppelte Sicherung an Geschirr und Halsband am besten mit 2 Leinen erfolgt, das ist am Anfang für den Menschen etwas ungewohnt, aber man hat schnell den Dreh raus.

 

Und zu deiner Hundeschule Frage: Habt ihr schon eine Hundeschule ausgesucht? Wenn ja, magst du etwas darüber erzählen, wie dort gearbeitet wird?

Wie habt ihr denn eure Dobby trainiert? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@neongolden ja das mit der 2. Leine macht Sinn. Danke, da hab ich noch gar nicht drüber nachgedacht, da muss ich noch 1 kaufen. 

Ja wenn dann gehen wir zu der Hundeschule wo wir mit Dobby waren. Die hat eine ganz tolle Art mit den Hunden zu arbeiten. Die macht viel mit Auslandshunden und Angsthunden. Vertrauensaufbau, grundgehorsam usw. Für Dobby war das etwas zu soft 😂 also mit der haben wir eigentlich keine Hundeschule gebraucht und waren deshalb nur kurz da. Aber das lag einfach dran, weil sie keine Angst hat, sofort vertrauen zu uns hatte und super schnell lernt... Schäferhund halt 🤷🏼‍♀️ aber für Dexter wird sie perfekt sein. Da müssen wir zwar etwas fahren, da wir mittlerweile woanders wohnen, aber das macht nichts. Christin arbeitet ganz ruhig, mit Leckerlis und lieben Worten, kann aber auch hart durchgreifen, als Dobby zb einen Hund "jagen" wollte 😂 wir vertrauen ihr da total, weil wir ähnlich mit Hunden umgehen wie sie. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Hart durchgreifen" ist nicht nötig bei richtigem Training und bei einem Angsthund verschlimmert es die Problematik auf jeden Fall oder hat andere negative Konsequenzen.

Vielleicht läuft auch einfach alles gut mit Dexter und er braucht keine Hundeschule, weil er sich an Dobby orientieren kann. Wenn Dexter eingezogen ist und ihr Hilfe in Form einer Hundeschule in Anspruch nehmen möchtet, könnt ihr euch auf https://www.trainieren-statt-dominieren.de/trainer-umkreissuche nach einer geeigneten Hundeschule umschauen und auch hier im Forum nach Empfehlungen fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@neongolden ja das meine ich doch bei der Hundeschule. Christin ist überhaupt nicht auf dominieren aus. Sie stärkt eher die Bindung. Ich meinte auch nicht dass wir bei Dobby hart durchgreifen müssten, sondern eher dass die dieses vertrauenaufbauen und angsttraining nicht brauchte, da sie totales vertrauen zu uns hat und keine Ängste hat. Wir konnten der alles so beibringen und die lernt echt viel einfach nur durch beobachten. Ist schon fast langweilig mit ihr 😂 nein spaß beiseite, aber mit ihr hat man kaum arbeit, außer hundebegegnungen an der Leine sind manchmal noch schwierig. Aber das wird auch immer besser... 

Vielleicht wird Dexter ja auch so pflegeleicht. Wir Wartens mal ab. 

Übrigens: wir hatten heute die vorkontrolle und die nette Dame war total begeistert dass wir Dexter nehmen. Sie fand dass Dobby der perfekte Hund für ihn ist und wir auch sehr gut passen. Also geh ich mal davon aus, dass er bald bei uns einziehen darf. ☺️ Ich freu mich so. Morgen fahren wir nochmal zum TH um mit ihm spazieren zu gehen.. Mal gucken ob wir ihn direkt mitnehmen dürfen 🤷🏼‍♀️ wäre ja richtig cool. Kann mir aber auch vorstellen dass die noch etwas warten wollen. Abwarten. Ich nehm mal alles mit (Geschirr, Leinen, Halsband etc) drückt uns die Daumen 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Daumen werden selbstverständlich gedrückt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super, dass ihr Dexter bei euch aufnehmt. Es klappt bestimmt mit Dobby als Verstärkung. Und wenn ihr sogar schon mit Dexter spazieren gehen könnt scheint er nicht sooo ängstlich zu sein. Wäre schön, wenn du weiter berichtest wie es läuft. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 5.9.2020 um 10:45 schrieb Margra:

Nun meine frage: Wenn Dexter einzieht, lass ich ihn einfach erstmal in Ruhe und warte bis er zu uns kommt? Habt ihr Erfahrungen damit?

Im Rahmen des Möglichen würde ich das so machen. Locken vielleicht, aber nach Möglichkeit nicht bedrängen, nicht ängstigen. Was sein muss, muss natürlich sein.

Z.B. anleinen, da muss er halt durch, diesen kurzen Kontakt muss er aushalten.

 

Ich hatte einmal eine Hündin, die zwar nicht an sich ängstlich war, aber sehr misstrauisch gegen Menschen. Ihr das Sicherheitsgeschirr anzupassen, war schon eine Zumutung für sie, da ich mehrmals nachjustieren musste. Aber da musste sie wohl oder übel durch. Dann blieb das Geschirr so lange am Hund, bis sie kein Problem mehr damit hatte, wenn ich sie zu diesem Zweck anfasste. Die Prozedur des An- und Ausziehens muss man dem ängstlichen Hund ja nicht 3x täglich antun. Das Anleinen war schon schlimm genug für sie am Anfang, und sie wich da immer erst mal aus. Erst als sie Geschmack an den Spaziergängen gefunden hatte, blieb sie stehen, wenn ich mit der Leine kam.

 

Da Dexter Spaziergänge ja schon kennt, dürfte das eher kein Problem bei euch sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.