Jump to content
Hundeforum Der Hund
Naschkatze

Hunde und Wölfe - Unterschiede/Gemeinsamkeiten in der Kommunikation

Empfohlene Beiträge

vor 2 Stunden schrieb Estray:

Was wollte der Wolf denn? Ich sehe ihn "fiddeln" und der wollte vermutlich nicht nur spielen.

 

Ich kann die Sorge durchaus verstehen.

 

Was die Körpersprache angeht, die ja angeblich so ähnlich ist, wie die von Hunden, ist dieses Video ganz aufschlussreich. Seht ihr das niedrige Wedeln des Wolfes? Könnte man als Beschwichtigung interpretieren, aber dann.....
(NICHTS FÜR SCHWACHE NERVEN, WIRKLICH NICHT).

 

https://www.youtube.com/watch?v=no5gRG1oIWA

 

Ich bin jetzt mal so frei das hier rüber zu kopieren, da ich das Thema sehr spannend finde.

Vor allem in Bezug auf dieses Video.

 

Das Wedeln hätte ich auch als Beschwichtigung interpretiert, aber es passiert dann etwas völlig anderes. Hätte ich so nicht kommen sehen. Der Hund scheinbar auch nicht.

 

Was genau macht der Wolf denn da nun? Absichtliche Täuschung? Oder ist es ein Missverständnis zwischen den beiden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe deinen Beitrag erst gelesen, nachdem ich das drüben geantwortet habe :).

Hatten wir die gleichen Gedanken.

 

Zitat

Ich finde es in meinem Video eigentlich erschreckend, wie ich die Körpersprache des Wolfes fehlgedeutet habe und der Hund anscheinend auch. Ich hätte nicht mit einem Angriff gerechnet.

Sehr clever vom Wolf, der eben doch ein deutlich gewiefterer Jäger ist als jeder Hund. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man sieht halt auch das Gesicht des Hundes nicht, bevor der Wolf angreift.

Evtl hat er gedroht, seine Körperhaltung ist ja generell eher unentspannt. Die hoch getragene Rute, die durch gedrückten Gelenke...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, aber dann irgendwie trotzdem so "Sorry, ich fress dich jetzt." :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Tina+Sammy Ich gehe stark davon aus, dass der Hund gedroht hat. Hofhund der das Haus bewacht. Würde aber tatsächlich so weit gehen zu sagen, dass der Wolf schon mit Tötungsabsicht dort aufläuft und mit dem Theaterstück näher an den Hund kommt, der dadurch leichte Beute ist, weil er nicht in Abwehrhaltung geht.

 

@Estray Clever auf jeden Fall! Aber auch brandgefährlich.

 

 

Dieser Wolf mimt auch den devoten, mit Rute bis zur Nasenspitze eingezogen. Trotzdem kommt er immer näher. Ich finde das ehrlich gesagt verwirrend. (Hoffe der Link geht)

 

https://www.facebook.com/antti.haataja1/videos/10220506339031410

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei meinen Tazy, die in ihrem Verhalten noch sehr ursprünglich sind, bedeutet das einklappen der Rute unter den Bauch nicht unbedingt das sie unterwürfig oder gar ängstlich sind, es kann auch darauf hinweisen das sie sehr angespannt sind z.B. wenn sie Beute entdeckt haben kurz bevor sie losschlagen würden.

Auch das langsame wedeln der Rute bedeutet nicht das sie den gegenüber beschwichtigen wollen sondern eher auf starke Anspannung.

Genau so würde ich das Verhalten des Wolfs sehen, leider kann man bei den Aufnahmen die ganze Körpersprache nicht genau erkennen und so kann man nur spekulieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

vor 13 Stunden schrieb Tina+Sammy:

Man sieht halt auch das Gesicht des Hundes nicht, bevor der Wolf angreift.

Evtl hat er gedroht, seine Körperhaltung ist ja generell eher unentspannt. Die hoch getragene Rute, die durch gedrückten Gelenke...

 

 

 

Habe gerade nochmal geguckt und finde nicht, dass die Körpersprache des Hundes auf Drohen ausgerichtet ist. Er ist nicht starr, sondern bewegt den Kopf und guckt zur Seite. Rute wird rassebedingt so getragen werden, ich vermute es handelt sich um einen Yakutian Laika. 

 

 

 

vor einer Stunde schrieb Altai:

Bei meinen Tazy, die in ihrem Verhalten noch sehr ursprünglich sind, bedeutet das einklappen der Rute unter den Bauch nicht unbedingt das sie unterwürfig oder gar ängstlich sind, es kann auch darauf hinweisen das sie sehr angespannt sind z.B. wenn sie Beute entdeckt haben kurz bevor sie losschlagen würden.

 

Windhunderuten kann man aber doch nicht mit Wolfstruten vergleichen in der "Handhabung"? Windhunde haben ja eh ein sehr limitiertes Ausdrucksverhalten.

 

vor einer Stunde schrieb Altai:

Auch das langsame wedeln der Rute bedeutet nicht das sie den gegenüber beschwichtigen wollen sondern eher auf starke Anspannung.

 

 

Um langsam geht es nicht, sondern um niedriges Wedeln. Und das weist eher auf Demut hin als auf einen Angriff. 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun ja...zum Thema des Threads:

Wir können aus unserer Haushundeerfahrung ja nun einigermaßen mehr oder weniger das Verhalten von domestizierten Hunden sehen und bestenfalls auch einordnen.

 

Beim Wolf dürfte das schon schwierig werden - oder gibt es unter den Usern hier Wolfs Kenner? Und zwar in der Praxis, nicht nur aus der Literatur.

Es wäre zweifelsohne äusserst interessant, dieser ausgewiesenen Verhaltensforscherin https://de.wikipedia.org/wiki/Dorit_Urd_Feddersen-Petersen

das Video zur Beurteilung vorzulegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grad kam mir auch die Idee von Tollwut. In anderen Ländern ja durchaus noch ein Thema. Und ist das nicht auch typisches benehmen bei Tollwut, dass die Tiere völlig unscheu angedackelt kommen, und aus dem nichts aggressiv werden? 

 

Wäre vielleicht auch eine mögliche Erklärung 🤔

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...