Jump to content

Deine Hunde Community

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich sofort mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
Anni0504

Warnung vor Giftködern in Kaarst bei Düsseldorf (NRW)

Empfohlene Beiträge

Auszug aus dem aktuellen Kaarster Stadtspiegel vom 11.04.2008

Hunde in Gift-Gefahr?

Christel F. hat Angst um ihre Hunde NEUSS/KAARST. Hundebesitzerin Christel F. hat Angst

um ihre Tiere. Bis vor Kurzem ging sie mit ihren beiden Golden

Retriever-Labrador-Mischlingen Sunny und Shadow im Grünen am Rottfeld an der

Neuss/Kaarster Stadtgrenze spazieren. Doch seit Sonntag kann sie ihre beiden Lieblingen

dort nicht mehr unbeschwert Gassi führen, denn Shadow zog sich bei einem Spaziergang

eine schwere Vergiftung zu. Und Christel F. ist sich sicher - hier hat es ein Unhold auf

Hunde abgesehen.

"Shadow hatte plötzlich einen Hasenschenkel im Maul", berichtet Christel, "Der sah nicht

so aus, als habe er zu einem Stück Aas gehört, sondern er wirkte glatt abgetrennt - wie

mit einem Messer." Wenig später traten bei dem Hund die ersten Vergiftungserscheinungen

auf. Er musste sich übergeben, zitterte am ganzen Leib und das sonst so agile Tier

schaffte kaum noch den Weg nach Hause. Beim Tierarzt wurde Shadow sofort der Magen

ausgepumpt und er bekam Infusionen.

Die Diagnose des Veterinärs: alles deutete auf eine Vergiftung durch ein Pflanzengift

hin. Doch das hätte der Hund ohne einen entsprechenden Köder wohl kaum gefressen.

Da die Polizei vor einigen Tagen vor möglichen Giftködern in Meerbusch warnte, sind auch

die Hundebesitzer rund um das Rottfeld herum sensibilisiert. Ein möglicherweise

vergifteter Fuchs, der am Freitag in der Gegend gefunden wurde, ist derzeit zur näheren

Analyse beim Veterinäruntersuchungsamt in Krefeld.

Der Amtstierarzt des Rhein-Kreises Neuss, Dr. Gerhard Fischer, will allerdings noch

keinen Alarm geben. "Von einer gezielten Attacke gegen Hunde kann man erst sprechen,

wenn sich der Verdacht erhärtet. Grundsätzlich sollte Hundehalter aber darauf achten,

dass ihre Tiere unterwegs nichts Unbekanntes fressen oder aus Pfützen trinken. Besonders

Mäuse dürfen Hunde wegen des Fuchsbandwurmes ohnehin nicht fressen. Was die Untersuchung

des Fuchses ergeben wird, kann man derzeit noch nicht sagen." Eine Antwort die Christel

nicht reicht - sie hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Lg Anni, Patty und Pita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.