Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Linda

Gassi gewesen und trotzdem in die Wohnung gemacht

Empfohlene Beiträge

Ich war vorhin um 23:30 Uhr meine letzte Runde mit Lilli machen - sie hat Pippi und Groß gemacht, kaum sind wir wieder bei mir setzt sie sich auf meine Fliesen und macht nochmal! :[

Ist das normal? Warum macht sie das?

Gruss linda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie ist doch noch jung, sie muss erst mal lernen, dass solche Sachen nicht in die Wohnung gehören! :D

Geh regelmässig mit ihr raus, lob sie, wenn sie draussen gemacht hat, aber schimpf in der Wohnung nicht mit ihr, kommentarlos wegwischen!

Kleine "Unglücke" werden sicher noch einige kommen, aber das wird!

Hast du die Möglichkeit, rasch mit ihr raus zu gehen?

Wenn du merkst, sie will sich hinsetzen, ein kurzes "Nein", den Hund schnappen, und ihn schnell nach draussen bringen, und dann draussen loben, wenn alles ausserhalb der Wohnung gelandet ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mach ich genau so - wenn sie draußen macht lob ich sie und gebe ihr leckerlie, macht sie drin wisch ich es weg - zum glück hab ich überall fliesen :)

aber ich war 2 min vorher... hmmm ach das wird schon!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Joys wollte auch ewig nicht kapiren das man drausen das geschäft macht.

habe auch draußen gelobt und drin weg gewischt.

Kapiert hat sie es als ich es so gemacht habe wie ich es für richtig hielt. Draußen gelobt wie immer und wenn sie drin gemacht hat obwohl ich gerade draußen war habe ich sie mit einen Pfui geschimpft danach hat sie es kapiert, erst nach dem ich das mit Pfui eingeführt habe.

Femke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
...aber ich war 2 min vorher... hmmm ach das wird schon!!!

Wahrscheinlich hat sie draußen ihr Wasser lassen unterbrochen, vielleicht, weil gerade etwas interessantes zu sehen war oder auch aus Unsicherheit. Zuhause fühlt sie sich dann sicherer und kann es locker laufen lassen...

Hab' noch ein wenig Geduld, und arbeite so weiter, wie bisher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Linda

Ach bin ich froh das hier noch jemand ist dem es genauso geht .

Das was du beschrieben hast kenne ich auch :(

Ich habe dann mal genau meinen Hund beobachtet und musste

feststellen immer wenn sie was gesehn hat wo interessant war hat sie das Wasserlassen unterbrochen :o

Seitdem schau ich genau hin sollte sie unterbrechen geh ich ein paar schritte weiter und dann macht sie nochmal seitdem klappt es ganz gut .

Es werden noch ganz andere sache kommen :heul:

Aber die zeit wird kommen =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deine Kleine ist doch noch so jung, das kann passieren. Einfach schauen dass sie regelmäßig nach jedem Spielen, Fressen und schlafen rauskommt und dann mal länger draußen bleiben. Wenn ihr draußen ward und sie setzt an wenn ihr oben seid, dann sofort wieder raus an die gewohnte Stelle.

In dem Alter kann und darf das noch passieren. Vielleicht hat sie auch daheim etwas auregendes gerochen oder gesehen und konnte nicht mehr heben. Das ist bei den Mädels noch eher der Fall.

Passiert meinem sogar manchmal noch vor Freude wenn jemand kommt oder so. Das ist völlig normal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Joys wollte auch ewig nicht kapiren das man drausen das geschäft macht.

habe auch draußen gelobt und drin weg gewischt.

Kapiert hat sie es als ich es so gemacht habe wie ich es für richtig hielt. Draußen gelobt wie immer und wenn sie drin gemacht hat obwohl ich gerade draußen war habe ich sie mit einen Pfui geschimpft danach hat sie es kapiert, erst nach dem ich das mit Pfui eingeführt habe.

Femke

So war es bei mir auch. Habe das Pfui aber nur gesagt wenn ich sie auf frischer Tat erwischt habe. ( Hat sich ja auch immer genau vor mir hingesetzt :Oo ) und seitdem hat es super geklappt. Wenn ich es nicht gesehen habe hab ich es auch kommentarlos weggewischt.

lg alexandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund will nicht raus und macht seine Geschäfte in die Wohnung.

      Hallo,   ich weiß nicht ob ich hier richtig bin und ob man mir hier weiterhelfen kann aber so langsam weiß ich keine Möglichkeit mehr.  Ich habe einen Hund in Pflege für 2 Wochen. Jetzt nur noch für eine Woche. Sie ist eine englische Bulldogge und 6 Jahre alt.  Eigentlich eine total problemlose und brave Hündin. Nur seit Silvester will sie nicht mehr raus. Schon Tage davor gab es Probleme. Sobald sie ein Böller gehört hat, hat sie so lange gezogen bis sie wieder an der Tür war. Seit Silvester traut sie sich aber gar nicht mehr vor die Tür. Auch jetzt wo alles rum ist... Es ist total schwierig sie überhaupt vor die Tür zu bekommen. Geschweige denn sie auf die Wiese zu locken ist total viel Arbeit. Da sie zu lange nicht draußen war, hat sie ausversehen Pipi in unsere Wohnung gemacht. Gestern Abend waren wir kurz mit ihr draußen (nach 1h) da hat sie ganz bisschen Kacka und Pipi gemacht. Das war aber anscheind nicht genug denn gestern Abend hat sie als wir wieder drin waren direkt wieder Kacka gemacht und eben gerade nachts auch wieder Kacka und Pipi in die Wohnung.  Obwohl sie so sehr muss bekommen wir sie nicht raus. Sie wehrt sich richtig und zieht so lange an der Leine. Mit Leckerlis zu locken ist auch nicht so einfach   Was Soll ich tun, dass sich das wieder ändert? Und dass sie vielleicht wieder problemlos rausgeht?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Freilauf + Gassi (beim Junghund)

      Hallo,    Ich habe eine jetzt schon sechs Monate alte Pinscher-Bulldoggen Dame. Als sie zu mir kam, war ich erst einmal überrascht wie aufmerksam die Kleine war.    Sie war so aufmerksam, dass ich sie mit 13 Wochen schon von der Leine lassen konnte. Sie war auch immer, mit einem Enthusiasmus beim ersten Hier da, dass ich der Zukunft sehr entspannt entgegen blickte.    Jetzt ist sie ein halbes Jahr alt, ich kann sie momentan nur mit der Schleppleine frei laufen lassen. Als Belohnung, nimmt sie nur Spielzeug oder Stöckchen. WENN sie aber an der Leine ist, dann ist sie absolut unaufmerksam. Zieht auch wieder an der Leine und ignoriert mich komplett.    Wenn sie an der Schleppleine ist, ist erstaunlicherweise die Aufmerksamkeit in 99% der Fälle da.    Habt ihr eine Idee, wie Gassi gehen an der Leine für uns wieder entspannter ablaufen kann? Mich macht das fertig, ständig motzen zu müssen, weil es wieder so schlimm ist. Der Unterschied zu früher ist jetzt nur, dass die Kleine mein Schimpfen total ignoriert. Zwar macht sie dann meistens das was ich sage, aber sie schaut mich dabei weder an, noch ist die aktuelle Lustlosigkeit nicht zu übertreffen.    Ich hatte eigentlich das Gefühl, dass wir eine sehr gute Bindung haben. Aber momentan lässt mich das wirklich daran zweifeln :(. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund pinkelt immer mal wieder in die Wohnung

      Hallo zusammen ,   Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder kann mir helfen:   Mein Rüde (1.5 Jahre ) pinkelt nachts immer mal wieder in die Wohnung. Er war schon stubenrein und seit 2 Wochen macht er es immer wieder mal, aber nicht jede Nacht. Er hat genügend Auslauf und untertags wenn er raus möchte meldet er sich sogar. Versteh das irgendwie nicht. Er war gechippt und der läuft gerade aus , kann es evtl daran legen?    VG  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Gassi gehen mit Welpen

      Hallo!   Da wir sehr gerne wandern gehen, und bald einen kleinen Mischlings-Welpen bekommen hätte ich eine Frage: unsere Wanderungen dauern doch immer mal so 2 Stunden (oder auch mehr) und dies ist natürlich für ein kleines Hunde-Baby zu lange, um selbst zu laufen. Ich habe mir jetzt mal so eine Tragtasche (ähnlich den Tragetüchern für Menschen - Babys) besorgt und würde gerne wissen, ob sie da diese Stunden (mit natürlich ab und zu mal selber laufen) aushält und vorallem ob dies gut für sie ist.   Dankeschön und LG Babsi    

      in Der erste Hund

    • Probleme beim Gassi gehen

      Hallo zusammen, wir haben seit 4 Wochen einen ganz lieben Mischlingshund aus Griechenland (aktuell 5Monate alt) bei uns. Er war nie ein Strassenhund, d.h. er wurde als Welpe mit ca 8 Wochen bei einer Schutzeinrichtung abgegeben und kam mit seinen 8 Geschwistern in eine Pflegestelle. Er ist ein lieber, gutmütiger, kleiner Kerl und unser Leben hat sich gut eingespielt. Nun mein Problem: Wir gehen im Moment 3mal täglich Gassi. Morgens und mittags kurz, abends ca 60min, aber langsam mit Such und Werfspielen zwischendurch. Er hat aber nie Lust mit zu gehen und versteckt sich in seinem Körbchen. Mittlerwwile denke ich, dass wir vielleicht zuviel von ihm erwartet haben und dass er nie Spass am Gassi gehen haben wird. Da ich in einigen Wochen wieder vormittags arbeite, geht es mir mit der Aussicht auf ständige Kämpfe am morgen und den kleinen dann zum gehen "zwingen" nicht gut. Hat jemand einen Tip, wie man da jetzt am besten dran geht. Ich kenne das von unseren früheren Hunden gar nicht, aber die waren auch schon älter.... Wir haben schon alkes versucht, von Locken bis Belohnen für einige Schritt und auch ziehen. Nach einer Zeit (ca 200m)geht es dann immer besser. Ich trage ihn im Moment immer ein Stück, aber das kann es ja auch nicht sein auf Dauer.   Viele Grüsse!

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.