Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Autoimmunerkrankung

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich hab schon wieder eine Frage..... :D

Und zwar, kann mir Jemand erklären, wie es zu Autoimmunerkrankungen kommen kann?

Da wir mit Max ja von fast Anfang an, Probleme haben und jetzt Entdeckt wurde, was er hat, würde mich das Mal intressieren, wie so eine Krankheit entstehen kann?!?

Er war ca. 7 Monate jung, da war er Mal in einem See schwimmen, habe Später erfahren, das dieser voller Müll/Unrat ist.... :motz:

Wir haben in einer Wohnung gewohnt, wo Schimmel war und das über längere Zeit....wir haben dann Shaya geholt und sie fing auch auf Einmal an ne Halsentzündung zu bekommen..., da hatten wir aber nur noch 4 Wochen bis zum Umzug....

Andrea hat ja auch eine Autoimmunerkrankung, was sehr Eigenartig ist....es hat meine ich auch da Angefangen....

Ich habe Extreme Probleme mit der Haut, es geht auch Einfach Nicht weg...Egal was ich versuche....

Wäre toll, wenn mir das Jemand von Euch Erklären könnte....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du schon mal bei wikipedia nachgeschaut. Kann nur grad den Link nicht einstellen :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Stefan,

Tante Wiki

Ich habe auch ein Autoimmunerkrankung, wobei man bei mir sagt, das es auch erblich sein kann. Allerdings kennen wir niemanden in der Familie, der das auch hat :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hi Stefan,

der Charly hat ja Myastenia Gravis, das ist auch eine Autoimunkrankheit

die ja auch Menschen haben.

Sie hat halt was mit dem Imunsystem zu tun weil die Blutkörperchen anders

produziert werden.

Auszug aus der Erlrankung: Ursache dieser Störung ist eine fehlgesteuerte Immunreaktion, d. h. eine Bildung von Abwehrstoffen (Antikörpern) gegen körpereigene Strukturen auf der Muskulatur. Wie es dazu plötzlich kommt, weiß man bislang nicht.

Bei dieser Krankheit steht, dass das Vererbungsrisiko nicht ausgeschlossen

werden kann aber sehr sehr gering ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab mir jetzt mal Heikes Link von Tante Wiki durch gelesen, aber ich finde das es dort doch sehr komplitziert aus gedrückt wird.

Ich versuch es mal mit einfachen Wörtern.

Bei eine Autoimmunkerkrankung handelt es sich um eine Krankheit, die durch das eigene Immunsystem ausgelöst wird. Aus bislang unbekannten Gründen erkennt das Immunsystem körpereignes Gewebe nicht und hält es für Eindringlinge. Das Immunsystem beginnt das körpereigene Gewebe, wie Bakterien, Viren und Parasiten, zubekämpfen. Die dadurch entstehen den Entzündungsprozessen sind sehr schmerzhaft. Autoimmunerkrankungen sind leider nicht heilbar, aber mit der richtigen Behandlung beherschbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

jepp, genauso habe ich es auch verstanden.

Wenn ich bei Charlys Krankheit nachlese, steht dort auch das mit

der richtigen Medizin, der Hund (Mensch wohl auch) ein normales Lebensalter

erwarten kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, ich verstehe das so, das es Durchaus von dem Schimmel kommen kann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Stefan.

hab mir auch gerade den Link nochmal durchgelesen und ich verstehe das so, daß eine Empfindlichkeit des Immunsystems vorhanden ist und das durch Umwelteinflüsse (wie vielleicht euer See) oder Stress eine Autoimmunerkrankung auslösen kann oder sie ist vererbt.

Bei unserem Spike, der ja Myasthenia gravis hat, denken wir, daß unser Umbau unseres Hauses und direkt anschließend eine Impfung die beiden blöden Krankheiten ausgelöst hat.

Aber eigentlich spielt es doch keine Rolle woher diese dämlichen Krankheiten kommen, wichtig ist doch das Hund und Mensch einigermaßen damit leben können oder?

Viele Grüße Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, Schimmel kann krank machen, aber ob er auch Autoimmunerkrankungen auslösen kann, weiß ich nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch ich habe eine Autoimmunerkrankung (Bechterew), soll genetisch bedingt sein. :Oo

Denke nicht daß Autoimmunerkrankungen durch irgendetwas (wie in deinem Fall Schimmel) ausgelöst werden können, habe ich zumindest noch nie etwas von gehört. :Oo

Wenn du dich mal schlau gemacht hast in dieser Sache würde es mich sehr interessieren ob es evtl. doch möglich ist.

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund hat Autoimmunerkrankung des Magen-Darm-Traktes

      Hallo liebe Forumsmitglieder, ich hoffe,dass ich hier jemanden mit Erfahrungen zu dieser Erkrankung finde. Unser 1 1/2 jähriger Mischling bekam nach einer Endoskopie die Diagnose, wie im Titel schon beschrieben. Momentan bekommt er Cortison. Heilungschancen gibt es keine, man kann es nur unterdrücken.Wir sind jetzt natürlich geschockt und fühlen uns so machtlos. Finde auch im Internet nichts über diese Erkrankung. Es ist alles so traurig Viele Grüße Neo

      in Hundekrankheiten

    • Spezialist gesucht für Autoimmunerkrankung

      Hallo, wir haben einen Husky mit einer seltsamen Autoimmunerkrankung, Vogt Kayanagi Harada. Wir wollen ihm jetzt mal richtig untersuchen lassen und suchen, zusammen mit unserem TA, einen/eine Spezialist(in) für Autoimmunerkrankungen. Kennt hier vielleicht jemand so einen Spezialist? Beste Grüße, Huskylover

      in Hundekrankheiten

    • Autoimmunerkrankung bei französischen Bulldoggen

      Hallo ihr lieben Wer hat Erfahrung mit Autoimmunerkrankung bei Bullys ?Bei meiner Flohi wurde vorgestern vom Tierarzt der Verdacht auf die Krankheit ausgesprochen und nun bin ich natürlich ziemlich verzweifelt. Lnagzeitprednison wurde vorgestern auch gespritzt, leider keine Besserung. Es werden natürlich noch allerlei Untersuchungungen gemacht.Flohi hat schon sehr viele Untersuchungen durch (zwecks Allergien, Flöhe, Milben und Pilze). gefunden wurde nichts.Gegen Tierfutter ist sie auch nicht allergisch.Sie kratzt sich seid Monaten total blutig und es wird von Woche zu Woche immer schlimmer und keiner findet was. (siehe auch den Tread: meine Bully kratzt sich blutig). Ich habe jetzt einen neuen Tread aufgemacht, weil es mir ausschließlich um die Autoimmunerkrankung geht. Wenn jemand einen Tipp hat oder Erfahrung mit dieser Krankheit wäre ich sehr dankbar wenn ihr euch meldet. Noch eine Bully will ich nicht verlieren. Meine erste Bully musste ich im juli 2011 einschläfern lassen, im Alter von 6 jahren. Sie hatte einen Hirntumor und das war schon richtig schlimm für uns und wir haben es bis heute nicht verkraftet. lg antje

      in Hundekrankheiten

    • Autoimmunerkrankung des Hundes - leider hat es Sammy nicht geschafft!

      Was kann man mehr tun als Tabletten oder Spritzen zu verabreichen ??? Man kämpft und kennt den Gegner "nicht genau"! Heute Morgen sagte der TA, das ALLES was man untersuchen kann nun die Diagnose bestätigt hat. Wenn ein Medikament dem Hund "zur Gesundheit verhilft" würde er die Nebenwirkungen gezwungenermaßen kurzzeitig GERNE in Kauf nehmen, und nun ist der Punkt dass wir über die "NW" deutlich sprechen müssen. Der Hund wird sich auf die Reise machen, und wie schnell liegt daran wie gut er noch auf die Medikamente anspricht. Das Fieber können wir auch mit Feuchtwickel bekämpfen, aberauch den Kampf werden wir aufgeben müssen, wenn ..... Fieberkurve : 09.00Uhr 38.9 10.00Uhr 41.0 11.00Uhr 40.4 12.ooUhr 40.8 12.30Uhr 41,8 13.00Uhr 40.6 14.00Uhr 39.4 15.00Uhr 39.6 Mein Sammy (erst ca. 14 jähriger) kämpft mit, aber entweder das Fieber bringt Ihn sofort um oder die Medikamente nach und nach? Er säuft und pinkelt ohne Ende, (Pednisolon 50mg + und Arthrisel) Kennt jemand ein "Wundermittel" ??? Müssen wir mit "meinem lieben Jung"nun zur RBB langsam gehen? Wir fliegen zum Mond, aber für so eine "AI-Kleinigkeit" stehen wir unfähig was zu tun.... LG

      in Regenbogenbrücke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.